abravanelhall.net
Neue Rezepte

Dutzende von Sam’s Club-Standorten werden jetzt geschlossen

Dutzende von Sam’s Club-Standorten werden jetzt geschlossen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Einige Mitarbeiter berichten, dass sie zu ihrer Schicht erschienen und die Türen für immer geschlossen vorfanden.

Der Big-Box-Einzelhändler Walmart hat beschlossen, über 60 seiner Sam’s Club-Großhandelsgeschäfte zu schließen und stattdessen etwa 10 davon in regionale Vertriebszentren umzuwandeln. Die anderen 50 Geschäfte werden ihre Türen für immer schließen – 10 dieser Standorte wurden heute abrupt geschlossen, nachdem das Unternehmen sagte, dass die Geschäfte nicht wie erwartet funktionieren.

Neujahr. Neues Essen. Gesunde Ernährung beginnt hier mit der Cooking Light Diät.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

In einer internen Mitteilung an die Mitarbeiter USA heute berichtet, dass CEO John Furner erklärt habe, dass es angesichts der mangelnden Nachfrage in verschiedenen regionalen Märkten zu viele Standorte gebe. Sam’s Club hofft, sich stattdessen auf das Online-Geschäft und die In-Store-Technologie für Verbraucher zu konzentrieren. Während Walmart im letzten Quartal einen Gewinn für seine Sam’s Club-Filialen von mehr als 4 Prozent vermeldete, sind die Online-Verkäufe des Konkurrenten Costco im selben Zeitraum um mehr als 43 Prozent gestiegen.

Während Sam's Club es abgelehnt hat, die endgültige Schließung aller Standorte zu bestätigen, USA heute berichtet, dass mehr als 3.800 Arbeitnehmer betroffen sind. Einige dieser Mitarbeiter haben heute Morgen von den Schließungen erfahren, als sie versuchten, sich zur Arbeit zu melden, berichtet Business Insider.

Einige Kunden äußerten sich empört, nachdem Walmart der Öffentlichkeit mitgeteilt hatte, dass es seinen stündlichen Mindestlohn am selben Tag, an dem die Schließungen bekannt gegeben wurden, auf 11 US-Dollar anheben würde.


Zwielichtige Dinge, die Sam's Club nicht wissen möchte

Es gibt einen Grund, warum so viele Verbraucher bereit sind, ihr hart verdientes Geld für einen jährlichen Mitgliedsbeitrag auszugeben, um im Warenhaus Superstore Sam's Club einzukaufen: Sie haben das Gefühl, einige der besten Angebote zu bekommen, und sie lieben die Produkte, die sie sind erwerben können. Sam's Club ist auch wegen der beliebten Artikel, die sie ihren Kunden anbieten, bei vielen beliebt - zum Beispiel riesige aufblasbare Poolschwimmer und supergünstige 2-Pfund-Speckplatten.

Aber es sind nicht immer nur gute Nachrichten für diesen Walmart-Warenhaus: Sam's Club hat viele Höhen und Tiefen erlebt, und sie versuchen normalerweise ihr Bestes zu tun, um diese Tiefen vor ihren Mitgliedern und der allgemeinen Öffentlichkeit zu verbergen (können Sie? ihnen wirklich die Schuld geben?). Die Wahrheit wird jedoch immer ans Licht kommen, und es gibt einige zwielichtige Dinge, die das Unternehmen nicht möchte, dass Sie über seine Geschäftspraktiken Bescheid wissen. Egal, ob Sie Mitglied sind oder darüber nachdenken, es zu werden, Sie sollten diese Wahrheiten über Sam's Club kennen:


Walmart bestätigt, dass Dutzende von Sam’s Club-Läden geschlossen werden

Walmart bestätigte am Donnerstag, dass Dutzende von Sam’s Club-Lagerhäusern im ganzen Land geschlossen werden – ein Schritt, der mit Sicherheit Arbeitsplätze kosten wird – am selben Tag, an dem angekündigt wurde, dass es sein Einstiegsgehalt für US-Arbeiter erhöht und übergeben wird Einmalige Boni an andere ausgeben.

NEW YORK — Walmart bestätigte am Donnerstag, dass es Dutzende von Sam’s Club Warehouse Stores im ganzen Land schließt — ein Schritt, der sicher Arbeitsplätze zu kosten scheint — am selben Tag, an dem bekannt gegeben wurde, dass es sein Einstiegsgehalt erhöht für US-Arbeiter und die Vergabe von einmaligen Prämien an andere.

Der weltweit größte private Arbeitgeber sagte, er werde in der nächsten Woche 63 Sam’s Clubs schließen, von denen einige bereits geschlossen sind. Ein Unternehmensbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, Details der Entscheidung zu besprechen, sagte öffentlich, dass etwa 10 in E-Commerce-Verteilzentren umfunktioniert werden. Er sagte, es sei zu früh, um zu sagen, wie viele Menschen ihren Job verlieren würden, da einige an anderen Walmart-Standorten vermittelt oder auf den E-Commerce-Sites wieder eingestellt würden.

In Nevada sollen keine Geschäfte geschlossen werden.

Auf Twitter antwortete Sam’s Club auf die Anfragen der Leute mit den Worten: “Nach einer gründlichen Überprüfung unseres bestehenden Portfolios haben wir beschlossen, eine Reihe von Clubs zu schließen und unsere Standorte besser auf unsere Strategie auszurichten.”

Walmart hatte zuvor Steuergesetze zitiert, die Geld sparen werden, indem es die höheren Stundenlöhne, einmaligen Boni und erweiterten Elterngeld ankündigt, von denen mehr als eine Million Stundenarbeiter in den USA betroffen sein werden.

Steigende Löhne spiegeln einen allgemein angespannten Arbeitsmarkt wider. Die Umwandlung von Geschäften in E-Commerce-Sites zeigt auch, wie Unternehmen versuchen, ihre Geschäftsstandorte zu nutzen, um beim Online-Shopping besser mit Amazon zu konkurrieren.

Online-Händler zahlen in der Regel Lagermitarbeiter, die Bestellungen verpacken und versenden, mehr als Filialjobs. Stellenausschreibungen in einem Amazon-Lager in Ohio bieten beispielsweise ein Einstiegsgehalt von 14,50 USD pro Stunde.

“Hier geht es um die Entwicklung des Einzelhandels”, sagte Michael Mandel, leitender Wirtschaftsstratege am Progressive Policy Institute. “Der Aufstieg des E-Commerce führt zu höheren Löhnen.”

Große Arbeitgeber standen auch unter Druck, die Leistungen für Arbeitnehmer zu erhöhen, da die Arbeitslosenquoten auf einem historischen Tiefstand sind, was es den Arbeitssuchenden ermöglicht, wählerischer zu sein.

Die niedrige Arbeitslosigkeit hat jedoch dazu geführt, dass Einzelhändler Schwierigkeiten hatten, talentierte Arbeitskräfte zu gewinnen und zu halten, sagten Experten. Walmart-Mitarbeiter begannen zuvor bei 9 US-Dollar pro Stunde, mit einem Anstieg auf 10 US-Dollar nach Abschluss eines Schulungsprogramms. Target hatte seinen Mindeststundenlohn im Oktober auf 11 US-Dollar angehoben und kündigte an, die Löhne bis Ende 2020 auf 15 US-Dollar anzuheben.

“Sie haben den Mindestlohn angehoben, weil sie es müssen,”, sagte Mark Zandi, Chefökonom bei Moody’s Analytics. “Der Arbeitsmarkt ist angespannt und wird enger.”

Viele kleine und unabhängige Einzelhändler haben Mühe, Arbeitskräfte zu finden, selbst wenn sie versuchen, gut zu bezahlen und Zusatzleistungen anzubieten.

Laurie Rose, Besitzerin von Olde Naples Chocolate, beschäftigt in den Wintermonaten, der Hochsaison, in der Ferienstadt Naples, Florida, normalerweise sechs Arbeiter. Aber im Moment hat sie nur drei. Der Laden zahlt 12 US-Dollar pro Stunde und bietet ein 401 (k) -Konto an, nachdem ein Mitarbeiter ein Jahr lang gearbeitet hat, aber Rose erkennt, dass dies für viele potenzielle Arbeitnehmer möglicherweise nicht ausreicht. Rose würde gerne mehr bezahlen, aber sie müsste ihre Preise erhöhen und befürchtet, dass Kunden abschrecken würden.

Während viele Kaufhausketten wie Macy’s und Sears Probleme haben, versuchen Einzelhändler insgesamt immer noch, neue Mitarbeiter einzustellen. Die Einzelhandelsbranche versucht, 711.000 offene Stellen zu besetzen, den höchsten Stand seit 2001, so die Regierungsdaten. Je länger diese Stellen unbesetzt bleiben, desto größer ist der Druck auf die Arbeitgeber, höhere Löhne anzubieten.

Walmart, das im vergangenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von fast 486 Milliarden US-Dollar erzielte, sagte, die Lohnerhöhungen werden im nächsten Geschäftsjahr weitere 300 Millionen US-Dollar kosten. Die Boni werden in diesem Geschäftsjahr, das am 31. Januar endet, etwa 400 Millionen US-Dollar kosten.

“Die Lohnerhöhungen werden für die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter von Walmart einen großen Unterschied machen, entsprechen aber noch nicht der Verpflichtung von Target, die Bezahlung auf 15 US-Dollar pro Stunde zu erhöhen,”, sagte die Organisation United for Respect bei Walmart.

Es schließt sich Dutzenden anderer Unternehmen an, darunter American Airlines, AT&T und Bank of America, die nach der Verabschiedung des republikanischen Steuerplans, der den Körperschaftsteuersatz von 35 Prozent auf 21 Prozent senkte, Auszahlungen von 1.000 US-Dollar angekündigt haben. Die Unternehmen sagen, dass die angekündigten Boni eine Möglichkeit sind, einen Teil ihres Kopfgeldes mit ihren Arbeitern zu teilen, obwohl es in einigen Fällen nur ein sehr kleiner Prozentsatz ihrer Gewinne ist und für die Mitarbeiter weniger wertvoll ist als eine dauerhafte Gehaltserhöhung.

„Die Steuerreform gibt uns die Möglichkeit, weltweit wettbewerbsfähiger zu sein und die Pläne für die USA zu beschleunigen“, sagte Doug McMillon, CEO von Walmart, am Donnerstag. Präsident Donald Trump bejubelte die Ankündigung mit einem Tweet und sagte: “Großartige Neuigkeiten als Ergebnis unserer STEUERKÜNFTE & JOBS ACT!”

Walmart hat 2,7 Milliarden US-Dollar in höhere Löhne und Schulungen für Mitarbeiter investiert, um den Umsatz zu senken und das Einkaufserlebnis attraktiver zu gestalten. Es hat sich gut geschlagen und seine Position im Online-Einzelhandel gestärkt, da viele andere Einzelhändler damit zu kämpfen hatten.

Das Unternehmen sagte, die Lohnerhöhung komme allen US-Stunden in seinen Filialen zugute, einschließlich des Sam’s Club. Von der Lohnerhöhung profitieren stündlich beschäftigte Mitarbeiter auf seinen Websites, Vertriebszentren und seinem Hauptsitz in Bentonville, Arkansas. Der einmalige Bonus zwischen 200 und 1.000 US-Dollar wird Walmart-Mitarbeitern gewährt, die keine Gehaltserhöhung erhalten. Der Bonus basiert auf der Dauer der Betriebszugehörigkeit, wobei Arbeitnehmer mit mindestens 20 Jahren Anspruch auf 1.000 USD haben. Insgesamt beschäftigt Walmart weltweit 2,3 Millionen Menschen, davon 1,5 Millionen in den USA.

Elternurlaub war ein weiterer Bereich, in dem Einzelhändler wie Target und Ikea versucht haben, bessere Leistungen anzubieten. Walmart versprach am Donnerstag US-Vollzeitbeschäftigten 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub und sechs Wochen bezahlten Elternurlaub. Früher erhielten Vollzeitbeschäftigte 50 Prozent ihres Urlaubsentgelts. Angestellte, die bereits 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub hatten, erhalten mehr bezahlte Elternzeit.

Leistungen für Mütter und Väter können jüngere Arbeitnehmer länger im Unternehmen halten, sagte Craig Rowley, Senior Client Partner bei der Korn Ferry Hay Group, einer Personalberatungsfirma.

Zum ersten Mal versprach Walmart auch, bei Adoptionen zu helfen, indem es Vollzeit-Stunden- und Gehaltsarbeitern 5.000 US-Dollar pro Kind anbietet, die für Ausgaben wie Adoptionsvermittlungsgebühren, Übersetzungsgebühren und Anwalts- oder Gerichtskosten verwendet werden können.


UPDATE: Sam's Club in Rib Mountain jetzt geöffnet

Sam’s Club in Rib Mountain war am Sonntag für einige Stunden geschlossen, ist aber jetzt wieder geöffnet.

Zuschauer teilten NewsChannel 7 mit, dass sie von Mitarbeitern des Ladens darüber informiert wurden, dass das Unternehmen die Entscheidung getroffen habe, den Laden aufgrund der Proteste und der Gewalt im ganzen Land zu schließen.

NewsChannel 7 wandte sich am Sonntag an die Muttergesellschaft von Sam’s Club, Walmart, um eine Erklärung:

Charles Crowson, Senior Manager für Unternehmenskommunikation, sagte dazu:

„Während wir die Situation in Städten im ganzen Land weiterhin beobachten, werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, der Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden Priorität einzuräumen. Wir werden die Entscheidungen über die Schließung oder Wiedereröffnung von Geschäften in der Region basierend auf den Bedürfnissen der Gemeinde treffen.“

Crowson sagt, dass das Unternehmen derzeit nicht angibt, welche Standorte geschlossen sind.


Inmitten der Schließungen bleibt Daytona Sam's Club geöffnet

NEW YORK (AP) — Walmart bestätigte am Donnerstag, dass es Dutzende von Sam's Club-Lagerhäusern im ganzen Land schließt — ein Schritt, der sicher Arbeitsplätze kosten wird — am selben Tag, an dem angekündigt wurde, dass es seinen Start ankurbelt Gehalt für US-Arbeiter und die Vergabe von einmaligen Prämien an andere.

Der weltweit größte private Arbeitgeber kündigte an, in der nächsten Woche 63 Sam's Clubs zu schließen, von denen einige bereits geschlossen sind. Ein Unternehmensbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, Details der Entscheidung öffentlich zu erörtern, sagte, dass etwa 10 in E-Commerce-Verteilzentren umfunktioniert werden. Er sagte, es sei zu früh, um zu sagen, wie viele Menschen ihren Job verlieren würden, da einige an anderen Walmart-Standorten vermittelt oder auf den E-Commerce-Sites wieder eingestellt würden.

Auf Twitter antwortete Sam's Club auf die Anfragen der Leute mit den Worten: "Nach einer gründlichen Überprüfung unseres bestehenden Portfolios haben wir beschlossen, eine Reihe von Clubs zu schließen und unsere Standorte besser auf unsere Strategie auszurichten."

In Volusia County bleibt der Sam's Club in der 1175 Beville Road in Daytona Beach geöffnet, obwohl das Schicksal eines geplanten Geschäfts am LPGA Boulevard in der Nähe des Einkaufszentrums Tanger Outlets unklar bleibt.

Walmart hatte zuvor Steuergesetze zitiert, die bei der Ankündigung der höheren Stundenlöhne, einmaligen Boni und erweiterten Elterngeldes, von denen mehr als eine Million Stundenarbeiter in den USA betroffen sein werden, Geld sparen werden.

Steigende Löhne spiegeln einen allgemein angespannten Arbeitsmarkt wider. Die Umwandlung von Geschäften in E-Commerce-Sites zeigt auch, wie Unternehmen versuchen, ihre Geschäftsstandorte zu nutzen, um beim Online-Shopping besser mit Amazon zu konkurrieren.

Online-Händler zahlen in der Regel Lagermitarbeiter, die Bestellungen verpacken und versenden, mehr als Filialjobs. Stellenausschreibungen in einem Amazon-Lager in Ohio bieten beispielsweise ein Einstiegsgehalt von 14,50 USD pro Stunde.

"Hier geht es um die Entwicklung des Einzelhandels", sagte Michael Mandel, Chef-Wirtschaftsstratege am Progressive Policy Institute. "Der Aufstieg des E-Commerce führt zu höheren Löhnen."

Große Arbeitgeber standen auch unter Druck, die Leistungen für Arbeitnehmer zu erhöhen, da die Arbeitslosenquoten auf einem historischen Tiefstand sind, was es den Arbeitssuchenden ermöglicht, wählerischer zu sein.

Die niedrige Arbeitslosigkeit hat jedoch dazu geführt, dass Einzelhändler Schwierigkeiten hatten, talentierte Arbeitskräfte zu gewinnen und zu halten, sagten Experten. Walmart-Mitarbeiter begannen zuvor bei 9 US-Dollar pro Stunde, mit einem Anstieg auf 10 US-Dollar nach Abschluss eines Schulungsprogramms. Target hatte seinen Mindeststundenlohn im Oktober auf 11 US-Dollar angehoben und kündigte an, die Löhne bis Ende 2020 auf 15 US-Dollar anzuheben.

"Sie haben den Mindestlohn angehoben, weil sie es müssen", sagte Mark Zandi, Chefökonom bei Moody's Analytics. "Der Arbeitsmarkt ist angespannt und wird enger."

