abravanelhall.net
Neue Rezepte

In Schwedisch Lappland feiert ein passionierter Sammler die Region und ihre Menschen

In Schwedisch Lappland feiert ein passionierter Sammler die Region und ihre Menschen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Eva Gunnare, 50, lebt in Jokkmokk, in Schwedisch Lappland, nördlich des Polarkreises. Sie beschreibt es als kleine Stadt mit nur etwa 2.500 Einwohnern, aber auch als Hauptort in einem großen Gebiet, so dass es mehr Einrichtungen und Aktivitäten bietet, als man erwarten würde.

„Jokkmokk ist auch ein besonderer Treffpunkt für das [indigene] samische Volk“, erklärt sie. "Es gibt eine große samische Bevölkerung, und dies ist die Heimat vieler samischer Organisationen, Schulen, Museen und Rentierzuchtunternehmen. Jokkmokk ist meine Heimat und ein Paradies, das ich niemals verlassen möchte!"

Gunnare wurde in Stockholm geboren, wo sie, wie sie sagt, mit Fertiggerichten aus dem Supermarkt aufgewachsen ist, obwohl ihre Mutter eine großartige Köchin für besondere Feiertage und Partys war – und dass sie freie Hand hatte, für die Familie als Kind.

„Meine Schwester lacht mich manchmal aus“, sagt Gunnare, „denn wenn wir über unsere gemeinsamen Erinnerungen sprechen, erinnere ich mich immer an Essen, das wir in allen möglichen Situationen gegessen haben – etwas, an das sie sich nie erinnert. Essen ist also wirklich etwas, das ich immer sehr geschätzt habe ."

Als sie 20 war, kam Gunnare zum ersten Mal in die Berge bei Jokkmokk. "Von da an", sagt sie, "wollte ich nie wieder zurück in den Süden." Vor etwa acht Jahren begann sie, sich beruflich mit Lebensmitteln zu beschäftigen und zu studieren. "Ich bin Food-Creatorin und Kulturführerin, mit Wildkräutern und -beeren als mein besonderes Wissen und meine Leidenschaft", sagt sie.

"Ich glaube, ich lebe bewusster und an die Jahreszeiten angepasster als viele andere Menschen“, sagt Gunnare. „Hier im Norden sind die Jahreszeiten so abwechslungsreich und so unterschiedlich: kurze Tage im kalten, schneereichen Winter und überhaupt keine Dunkelheit im hellen, warmen Sommer. Von Frühling (Mai) bis Herbst (September) verbringe ich viele Tage damit, wilde Kräuter und Beeren in den Bergen, Wiesen, Wäldern und Mooren rund um Jokkmokk zu suchen. Und das ganze Jahr über habe ich Führungen und Kochaktivitäten, sowohl in Jokkmokk als auch in ganz Schweden."

Im Jahr 2011, ein Jahr nachdem sie in Jokkmokk einen einjährigen Kurs über traditionelles samisches Essen besucht hatte, gründete sie ihre Firma Essense of Lappland – die offensichtliche falsche Schreibweise des ersten Wortes absichtlich, um „Sinn“ zu erwecken.

„Ich war voll von Wissen, Leidenschaft und Energie und wollte all dies auf meine Weise nutzen“, erklärt Gunnare, „also gründete ich ein Unternehmen, in dem alles zusammenkommen konnte, was mir im Leben wirklich Spaß machte: Essen, Wild Kräuter, Singen, Geschichtenerzählen, Fotografieren und Unterrichten über die Natur und Kultur Lapplands. Ich arbeite mit verschiedenen Geschmacksaktivitäten in Form von 'Geschmacksshows'."

Diese Shows, die auf Schwedisch oder Englisch durchgeführt werden, sind laut ihrer Website "gefüllt mit Geschichten, Bildern, Liedern und Geschmackshäppchen mit vielen wilden Aromen". Beispiele für das Essen, das sie serviert, sind Grissini mit Birkengeschmack mit Piniensprossen-Dip, salzmarinierter Saibling mit Berg-Sauerampfer-Sauce und Schokoladenpralinen mit in Brandy eingelegten Vogelbeeren.