Viele kleine und unabhängige Einzelhändler haben Mühe, Arbeitskräfte zu finden, selbst wenn sie versuchen, gut zu bezahlen und Zusatzleistungen anzubieten.

Laurie Rose, Besitzerin von Olde Naples Chocolate, beschäftigt in den Wintermonaten, der Hauptsaison, in der Ferienstadt Naples, Florida, normalerweise sechs Arbeiter. Aber im Moment hat sie nur drei. Der Laden zahlt 12 US-Dollar pro Stunde und bietet ein 401 (k)-Konto an, nachdem ein Mitarbeiter ein Jahr lang gearbeitet hat, aber Rose erkennt, dass dies für viele potenzielle Arbeitnehmer möglicherweise nicht ausreicht. Rose würde gerne mehr bezahlen, aber sie müsste ihre Preise erhöhen und befürchtet, dass Kunden abschrecken würden.

Während viele Kaufhausketten wie Macy's und Sears Probleme haben, versuchen die Einzelhändler insgesamt immer noch, neue Mitarbeiter einzustellen. Die Einzelhandelsbranche versucht, 711.000 offene Stellen zu besetzen, den höchsten Stand seit 2001, so die Regierungsdaten. Je länger diese Stellen unbesetzt bleiben, desto größer ist der Druck auf die Arbeitgeber, höhere Löhne anzubieten.

Walmart, das im vergangenen Geschäftsjahr einen Jahresumsatz von fast 486 Milliarden US-Dollar erzielte, sagte, die Lohnerhöhungen werden im nächsten Geschäftsjahr weitere 300 Millionen US-Dollar kosten. Die Boni werden in diesem Geschäftsjahr, das am 31. Januar endet, etwa 400 Millionen US-Dollar kosten.

"Die Lohnerhöhungen werden für die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter von Walmart einen großen Unterschied machen, entsprechen aber noch nicht der Verpflichtung von Target, die Bezahlung auf 15 US-Dollar pro Stunde zu erhöhen", sagte die Organisation United for Respect bei Walmart.

Es schließt sich Dutzenden anderer Unternehmen an, darunter American Airlines, AT&T und Bank of America, die nach der Verabschiedung des republikanischen Steuerplans, der den Körperschaftsteuersatz von 35 Prozent auf 21 Prozent senkte, Auszahlungen von 1.000 US-Dollar angekündigt haben. Die Unternehmen sagen, dass die angekündigten Boni eine Möglichkeit sind, einen Teil ihres Kopfgeldes mit ihren Arbeitern zu teilen, obwohl es in einigen Fällen nur ein sehr kleiner Prozentsatz ihrer Gewinne ist und für die Mitarbeiter weniger wertvoll ist als eine dauerhafte Gehaltserhöhung.

„Die Steuerreform gibt uns die Möglichkeit, weltweit wettbewerbsfähiger zu sein und die Pläne für die USA zu beschleunigen“, sagte Walmart-CEO Doug McMillon am Donnerstag. Präsident Donald Trump bejubelte die Ankündigung mit einem Tweet und sagte: "Großartige Neuigkeiten als Ergebnis unserer STEUERKÜNFTE & JOBS ACT!"

Walmart hat 2,7 Milliarden US-Dollar in höhere Löhne und Schulungen für Mitarbeiter investiert, um den Umsatz zu senken und das Einkaufserlebnis attraktiver zu gestalten. Es hat sich gut geschlagen und seine Position im Online-Einzelhandel gestärkt, da viele andere Einzelhändler damit zu kämpfen hatten.

Das Unternehmen sagte, die Lohnerhöhung komme allen US-Stunden in seinen Filialen zugute, einschließlich Sam's Club. Von der Lohnerhöhung profitieren stündlich beschäftigte Mitarbeiter auf seinen Websites, Vertriebszentren und seinem Hauptsitz in Bentonville, Arkansas. Der einmalige Bonus zwischen 200 und 1.000 US-Dollar wird Walmart-Mitarbeitern gewährt, die keine Gehaltserhöhung erhalten. Der Bonus basiert auf der Dauer der Betriebszugehörigkeit, wobei Arbeitnehmer mit mindestens 20 Jahren Anspruch auf 1.000 USD haben. Insgesamt beschäftigt Walmart weltweit 2,3 Millionen Menschen, davon 1,5 Millionen in den USA.

Elternurlaub war ein weiterer Bereich, in dem Einzelhändler wie Target und Ikea versucht haben, bessere Leistungen anzubieten. Walmart versprach am Donnerstag US-Vollzeitbeschäftigten 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub und sechs Wochen bezahlten Elternurlaub. Früher erhielten Vollzeitbeschäftigte 50 Prozent ihres Urlaubsentgelts. Angestellte, die bereits 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub hatten, erhalten mehr bezahlte Elternzeit.

Leistungen für Mütter und Väter können jüngere Arbeitnehmer länger im Unternehmen halten, sagte Craig Rowley, Senior Client Partner bei der Korn Ferry Hay Group, einer Personalberatungsfirma.

Zum ersten Mal versprach Walmart auch, bei Adoptionen zu helfen, indem es Vollzeit-Stunden- und Gehaltsarbeitern 5.000 US-Dollar pro Kind anbietet, die für Ausgaben wie Adoptionsvermittlungsgebühren, Übersetzungsgebühren und Anwalts- oder Gerichtskosten verwendet werden können.


Sam's Club schließt landesweit Dutzende von Geschäften

Walmart (WMT) schließt laut zahlreichen Medienberichten landesweit Dutzende von Sam's Club-Läden.

Der Einzelhandelsriese kündigte am späten Donnerstag an, 63 der Geschäfte zu schließen, in denen Mitgliedskunden Produkte zu ermäßigten Preisen kaufen können. Walmart sagte, es werde bis zu einem Dutzend dieser Clubs in Fulfillment-Center für Online-Bestellungen umwandeln. Die anderen Geschäfte werden in den kommenden Wochen geschlossen.

"Wir wissen, dass dies eine schwierige Nachricht für unsere Mitarbeiter ist, und wir arbeiten daran, so viele wie möglich an nahe gelegenen Standorten zu platzieren", sagte John Furner, CEO von Sam's Club, in einer Erklärung.

Walmart sagte, es werde Unterstützung und Ressourcen für entlassene Arbeitnehmer bereitstellen, einschließlich 60 Tage Gehalt und Abfindung für berechtigte Mitarbeiter.

Die Schließungen betreffen Geschäfte in Alaska, New Jersey, im Bundesstaat New York, Georgia, Illinois, Indiana, Ohio, Louisiana, North Carolina, Tennessee und Texas. An einigen Standorten erschienen die Leute per Social Media zur Arbeit, nur um zu erfahren, dass ihr Standort geschlossen wurde, fast ohne Vorankündigung.

„Veränderungen sind nie einfach, aber wir treffen diese Entscheidungen im Rahmen eines gesunden Unternehmens“, sagte Furner.

Schließung des Sam&rsquos Clubs? Mitarbeiter dieses S Loop-Geschäfts haben mir mitgeteilt, dass sie zur Arbeit erschienen sind und dass das Geschäft ab heute geschlossen ist. Schild an der Tür sagt dasselbe. Hören auch andere Geschäfte betroffen. Warten auf Antworten der Muttergesellschaft Walmart #khou11 pic.twitter.com/RtbY7EhiIK

&mdash Jason Miles (@JMilesKHOU) 11. Januar 2018

Die mit Costco (COST) konkurrierende Kette hat nach Angaben des Unternehmens mehr als 650 Standorte mit mehr als 100.000 Mitarbeitern und durchschnittlich 175 Mitarbeitern pro Geschäft.

Trendnachrichten

Walmart wird nach Abschluss der Umstrukturierung 597 Sam's Club-Filialen haben.

Das Unternehmen zog Kritik von Leuten auf Twitter auf, die sich gegen die fehlende Ankündigung der Schließungen wandten.

Mein Problem ist nicht, dass Sie Geschäfte schließen.Es schließt Geschäfte, ohne es den Mitarbeitern zu sagen. Wie möchten Sie als Social-Media-Vertreter morgen zur Arbeit kommen und erfahren, dass Sie gefeuert wurden?

&ndash YourMCAdmin (@YourMCAdmin) 11. Januar 2018

Die Schließungen erfolgen am selben Tag, an dem Walmart ankündigte, seinen Mindestlohn auf 11 US-Dollar pro Stunde anzuheben.

Am selben Tag erhöht Walmart den Lohn der Arbeiter "wegen Steuerrechnungen" auf 11 Dollar. Sam's Club gibt bekannt, dass 419 Hoosier-Arbeiter ihre Jobs verlieren.

&mdash Stephen Terrell (@StephenTerrell) 11. Januar 2018

Am Donnerstag bot das Unternehmen Rückerstattungen für Mitgliedschaften sowie kostenlose 3-Monats-Verlängerungen an.


Walmart

Shutterstock

Obwohl Walmart immer noch Dutzende von Geschäften schließt, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern, haben sie angekündigt, dass vollständig geimpfte Walmart-Kunden und -Mitarbeiter ab Dienstag, dem 18. Freitag. Walmart sagte, dass sie die Mitarbeiter im Rahmen einer Gesundheitsbewertung nach ihrem Impfstatus befragen werden.


Walmart wird den Verkauf von E-Zigaretten einstellen, da die Todesfälle im Zusammenhang mit Vape zunehmen

Walmart Inc. wird den Verkauf von E-Zigaretten an seinen US-Standorten einstellen, da das Land mit einer Reihe von Todesfällen im Zusammenhang mit dem Dampfen zu kämpfen hat.

„Angesichts der zunehmenden Komplexität und Unsicherheit bei den Regulierungen auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene in Bezug auf E-Zigaretten planen wir, den Verkauf von elektronischen Nikotinlieferprodukten an allen US-Standorten von Walmart und Sam’s Club einzustellen“, heißt es in einer Erklärung. „Wir werden unseren Ausstieg nach dem Verkauf über den aktuellen Bestand abschließen.“

Die Entscheidung fällt, nachdem die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten diese Woche mitgeteilt haben, dass 530 Menschen an einer mysteriösen Lungenkrankheit im Zusammenhang mit dem Dampfen erkrankt sind. Acht Menschen sind gestorben, zwei davon in Kalifornien. Beamte haben immer noch keine Ursache für die Krankheit festgestellt, und es schien nicht ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Substanz beteiligt zu sein. Fälle wurden in 38 Staaten identifiziert.

Die Entfernung der E-Zigarette ist mindestens das dritte Mal in diesem Jahr, dass Walmart-Chef Doug McMillon das beträchtliche Gewicht seines Unternehmens hinter ein großes Problem geworfen hat. Im Juni forderte er den Kongress auf, den nationalen Mindestlohn zu erhöhen, und versprach kürzlich, den Verkauf von Kugeln für Angriffswaffen einzustellen, und forderte Kunden auf, in den mehr als 4.700 US-Geschäften des Unternehmens keine Schusswaffen offen zu tragen.

Anfang dieses Jahres stellte Walmart den Verkauf von Zigaretten – einschließlich elektronischer – an Personen unter 21 Jahren ein. Ein Vertreter sagte, E-Zigaretten seien für den Einzelhändler eine „allgemein relativ kleine Kategorie“.

Fälle der mit dem Dampfen verbundenen Lungenerkrankung wurden am häufigsten bei Patienten berichtet, die Produkte mit THC, dem wichtigsten psychoaktiven Inhaltsstoff von Cannabis, verdampft hatten. Aber einige hatten sowohl THC als auch Nikotin verdampft, während eine kleine Anzahl Nikotingeräte allein benutzte.

Bootlegger, die beliebte legale Vape-Marken nachahmen, kombinieren Replika-Verpackungen mit ungeprüftem, möglicherweise gefährlichem Cannabisöl.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Fallzahlen in den USA steigen. Am Freitag veröffentlichte das New England Journal of Medicine einen Brief von Forschern des Boston Children’s Hospital, die 908 bestätigte und vermutete Fälle von Lungenverletzungen im Zusammenhang mit Vaping identifizierten. Die CDC hat sich auf eine konservativere Zählung verlassen.

Vaping stand auch im Zentrum einer wachsenden Kontroverse über das, was die US-Regulierungsbehörden als Epidemie des Konsums durch Minderjährige beschrieben haben. Letzte Woche sagte die Trump-Administration, sie werde Schritte unternehmen, um fast alle aromatisierten E-Zigarettenprodukte vom Markt zu nehmen, bis diese Produkte die Zulassung der Food and Drug Administration erhalten.

Der Supermarktriese Alimentation Couche-Tard Inc. – zu dessen Ketten Circle K gehört – sagte diese Woche, dass, wenn politische Entscheidungsträger drakonische Maßnahmen gegen E-Zigaretten ergreifen, dies am Ende den Schwarzmarkt nähren könnte.

Die Walmart-Aktie ist am Freitag um 0,1% gefallen. Die Aktien der Altria Group Inc., des Marlboro-Herstellers, der im vergangenen Jahr in den E-Zigaretten-Riesen Juul Labs Inc. investiert hatte, gerieten ins Stocken, erholten sich dann aber wieder und schlossen mit einem Plus von 1,7 %.

Bei getarnten Dampfgeräten haben Lehrer und Eltern Schwierigkeiten, die Verwendung eines Produkts zu überwachen, das bei Kindern im High-School-Alter an Popularität gewonnen hat.

Michael R. Bloomberg, der Gründer und Mehrheitseigentümer der Bloomberg News Muttergesellschaft Bloomberg LP, hat sich für ein Verbot von aromatisierten E-Zigaretten und Tabak eingesetzt und Geld gespendet.

Ihr Wegweiser zu unserer neuen wirtschaftlichen Realität.

Holen Sie sich unseren kostenlosen Business-Newsletter für Einblicke und Tipps zum Durchkommen.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Bloomberg liefert weltweit Geschäfts- und Finanzinformationen, Nachrichten und Einblicke.

Mehr aus der Los Angeles Times

Eine von Arbeitnehmern unterstützte Investmentfirma sagt, Activision habe eine Aktionärsabstimmung über die Vergütung von Führungskräften verschoben, um eine Überprüfung zu vermeiden. Activision-CEO Bobby Kotick erhielt im vergangenen Jahr ein Gehaltspaket im Wert von mehr als 150 Millionen US-Dollar.


Die nächste Schlacht von Alamo!

Angepasst von Forget the Alamo: Aufstieg und Fall eines amerikanischen Mythos, von Bryan Burrough, Chris Tomlinson und Jason Stanford. Nachdruck in Absprache mit Penguin Press, einem Mitglied der Penguin Group (USA) LLC, einem Unternehmen von Penguin Random House. Copyright Bryan Burrough, Chris Tomlinson und Jason Stanford, 2021.

Diese Geschichte wurde seit ihrer ersten Veröffentlichung im letzten Monat bearbeitet, um Fragen der Genauigkeit und des Kontexts zu korrigieren und zu klären, die von zwei der Personen, über die wir geschrieben haben, aufgeworfen wurden. Details zu den Änderungen finden Sie am Ende der Geschichte.

Kaye Tucker dachte, sie hätte eine clevere Idee gehabt. Wenn alles passte, konnte sie zwei Dinge gleichzeitig erreichen: Das Alamo in eine historische Stätte von Weltrang verwandeln und einem alternden britischen Rockstar beim Aufräumen seines Kellers helfen.

Der Weg zu dieser seltsamen Gelegenheit begann vor etwa einem Jahrzehnt, als Tucker einen wichtigen Auftrag erhielt. Als mittlere Bürokratin im General Land Office hatte sie den Auftrag, im Alamo dabei zu helfen, die Dinge zu ändern, wo Besucherumfragen zeigen, dass die meisten Touristen von den veralteten Exponaten und der schlichten Umgebung enttäuscht sind. Im Jahr 2011 hatte die texanische Legislative den Land Commissioner Jerry Patterson gebeten, den &ldquoShrine to Texas Liberty&rdquo nach Jahren der Vernachlässigung durch die Töchter der Republik Texas zu unterstützen, und ihm 6,5 Millionen US-Dollar für überfällige Reparaturen gegeben. Aber Patterson wollte mehr tun, als ein paar bröckelnde Wände auszubessern. Er stellte sich ein erstklassiges historisches Museum und eine Erweiterung des Geländes vor, die ungefähr dem Fußabdruck des Fort&mdashan-Gebiets von 1836 entsprechen würde, das derzeit unter anderem T-Shirt-Verkäufer und ein Wachsfigurenkabinett beherbergt, die Art von Randgeschäften, die auf der Las . zu finden sind Vegas Strip oder Bourbon Street.

Solche großen Pläne würden weit mehr als 6,5 Millionen Dollar erfordern. Die Rechnung würde mit ziemlicher Sicherheit in die Hunderte von Millionen gehen. Tucker wusste, dass die Beschaffung dieser Art von Geld von Gesetzgebern und privaten Spendern eine auffällige Ziehung erfordern würde.

Kurz nachdem sie sich an ihre Aufgabe gemacht hatte, freundete sich Tucker mit Jim Guimarin an, dem Besitzer des History Shops, einer touristischen Ladenfront gleich um die Ecke vom Alamo. Eines Tages unterhielten sie und Guimarin darüber, wie er einen Großteil des letzten halben Jahrzehnts damit verbracht hatte, Phil Collins dabei zu helfen, die angeblich umfangreichste Sammlung von Alamo-Artefakten der Welt anzuhäufen. Collins, Frontmann der britischen Multiplatin-Band Genesis und einer der größten Popstars der Achtziger, war seit seiner Kindheit vom Alamo besessen. Doch nun, so erklärte Guimarin, habe der wohlhabende Musiker in seiner Schweizer Villa keinen Platz mehr für seine umfangreiche Sammlung. Collins hoffte, ein Museum zu finden, das Hunderte von Gegenständen ausstellen würde, die er zusammengebaut hatte, darunter das, wie er behauptete, Jim Bowies Messer und Davy Crocketts Schussbeutel, und was er überzeugt war, waren William B. Travis' Messer und Gegenstände, die den drei berühmtesten Verteidigern gehörten des Alamos.

Als Guimarin Tucker beiläufig fragte, ob sie Collins jemals getroffen habe, sagte Tucker, dass sie es getan habe, aber sehr gerne hätte. Und das nicht nur, weil sie ein Fan war, der ihn damals im Konzert gesehen hatte. &bdquoWir mochten seine Sachen&rdquo, erinnerte sie sich daran, Guimarin erzählt zu haben, der sie anscheinend ernst genommen hatte.

Und in Wahrheit war sie sich sicher, wie ernst sie es meinte. Das aktuelle Museum des Geländes in der Long Barrack von Alamo bot genügend Platz, um Collins' Sammlung zu zeigen. Und das Museum, das Patterson für den Standort vorschlug, war nichts weiter als ein Traum. Als Guimarin sie jedoch eines Nachmittags im Februar 2014 anrief und sie bat, mit ihm und Collins zu Abend zu essen, sagte sie sofort zu. &bdquoWas er&rsquot sehen konnte&ldquo sagte Tucker viel spter, &bdquohh ich am anderen Ende des Telefons auf und ab hüpfen.&ldquo

Das Alamo am 27. April 2021. Foto von Josh Huskin

Eine Stunde später saß Tucker auf dem Rücksitz von Guimarins Minivan, als sie zum Hyatt Regency am River Walk vorfuhren, wo Collins blieb, wann immer er in der Stadt war die Belagerung. Als Collins die Schiebetür öffnete und einstieg, drehte sich Guimarin um und fragte: &ldquoPhil, kennen Sie Kaye?&rdquo Jim, du weißt gut und gut, dass ich diesen Typen noch nie zuvor getroffen habe, dachte Tucker, die sich vorstellte, als sei es die normalste Sache der Welt, auf dem Weg zum Abendessen einen Popstar in einem Minivan zu treffen.

Neuestes aus der Geschichte von Texas

Als die LBJ-Bibliothek 50 Jahre alt wird, erinnert sich der Mann, der ihre Widmung plante, an einige Überraschungen

Die Texas Rangers versuchten (und scheiterten), Pancho Villa zu erobern. Der Konflikt prägt noch heute die Grenze zwischen Texas und Mexiko.

Juanita Craft half bei der Integration der Texas State Fair und inspirierte die nächste Generation von Bürgerrechtsaktivisten

Selbst bei einer Beerdigung konnten LBJ und Lady Bird ihren Frieden mit den Kennedys schließen

Wie Polly Abarca darum kämpfte, die Geburtenkontrolle nach Südtexas zu bringen

Wie Manny Guerra die Musikszene von Tejano prägte

Sie fuhren zum El Mirador, einem inzwischen geschlossenen Tex-Mex-Restaurant, das von Politikern und Geschäftsleuten bevorzugt wird, im King William Historic District. Die Angestellten gaben Collins immer ein winziges privates Zimmer im Hintergrund, wo er Autogrammsuchern aus dem Weg gehen konnte. Nachdem sie Enchiladas und Tacos bestellt hatten&mdashTucker hatte Suppe&mdashCollins und ein anderer Sammler, der mit auf der Fahrt war, plauderte über einen kürzlichen Kauf, den einer von ihnen getätigt hatte. Tucker sagt, sie sei &ldquogerade froh, dort zu sein.&rdquo

Als das Essen zu Ende ging, drehte sich Guimarin zu ihr um und sagte: &bdquoKaye, wolltest du etwas mit Phil besprechen?&rdquo Collins, der bereits mit dem Essen fertig war und sich Tucker gegenüber bequem auf seinem Stuhl gegenüber dem Tisch zurücklehnte, fragte was ging ihr durch den Kopf.

&bdquoIch weiß, der Grund, warum Sie hier sind, ist, dass Sie sich für ein neues Zuhause für, wissen Sie, Ihre Sammlung einsetzen&ldquo, stammelte sie. Und dann holte sie tief Luft und fragte: &bdquoIch habe mich gefragt, ob Sie auf die Idee kommen würden, es uns zu geben.&rdquo

Collins betrachtete Tucker mit einem Gesichtsausdruck, den sie gut erkennen konnte. &bdquoNicht weniger als fünf Millionen Dinge gingen mir durch den Kopf, die mir wie eineinhalb Stunden durch den Kopf gingen, aber es waren wahrscheinlich ungefähr 15 Sekunden„, sagt sie. &bdquoUnd er sah mich an und drehte irgendwie den Kopf und sagte: &lsquoIch dachte sogar, du würdest es alle wollen.&rsquo &rdquo

&bdquoWarum denkst du das?&rdquo erwiderte sie.

&ldquoIch meine, wo würdest du es hinstellen?&rdquo

Oh, ich schreibe Schecks, die ich einlösen kann, Sie dachte. Sicher, ihre Kollegen im Land Office hatten über Collins' Sammlung in einer Art &bdquoWas wäre wenn?&rdquo gesprochen, aber darüber kam es nie hinweg, weil sie, wie Collins bemerkte, keinen Platz hatten, um es zu platzieren. Aber in diesem Moment saß sie da, einem Mann gegenüber, dessen Lieder sie tausendmal gesummt hatte, und machte einen Vertrauensvorschuss – sagen Sie einfach, vielleicht unwissend –, scherzte sie. Sie sagte Collins, dass das Land Office ehrgeizige Pläne für das Alamo habe und dass der Erwerb seiner Sammlung ein Werbegeschenk wäre, der der Agentur helfen würde, genug Geld zu sammeln, um ein großes Bauprojekt in Angriff zu nehmen, das ein Museum umfassen würde, das seine Sammlung präsentieren würde.

&bdquoIch fühle mich wie ein Hund mit zwei Schwänzen&ldquo, sagte Collins.

Eine Woche später arrangierte Tucker für Collins ein Treffen mit Patterson
Mittagessen mit Sandwiches und Cola Cola aus dem Regierungshaushalt in den Büros von Alamo, sie hämmerten die Details aus. Patterson, ein bescheidener texanischer Geschichtsfan, dessen Geschmack eher zu George Strait als zu Pop der Achtziger ging, war aufgeregt, nicht so sehr, weil er sich mit einer Musikikone zusammensetzte, als weil er erkannte, was dieser Deal für das Alamo bedeuten könnte. Während ihres Gesprächs sagte Collins zu Patterson, dass er erwartete, dass alles an einem Ort angezeigt würde, was Patterson zustimmte. Patterson schlug vor, einen Vertrag abzuschließen, der den Staat verpflichtet, bis Oktober 2021 eine &bdquoschematische Ausbauphase&ldquo eines „ständigen Museums und Besucherzentrums&rdquo zu erreichen, oder Collins hätte das Recht, seine Sammlung zurückzunehmen.

&bdquoDer Vertrag war ungefähr drei Seiten lang&ldquo, erinnert sich Patterson. &bdquoIch habe es unterschrieben, ihm geschickt, er hat es unterschrieben.&ldquo Diese Vereinbarung wurde einige Monate später, am 26. Juni 2014, während einer Pressekonferenz im Alamo öffentlich bekannt gegeben. &bdquoDamit ist die Reise für mich abgeschlossen&rdquo, sagte ein strahlender Collins. &ldquoDiese Artefakte kommen nach Hause.&rdquo

Patterson schüttelte Collins die Hand, da er wusste, dass seine Rolle beendet war. Er hatte kürzlich eine erste Bewerbung um den Vizegouverneur verloren und war als Landkommissar wiedergewählt worden. Die harte Arbeit, den vorgeschlagenen Deal in die Realität umzusetzen, würde jemand anderem zufallen.

Vielleicht hat sich deshalb keiner von Pattersons Mitarbeitern die Mühe gemacht, sich die Artefakte von Collins genau anzusehen, um sicherzustellen, dass sie authentisch sind. Es ist natürlich nicht ungewöhnlich, dass eine Organisation eine Spende historischer Gegenstände annimmt, ohne deren Echtheit zu überprüfen. Ungewöhnlich ist, dass eine seriöse Organisation zustimmt, eine Sammlung in ihrer Gesamtheit auszustellen (wie Patterson es getan hat), ohne jeden Gegenstand zu authentifizieren und sich dazu zu verpflichten, Hunderte von Millionen Dollar zu sammeln und auszugeben, um sie unter der bloßen Annahme, dass sie echt sind, zu sammeln und auszugeben.

Patterson überließ die Details seinem Nachfolger, einem jungen Mann in Eile, dessen Familienname in Texas noch berühmter ist als Phil Collins. Der neue Landkommissar, George P. Bush, Enkel eines US-Präsidenten, Neffe eines anderen und Sohn des ehemaligen Gouverneurs von Florida, Jeb Bush, übernahm im darauffolgenden Januar das Amt. Er hatte große politische Ambitionen, die eine umfassende Restaurierung des Alamo unterstützen würde.

Was er wusste oder später vielleicht so tat, als wüsste er es zu wissen, war, dass der Großteil der Sammlung von Collins anscheinend aus authentischen Dokumenten und Antiquitäten bestand, bestimmte Gegenstände jedoch möglicherweise nicht das waren, was sie schienen. Bush hatte keine Ahnung, dass er in eine königliche Schlacht zwischen einigen sehr leidenschaftlichen Menschen eintritt, die seit Jahren andauert.

Wie viele Jungs in seinem Alter verliebte sich Phil Collins Mitte der fünfziger Jahre in das Alamo, als er Walt Disneys Film sah Davy Crockett: König der Wilden Grenze. &bdquoDie Erinnerungen, die ich habe. . . waren, dass diese Gruppe von Menschen gehen würde, und sie wussten, dass sie sterben würden“, sagte er während eines Podiumsauftritts beim Texas Tribune Festival im Jahr 2016. „Das hat mich als Fünf- oder Sechsjähriger einfach bewegt. Von diesem Moment an war ich besessen.&rdquo Er zeichnete die Fassade der Kapelle auf die Gartenmauer seines Elternhauses in West-London und stellte die Schlacht von Alamo mit seinen Spielzeugsoldaten nach.

Schon als Erwachsener pflegte Collins seine Faszination. 2004 reiste er während seiner First Final Farewell Tour von Houston nach San Antonio, um seiner Frau, seinem dreijährigen Sohn und seinem Assistenten das Alamo zu zeigen. Danach gingen sie um die Ecke zum Geschichtsladen. Guimarin kam mit Collins ins Gespräch, den er zunächst nicht kannte. &bdquoEr war an Dokumenten interessiert, und ich hatte ein Dokument von Sam Houston&ldquo, sagt Guimarin. &bdquoEr kaufte das später, aber er hinterließ mir seine Informationen und sagte, wann immer ich etwas habe, würde er es gerne zuerst ansehen. Er interessierte sich für alles, was mit dem Alamo zu tun hatte.&rdquo

Guimarin, jetzt 86, war nie ein großer Sammler von Alamo-Artefakten. Tatsächlich hielten die Sammler viel von den Kleinigkeiten des History Shops, wie einem mexikanischen Uniformknopf oder einer angelaufenen Bronzekugel. Der Großteil seines Einkommens stammte aus der Restaurierung und Konservierung alter Dokumente, Bücher und Karten. Guimarin jedoch kannte einen guten Kunden, als er einen sah. Er fing an, nach Artikeln für Collins zu suchen, der ihm Komplimente zu dem machte, was er als vernünftige Aufschläge ansah. Aus der Geschäftsbeziehung wurde eine Freundschaft.

Collins kaufte bald fast alles, was mit dem Alamo zu tun hatte, zuerst Dokumente und dann substanziellere Artefakte. Im Jahr 2006 wandte sich Guimarin an einen jungen Mann, der hoffte, eines Tages den History Shop zu übernehmen, um seinem Top-Kunden zu helfen, seine Träume zu verwirklichen.

Alex McDuffie verstand die Welt der Gewehre, Schwerter, Messer, Kanonenkugeln und historischen Gemälde. Der intensive und gesprächige McDuffie wuchs in den Siebzigern und Achtzigern in Houston auf und genoss die Schule sehr, aber er verliebte sich in die texanische Geschichte. Seine Mutter gab ihm das Buch Dreizehn Tage zum Ruhm, Lon Tinkle&rsquos rasante, aber historisch verdächtige Nacherzählung der Belagerung von Alamo. Das Abenteuer, die Ritterlichkeit und das Opfer reizten McDuffie, der heute, mit fünfzig, immer noch in dieser Welt versteckt ist.

In den späten Neunzigern arbeitete McDuffie für ein Webentwicklungsunternehmen, als ihn ein Händler aus der Region Houston namens Alfred Van Fossen mit dem Aufbau einer Website beauftragte. Van Fossen, der 2006 starb, war berüchtigt dafür, fragwürdige Gegenstände zu verkaufen, die angeblich mit dem Alamo in Verbindung stehen. McDuffie, der immer noch die Faszination seiner Kindheit für den Kampf hegte, verließ das Website-Geschäft, um mit ihm zusammenzuarbeiten.

Die meisten Menschen verspüren ein Kribbeln der Aufregung, wenn sie einen Gegenstand in der Hand halten, der in der Geschichte eine übergroße Rolle gespielt hat. McDuffie findet es berauschend. Er beschreibt oft das Gefühl der &ldquoEnergie&rdquo eines Messers oder die Kraft eines Porträts. Er sagt, dass er spüren kann, wenn ein Objekt authentisch ist, und Van Fossen gab ihm die Möglichkeit, jeden Tag mit solchen Dingen umzugehen. &bdquoEr hatte ein paar wirklich tolle Stücke, aber er hatte auch, das wusste ich damals, viele Fälschungen&rdquo, sagt McDuffie. &bdquoEr war ein echter Schurke.&rdquo

Jim Guimarin (rechts) mit dem Kunden Craig Stinson im History Shop 2007. Mit freundlicher Genehmigung von Craig Stinson

McDuffie stritt sich 2001 mit Van Fossen darüber, wer der rechtmäßige Besitzer eines Gemäldes des mexikanischen Generals Vicente Filisola war, Stellvertreter von General Antonio Loacutepez de Santa Anna. Aber McDuffie fand in Guimarins Freund Sam Nesmith einen neuen Mentor.Als gebürtiger Abileneer, der während des Zweiten Weltkriegs geboren wurde, wuchs Nesmith fasziniert von allem Militär auf. Ein Herzgeräusch hinderte ihn daran, der Air Force beizutreten, also widmete er sein Leben der Militärgeschichte und wurde 1966 Kurator am Alamo. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er jedoch am San Antonio's Institute of Texan Cultures, wo er forschte, entwickelte Ausstellungen und schrieb Bücher über das spanisch-koloniale Texas. Er war auch ein stolzer Schotte, trug zu besonderen Anlässen einen Kilt und hatte eine gewisse Ähnlichkeit mit Sean Connery.

Nesmith gab McDuffie ein paar vorgefertigte Ratschläge: Dokumente, die die Echtheit eines Artefakts belegen, sind wichtig, aber am Ende muss man seinem Bauchgefühl vertrauen. &bdquoWarum kümmert es dich, was andere Leute denken?&rdquo McDuffie erinnert sich an Nesmiths Aussage. &ldquoWas tun? Sie denken? Was sagt Ihnen Ihr Bauchgefühl?&rdquo Es war ein Ratschlag, den sich McDuffie zu Herzen nahm. &bdquoAls ich anfing, auf mein eigenes Bauchgefühl zu hören&bdquo.&bdquo.&bdquo., da fing ich an, wirklich großartige Stücke zu finden&ldquo, sagt er.

Nachdem Guimarin 2004 anfing, mit Collins zusammenzuarbeiten, stellte McDuffie ein und begann, nach so vielen Alamo-Artefakten zu suchen, wie er in die Finger bekommen konnte, und ließ sie von Nesmith zur Authentifizierung laufen. Die drei erstellten Berichte über die gefundenen Objekte und boten sie Collins zum Verkauf an.

Guimarin, besorgt um die Sicherheit der wertvollen Gegenstände, die er jetzt lagert, beschloss 2007, einen Bodentresor unter dem History Shop zu installieren. Dort fanden Arbeiter eine Lehmmauer aus dem ursprünglichen Bewässerungskanal von Alamo sowie Uniformknöpfe, die leicht der mexikanischen Armee zuzuordnen waren. Guimarin wollte nach weiteren Artefakten graben, besaß aber das Gebäude. Also machte er eines Abends bei Margaritas im El Mirador seinen Pitch gegenüber Collins: Wäre er bereit, das Gebäude zu kaufen und eine Ausgrabung zu finanzieren? Collins sagte ja.