„Diese Shows sind eine großartige Möglichkeit, auf informative und unterhaltsame Weise mehr über Lappland zu erfahren“, sagt Gunnare.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrung und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, eine Kennerin für Essen und Kultur aus Schwedisch Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit in Erinnerung gerufen wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrungsmittel und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land: Eva Gunnare, eine Food- und Kulturkennerin aus Schwedisch-Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit in Erinnerung gerufen wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrungsmittel und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, eine Kennerin für Essen und Kultur aus Schwedisch Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit wiedererlangt wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrung und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land: Eva Gunnare, eine Food- und Kulturkennerin aus Schwedisch-Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit in Erinnerung gerufen wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrungsmittel und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, eine Kennerin für Essen und Kultur aus Schwedisch Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit in Erinnerung gerufen wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrung und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land: Eva Gunnare, eine Food- und Kulturkennerin aus Schwedisch-Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit wiedererlangt wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : Diese Orkney-Veranstaltung enthält faszinierende Einblicke von Instruktor Zeki Basan, der in einem abgelegenen Teil der Cairngorms aufgewachsen ist. Als Gletscherführer in Island und Wildnislehrer in Schottland beschreibt er die Überlebensfähigkeiten, die in der Vergangenheit in Schottland und heute von indigenen Völkern verwendet wurden.

„Dies ist das erste Mal, dass eine solche Veranstaltung in Schottland stattfindet, und ich freue mich über die Stärke, Vielfalt und Ambition des Programms. Von achtsamen Workshops und Wildfood-Festessen bis hin zu Vorträgen von international renommierten Wildnisexperten feiert Foraging Fortnight die ländlichen Gebiete Schottlands und zeigt die Fülle an Möglichkeiten für jeden, sich an der Nahrungssuche zu beteiligen.“ – Catharine Idle, Programmkoordinatorin für LEADER in Fife.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight ist Teil der Scottish Food & Drink Fortnight, die vom 31. August bis 15. September stattfindet. Das Festival wird im Mai 2020 in vier der Regionen und im September 2020 in Orkney wiederholt.


Vierzehn Tage auf Nahrungssuche!

Dieses brandneue Festival vereint über hundert Veranstaltungen in fünf verschiedenen Regionen Schottlands: von den sanften Hügeln von Lanarkshire, den goldenen Stränden von Fife und den Bergen von Moray bis hin zu den Wäldern und Seen des Forth Valley und Loch Lomond und den vielfältigen Inseln von Orkney.

Das von LEADER finanzierte Projekt findet vom 31. August bis 15. September statt und ermöglicht es Menschen, Schottlands natürliche Orte zu erkunden und ihr Wissen über wilde Nahrungsmittel und Heilpflanzen zu erweitern.

Wir hatten einen Vorgeschmack auf einige der Veranstaltungen des Festivals:

Birken Tree – Birkenwasserprobe und Gespräch
Birkenbaum-Stand
Frisch gepflückte Pizza… gut Pizzabelag
Wendy Barrie – Kochshow und Erzählung mit Wildfutter
Leckere hausgemachte Marmelade aus gepflückten Beeren und frischer Butter
Jayson of East Neuk Seaweed geht mit der Gruppe zum Strand, um schnell Algen zu suchen
Lindores Abbey Distillery – Herstellung und Verkostung von Aqua Vitae-Tinktur-Cocktails
Cocktails aus natürlichen Zutaten herstellen
Waldbaden mit Jennie Martin
In Kontakt mit der Natur

Das Festivalprogramm wurde entwickelt, um Menschen jeden Alters zu ermutigen, sicher und verantwortungsbewusst an verschiedenen Aktivitäten zur Nahrungssuche teilzunehmen, die Einhaltung des schottischen Outdoor-Zugangscodes zu fördern und gleichzeitig einige der atemberaubendsten Teile Schottlands zu entdecken.

Mit einer Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Tickets hat jede Region das zweiwöchige Festival maßgeschneidert, um ihre Umgebung und die einzigartige lokale Flora zu präsentieren.

Die Teilnehmer können nach Heilpflanzen suchen, lernen, wie man mit wilden Zutaten kocht oder an einem der vielen Festmahle teilnehmen.

Zu den Veranstaltungen gehören:

  • Das Scottish Wild Food Festival: findet am 14. September auf dem Cardross Estate im Loch Lomond and Trossachs National Park statt. Diese brandneue Veranstaltung umfasst eine Reihe praktischer Nahrungssuche, Achtsamkeitsworkshops, Folklore-Spaziergänge durch das Anwesen und die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen und Getränke aus wilden Zutaten zu probieren. Die Veranstaltung umfasst auch spektakuläre One-Table-Feste von Rupert Waites von Buck & Birch und Marysia Paszkowska von Monachyle Mhor.