Monate später, nachdem Guimarin die Urkunde in der Hand hatte, gruben Arbeiter ein zwei Meter tiefes Loch in den Kalksteingrund. Dann gruben sie horizontal, und jedes Mal, wenn jemand ein Objekt entdeckte, wurde Guimarin gerufen. Er machte Fotos von jedem rostigen Metallbrocken, das die Bagger fanden, und holte es dann sorgfältig heraus und katalogisierte es. Im Laufe von fast einem Jahr fanden die Ausgrabungen Kugeln, Kanonenkugeln, Gürtelschnallen, Hutabzeichen, Hufeisen und drei Feuerstellen, die in einer geraden Linie gleichmäßig verteilt waren, wie Soldaten sie bauen könnten. Guimarin sagt, er sei überzeugt, dass die meisten Artefakte aus der Schlacht von Alamo am 6. März 1836 stammen.

Was Collins behielt, verkaufte Guimarin. &bdquoViele Leute kamen durch, und sie&bbezahlten sieben- oder achthundert Dollar für ein Hufeisen&ldquo, sagt Guimarin. &bdquoIch verkaufe diese Dinger zu horrenden Preisen, aber wo soll man sie sonst bekommen?&rdquo

Collins half bei der Ausgrabung im History Shop Anfang 2008. Mit freundlicher Genehmigung von State House Press

Das Sammeln von Artefakten, die Finanzierung einer Ausgrabung und das Abhängen mit einem Haufen anderer Männer, die vom Alamo fasziniert waren, machte Collins glücklich. &bdquoIch muss sagen, es war eines der aufregendsten Projekte, an denen ich beteiligt war&ldquo schrieb er in seinem Buch von 2012 The Alamo and Beyond: Eine Reise für Sammler. &bdquoIch habe es geschafft, mir bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen ich dabei sein konnte, die Hände schmutzig zu machen, und es war sehr aufregend zu wissen, dass ich in der Erde grub, die seit diesen schicksalhaften Tagen im Jahr 1836 nicht mehr gesehen wurde.“ San Antonio Express-News, &bdquoIm Grunde habe ich jetzt aufgehört, Phil Collins der Sänger zu sein. Das ist zu dem geworden, was ich tue.&rdquo

Das vierköpfige Team saugte so ziemlich jedes Alamo-Artefakt auf, das in den nächsten zehn Jahren auf den Markt kam. Guimarin verkaufte die beeindruckendsten an Collins, der mehrmals im Jahr einfloss, um ihre Fortschritte zu überprüfen. Sie würden Margaritas im El Mirador genießen und nachts auf dem Gelände von Alamo spazieren gehen. Nichts davon ist ungewöhnlich in der Welt wohlhabender Sammler, die von Händlern mit Händen und Füßen bedient werden. Händler tun alles, um solche Sammler glücklich zu machen, was in der Regel bedeutet, sie mit einem ständigen Vorrat an Objekten zu versorgen, um ihre Besessenheit zu befriedigen. Und viele dieser Objekte sind mit farbenfrohen&mdashand oft umkämpften&mdashbackstorys ausgestattet.

McDuffie arbeitete oft mit einem Mann namens Joseph Musso zusammen, einem Sammler aus Los Angeles, den er während seiner Zeit bei Van Fossen kennengelernt hatte. McDuffie und Collins interessierten sich für einen wertvollen Gegenstand, den Musso besaß: das berühmte Messer des berühmten Alamo-Kämpfers Jim Bowie.

Aber ob Sie glauben, dass das Messer Bowie gehörte, hängt davon ab, was Sie darüber glauben, wie die ersten Bowie-Messer hergestellt wurden. Einer Legende nach begannen Bowie und sein Bruder John nach dem Sandbar Fight von 1827, einer Schlägerei auf einer Insel im Mississippi in der Nähe von Natchez, Kampfmesser in Auftrag zu geben. Jim wurde nach diesem Nahkampf berühmt, weil er eine große, unverwechselbare Klinge benutzte, um einen Sheriff aus Louisiana zu töten. Die Designs für das Bowie-Messer entwickelten sich von einer kleinen Variation eines spanischen Metzgermessers zu der gebogenen Version, an die die meisten Menschen heute denken.

Als sich Bowies Ruhm verbreitete, begannen Hunderte von Kunsthandwerkern im ganzen Land, sich dem Design anzunähern. So viele dieser sogenannten Bowie-Messer wurden hergestellt, dass Tausende von Sammlern viel Zeit damit verbringen, sich darüber zu streiten, welche aus welcher Epoche stammen, wer welche Messer hergestellt hat und welche gefälscht sind. Viele von ihnen können sich sogar darüber einig sein, wann und wo das erste Bowie-Messer hergestellt wurde. Eine höchst umstrittene Version seines Ursprungs besagt, dass Bowie das ikonische Design 1830 kreierte und einen Schmied in Arkansas namens James Black dafür bezahlte.

Schneller Vorlauf nach Kalifornien in den frühen siebziger Jahren, wo Musso bei einer Waffenausstellung ein hübsches Bowie-Messer entdeckte, das aussah, als könnte es aus dem 19. Jahrhundert stammen. Musso bemerkte, dass die Klinge ein ungewöhnliches Merkmal hatte: einen Messingstreifen, der sich vom Handschutz bis zur Vertiefung im Messer erstreckte, genannt Clip. Musso kaufte das Messer für einen kleinen Betrag und sagte, er habe bis elf Jahre später viel darüber nachgedacht, als er seine Schusswaffen säuberte und beschloss, etwas Lösungsmittel auf das Messer zu reiben, um das Dreck zu entfernen. &bdquoDabei stellte ich fest, dass die Initialen &lsquoJ.&thinspB.&rsquo darauf standen&rdquo Musso. &ldquoIch musste mich hinsetzen und lange mit mir selbst reden, weil ich wusste, dass ich [sie] darauf gelegt habe.&rdquo

Natürlich gab es keinen Beweis dafür, dass Jim Bowie das Messer besessen hatte, mit dem jeder diese Buchstaben in das Metall hätte ritzen können, einschließlich des Schmieds James Black, der auch die Initialen &ldquoJ. B hatte.&rdquo Musso hat im Laufe der Jahre mehrere Firmen beauftragt das Alter des Messers metallurgisch zu bestimmen. Er sagt, der erste Bericht, den er erhielt, zeigte, dass der Stahl aus den 1830er Jahren stammte und in einem relativ primitiven Holzkohleofen hergestellt wurde. Ein anderes Labor stellte fest, dass das Messing mit Legierungen übereinstimmte, die in dieser Zeit in kleinen Werkstätten hergestellt wurden, und Spurenelemente enthielt, die denen in einer ziemlich ungewöhnlichen Art von grünem Sand entsprachen, der aus Meeressandstein gewonnen wurde, der 250 Meter von James Blacks Arkansas Werkstatt entfernt gefunden werden konnte.

Musso beschloss, das Messer zu einem Hellseher zu bringen. Aber weil er, sagt er, wirklich an das Paranormale glaube, wollte er das Beste: Peter Hurkos, ein niederländischer Hellseher, der behauptete, eine Kopfverletzung habe ihm besondere Kräfte verliehen. &bdquoIch dachte, er wäre der einzige, an den ich glauben konnte, weil er von einem katholischen Papst ausgezeichnet wurde und er eine Genauigkeit von siebenundachtzig Prozent haben sollte&ldquo, erklärt Musso.

Hurkos, der an den Fällen Charles Manson und Boston Strangler gearbeitet hatte, stimmte einem Treffen zu, sagt Musso. Nachdem Musso ihm eine braune Papiertüte mit dem darin befindlichen Messer überreicht hatte, nannte Hurkos angeblich den Mann, der das Messer an Musso verkauft hatte. Musso sagt, er habe dann mehrere Fotos mit dem Bild nach unten ausgelegt und Hurkos zeigte auf eines, das Musso dann umdrehte. Es war Bowies Porträt, das Hurkos erklärte, das Messer habe ihm gehört. Für Musso war dies nur ein weiterer Beweis, der ihm helfen würde, einen Fall für die Authentifizierung aufzubauen.

Alex McDuffie in seinem Haus in Austin am 26. April 2021. Foto von Josh Huskin

McDuffie glaubt, dass es mehr als genug Beweise gibt, um das Messer Bowie zuzuschreiben. Guimarin ist umsichtiger. &bdquoIst es die gleiche Art von Messer, die er benutzt hat? Ja, so ist es. Aber ist es das Messer? Ich weiß es nicht.&rdquo

Dennoch, Gerüchten zufolge, die unter Messersammlern kursierten, arrangierten Guimarin und McDuffie, dass Collins das Messer 2011 für 1,5 Millionen US-Dollar kaufte. (McDuffie und Musso geben beide an, dass diese Zahl falsch ist, haben es aber abgelehnt, eine genaue Zahl anzugeben.) wollte es verkaufen&rdquo Musso. &bdquoAber ich bin irgendwie dankbar, dass Phil auf mich zugekommen ist. Und wenn [das Alamo-Museum gebaut wird], kann es mit der Welt geteilt werden.&rdquo

Das Glück, das Musso bei der Entdeckung des vermeintlichen Erbes seines Messers genossen hat, findet man immer wieder, wenn man in die Provenienz der Collins-Sammlung eintaucht. McDuffie besuchte vor einem Jahrzehnt eine Antiquitätenmesse, bei der ein Verkäufer ein "Alamo-Schwert" anbot, wie er es nannte. Der Händler erzählte, dass der Säbel aus dem 19. Schlacht von San Jacinto, wo Santa Anna und seine Armee sechs Wochen nach der Einnahme von Alamo von Truppen unter dem Kommando von Sam Houston besiegt wurden. Laut Familienüberlieferung brachte Johnson den Säbel als Kriegspreis nach Virginia.

McDuffies Bauchgefühl überzeugte ihn, es zu kaufen. Als er nach Hause kam, beschloss er, ein wenig Lösungsmittel aufzutragen, genau wie Musso es mit seinem Bowie-Messer getan hatte. &bdquoIch habe etwas an der Wirbelsäule bemerkt&ldquo, sagt McDuffie. Nachdem er es zwei Tage lang einweichen lassen hat, sagt McDuffie, dass er eine Inschrift ausgemacht hat: &ldquoJ. Bowie.&rdquo

McDuffie brachte es zu einem Metallurgen namens Edward V. Bravenec, der den Gegenstand unter ein Hochleistungsmikroskop nahm. In einem Bericht vom 24. Februar 2014 sagte Bravenec, der Säbel sei aus dem frühen 19. Jahrhundert und die Aufschrift &ldquoJ. Bowie&rdquo war mit Kerben übersät. Er sagte, diese Spuren seien zurückgeblieben, als der Säbel aus seiner Scheide gezogen wurde, was darauf hindeutet, dass der Name vor der Verwendung eingeschrieben wurde

Bravenec schrieb: &bdquoIch glaube, &bdquo.hellip war der Besitzer J. Bowie&rdquo Er machte nicht klar, ob er glaubte, es sei der James Bowie von Alamo. Und Bravenec gab keine Meinung dazu, ob der Säbel jemals in San Jacinto oder im Alamo war.

Die nächste Frage war: Wer hatte Bowies Säbel gefunden? McDuffie recherchierte und fand heraus, dass John R. Johnson 1836 als Deserteur von Fort Jesup, Louisiana, aufgeführt wurde. McDuffie behauptet, "es gibt keine andere Erklärung" und sagt, er sei überzeugt, dass ein mexikanischer Soldat Bowie das Schwert im Alamo abgenommen haben muss, um es dann einen Monat später in der Schlacht von San Jacinto zu verlieren, wo Johnson es erwarb. &bdquoEs&rsquo, wie die Geschichte sich selbst erzählen wollte&rdquo McDuffie.

Ein kleiner Klecks Lösungsmittel hat McDuffie zu mehreren anderen bedeutenden Entdeckungen verholfen. &bdquoSo viele Stücke, die ich im Laufe der Jahre gekauft habe, die als unmarkiert angepriesen werden, man kann wirklich alles erkennen&rdquo McDuffie. &bdquoAber wenn Sie ein wenig Öl darauf auftragen und es in die Sonne legen und es von der Seite betrachten, werden Sie oft feststellen, dass die Gravur&mdash, die vielleicht einen Namen oder einen Hersteller identifiziert, einfach mit Schmutz gefüllt ist.&ldquo

Bei einer Auktion im Jahr 2010 kaufte Guimarin einen &ldquosword-Gürtel&rdquo, der angeblich Colonel William Barret Travis gehörte, dem Kommandeur der Texianer, die die Alamo verteidigten. Obwohl die Auflistung von einem Arkansas-Händler namens Gary Hendershott besagte, dass es eine ordnungsgemäße Dokumentation für den Artikel gab, sagt Guimarin, dass er sie nie erhalten hat. (Hendershott besteht darauf, dass er es geschickt hätte.) Collins behielt den Gürtel trotzdem, und in Das Alamo und darüber hinaus er stellt fest, dass „ möglicherweise„Travis&rsquos-Gürtel ist.

Bei der Durchsicht eines anderen Auktionskatalogs im Jahr 2009 entdeckte McDuffie ein Konsignationslos von Hendershott, das eine Pistole, ein kleines Messer und eine Tasche enthielt. Hendershott führte sie als &ldquoNew Mexican Hunting Pouch, Pistol & Knife, Ca. 19. Jahrhundert.&rdquo Obwohl er sich ungern mit Hendershott auseinandersetzen wollte, mit dem er eine umstrittene Geschichte hatte, sagte McDuffie's Bauchgefühl ihm, dass dies etwas Besonderes sein könnte. Der Beutel war mit den Initialen &ldquoE.&thinspS.&rdquo geprägt, und McDuffie sagt, er sei überzeugt, dass er Erastus &ldquoDeaf&rdquo Smith gehörte, dem Späher, der aus dem Alamo ritt, um Hilfe zu holen.

McDuffie kaufte das Grundstück und wendete dann seine Lösungsmitteltechnik auf das Messer an. Er sagt, dass sich die Initialen &ldquoW&thinspB&thinspT&rdquo offenbart haben, und er glaubt, dass sie für William Barret Travis stehen, von dem er theoretisiert, dass er Deaf Smith das Messer gab, als er das Alamo verließ, um Verstärkung zu suchen. (McDuffie schlägt auch vor, dass eine versklavte Person Smith das Messer nach der Schlacht gegeben haben könnte.) Collins kaufte das Ganze zu einem unbekannten Preis.

Ein Bowie-Messer, das Phil Collins dem Alamo gespendet hat. Bob Owen/San Antonio Express-News

Viele Alamo-Sammler sind wie UFO-Enthusiasten: Sie wollen unbedingt an ihre Geschichten glauben und scheuen sich nicht, jeden niederzureißen, der Zweifel aufkommen lässt.

Bruce Winders, der offizielle Historiker und Kurator von Alamo von 1996 bis 2019, sagt, er habe beunruhigende Gerüchte über die Artikel gehört, die Guimarin und McDuffie an Collins verkauft haben. Aber er und seine Kollegen unter den Töchtern der Republik Texas machten Geschäfte mit Guimarin und mochten ihn. &bdquoEr war einmal ein Geschäftspartner für das Alamo, und es wurde einfach zu einem der Dinge, bei denen man&rsquot Fragen stellte.&ldquo

Als er jedoch gefragt wurde, ob McDuffies Name irgendwelche Warnglocken läutete, gab Winders zu, dass seine Begegnungen mit McDuffies Arbeit ihn beunruhigt hatten. &bdquoGlocken? Alle Glocken. Ja, ein bisschen wie Notre Dame. Die Leute sind erstaunt über einige der Artefakte, die er hervorbringt. Wie findet er so viele ausgewählte Artefakte?&rdquo

Obwohl die Mehrheit der Gegenstände in Collins' Sammlung&mdash, einschließlich aller Dokumente&mdash, authentisches Texana zu sein scheinen, betrachteten viele ernsthafte Alamo-Sammler bestimmte Gegenstände, darunter die auffälligsten, die angeblich mit Bowie, Crockett und Travis in Verbindung standen, mit Verwirrung. Laut dem Inventar, das in der Schenkungsurkunde an das Landamt enthalten ist, gibt es mindestens 35 große Gegenstände - hauptsächlich Kanonenkugeln, Waffen, Soldaten- und Uniformgegenstände -, die direkt mit der Schlacht verbunden sind. Dann gibt es Dutzende kleiner Gegenstände aus der Ausgrabung des History Shops, die Alamo-Artefakte sein sollen. Viele davon sind unter die Lupe genommen worden.

&bdquoKeine Sammlung enthält zumindest ein paar fragwürdige Gegenstände“, sagt Compton LaBauve, ein prominenter Sammler aus Louisiana, der routinemäßig Gegenstände aus der Zeit der Texas-Revolution kauft und verkauft. &bdquoAber die Collins-Sammlung enthält bei weitem mehr fragwürdige Stücke mit mehr als fragwürdiger Provenienz als jede mir bekannte Sammlung.&ldquo McDuffie wiederum behauptet, dass zwischen ihm und LaBauve böses Blut herrscht, von dem er sagt, er habe sich selbst in einigen Fällen geirrt Artefakte & rsquo Authentizität. Und mindestens ein weiterer prominenter Experte hat eingeräumt, dass es schwierig ist, die Collins-Sammlung aufgrund ihres Umfangs und ihrer Art mit anderen Sammlungen zu vergleichen.

Die Verwirrung vieler Sammler wuchs, als Collins Das Alamo und darüber hinaus wurde 2012 veröffentlicht. Das wunderschön illustrierte Buch stößt in der Sammel- und archäologischen Welt von Alamo auf tiefe Skepsis. &bdquoSo gut wie alles, was sie sagten, wurde im Alamo verwendet&ndash das sind keine Gegenstände, die mit Alamo zu tun haben&ldquo, sagt Thomas Nuckols, der als archäologischer Berater der Texas Historical Commission ehrenamtlich arbeitet und ein Experte für Artefakte aus der Alamo-Ära ist. &bdquoVielen von uns hat das Buch schon wegen seiner Albernheit gefallen.&rdquo

Zwei Geschichtsprofessoren der McMurry University in Abilene leiteten das Buchprojekt. Doch schon vor dem Treffen mit Collins hatten sie Bedenken. &bdquoIch war gewissermaßen für die Qualitätskontrolle verantwortlich und wusste, dass die Herkunft einiger dieser Artefakte, ähm, nicht allzu solide war&ldquo erinnert sich Stephen L. Hardin, der wahrscheinlich am besten für sein Buch von 1994 bekannt ist Texianische Ilias. &bdquoIch sagte: &lsquoWeißt du, Phil, wir können einfach sagen, das ist Davy Crocketts Schrotbeutel.&rsquo Es könnte sehr gut sein, aber wir stellten viele schwierige Fragen. Er war immer sehr kooperativ und sehr aufgeschlossen. Er möchte auch nicht verlegen sein. Ich kann für Phil sprechen, aber ich habe das Gefühl, dass er wusste, dass einige der Artefakte möglicherweise nicht der echte Artikel sind. Aber wenn er sie buchstäblich alle kaufen würde, würden es einige sein. Eine Zeitlang kaufte er buchstäblich alles, was auf den Markt kam. Für Leute, die gefälschte Artefakte herstellen, ist das ein Vogelnest auf dem Boden

Hardin glaubt, dass die Collins-Sammlung einen enormen kulturellen und historischen Wert hat, aber er forderte Collins auf, seine Ansprüche wo immer möglich zu formulieren. &bdquoWenn Sie das Buch sorgfältig durchgehen, werden Sie viele Qualifizierer sehen&ldquo, sagt er. &bdquoDas&rsquos, weil wir wollten, dass das zurückkommt und uns in den Arsch beißt. Wir sagen nur: &lsquoDies ist die Phil Collins-Kollektion.&rsquo Darüber hinaus . . .&rdquo Hier verstummt Hardins Stimme. &ldquoDarüber hinaus und mit weiteren Recherchen sagen wir einfach, wir haben die gleichen Vorbehalte gehört wie Sie.&rdquo

Diese Vorbehalte wurden in einem Collins-Profil aus dem Jahr 2012 angesprochen Texas monatlich. Hardin sagte dem Autor John Spong, dass, selbst wenn bestimmte Gegenstände definitiv mit Bowie, Travis oder Crockett in Verbindung gebracht werden könnten, sie immer noch einen Wert als zeitgenössische Stücke hätten. &bdquoNimm den Gürtel, der angeblich Travis's Schwert hielt&rdquo, sagte Hardin. &bdquoDas ist wirklich schwer zu beweisen. Aber es ist ein Schwertgürtel aus den 1830er Jahren aus der texanischen Revolution, und das ist von Bedeutung

Als Spong Collins nach dem Gürtel fragte, verschwand die lockere Art, die der Sänger immer gezeigt hatte. &bdquoDas ist alles Blödsinn&ldquo ließ Collins in einer E-Mail offen. &bdquoWer Ihnen das geschildert hat, hat keine Ahnung, was los war und sollte sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern! Ich habe so viel Provenienz, wie Sie hoffen können. In meinem Buch habe ich ein Fragezeichen im Titel des Aufsatzes, der sich auf den Gürtel bezieht, weil seine Herkunft, wie bei den meisten Alamo-Artefakten, schwer zu beweisen ist. Wenn Sie es dann doch beweisen wollen, stehen Leute Schlange, um Sie in Flammen zu erschießen.&rdquo

McDuffie und Guimarin wiederholen diese Ansichten und argumentieren, dass sie genügend Nachforschungen angestellt haben, um ihre Behauptungen nach den sogenannten &ldquoAlamo-Standards zu machen ohne den geringsten Zweifel. Schließlich wurde das Gelände nach dem Ende des Kampfes geplündert und die verschiedenen Gegenstände an unbekannte Orte verstreut. Wer behaupten will, dass eine Antiquität im Alamo war, muss fast immer einen Vertrauensvorschuss wagen &mdasha viel niedrigere Standards, als die meisten Museumsstücke gehalten werden.

Der ehemalige Standort des History Shops am 27. April 2021. Foto von Josh Huskin

Dennoch wurde Collins' Buch in der Clubwelt der Antiquitätenhändler und -sammler mit Unglauben aufgenommen. &bdquoIch habe die Fundorte gegraben, ich weiß, welche Waffen benutzt wurden, und die Artefakte, die Phil gerade hat, passen nicht&rdquo, sagt Nuckols. &bdquoEr sagt, er habe Kanonenkugeln von den Zwillingsschwestern in San Jacinto abgeschossen. Niemand weiß, welches Kaliber diese Kanonen waren! Er zeigt Bilder von verrostetem Metall und sagt, diese seien aus Texas-Kanonen geschossen worden. Es ist nur rostiges Metall! Es könnte buchstäblich alles sein.&rdquo (McDuffie sagt, dass das Kanonenkaliber bekannt ist, weil es in Sam Houstons Memoiren zitiert wurde. Aber Houstons Memoiren werden von vielen als unzuverlässig in dieser Frage angesehen.

Was Nuckols jedoch wirklich wütend machte, war die Beschreibung von Gegenständen aus der Ausgrabungsstätte des History Shops. In einer Passage schreibt Collins, dass sie angesichts der Fülle von pferdeartigen Artefakten, die sie entdeckten, „unbestreitbar“ schien, dass sie einen Lagerplatz gefunden hatten, der vom mexikanischen Kavalleriekommandanten Juan José Andrade genutzt wurde.

&bdquoSie haben Hufeisen gefunden&ldquo, sagt Nuckols. &bdquoCollins sagt, sie seien von der Kavallerie von Santa Anna. Tatsächlich wissen wir, dass es Ende des 18. Jahrhunderts an dieser Stelle eine Schmiede gab. Diese Artefakte können aus einem beliebigen Zeitraum stammen.&rdquo

Mark D. Zalesky, langjähriger Herausgeber von Messermagazin, sagt, er sei von Collins' Behauptungen für seine Messer, einschließlich des Bowie-Messers, am Boden zerstört worden. &bdquoEs gibt acht Messer im Buch, und eines, das Sam Houston-Messer, ist großartig&ldquo, behauptet Zalesky. Jedes andere Messer, sagt er, sei entweder gefälscht oder es fehle an der richtigen Dokumentation.

Zalesky, der die Musso-Messerkontroverse seit mehr als zwanzig Jahren verfolgt, ist überzeugt, dass es sich bei dem Messer um eine Fälschung handelt. Als Musso Ende der achtziger Jahre anfing, es zu zeigen, sagt Zalesky, „sehr schnell reagierten [einige] Experten negativ und wurden irgendwie mit Klagedrohungen von Joe zurückgeschlagen. Darüber wurden in den neunziger Jahren viele Kämpfe ausgetragen Maine Antique Digest, so etwas.&rdquo Im Laufe der Zeit, sagt er, wurden Messerexperten und sogar die kleinere Untergruppe der Bowie-Messer-Enthusiasten uneins über die Authentizität des Messers. &ldquoMusso hat endlich eine Community gefunden, die es akzeptiert&ndashdie Alamo-Community. Und dann fand er einen Kerl, der viel Geld hatte und Jim Bowies Messer wollte

Zalesky glaubt, dass das Messer wahrscheinlich in den frühen 1970er Jahren in England hergestellt wurde, und er behauptet, &bdquoIch habe ein Foto von diesem [genauen] Messer in London in &rsquo72, von der London Daily Telegraph, [gehalten] von der Freundin eines Händlers, der ein bekannter Mitarbeiter des berüchtigtsten aller Bowie-Messerfälscher ist, einem Mann namens Dickie Washer.&rdquo Zalesky behauptet auch, dass einer von Mussos Laborberichten beweise, dass das Messer nicht aus dem Stahl, der im neunzehnten Jahrhundert verwendet worden wäre. (Andere Experten interpretieren die Laborergebnisse anders, und Musso glaubt, dass der Laborbericht beweist, dass das Messer aus Stahl hergestellt wurde, der im 19. mit Jim Bowies Namen im Alamo. &bdquoEs ist eine Fälschung&rdquo, beharrt er.

Er ist nicht der einzige, der denkt, dass hier ein Affengeschäft vor sich geht. Hendershott sagt, dass er fassungslos war, als er sah, dass das New Mexico-Messer, das er an McDuffie verkaufte, Travis zugeschrieben wurde. Er hat das Messer nie persönlich gesehen (er verkaufte es im Auftrag seines Besitzers), aber er hatte detaillierte Nahaufnahmen des Messers veröffentlicht, die keine Anzeichen von Gravur oder Schmutz zeigen. Er behauptete, die Initialen &ldquoW&thinspB&thinspT&rdquo seien kürzlich in den Messerschutz eingraviert worden. &bdquoEs&rsquo ist eine Fälschung!&rdquo schreibt er per E-Mail. &ldquoI&rsquohabe das hundertmal gesehen.&rdquo

Nach Meinung des etwa Dutzends von Experten und Sammlern, mit denen wir gesprochen haben, die Juwelen der Collins-Sammlung - mindestens acht Stücke, keines davon Dokumente, die Bowie, Crockett und möglicherweise gehört haben Travis&mdashare von fragwürdiger Authentizität. Als wir Hardin, den Geschichtsprofessor, der das Collins-Buchprojekt beaufsichtigte, fragten, ob auch nur einer dieser Gegenstände eine solide Herkunft hat, senkte er die Stimme. &bdquoNein&rdquo, sagte er. &ldquoNr.&rdquo

Guimarin und McDuffie tun diese Kritik als professionelle Eifersucht ab. &bdquoJeder einzelne Feind, den ich mir gemacht habe, war, weil er sein Ego über die Wahrheit schätzte&ldquo, sagt McDuffie. Er bezeichnet Hendershott als jemanden, der versucht, ihn zu ruinieren.

Da McDuffie und Guimarin behaupten, die Kontroverse sei nichts weiter als böses Blut in der Gemeinschaft der Alamo-Historiker und Artefaktsammler&mdass diese Gemeinschaft eindeutig von intensiver Konkurrenz und Eifersüchteleien zerrissen ist&mdash, wir haben uns an jemanden weit außerhalb dieser Gemeinschaft gewandt: Henry Yallop, den Hüter von Rüstungen und Blankwaffen in den Royal Armouries des Vereinigten Königreichs. Er erklärte sich bereit, allgemein über das Gebiet zu sprechen, sagte jedoch, dass er eine Meinung zu einem bestimmten Objekt erst nach Besichtigung und dann nur dem rechtmäßigen Eigentümer abgeben könne, was in dieser Situation nicht möglich sei.

Yallop, der sagte, er könne die Gebräuche irregulärer Streitkräfte, wie sie im Alamo kämpften, kommentieren, erklärte, dass Armeen manchmal zu Inventarzwecken eine Waffennummer in ein Objekt eingravierten. Zusätzliche Dekorationen weisen manchmal darauf hin, dass ein Objekt in einer bestimmten Schlacht verwendet wurde, um es in ein Präsentationsstück zu verwandeln. Yallop merkte auch an, dass Gravuren seiner Erfahrung nach etwas durch Schmutz und Dreck verdeckt werden können, dass Experten in den britischen Waffenkammern jedoch nicht bekannt waren, dass durch das Auftragen von Waffenöl und Lösungsmitteln Inschriften auf magische Weise erscheinen

Yallop sagte, er wisse von keinem Fall, in dem eine verdeckte Gravur dazu führte, dass eine Waffe einem berühmten Krieger zugeschrieben wurde. &bdquoEin Objekt vom richtigen Datum und mit entsprechenden Initialen würde von den meisten Menschen nicht als definitiv &lsquosicher&rsquo angesehen&rdquo, schrieb Yallop in einer E-Mail. &bdquoUnter bestimmten Umständen würde dies weitere Forschungen ermöglichen, die dazu beitragen könnten, Beweise zu sammeln.&ldquo

Seit Jahrhunderten haben Menschen historische Objekte verändert, um sie wertvoller zu machen, fügte Yallop hinzu. &bdquoEs sollte beachtet werden, dass solche Gravuren vor vielen Jahren hinzugefügt worden sein könnten, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie aus einem Objekt &rsquo &lsquoArbeitsleben&rsquo&rdquo stammen, schrieb er. &bdquoIn der Vergangenheit haben Menschen möglicherweise Gravuren oder andere Dekorationen zu einem Objekt hinzugefügt, von dem bereits angenommen wurde, dass  /  mit etwas in Verbindung gebracht wurde. Oder sie hätten ohne eine solche Assoziation hinzugefügt werden können, um absichtlich zu täuschen.&rdquo

Phil Collins (Mitte) spendet am 28. Oktober 2014 seine Sammlung in San Antonio. Bob Daemmrich/Corbis/Getty

Niemand scheint Jerry Patterson diese Skepsis mitgeteilt zu haben, als er mit Collins verhandelte. Patterson oder irgendjemand seiner Mitarbeiter hat auch keine unabhängigen Bewertungen von Collins' Artefakten eingeholt, bevor oder nachdem er versprochen hatte, Hunderte von Millionen Dollar für ein Museum auszugeben, das jedes einzelne von ihnen ausstellen würde. Winders, bis vor kurzem der offizielle Historiker von Alamo, erinnert sich, dass die Sammlung im Oktober 2014 bei der Mission ankam, drei Monate nachdem Patterson und Collins ihre öffentliche Ankündigung gemacht hatten. Als er die vier Bücher mit den Quittungen der Gegenstände und deren Herkunft durchlas, die Collins geliefert hatte, fühlte er sich zutiefst besorgt. &bdquoEs war irgendwie schmerzhaft, weil ich Dinge fand, die etwas beunruhigend waren&ldquo, erinnert er sich. &bdquoWas ich sah, waren Gegenstände, die behaupteten, sie seien von dieser Art und könnten im Alamo gewesen sein.&ldquo Aber immer wieder fand Winders keine Belege für die Schlacht. &bdquoEs&rsquo genug, um Sie glauben zu lassen, dass hier eine Täuschung vor sich geht.&ldquo

Winders übermittelte seine Bedenken an den Vorstand von Alamo und an Mark Lambert, den stellvertretenden Direktor für Archive und Aufzeichnungen des Land Office. &bdquoIch habe unseren Leuten gesagt, dass dies irgendwann angegangen werden muss&rdquo, sagt er. &bdquoMark Lambert war besorgt. Er war in der gleichen Position wie ich, als ich mit meinem Management sprach. [Sie waren] immer, &lsquoWir&rsquo werden uns damit befassen, wenn die Zeit gekommen ist.&rsquo &rdquo

Guimarin und McDuffie weisen solche Bedenken zurück. Guimarin sagt, Winders sei "superkonservativ", und McDuffie spottet über die Expertise des Land Office. &bdquoDas General Land Office &ldquo kennt ihren Kopf aus dem Arsch mit ihren Sachen&ldquo, sagt er. &bdquoSie wissen nicht, was sie sehen.&rdquo Er sagt, er habe Guimarin und Nesmith detaillierte Berichte zu jedem Gegenstand geliefert, einschließlich Fotos, die zeigen, wie er die Inschriften enthüllte.

Die &ldquoCradle of Texas Liberty&rdquo hat bei den Besuchern einen großen Eindruck hinterlassen. Die durchschnittliche Zeit, die Sie an der meistbesuchten historischen Stätte von Texas verbringen? Etwa zehn Minuten.

Das Land Office (das sich über einen Zeitraum von Monaten weigerte, unsere Fragen zu beantworten) erklärte die Quittungsbücher von Collins als vertraulich, als wir sie im letzten Sommer anfragten Preise, die Collins bezahlt hatte. Nesmith hat die meisten Echtheitszertifikate unterschrieben, und viele von ihnen sind eine Meisterklasse darin, wie man fesselnde Geschichten mit sorgfältig abgesicherter Sprache webt.

Nesmith&rsquos-Zertifikate beginnen mit detaillierten professionellen Beschreibungen der Objekte und beginnen dann mit prosaischem Geschichtenerzählen. Besonders vage ist er bei der Zertifizierung eines Schussbeutels, der Crockett gehört haben soll, den Collins 2009 von Guimarin gekauft hatte. In seinem Artikel verwendet Nesmith viele Passivsätze und vermeidet eine Erklärung für seine Zuschreibung. &bdquoDer Beutel scheint eine sehr interessante Geschichte zu haben und wurde aus den persönlichen Gegenständen von Colonel José Enrique de la Pentildea geborgen. Es ist in einem Inventar seines Besitzes zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1840 aufgeführt. Es wird auch [in der Nachlassurkunde] angegeben, dass diese Gegenstände Don José Enrique de la Pentildea übergeben wurden, während er während des Krieges im Alamo diente Texas, von &lsquoD&rsquo David Croquet in Würdigung der Versuche de la Peñas, sein Leben zu retten&rdquo Nesmith schrieb.