Leben vom Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land: Eva Gunnare, eine Food- und Kulturkennerin aus Schwedisch-Lappland, wird eine Reihe von Veranstaltungen in allen fünf Regionen durchführen, um ihre Einblicke in die Nahrungssuche am Polarkreis zu teilen und traditionelle Rezepte mit modernen Kreationen zu verbinden.
    : Eine kostenlose Veranstaltung im Cambo Estate von Fife, die den Teilnehmern zeigt, wie sie nach Zutaten suchen, um ihr eigenes Heckengelee herzustellen.
  • Clyde Valley Apple Walk : eine Erkundung der alten Apfelbäume von Clyde Valley mit einem historischen Spaziergang durch den Kirkfieldbank Community Orchard, wo die Vergangenheit in Erinnerung gerufen wird und Natur, Naturschutz und Lebensmittelproduktion Hand in Hand gehen.

Erkunden Sie die essbare Küste: Duncan von Slate Islands Seaweed.

    : die Gelegenheit, das Meeresleben zu erkunden und die essbaren Algen zu entdecken, die vor Ort in Moray wachsen, zusammen mit einer Demonstration, um zu zeigen, wie Küstenzutaten zubereitet werden können.
    : this Orkney event contains fascinating insights from instructor Zeki Basan, who grew up in a remote part of the Cairngorms. A glacier guide in Iceland and a wilderness instructor in Scotland, he describes the skills of survival used in the past in Scotland and by indigenous people today.

“This is the first time an event like this has taken place in Scotland and I’m delighted by the strength, diversity and ambition of the programme. From mindful workshops and wild food feasts to talks from internationally renowned wilderness experts, Foraging Fortnight truly celebrates Scotland’s rural areas and shows the wealth of opportunities for everyone to get involved in foraging.” – Catharine Idle, Programme Coordinator for LEADER in Fife.

For the full programme visit www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight is part of Scottish Food & Drink Fortnight, which runs from 31 st August to 15 th September. The festival will be repeated in May 2020 in four of the regions and in September 2020 in Orkney.


Foraging Fortnight!

This brand new festival brings together over a hundred events across five diverse regions of Scotland: from the rolling hills of Lanarkshire, the golden beaches of Fife and the mountains of Moray, to the woodlands and lochs of the Forth Valley and Loch Lomond and the diverse islands of Orkney.

The LEADER funded project will take place from 31 st August – 15 th September, allowing people to explore Scotland’s natural places and increase their knowledge of wild food and medicinal plants.

We had a taste of some of the festival’s events:

Birken Tree – Birch water tasting and talk through
Birken Tree stall
Freshly foraged pizza… well pizza toppings
Wendy Barrie – cookery show and tell using wild food
Delicious homemade jam from foraged berries and fresh butter
Jayson of East Neuk Seaweed walks group down to the beach for a quick seaweed forage
Lindores Abbey Distillery – Aqua Vitae tincture cocktail making and tasting
Making cocktails from natural ingredients
Forest bathing session with Jennie Martin
In touch with nature

The festival programme has been designed to encourage people of all ages to participate safely and responsibly in different foraging activities, encourage adherence to Scotland’s Outdoor Access Code while discovering some of the most breath-taking parts of Scotland.

Offering a range of free and paid-for tickets, each region has tailored the two-week festival to showcase its surroundings and unique local flora.

Participants will be able to forage for medicinal plants, learn how to cook with wild ingredients or attend one of the many feasts of foraged food.

Events include:

  • The Scottish Wild Food Festival: taking place on 14 th September on Cardross Estate in the Loch Lomond and Trossachs National Park. This brand-new event will include a series of hands-on foraging, mindful workshops, folklore walks throughout the estate and the chance to try freshly prepared food and drink made of wild ingredients. The event will also include spectacular one-table feasts from Buck & Birch’s Rupert Waites and Marysia Paszkowska of Monachyle Mhor.

Living Off the Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, a food and culture connoisseur from Swedish Lapland will be running a series of events across all five regions sharing her insights into foraging in the Arctic Circle, blending traditional recipes with modern creations.
    : A free event at Fife’s Cambo Estate showing participants how to forage for ingredients to make your own hedgerow jelly.
  • Clyde Valley Apple Walk : an exploration of Clyde Valley’s heritage apple trees with a historical walk through Kirkfieldbank Community Orchard where the past is brought to and nature, conservation and food production go hand in hand.

Explore the Edible Seashore: Duncan from Slate Islands Seaweed.

    : the opportunity to explore marine life and discover the edible seaweeds that grow locally in Moray along with a demonstration to show how coastal ingredients can be cooked.
    : this Orkney event contains fascinating insights from instructor Zeki Basan, who grew up in a remote part of the Cairngorms. A glacier guide in Iceland and a wilderness instructor in Scotland, he describes the skills of survival used in the past in Scotland and by indigenous people today.

“This is the first time an event like this has taken place in Scotland and I’m delighted by the strength, diversity and ambition of the programme. From mindful workshops and wild food feasts to talks from internationally renowned wilderness experts, Foraging Fortnight truly celebrates Scotland’s rural areas and shows the wealth of opportunities for everyone to get involved in foraging.” – Catharine Idle, Programme Coordinator for LEADER in Fife.

For the full programme visit www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight is part of Scottish Food & Drink Fortnight, which runs from 31 st August to 15 th September. The festival will be repeated in May 2020 in four of the regions and in September 2020 in Orkney.


Foraging Fortnight!

This brand new festival brings together over a hundred events across five diverse regions of Scotland: from the rolling hills of Lanarkshire, the golden beaches of Fife and the mountains of Moray, to the woodlands and lochs of the Forth Valley and Loch Lomond and the diverse islands of Orkney.

The LEADER funded project will take place from 31 st August – 15 th September, allowing people to explore Scotland’s natural places and increase their knowledge of wild food and medicinal plants.

We had a taste of some of the festival’s events:

Birken Tree – Birch water tasting and talk through
Birken Tree stall
Freshly foraged pizza… well pizza toppings
Wendy Barrie – cookery show and tell using wild food
Delicious homemade jam from foraged berries and fresh butter
Jayson of East Neuk Seaweed walks group down to the beach for a quick seaweed forage
Lindores Abbey Distillery – Aqua Vitae tincture cocktail making and tasting
Making cocktails from natural ingredients
Forest bathing session with Jennie Martin
In touch with nature

The festival programme has been designed to encourage people of all ages to participate safely and responsibly in different foraging activities, encourage adherence to Scotland’s Outdoor Access Code while discovering some of the most breath-taking parts of Scotland.

Offering a range of free and paid-for tickets, each region has tailored the two-week festival to showcase its surroundings and unique local flora.

Participants will be able to forage for medicinal plants, learn how to cook with wild ingredients or attend one of the many feasts of foraged food.

Events include:

  • The Scottish Wild Food Festival: taking place on 14 th September on Cardross Estate in the Loch Lomond and Trossachs National Park. This brand-new event will include a series of hands-on foraging, mindful workshops, folklore walks throughout the estate and the chance to try freshly prepared food and drink made of wild ingredients. The event will also include spectacular one-table feasts from Buck & Birch’s Rupert Waites and Marysia Paszkowska of Monachyle Mhor.

Living Off the Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, a food and culture connoisseur from Swedish Lapland will be running a series of events across all five regions sharing her insights into foraging in the Arctic Circle, blending traditional recipes with modern creations.
    : A free event at Fife’s Cambo Estate showing participants how to forage for ingredients to make your own hedgerow jelly.
  • Clyde Valley Apple Walk : an exploration of Clyde Valley’s heritage apple trees with a historical walk through Kirkfieldbank Community Orchard where the past is brought to and nature, conservation and food production go hand in hand.

Explore the Edible Seashore: Duncan from Slate Islands Seaweed.

    : the opportunity to explore marine life and discover the edible seaweeds that grow locally in Moray along with a demonstration to show how coastal ingredients can be cooked.
    : this Orkney event contains fascinating insights from instructor Zeki Basan, who grew up in a remote part of the Cairngorms. A glacier guide in Iceland and a wilderness instructor in Scotland, he describes the skills of survival used in the past in Scotland and by indigenous people today.