Jeder Alamo-Kopf kennt das Nachlassdokument, aber woher weiß Nesmith, dass dieser spezielle Beutel derjenige ist, der in dem Dokument erwähnt wird, der Beutel, der Crockett gehörte? Er erklärt nie.

Nesmith und McDuffie boten eine ähnlich phantasievolle Zertifizierung des Messers an, das Travis gehörte. &bdquoKollektiv kann eine unvoreingenommene Schlussfolgerung gezogen werden, dass es sich bei dem [Los] um echtes Texana-Material handelt&rdquo heißt es in dem Zertifikat. &bdquoNoch wichtiger ist, dass die Erforschung der auf jedem Artefakt hinterlassenen Hinweise insgesamt auf einen gemeinsamen Ursprungspunkt hindeutet, eine eindeutige Assoziation mit einem bestimmten Individuum innerhalb eines sehr engen historischen Fensters, die Zuschreibung ist solide und jenseits der Wahrscheinlichkeit.&ldquo Nichts in der Ein fünfseitiges Zertifikat bietet den Beweis für eine solche Behauptung.

Das seltsamste Testament von Nesmith ist jedoch dem Musso Bowie-Messer vorbehalten. Ein dem Authentifizierungsdokument beigefügter Aufsatz trägt den Titel &ldquoSam&rsquos Psychic Impressions on J&thinspB&rsquos Knife.&rdquo In dieser Performance erzählt Nesmith die Geschichte eines jungen mexikanischen Soldaten, der nach der Schlacht von Alamo ein Messer mit Messingrücken entdeckt und von seinem Sergeant beschlagnahmt hat. Der Sergeant&rsquos Commander übernimmt es dann für sich. Und so geht diese große Geschichte weiter, bis das Messer in Kalifornien landet (wo Musso es auf einer Waffenmesse gekauft hat). Ein anderer vermeintlicher Authentifikator, der als &ldquor Nachkomme eines der Märtyrer des Alamos und eines Forensik-Analytikers beschrieben wurde, bot seinen „unabhängigen psychischen Eindruck„

Nesmith schließt in den authentifizierenden Dokumenten: &bdquoEs ist höchstwahrscheinlich das Messer, das Bowie bei seiner Begegnung mit Comanchen-Indianern in der Schlacht von Calf Creek bei der Suche nach der Lost San Saba Mine bei sich trug. Es ist auch das Messer, das Bowie während der Belagerung von Alamo bei sich trug, und wahrscheinlich das letzte Objekt, das er vor seinem Tod in der Hand hielt.&rdquo Für all das werden keine Beweise angeführt.

Wenn man sich die Dokumente ansieht, wird klar, dass das, was im Jahr 2004 als besonnene Sammlung früher texanischer Dokumente begann, im Laufe der Jahre eine spekulativere und fantasievollere Form annahm. Was für eine unbehagliche Übereinstimmung mit der realen Welt von Politikern, Regierungsbehörden und Steuergeldern sorgt.

Während das Alamo seit langem eine führende Rolle in der Geschichte von Texas spielt, war ein Großteil des ursprünglichen Fußabdrucks der Mission, der von den Straßen der Stadt halbiert wird und Touristenfallen umfasst, lange Zeit ein Nachdenken. Die historischen Exponate im Alamo sind viel besser. Die &ldquoCradle of Texas Liberty&rdquo hat bei den Besuchern einen großen Eindruck hinterlassen. Die durchschnittliche Zeit, die Sie an der meistbesuchten historischen Stätte von Texas verbringen? Etwa zehn Minuten. Die Seite ist langweilig und gibt den Touristen kein Gefühl für den ursprünglichen Maßstab von Alamo.

Und was im Inneren des Alamo gezeigt wird, ist, um es vorsichtig auszudrücken, einseitig. Es gibt viele Anekdoten über mexikanisch-amerikanische Studenten, die auf Exkursionen entdeckten, dass ihre Vorfahren die Bösen waren und schließlich die Verlierer und der Schöpfungsmythos von Texas. Das Alamo ist im Laufe der Jahre zu einer Geschichte geworden, die weiße Texaner nacherzählen und viele hispanische Texaner, insbesondere in San Antonio, ignorieren oder ärgern. Historische Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte, die die traditionelle Erzählung in Frage stellten, belegen vor allem, dass Davy Crockett nicht swingend unterging, wie es von Fess Parker dargestellt wurde, sondern stattdessen darum bat, ihn zu verschonen und von vielen als Tabu angesehen zu werden. Und Beweise dafür, dass einige der Alamo-Verteidiger von ihrem Wunsch motiviert waren, das Eigentum an ihren Sklaven zu behalten, anstatt dem mexikanischen Verbot dieser Praxis zu unterliegen, werden von vielen Alamo-Traditionalisten, einschließlich vieler gewählter Beamter, als Brandstifter angesehen. Dennoch scheint die Notwendigkeit, eine genauere, umfassendere Geschichte des Alamo zu erzählen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sich die Stätte mitten in der größten mehrheitlich hispanischen Stadt des Landes befindet, nicht zu leugnen.

Versuche, das Alamo wiederzubeleben, begannen in den siebziger Jahren, scheiterten jedoch immer aus vorhersehbaren Gründen. Der Staat besaß das Alamo, übertrug jedoch 1905 die Kontrolle über das Gelände an die Töchter der Republik Texas, eine Gruppe, die sich damals aus Frauen zusammensetzte, die ihre Abstammung auf diejenigen zurückführen konnten, die "in Texas treue Dienste leisteten", bevor es ein US-Bundesstaat wurde. Weder der Staat noch die Stadt hatten je großes Interesse gezeigt, angemessene Reparaturen des Alamo zu finanzieren, geschweige denn eine umfassende Restaurierung. 1994 gründete der Bürgermeister von San Antonio, Nelson Wolff, das Alamo Plaza Study Committee, das empfahl, eine historisch ehrlichere Geschichte zu erzählen und die Straßen, die durch das Gelände führten, zu schließen. Ohne staatliche Förderung des Projekts landete der Bericht des Ausschusses jedoch in einem Regal, wo er zwei Jahrzehnte lang aufbewahrt werden sollte.

Aber langsam kam Bewegung. Im Jahr 2011 gab die texanische Legislative, die des Missmanagements und der Trägheit des DRT müde war, dem Land Office die Aufsicht über das Alamo. Dann, drei Jahre später, nahm Bürgermeister Julián Castro den Bericht des Studienausschusses aus dem Regal und übergab ihn einer neuen Gruppe namens Alamo Plaza Advisory Committee. Dieses Gremium umfasste im Gegensatz zu seinem Vorgänger Vertreter der Landesregierung, was für jeden Fortschritt entscheidend war. Da die Stadt das Alamo Plaza besitzt und der Staat das Alamo, die Kapelle und die Lange Baracke besitzt, erfordert eine Restaurierung des gesamten Geländes die Zusammenarbeit von Stadt und Staat.

Der Bericht von 2014 empfahl, dass die Website die Geschichte der jahrhundertelangen Ausbreitung der Existenz von Alamos erzählt. Und es schlug vor, dies in einem Geschichtsmuseum zu tun, das länger als zehn Minuten dauern würde. Es empfahl auch, die Straßen vor dem Alamo zu schließen und das Kenotaph, das dringend repariert werden musste, außerhalb der Mauern des Alamos zu verlegen. Das sechzig Fuß hohe Denkmal für die Texaner, die in der Schlacht gefallen sind, ist eine Schöpfung des 20.

Collins mit dem texanischen Landkommissar George P. Bush und dem damaligen Sprecher Joe Straus in der House Chamber des Texas Capitol am 11. März 2015. Eric Gay/AP

Dort betrat George P. Bush das Bild. Er stieg mit Flankengeschwindigkeit in die texanische Politik ein und gewann 2014 mit seiner ersten Bewerbung um ein öffentliches Amt eine landesweite Wahl. Sein Zeitpunkt war günstig. Nach der Niederlage von Mitt Romney gegen Barack Obama im Jahr 2012 überzeugte sich die GOP davon, dass sie hispanische Wähler erreichen musste, und ein fotogener spanischsprachiger halbmexikanische Erbe der größten politischen Dynastie der Partei muss wie der Mann für die Arbeit.

Als er 2015 den Posten des Landkommissars übernahm, war Bush an dem Masterplan des Bürgerkomitees von Castro beteiligt. Bush, ein ehemaliger Geschichtslehrer an der High School, war sogar an Bord mit der Forderung der Stadt in ihrem Pachtvertrag mit dem Staat, dass sich die Stätte nicht nur auf die dreizehn berühmten Tage im Jahr 1836 konzentriert und stattdessen die Warzen und alles andere, drei- hundertjährige Geschichte des Ortes. &bdquoDas Alamo kann ein Kernstück sein, um die kontroversen Themen der Vergangenheit anzugehen“ sagte er auf demselben Panel des Texas Tribune Festivals, auf dem Collins auftrat, und erwähnte insbesondere die Sklaverei, die mexikanische Kontrolle über Texas und die spanische Kolonialisierung.

Das war Ende September 2016, als fast jeder glaubte, dass Donald Trumps grober Pluto-Populismus, einschließlich seiner Beschimpfungen gegen hispanische Migranten, ihn im Präsidentschaftswahlkampf zum Scheitern bringen würde. Die Elite der GOP's setzte sich immer noch für eine multikulturelle Zukunft der Partei ein, und Bush war mit dieser Vision voll im Einsatz. Im Jahr 2015 tourte er durch den Gettysburg National Military Park in Pennsylvania, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie man eine historische Stätte schaffen kann, die Fakten und Legenden in Einklang bringt.Das Stadtratsmitglied von San Antonio, Roberto Treviántildeo, der Co-Vorsitzende des Alamo Plaza Advisory Committee, begleitete ihn auf der Reise und kam überzeugt von Bushs Aufrichtigkeit. &bdquoIch hatte den Eindruck, dass wir alle auf der Reise die gleiche Vision für den Alamo hatten&ldquo, sagt Treviño.

Im Jahr 2017 veröffentlichte der Alamo Trust, eine gemeinnützige Organisation, die das Land Office 2011 gegründet hatte, um das Alamo zu betreiben, ein frühes Designkonzept zur Diskussion. Zu den Renderings gehörte ein vierstöckiges Museum gegenüber der Kapelle und der Langen Baracke. Der Kenotaph wurde an einem neuen Ort neben dem Alamo Plaza gezeigt. Was jedoch die meiste Kritik auf sich zog, waren die Glaswände, die den Platz umgeben würden. Lange Zeit ein Treffpunkt für Demonstranten, Touristen und Einheimische, die auf einen Bus warteten, war der Platz für die Öffentlichkeit geschlossen, es sei denn, sie zahlten für den Eintritt. Viele San Antonianer hielten den Bau der Mauer für eine Beschlagnahme eines Gemeinschaftsraums. Alamo-Traditionalisten dachten, dass eine Eintrittsgebühr eine heilige Stätte kommerzialisiert.

Nichtsdestotrotz drängte Vizegouverneur Dan Patrick, der in seinem Büro ein maßstabsgetreues Modell des Alamo und Erinnerungsstücke aus dem John-Wayne-Film aufbewahrt, die Legislative, 2017 weitere 75 Millionen US-Dollar für das Alamo-Projekt bereitzustellen, zusätzlich zu den 31,5 Millionen US-Dollar, die in 2015 für Reparaturen an der Kapelle und Long Barrack und den Kauf der Gebäude auf der anderen Seite des Platzes, die jetzt touristische Nebenschauplätze wie Louis Tussauds Waxworks und Ripley's Believe It or Not! Die Stadt hatte bereits 38 Millionen Dollar für Straßenreparaturen bereitgestellt.

Der Rest des geschätzten Preises von 450 Millionen US-Dollar – ungefähr 300 Millionen US-Dollar – würde in den Bau eines vierstöckigen, 130.000 Quadratmeter großen Museums fließen, in dem eine Reihe von Objekten untergebracht werden sollen, darunter vor allem die Phil Collins Texana Collection 2018 legte den Staat für das Museum und die Restaurierung des Platzes an den Haken. Um die Mittel zu beschaffen, rief Bush die &ldquoTexas Titans&rdquo an, die er 2015 angeworben hatte, um bei Alamo zu helfen: die Erbin und Philanthropin Ramona Bass, der Geschäftsmann B.&thinspJ. &ldquoRed&rdquo McCombs, der ehemalige Rackspace-Präsident Lew Moorman und der Entwickler Gene Powell. Im Mietvertrag wurde ausdrücklich erwähnt, dass die Entwicklung den Plänen des von Castro ernannten Alamo Plaza Advisory Committee entspricht, was bedeutete, dass das Kenotaph vom ursprünglichen Grundriss des Alamo entfernt wurde, um ein historisch genaueres Besuchererlebnis zu schaffen. Damals schien das eine große Sache zu sein. Alle schienen auf der gleichen Seite zu sein, und die Zukunft von Alamo und George P. Bush sah hell aus.

Bald jedoch bildeten sich Risse im Konsens. Im Jahr 2018 hat jemand eine interne Revision durchgesickert, die den Mangel an Transparenz kritisiert, der durch die öffentlich-private Struktur des Managements von Alamos geschaffen wurde. Bush machte Patterson-Loyalisten für das Leck verantwortlich und säuberte das Haus, was zu einer Menge wütender Insider führte, die begierig waren, über das zu klatschen, was sie als Bushs übermäßige Neigung zur Geheimhaltung ansahen, und sein Team konzentrierte sich darauf, seine politischen Interessen zu fördern. (&bdquoEr war völlig paranoid&ldquo, sagte ein solcher Insider. &bdquoEr war wahrscheinlich einer der feigeren Politiker, für die ich je gearbeitet habe. Er war wie ein neues Auto, das niemand anmachen will.&ldquo)

Bush hatte auch die Töchter der Republik Texas als Hausmeister des Alamo entlassen, weil sie eine Reihe von Vertragsverletzungen begangen hatten. Dies war wohl der richtige Schritt, aber es wurde schlecht gehandhabt. Die DRT-Mitglieder erfuhren aus Nachrichtenberichten von ihrer Entlassung, was ihnen guten Grund gab, sich darüber zu beschweren, dass sie schäbig behandelt worden waren. Und als das Land Office die Schlösser der DRT-Bibliothek änderte, verklagten die kämpferischen Doyennes die Kontrolle über die Bestände der Bibliothek und gewannen.

Aber das Problem, das die Situation wirklich zum Kochen brachte, war der Plan, das Kenotaph für Reparaturen zu entfernen und es dann direkt außerhalb des Fußabdrucks des Alamo-Forts zu verlegen.

Dieser Schritt hatte zuvor wenig Beanstandungen hervorgerufen. Aber 2017 hatte sich die Welt verändert. Die gewalttätige &ldquoUnite the Right&rdquo-Kundgebung in Charlottesville, Virginia, im Mai spornte viele im ganzen Land an, sich mit der rassistischen Vergangenheit Amerikas auseinanderzusetzen. Statuen von Soldaten der Konföderierten wurden aus Städten überall in den USA entfernt. Im September entfernte San Antonio ohne öffentliche Ankündigung eine Statue der Konföderierten im Travis Park und schickte sie mitten in der Nacht an einen unbekannten Ort, angeblich zur Reparatur. Diese heimliche Entfernung löste bei den militanteren Alamo-Traditionalisten des Staates Alarm aus, die jetzt davon überzeugt waren, dass der Plan, das Kenotaph zu reparieren, eine Lüge war und dass Bush plante, es irgendwo aufzubewahren.

Im Oktober 2017 versammelten sich Demonstranten am Kenotaph, um sich gegen die Pläne zu wehren, und die Demonstration verwandelte sich in eine Anti-Bush-Veranstaltung. "Geh zurück nach Florida und rette die Seekühe", sagte Lee Spencer White, einer der Gründer einer Gruppe namens Alamo Defenders Descendants Association, über Bush. &bdquoWir werden uns um das Alamo kümmern&bdquo &bdquoGeorge P. Santa Anna Bush abwählen&ldquo, sagte ein anderer Demonstrant unter Applaus. Der Protest zog landesweite Berichterstattungen nach sich, und Jerry Patterson, der daran teilnahm, beschloss, zu versuchen, seinen alten Job zurückzubekommen. Er leitete eine Kampagne, die sich so auf Bushs Management des Alamo konzentrierte, dass die Dachlinie der Kapelle als sein Kampagnenlogo diente.