“This is the first time an event like this has taken place in Scotland and I’m delighted by the strength, diversity and ambition of the programme. From mindful workshops and wild food feasts to talks from internationally renowned wilderness experts, Foraging Fortnight truly celebrates Scotland’s rural areas and shows the wealth of opportunities for everyone to get involved in foraging.” – Catharine Idle, Programme Coordinator for LEADER in Fife.

For the full programme visit www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight is part of Scottish Food & Drink Fortnight, which runs from 31 st August to 15 th September. The festival will be repeated in May 2020 in four of the regions and in September 2020 in Orkney.


Foraging Fortnight!

This brand new festival brings together over a hundred events across five diverse regions of Scotland: from the rolling hills of Lanarkshire, the golden beaches of Fife and the mountains of Moray, to the woodlands and lochs of the Forth Valley and Loch Lomond and the diverse islands of Orkney.

The LEADER funded project will take place from 31 st August – 15 th September, allowing people to explore Scotland’s natural places and increase their knowledge of wild food and medicinal plants.

We had a taste of some of the festival’s events:

Birken Tree – Birch water tasting and talk through
Birken Tree stall
Freshly foraged pizza… well pizza toppings
Wendy Barrie – cookery show and tell using wild food
Delicious homemade jam from foraged berries and fresh butter
Jayson of East Neuk Seaweed walks group down to the beach for a quick seaweed forage
Lindores Abbey Distillery – Aqua Vitae tincture cocktail making and tasting
Making cocktails from natural ingredients
Forest bathing session with Jennie Martin
In touch with nature

The festival programme has been designed to encourage people of all ages to participate safely and responsibly in different foraging activities, encourage adherence to Scotland’s Outdoor Access Code while discovering some of the most breath-taking parts of Scotland.

Offering a range of free and paid-for tickets, each region has tailored the two-week festival to showcase its surroundings and unique local flora.

Participants will be able to forage for medicinal plants, learn how to cook with wild ingredients or attend one of the many feasts of foraged food.

Events include:

  • The Scottish Wild Food Festival: taking place on 14 th September on Cardross Estate in the Loch Lomond and Trossachs National Park. This brand-new event will include a series of hands-on foraging, mindful workshops, folklore walks throughout the estate and the chance to try freshly prepared food and drink made of wild ingredients. The event will also include spectacular one-table feasts from Buck & Birch’s Rupert Waites and Marysia Paszkowska of Monachyle Mhor.

Living Off the Land: Eva Gunnare.

  • Living Off the Land : Eva Gunnare, a food and culture connoisseur from Swedish Lapland will be running a series of events across all five regions sharing her insights into foraging in the Arctic Circle, blending traditional recipes with modern creations.
    : A free event at Fife’s Cambo Estate showing participants how to forage for ingredients to make your own hedgerow jelly.
  • Clyde Valley Apple Walk : an exploration of Clyde Valley’s heritage apple trees with a historical walk through Kirkfieldbank Community Orchard where the past is brought to and nature, conservation and food production go hand in hand.

Explore the Edible Seashore: Duncan from Slate Islands Seaweed.

    : the opportunity to explore marine life and discover the edible seaweeds that grow locally in Moray along with a demonstration to show how coastal ingredients can be cooked.
    : this Orkney event contains fascinating insights from instructor Zeki Basan, who grew up in a remote part of the Cairngorms. A glacier guide in Iceland and a wilderness instructor in Scotland, he describes the skills of survival used in the past in Scotland and by indigenous people today.

“This is the first time an event like this has taken place in Scotland and I’m delighted by the strength, diversity and ambition of the programme. From mindful workshops and wild food feasts to talks from internationally renowned wilderness experts, Foraging Fortnight truly celebrates Scotland’s rural areas and shows the wealth of opportunities for everyone to get involved in foraging.” – Catharine Idle, Programme Coordinator for LEADER in Fife.

For the full programme visit www.foragingfortnight.co.uk

Foraging Fortnight is part of Scottish Food & Drink Fortnight, which runs from 31 st August to 15 th September. The festival will be repeated in May 2020 in four of the regions and in September 2020 in Orkney.


Schau das Video: Schweden im Herbst - Zelten und Wandern in Lappland


Bemerkungen:

  1. Shayne

    Es hat nicht die Analoga?

  2. Dizragore

    bemerkenswert, diese kostbare Meinung

  3. Almer

    Ich verstehe nicht ganz, was du meinst?



Eine Nachricht schreiben