Bush hatte keine andere Wahl, als den Alamo-Kampf zu bekämpfen, wenn auch nur durch einen Stellvertreter. Er wies einen Adjutanten namens Bryan Preston als seinen Herrn Alamo zu, und in diesem Winter war Preston überall, in Radiosendungen und beim Mittagessen, und erklärte sanft, dass das &ldquoreimaginieren&rdquo des Alamo einfach bedeutete, die Website zu aktualisieren, den Autoverkehr und den grellen Touristen loszuwerden Attraktionen und verwandelt es in einen Weltklasse-Veranstaltungsort, auf den die Texaner stolz sein können. Das Land Office lief im Radio in ganz Texas erklärende Alamo-Werbung und startete eine Facebook-Seite namens &ldquoSave the Alamo.&rdquo

&bdquoWir sind Texaner, die eine texanische Sache machen&ldquo erklärte Preston. The Alamo ist &ldquounsere Superhelden-Ursprungsgeschichte, und sie ist zufällig wahr.&rdquo

Als die Hitze zu seiner Rechten zunahm, begann Bush, sich von der Forderung des Masterplans zu distanzieren, eine vollständigere und genauere Geschichte der Geschichte von Alamo zu erzählen. Im Großen und Ganzen waren Verweise auf Sklaverei und amerikanische Ureinwohner verschwunden. Zurück im Sattel war die heroische Anglo-Erzählung, von der Bush versprochen hatte, sie in einen Kontext zu stellen. Jeder Bush-Auftritt war mit Hinweisen auf das Jahr 1836 gespickt. "Wir müssen das Schlachtfeld wiederherstellen, um die tapferen Verteidiger von Alamo zu ehren", sagte er auf einer Pressekonferenz auf dem Platz nur eine Woche nach dem Kenotaph-Protest. &bdquoWir müssen diesen heiligen Raum respektieren. Wir müssen und werden dafür sorgen, dass hier jeden Tag 1836 lebt.&rdquo

Aber Bushs Verrat an den Revisionisten konnte die Traditionalisten nicht beruhigen. Und seine Niederlage von Patterson (und einem Nachkommen von Davy Crockett, der auch lief) in der GOP-Vorwahl hat die Dinge ebenfalls geklärt. Ray Myers, ein Tea-Party-Führer und Mitglied des State Republican Executive Committee, gewann die Verabschiedung einer GOP-Resolution, die die &ldquoforces bei der Arbeit anprangert, um die Geschichte des Alamo neu zu gestalten oder &lsquoreimagine&rsquo und seine inspirierende Botschaft zu verringern, während das Anwesen um es herum renoviert wird, um es zu vergrößern vom Tourismus profitieren.&rdquo In seiner Rede vor dem Parteitag der Republikaner in Texas im Sommer 2018 machte Bush die Kritik an seiner Alamo-Verwaltung auf “gefälschte Nachrichten&rdquo in den &ldquoliberalen Medien&rdquo verantwortlich und wurde mit lauten Buhrufen konfrontiert. Dutzende begannen zu schreien: &ldquoDenke an Alamo!&rdquo Bush breitete die Arme aus, grinste und zuckte dann mit den Schultern: &bdquoIch habe gewonnen, oder?&rdquo

Was Bush in seinen öffentlichen Äußerungen betonte, war, dass er rechtlich verpflichtet sei, den Alamo-Masterplan einzuhalten, der in dem Mietvertrag, den er mit der Stadt unterzeichnet hatte, gefordert wurde. Und dieser Plan erforderte eine historische Nacherzählung, die sich weniger auf die Belagerung konzentrierte und mehr über die spanischen Kolonisatoren, die indigenen Völker und die Tejano-Kultur umfasste, die lange vor der Ankunft der Texianer bestand. Bush mag zwar eine Wahl gewonnen haben, aber das bedeutete, dass er tun und lassen konnte, was er wollte. Er musste aufpassen, was er versprach.

Bush hatte Grund zur Vorsicht, als es darum ging, das Ehrenmal zu verlegen. Obwohl der Pachtvertrag des Staates seine Verlegung erforderte, verabschiedeten die republikanischen Gesetzgeber in Austin eine offizielle Politik des "Komme und nimm es". Im Mai 2019 änderte der Senat von Texas ein Gesetz, das die Änderung, Entfernung oder Verlegung von Denkmälern der Konföderierten verhindert, um das Kenotaph aufzunehmen. Der Senat verabschiedete die Änderung nach einer Abstimmung der Parteilinie, obwohl der Gesetzentwurf das Repräsentantenhaus passierte.

Bushs instinktive Vorsicht wurde ein Jahr nach seiner Wiederwahl endgültig beiseite gelegt. Rick Range, ein pensionierter Feuerwehrmann, der 2018 in der GOP-Vorwahl gegen Bush angetreten war, war lange Zeit ein Schädling gewesen. Seit Monaten hatte Range haltlose Anschuldigungen erhoben, etwa behauptete Bush, er habe vorgeschlagen, das Alamo in Misión San Antonio de Valero umzubenennen. Und monatelang hatte Bush die Provokationen Ranges geflissentlich ignoriert. Aber als Range am 10. Dezember 2019 auf Facebook postete, dass Bush plante, eine Statue von Santa Anna im Alamo zu errichten, stieg Bush endlich aus seiner defensiven Hocke und auf Twitter.

&bdquoMan muss sich fragen, warum wird mir vorgeworfen, den mörderischen Diktator Santa Anna zu ehren? Liegt es daran, dass meine Mutter (jetzt eine eingebürgerte Staatsbürgerin) aus Mexiko kommt?&rdquo twitterte er. &bdquoIch wurde in Houston geboren, meine Frau kommt aus San Angelo, und meine Jungs wurden hier in Texas geboren&mdashSie haben es erraten&mdash. . . Die Idee, dass ich JEMALS eine Statue von Santa Anna im Alamo aufstellen würde, ist offensichtlich falsch. Genug ist genug. Das ist eine glatte Lüge und ganz ehrlich gesagt rassistisch.&rdquo

Der Tweet erregte die Aufmerksamkeit von Dan Patrick. Der Vizegouverneur hatte Bushs Alamo-Pläne unterstützt und keinen Hinweis darauf gegeben, dass er sich ihnen widersetzte. Aber genau zu dieser Zeit, als er Gerüchte hörte, dass Bush an seinem Job interessiert sei, drehte er sich sofort um.

Patrick griff Bushs Tweet auf und verdrehte seine Worte bis zur Unkenntlichkeit. In einer öffentlichen Erklärung vom 18. Dezember behauptete er, dass Bushs Tweet aufgrund der Abstimmung des Senats, die Verlegung des Kenotaphs zu bremsen, im Wesentlichen jeden Senator des Staates beschuldigte, ein Lügner und ein Fanatiker zu sein. &bdquoDie 31 Mitglieder des Senats von Texas repräsentieren über 28 Millionen Texaner. Sie sind weder eine lautstarke Minderheit&mdash noch sind sie Lügner oder Rassisten&rdquo, schrieb Patrick. Dies war auf zwei Ebenen falsch. Zunächst stimmten nur 19 Senatoren für den Gesetzentwurf. Zweitens war Bushs Tweet nicht, wie Patrick andeutete, ein Angriff auf jeden, der sich mit der Sanierung des Alamo auseinandersetzte, sondern einen Angriff auf einen Mann, Rick Range, der falsche Aussagen gemacht hatte.

Aber Patrick wollte, wie es seine Gewohnheit ist, die Tatsachen der Abrechnung im Wege stehen lassen. Am 5. März 2020, am Vorabend des Jubiläums der Schlacht, beklagte Patrick, dass das Design, die Planung und die Ausführung des Projekts stark aus dem Ruder laufen. Hinter den Kulissen spielte Patrick hart. Berichten zufolge sagte er John Nau III., dem langjährigen Vorsitzenden der Texas Historical Commission, dass, wenn er die Pläne zur Verlegung des Kenotaphs ablehnte, der Haushalt seiner Kommission in der nächsten Legislaturperiode einen Abschlag nehmen würde. &bdquoEs ging nur darum „ich&rsquom mußte dies für den Vizegouverneur tun&ldquo„der Alamo-Beratungsausschuss&rsquos Roberto Treviño erinnert sich, wie Nau ihm damals erzählte. (Nau reagierte nicht auf Bitten um Stellungnahme.) Im September lehnte das THC den Antrag auf Verlegung des Ehrenmals ab.

Patricks Fehde mit Bush war im Laufe des Jahres eskaliert. Im Juni, nachdem jemand Anti-White-Supremacy-Graffiti auf dem Cenotaph und Black Lives Matter-Demonstranten auf den Alamo gesprüht hatte, fuhr Bush fort Fuchs & Freunde um &ldquo eine sehr klare Botschaft zu senden, dass man sich nicht mit Texas anlegt und sich nicht mit dem Alamo anlegt.&rdquo Stunden später twitterte Patrick: &ldquoNiemand hat das @OfficialAlamo einem größeren Risiko ausgesetzt als @georgepbush mit dem unverschämten &lsquoreimaginativen&rsquo-Plan, miesem Management, fehlender Transparenz und Verschiebung des Ehrenmals.&rdquo Im Oktober forderte Patrick öffentlich eine Prüfung des Projekts.

Die Stadt-Staat-philanthropische Koalition, die sich um die Vision der Vermittlung der gesamten Geschichte des Alamos geeinigt hatte, zerfiel. In diesem Herbst trat Douglass McDonald, CEO von Alamo, der den Umzug des Cenotaph unterstützte, zurück, nachdem er angekündigt hatte, dass er seinen Vertrag verlängern wolle. &bdquoDie Leute würden lieber um das Alamo kämpfen, als zu kämpfen Pro »Alamo«, sagte er privat. Gene Powell und Ramona Bass gingen ebenfalls weg. &bdquoPlötzlich&ldquo„, sagt Powell, &ldquonach Jahren der Einigung, die Geschichte aller Schichten der Geschichte der Stätte zu erzählen, scheint jetzt jeder zu wollen, dass dies John Wayne&rsquos Alamo ist.&ldquo

Als Bush mit der politischen Opposition gegen seine Alamo-Pläne kämpfte, spürte er den Druck einer anderen Partei. &bdquoIch muss zugeben, dass mich die Geschwindigkeit und Dringlichkeit, die in Bezug auf meine Sammlung und das zugehörige Museum gezeigt wird, mehr als nur ein wenig entmutigt. Bitte informieren Sie mich über einen wahrscheinlichen Museumstermin&rdquo, schrieb Phil Collins am 25. Mai 2020 an Bush-Berater Hector Valle. &bdquoIch möchte nicht, dass meine Sammlung in Kisten in einem Keller steht. Dies ist die Situation jetzt, wie es scheint. Mir ist klar, dass es dringendere Dinge auf der P&rsquos-Liste gibt, aber auf meiner Liste ist mir meine hart verdiente Sammlung wichtig. Bitte teilen Sie mir die Situation mit. . . die WIRKLICHE Situation.&rdquo Valle antwortete Collins nicht, zumindest nicht schriftlich.

Zufällig fragte McDuffie einige Wochen später, am 14. Juni, Collins per SMS, ob er unsere Fragen zur lückenhaften Authentifizierung seiner Sammlung beantworten würde. Dies scheint ihn weiter verärgert zu haben. &bdquoIch möchte, dass Sie die tatsächliche Wahrscheinlichkeit bedenken, dass ich meine Sammlung zurückziehe und sie mir zurückgebe&ldquo Collins schrieb am 15. Juni an Valle es zurück. Ich möchte keine Anwälte einschalten, werde es aber notfalls tun. Außerdem werde ich immer schlapp, was &rsquo &lsquoreal&rsquo ist und was &rsquo nicht. Bitte lass es mich wissen.&rdquo

Das Bush-Team rappelte sich auf. &bdquoBitte wissen Sie, dass Ihre Sammlung für den gesamten Bundesstaat Texas äußerst wichtig ist und wir ohne Sie und Ihre Großzügigkeit nicht da wären, wo wir uns befinden“, antwortete Valle. &ldquoDu hast diesen ganzen Alamo-Plan ausgelöst und wir verdanken dir so viel.&rdquo

Eine Woche später, offenbar nach einem Telefonat, bot Valle an, einen Teil der Collins-Sammlung so schnell wie möglich auszustellen, wenn er auf das Museum warten wollte. Er versprach auch ein Telefonat mit Bush, aber Collins würde sich als zu beschäftigt erweisen und vier Anrufe absagen, jeweils in letzter Minute. Als wir Collins erneut um einen Kommentar baten, lehnte er per E-Mail ab. &bdquoLife ist im Moment beschäftigt, mit Musikproben und persönlichen Sachen, also muss ich deine Anfrage weitergeben&rdquo Collins schrieb. &ldquoNatürlich bin ich total interessiert, aber damit kann ich gerade nicht umgehen.&rdquo

Ende 2020 schien das Museum von Collins weiter vom Bau entfernt zu sein als zu Beginn des Jahres 2020. Aber die Vorsehung kam in Form einer Reihe von Skandalen über den Generalstaatsanwalt Ken Paxton, der seit dem wegen angeblichen Wertpapierbetrugs angeklagt ist 2015 und war kürzlich Gegenstand einer separaten FBI-Untersuchung mit Bestechungsvorwürfen geworden. Bush, der eine Gelegenheit witterte, interessierte sich dafür, eine erste Herausforderung 2022 gegen Paxton zu starten, was Patrick versicherte, dass Bush nicht länger sein Rivale war. Plötzlich waren die beiden Männer wieder auf derselben Seite. Am 1. März, dem Tag vor dem Unabhängigkeitstag von Texas, sagte Bush vor dem texanischen Senat aus, dass er und Patrick erreicht hätten, was die Kämpfer der Schlacht von Alamo nicht konnten: einen Waffenstillstand. "Er ist voll an Bord", sagte Bush über den Vizegouverneur.

&bdquoWichtigerweise sind wir uns einig, dass das Problem des Ehrenmals gelöst ist und das Denkmal nicht verschoben wird&rdquo, sagte Patrick später an diesem Tag. &bdquoWir sind uns weiterhin einig, dass die Geschichte der Schlacht von Alamo von 1836 im Mittelpunkt jedes Masterplanentwurfs stehen muss.&rdquo

Am selben Tag, an dem in Austin eine Einigung erzielt wurde, holte der Bürgermeister von San Antonio, Ron Nirenberg, sein Kriegsbeil hervor und entfernte den Stadtrat Treviántildeo aus dem Alamo Management Committee und dem Alamo Citizens Advisory Committee, die beide unter seinem Vorsitz standen. Treviántildeos Sünde, sagte Nirenberg, weigerte sich, dem Beharren des Landamtes, das Ehrenmal dort zu belassen, wo es war, nachzukommen. Zu diesem Zeitpunkt waren fast alle, die sich zum ersten Mal um den revisionistischen Alamo-Masterplan geeinigt hatten, schon lange entfremdet, und die jahrelangen Bemühungen, im Alamo eine historisch genauere Erfahrung zu schaffen, waren „politisiert und kompromittiert&rdquo, sagt Treviño. &ldquoGenau das, was wir die ganze Zeit versucht haben zu vermeiden.&rdquo

Auch an diesem Tag bekam Collins einen Teil dessen, was er wollte, als der Alamo Trust eine Ausstellung mit fünf Gegenständen aus seiner Sammlung eröffnete, die den Besuchern die Möglichkeit bietet, einen Blick auf eine Auswahl unbezahlbarer Artefakte zu werfen, die der Musiker und Historiker Phil Collins dem Bundesstaat Texas gnädig geschenkt hatte ,&rdquo laut Pressemitteilung. Die Ausstellung enthält keine der umstrittenen, namhaften Gegenstände.

Wie Michael Corleone, der sich um das Familiengeschäft kümmerte, hatte Bush viele der Menschen neutralisiert, die seiner politischen Zukunft im Wege standen. Zu seiner Rechten hatte er Frieden mit seinem Erzfeind Patrick geschlossen. Zu seiner Linken war Treviántildeo von seinen Einflusspositionen auf die Alamo-Pläne abgesetzt worden. (Im April genehmigte der Stadtrat von San Antonio einen neuen Pachtvertrag mit dem Land Office, der das Cenotaph genau dort belassen würde, wo es die ganze Zeit war.) Und irgendwo zwischen diesen beiden Polen hatte Bush einen gereizten Phil Collins besänftigt. Nicht schlecht für einen Typen, der nicht als politischer Schläger bekannt ist.

Viele sind jetzt optimistisch, dass eine große Überarbeitung von Alamo vorangetrieben werden könnte. Kaye Tucker, die den Deal mit Collins vor all den Jahren beim Abendessen im El Mirador initiiert hatte, bevor sie 2015 das Land Office verließ, hatte lange daran gezweifelt, dass das Museum nie zum Tragen kommen würde. &bdquoAber jetzt sieht es so aus, als ob sie&rsquo sich in die richtige Richtung bewegen&ldquo, sagte sie kürzlich.

Aber Bush, es sei denn, er hat außergewöhnliches Glück, hat seine Abrechnung möglicherweise nur auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. &bdquoEr möchte, dass [die Renovierung von Alamo] eine Feder in seiner Kappe ist&ldquo, sagt Hardin, der Alamo-Stipendiat. &bdquoJeder weiß, dass dies ein Sprungbrett für ihn ist.Er will eines Tages Präsident werden, er will die Familiendynastie verlängern.&rdquo Um sich wieder auf diesen Weg zu begeben, musste Bush jedoch vor einem nativistischen rechten Flügel kapitulieren, gegen den er sich einst selbst gestellt hatte (und trotzdem die Alamo-Traditionalisten vertrauen ihm immer noch nicht). Der George P. Bush, der sich als Architekt einer freundlicheren, sanfteren und rasseninklusiveren GOP verkaufen könnte, ist weniger haltbar geworden.

Und dann ist da noch das Museum, das die Sammlung von Phil Collins beherbergen wird. In gewisser Weise könnte das Museum alles miteinander verbinden. Es könnte Collins bei Laune halten, seine Artefakte im Alamo aufbewahren und die Traditionalisten zufriedenstellen, die die Betonung der Kampfgeschichte lieben würden. Es würde Bush wie einen Macher aussehen lassen, der Dinge erledigt. Und wenn die Kuration mit Blick auf zeitgeschichtliche Erkenntnisse gehandhabt wird, fühlen sich vielleicht sogar die Aktivisten, die eine inklusivere Version der Alamo-Geschichte fordern, gehört.

Aber jetzt müssen die Pläne zum Bau des Museums ohne philanthropische Unterstützung finanziert werden, weil Geldbeschaffer wie Powell von politischer Einmischung angewidert waren. Im September kündigte Patrick an, dass der Staat für die ganze Sache aufkommen werde, was bedeutet, dass die Steuerzahler von Texas für die 300 Millionen Dollar am Haken sein werden. (Weder Patrick noch sonst jemand in der gesetzgebenden Körperschaft hat während der Sitzung 2021 einen Gesetzentwurf vorgelegt, in dem eine solche Finanzierung gefordert wird. Um seiner Verpflichtung gegenüber Collins nachzukommen, bis Oktober dieses Jahres den Spatenstich für ein Museum zu machen, kündigte Bush kürzlich an, dass das Land Office diesen Sommer mit dem Bau beginnen werde. ein 24.000 Quadratmeter großes Gebäude an der östlichen Ecke des Alamo-Geländes, das unter anderem einen erheblichen Teil der Sammlung ausstellen würde, bis der Staat Geld für das größere Gebäude sammelt.)

Der Erfolg dieses Großprojekts könnte davon abhängen, dass niemand darüber nachdenkt, dass die Collins-Sammlung möglicherweise nicht das ist, was sie sein sollte. Und bisher bleiben die Hauptakteure Mama. &bdquoBush wird es niemals öffentlich zugeben&rdquo Hardin. &bdquoEr wird niemals zulassen, dass irgendjemand im Land Office zugibt, dass er die Spende eines Schweins im Sack angenommen hat.“ (Hardin, der eine Beziehung zu Collins unterhält, stellte später klar, dass er die gesamte Sammlung nicht als Schwein im stochern, sondern eher seine Besorgnis darüber zum Ausdruck bringen, dass das Landesamt keine Due Diligence durchgeführt hat.)

Vielleicht wird Bush damit durchkommen, vielleicht schafft er es, Ken Paxton um den obersten legalen Job im Staat herauszufordern, sich in der Vorwahl und im General durchzusetzen und dann im Januar 2023 ins Amt zu rutschen und seinen Nachfolger im Land Office behandeln zu lassen was auch immer Kontroversen ausbrechen.

Und sie werden es mit ziemlicher Sicherheit tun. Wenn das Museum eröffnet wird, werden die Texaner möglicherweise nicht erfreut sein zu erfahren, dass der Staat Hunderte Millionen Dollar von Steuerzahlern für eine Sammlung ausgegeben hat, die Gegenstände enthält, von denen das Land Office wusste, dass einige Experten als verdächtig angesehen wurden. Bruce Winders, der offizielle Historiker von Alamo, der 2019 vertrieben wurde, sagt, dass er und Mark Lambert, der stellvertretende Direktor für Archive und Aufzeichnungen des Land Office, ihre Kollegen reichlich gewarnt haben, dass sie möglicherweise mitten in eine lange köchelnder Nahkampf, bekämpft von Partisanen, die nicht die Absicht haben, nachzugeben. &bdquoIch glaube nicht, dass das Land Office auf den Krach vorbereitet ist, den die Sammlerwelt auslösen wird, sobald die Sammlung veröffentlicht wird&rdquo, sagt er.

Diese Schlacht von Alamo, so scheint es, ist noch lange nicht vorbei.

Chris Tomlinson ist der Wirtschaftskolumnist bei der Houston-Chronik und das San Antonio Express-News und der Autor von Tomlinson Hill. Der Austin-Autor Jason Stanford arbeitet in der Kommunikation für einen örtlichen Schulbezirk und ist Gastgeber von The Experiment, einem Substack-Newsletter. Tempel-errichtet Eitelkeitsmesse Korrespondent Bryan Burrough lebt in Austin und ist Autor von sechs Sachbüchern.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Juni-Ausgabe 2021 von Texas monatlich mit der Schlagzeile &ldquoDie nächste Schlacht von Alamo!&rdquo Abonnieren Sie noch heute.

Diese Geschichte wurde seit ihrer ersten Veröffentlichung im letzten Monat bearbeitet, um Fragen der Genauigkeit und des Kontexts zu korrigieren und zu klären, die von zwei der Personen, über die wir geschrieben haben, aufgeworfen wurden.

&bull Alex McDuffie sagt, dass er, wie berichtet, kein Webentwicklungsunternehmen besaß, sondern stattdessen als Angestellter eines solchen Unternehmens arbeitete.

& Bull Alfred Van Fossen lebte nicht in San Antonio, wie berichtet wurde, sondern in der Gegend von Houston.

&bull Die Korrespondenz zwischen McDuffie und Phil Collins erfolgte nicht, wie berichtet, per SMS, sondern per E-Mail.

&bull Der Auszug besagt, dass Van Fossen berüchtigt dafür war, fragwürdige Gegenstände zu verkaufen, die angeblich mit dem Alamo in Verbindung stehen. Während Van Fossen den Ruf hatte, fragwürdige Artikel zu verkaufen, sagte McDuffie, dass Van Fossen besser dafür bekannt war, Artikel aus der Konföderation zu verkaufen.

&bull In dem Auszug heißt es, dass &ldquonach Gerüchten, die unter Messersammlern kursierten, [Jim] Guimarin und McDuffie arrangierten, dass Collins das Messer [angeblich im Besitz von Jim Bowie] für 1,5 Millionen Dollar kaufte.&rdquo McDuffie und Joseph Musso, der Messerverkäufer, geben beide an, dass diese Zahl ist falsch, aber wir haben es abgelehnt, eine genaue Zahl anzugeben.

&bull Der Auszug besagt, dass McDuffie sein angebliches Bowie-Schwert zu einem Metallurgen brachte, der feststellte, dass die Klinge aus der entsprechenden Epoche stammte. McDuffie hat uns gebeten zu beachten, dass der Metallurge auch angegeben hat, dass die Inschrift &ldquoJ. Bowie&rdquo war mit Kerben übersät und dass diese Markierungen zurückblieben, als der Säbel aus der Scheide gezogen wurde, “was darauf hindeutete, dass der Name vor der Verwendung eingeschrieben war.&rdquo (Der Auszug enthielt diese Informationen nicht, da die Autoren der Meinung waren, dass die metallurgische Untersuchung nicht ordnungsgemäß war durchgeführt.)

Der Auszug zitierte Thomas Nuckols, einen ehrenamtlichen Archäologen bei der Texas Historical Commission, mit den Worten, Collins habe behauptet, von den Zwillingsschwestern in San Jacinto Kanonenkugeln abgeschossen zu haben. Niemand weiß, welches Kaliber diese Kanonen hatten!&rdquo McDuffie sagt, dass das Kanonen-Kaliber bekannt ist, weil es in Sam Houstons Memoiren zitiert wurde. (Der Auszug enthielt diese Informationen nicht, weil Houstons Memoiren von vielen als unzuverlässig in dieser Frage angesehen werden und weil das Kaliber der Kanonen unter den Gelehrten dieser Zeit weit verbreitet ist.)

&bull In dem Auszug heißt es, dass Mark Zalesky, der langjährige Herausgeber von Messermagazin, behauptete, „einer von [Joseph] Musso&rsquos Laborberichten beweise, dass das [angebliche Bowie]-Messer nicht aus dem Stahl hergestellt wurde, der im neunzehnten Jahrhundert verwendet worden wäre. (Andere Experten interpretieren die Laborergebnisse anders.)&rdquo Musso hat uns gebeten klarzustellen, dass er der Meinung ist, dass der Laborbericht beweist, dass das Messer aus Stahl hergestellt wurde, der im 19. Jahrhundert verwendet worden wäre.

Die Absicht unseres Auszuges war, über die Kontroverse unter denen zu berichten, die Alamo-Antiquitäten studiert haben, bezüglich der Authentizität von Schlüsselstücken in Phil Collins's Sammlung. Der Zweck bestand darin, mehrere Seiten des Arguments zu präsentieren, nicht, in der Kontroverse Partei zu ergreifen. Die Autoren des Stücks stehen zu ihrer Berichterstattung und schlagen vor, dass diejenigen, die sich für dieses Thema interessieren, ihr Buch weiterlesen Forget the Alamo: Aufstieg und Fall eines amerikanischen Mythos.


30 Einzelhändler, die 2020 gekämpft, geschrumpft oder endgültig geschlossen haben

DATEI – In diesem Aktenfoto vom 6. August 2020 verlässt ein Kunde ein Pier 1-Einzelhandelsgeschäft, das während der Coronavirus-Pandemie in Coral Gables, Florida, geschlossen wird. Die Anzahl der entlassenen Arbeiter, die sich bewerben Die Arbeitslosenhilfe ist in der vergangenen Woche erstmals seit der Verschärfung der Pandemie vor fünf Monaten unter 1 Million gefallen, bleibt aber weiterhin auf hohem Niveau. (AP Foto/Lynne Sladky, Datei)

(NEXSTAR) — US-Einzelhändler haben laut Daten von Coresight Research in diesem Jahr 8.400 Ladenschließungen angekündigt, und das Unternehmen erwartet, dass 2020 einen neuen Rekord aufstellt und die 9.302 Schließungen, die es 2019 verfolgt hat, übertrifft.

Darüber hinaus haben laut einem aktuellen Bericht der National Restaurant Association in diesem Jahr etwa 17% der amerikanischen Restaurants – etwa 110.000 – dauerhaft geschlossen, Tausende weitere sind möglich.

Einzelhandel und Restaurants – viele davon bereits hoch verschuldet – wurden durch Sperren aufgrund der Coronavirus-Pandemie am Boden zerstört, was in diesem Jahr Dutzende dazu veranlasste, Insolvenz anzumelden. Hier sind 30 Ketten, die schwer getroffen wurden.

Januar

Papyrus: Der Verkäufer von Schreibwaren und gehobenen Grußkarten stellte sein Geschäft ein, was zur Schließung von mehr als 250 Geschäften in den USA und Kanada führte.

Bar Louie: Die Restaurantkette schloss etwa die Hälfte ihrer 90 US-Standorte und beantragte Chapter 11.

Kristall: Die 88-jährige Fast-Food-Kette mit Sitz in Atlanta meldete im Januar Insolvenz an und entstand dann im Mai, nachdem ihr Verkauf an einen ihrer leitenden Kreditgeber genehmigt wurde.

Februar

Pier 1-Importe: Der Haushaltswarenhändler meldete Insolvenz an und schloss alle seine einst mehr als 1.000 Standorte. Im Juli kaufte eine Investmentfirma den Markennamen, der als reiner Online-Shop neu aufgelegt wird.

Marsch

Modell’s Sportartikel: Die 1889 gegründete Kette, die für den Verkauf von Teamtrikots und Ausrüstung für Jugendligen bekannt ist, hat alle 153 Geschäfte dauerhaft geschlossen. Das Unternehmen, das Pier 1 gekauft hat, kaufte laut CNN im August auch den Markennamen Modell’ für einen Online-Shop.

April

Wahre Religion: Der Denim-Händler meldete im April Insolvenz an und tauchte im Oktober auf. Obwohl es seine Schulden reduzierte, schloss es Dutzende von Standorten.

J.Crew-Gruppe: Der Einzelhändler, der die Marken J.Crew und Madewell betreibt, beantragte im Mai Insolvenzschutz und stieg im September aus.

Neiman Marcus: Das 113 Jahre alte Kaufhaus meldete im Mai Insolvenz an und schloss fünf Geschäfte, darunter seine 2019 eröffneten Hudson Yards-Filialen in New York City. Im September ging es aus der Insolvenz hervor.

JCPenney: Das 119 Jahre alte Unternehmen hat rund ein Drittel seiner Filialen geschlossen. Im Dezember wurde das Unternehmen von den Einkaufszentrenbesitzern Simon Property Group und Brookfield Asset Management aus dem Konkurs heraus gekauft.

Suppengrün und süße Tomaten: Die All-you-can-eat-Restaurantkette im Buffetstil gab die Schließung aller ihrer 97 US-Restaurants bekannt und liquidierte ihre Vermögenswerte.

Dienstag morgen: Der Discounter für Haushaltswaren mit Sitz in Dallas hat im Frühjahr Insolvenz angemeldet und rund 230 seiner fast 700 US-Geschäfte dauerhaft geschlossen.

GNK: Das 85-jährige Vitamin- und Nahrungsergänzungsmittel-Unternehmen hatte im Juni Insolvenz angemeldet und rund 1.200 Geschäfte geschlossen. GNC wird nun an ein chinesisches Pharmaunternehmen verkauft.

CEC-Unterhaltung: Die Muttergesellschaft von Chuck E. Cheese’s und Peter Piper Pizza hat im Juni Insolvenz angemeldet.

NPC International: Der zweitgrößte Franchisenehmer des Landes, der 1.200 Pizza Hut- und 400 Wendy-Restaurants in den USA betreibt, meldete im Juli Insolvenz an und kündigte die Schließung von bis zu 300 seiner Pizza Hut-Standorte an.

Brooks Brothers: Der 200 Jahre alte Herrenmode-Händler meldete im Juli Insolvenz an und wurde im September von der Simon Property Group gekauft.

Sur La-Tisch: Der 50-jährige Einzelhändler für gehobene Küchenutensilien in Privatbesitz meldete Insolvenz an und schloss etwa die Hälfte seiner 120 US-Geschäfte. Im August wurde es für 90 Millionen Dollar an eine Investmentfirma verkauft.

Muji USA: Der US-Arm des japanischen Einzelhändlers für Waren von Schreibwaren bis hin zu Haushaltsartikeln ging in Konkurs und schloss eine „kleine Anzahl“ seiner Standorte.

Glücksmarke: Das Denim-Unternehmen meldete Insolvenz an und kündigte die sofortige Schließung von 13 seiner rund 200 nordamerikanischen Geschäfte an. Im August verkaufte es sich an die SPARC Group, den Eigentümer von Nautica und Aéropostale.

RTW Retailwinds: Der Inhaber des Dameneinzelhändlers New York & Co. meldete Mitte Juli Insolvenz an und schloss Hunderte seiner Standorte.

Ascena Einzelhandelsgruppe: Der Besitzer von Damenbekleidungsgeschäften wie Ann Taylor, LOFT und Lane Bryant meldete Insolvenz an und schloss Hunderte seiner Geschäfte, darunter alle seine ca. 300 Standorte in Catherines. Die Gruppe verkauft sich an eine Private-Equity-Firma.

Die Betreiber von Ann Taylor und Lane Bryant haben nach Chapter 11 Insolvenz angemeldet. (AP Foto/Gene J. Puskar, Datei)

Kalifornische Pizzaküche: Die 35-jährige Pizzakette meldete Insolvenz an und schloss mehrere unrentable Standorte. Es ging Mitte November aus der Insolvenz hervor.

August

Herr & Taylor: Der gehobene Einzelhändler, der 2019 für 75 Millionen US-Dollar übernommen wurde, meldete Insolvenz an und kündigte an, einen fast 200-jährigen Lauf mit der Schließung aller seiner Geschäfte zu beenden.

Maßgeschneiderte Marken: Der Markeninhaber von Men’s Wearhouse und Jos. A. Bank meldete Insolvenz an, nachdem er zuvor angekündigt hatte, ein Drittel seiner Geschäfte zu schließen und 20 % der Unternehmenspositionen abzubauen. Es ging im Dezember aus der Insolvenz hervor.

Steinmarkt: Der 112-jährige Einzelhändler meldete Insolvenz an und schloss seine 300 US-Filialen. Eine Investmentfirma kaufte die Marke im Dezember mit Plänen für einen Online-Relaunch.

September

Jahrhundert 21: Der in New York beliebte 60-jährige Discounter hat seine verbleibenden 13 Filialen geschlossen.

Sizzler USA: Als eine der ersten Casual-Restaurantketten in den USA hat der 62-jährige Sizzler Insolvenz angemeldet und versucht, die Schulden abzubauen und seine Mietverträge neu zu verhandeln.

Oktober

Rubin Dienstag: Die privat geführte Restaurantkette hat Insolvenz angemeldet und in den letzten Jahren rund 200 Standorte geschlossen.

Besucher des New Yorker Times Square gehen 2016 an einem Ruby Tuesday-Restaurant vorbei. (AP Photo/Mary Altaffer, File)

November

Freundliche’er: Die 1935 gegründete Restaurantkette East Coast meldete zum zweiten Mal in weniger als 10 Jahren Insolvenz an und schloss dabei rund 270 der ursprünglich 400 Standorte.

Gitarrenzentrum: Der 61-jährige Musikinstrumentenhändler, der größte des Landes, meldete Insolvenz an.

Dezember

Francesca’s: Die Boutique-Kette der Frauen meldete Insolvenz an und kündigte die Schließung von etwa einem Viertel ihrer 700 Geschäfte an.

Copyright 2021 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.


Schau das Video: TARGET u0026 SAMS CLUB WALK THROUGH!! CHRISTMAS u0026 HALLOWEEN! BIRTHDAY VlOG!


Bemerkungen:

  1. Meinhard

    Entschuldigung, dachte ich und schob die Frage beiseite

  2. Kerr

    My mother told me: "Go to the gynecologists - your hands will be warm all your life." The expression “pleasing to the eye” was thought by the Cyclops.



Eine Nachricht schreiben