abravanelhall.net
Neue Rezepte

UN-Diplomaten werden gerufen, weil sie bei der Arbeit betrunken sind

UN-Diplomaten werden gerufen, weil sie bei der Arbeit betrunken sind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Offenbar mussten US-Botschafter beantragen, dass betrunkene Diplomaten aus dem Verhandlungsraum verbannt werden

Ja, wir geben zu, dass wir jeden Freitag oder so um 17 Uhr (oder, okay, vielleicht auch Donnerstag) manchmal einen kalten aufmachen oder einen Whisky einschenken, wenn auch nur, um das Ende der Arbeitswoche zu feiern.

Dennoch können wir diesen Bericht von AFP kaum glauben, in dem Joseph Torsella, stellvertretender US-Botschafter für Management und Reformen, beschwipste Botschafter bitten musste, sich aus Verhandlungen herauszuhalten.

"Wir machen den bescheidenen Vorschlag, dass die Verhandlungsräume künftig eine berauschungsfreie Zone sein sollen", sagte Torsella dem Haushaltsausschuss der UN-Vollversammlung.

Offenbar verwandeln sich die Verhandlungen des Haushaltsgremiums jedes Jahr im Dezember in Marathonsitzungen, die die ganze Nacht über mehrere Tage dauern. Wegen des intensiven Zeitplans sind Berichten zufolge einige UN-Gesandte "betrunken hingefallen". "Einmal war der Mitschreiber, der die Gespräche aufzeichnen sollte, so betrunken, dass er ersetzt werden musste", sagte ein Diplomat.

Natürlich sind wir sicher, dass die Leute, die tatsächlich über den UN-Haushalt verhandeln, nicht völlig betrunken sind. Zumindest hoffen wir es; wir alle wissen was Alkohol beeinflusst die Entscheidungsfindung.


Müde + nüchtern, aber Sie fühlen sich betrunken? Hier ist der Grund.

Wir alle kennen die gesundheitlichen Gefahren von zu wenig Schlaf. Nun hat eine neue Studie herausgefunden, dass ein Mangel an geschlossenen Augen das Gehirn genauso beeinträchtigen kann wie Alkohol.

Es hat damit zu tun, wie aufmerksam wir uns fühlen und wie wir uns fühlen. Nach etwa 17 Stunden ohne Schlaf sind wir ungefähr so ​​wach und wach, als hätten wir eine Blutalkoholkonzentration von 0,05%. Woah dort - das ist knapp unter der gesetzlichen Fahrerlaubnis von 0,08 %.

Und es ist nicht schwer, so viele Stunden einzuplanen - wenn Sie um 6 Uhr morgens für einen Fitnesskurs vor der Arbeit aufstehen und dann erst um 23 Uhr das Heu machen, wird Ihr Gehirn die Auswirkungen spüren.

Die Studie, die von Dr. Colin Espie, Professor für Schlafmedizin an der University of Oxford, und der Royal Society for Public Health gemeinsam verfasst wurde, sagt, dass Schlafentzug diese drei kognitiven Funktionen am stärksten beeinflusst: unsere Reaktionszeiten, unsere Fähigkeit, sich zu vermehren -Aufgabe und unser Kurzzeitgedächtnis. Es kann sogar unsere Fähigkeit beeinträchtigen, neue Erinnerungen aufzubauen.

Beunruhigenderweise legen die Untersuchungen nahe, dass viele von uns mindestens eine Stunde pro Nacht unterschlafen – das entspricht einer ganzen Nacht pro Woche.

Ein anhaltender Schlafmangel kann nicht nur unser tägliches Wohlbefinden beeinträchtigen, sondern auch ein Vorbote von Diabetes, Depressionen, Fettleibigkeit und sogar Krebs sein. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, sich deswegen gestresst zu fühlen.

So können Sie Schlaf ganz oben auf Ihre Prioritätenliste setzen:

+ Überdenken Sie Ihre P.M-Beauty-Routine und wählen Sie die Produkte aus, die den Schlaf fördern

+ Hören Sie auf sich zu wälzen und zu drehen und finden Sie die beste Schlafposition für Sie

+ Wenn Sie eine Stunde Schlaf verlieren, flippen Sie nicht aus. Entdecke stattdessen den Hack, um die Müdigkeit am Nachmittag zu bekämpfen


Hast du das Zeug zum irischen Diplomaten?

Gibt es mehr zum Diplomat, als die Gäste der Botschafterresidenz mit Pyramiden aus in Goldfolie verpackten Pralinen wirklich zu verwöhnen?

Der öffentliche Termindienst wirbt derzeit für die nächste Generation irischer Diplomaten. Im Außen- und Handelsministerium, der Einstiegsebene für Diplomaten in den irischen diplomatischen Dienst, müssen Dutzende von Positionen des „dritten Sekretärs“ besetzt werden.

Sie suchen „hochkarätige Absolventen“, die „ daran interessiert sind, Irland im Ausland zu vertreten und die Interessen und Werte unseres Staates und seiner Bürger zu fördern und zu schützen“. Personen mit Fremdsprachenkenntnissen und Qualifikationen oder Erfahrungen in den Bereichen Internationale Beziehungen, Wirtschafts- und Handelsförderung sowie Entwicklungszusammenarbeit sind laut Anzeige besonders willkommen.

Was können Bewerber also erwarten, wenn sie den Job bekommen? Wir haben drei Mitarbeiter auf verschiedenen Ebenen des irischen diplomatischen Dienstes gebeten, uns zu sagen, was ihre Rolle beinhaltet.

Patrick O’Reilly, stellvertretender Protokollchef

Ich trat der Abteilung am 3. November 2000 bei und ich habe seitdem jede Minute geliebt, aber wenn ich meine Erfahrungen als irischer Diplomat in nur einem Wort beschreiben müsste, wäre es: „Vielfalt“.

Ich hatte das große Privileg, in den Niederlanden (vier Jahre), Slowenien (zwei Jahre) und Österreich (fünf Jahre) für Irland zu arbeiten. Durch meine Arbeit habe ich 30 Länder auf fast allen Kontinenten besucht.

So wie es eine Vielzahl von Ländern gegeben hat, gab es eine erstaunliche Vielfalt an unterschiedlichen Aufgaben zu erledigen. Ich habe Pässe und Visa bearbeitet und Iren in ausländischen Gefängnissen und Krankenhäusern besucht. Ich habe Familien geholfen, die Überreste von Angehörigen zurückzugeben, die bei Tragödien im Ausland gestorben sind. Nach großen Katastrophen wie dem 11. September 2001 und den Terroranschlägen auf Bali habe ich irischen Familien geholfen, ihre Lieben ausfindig zu machen.

Ich hatte das Glück, an internationalen Diskussionen zu den Themen Wirtschaft, Politik, Kultur und Bildung teilzunehmen.

Um es leichter zu machen, habe ich auf Hundeausstellungen (The Netherlands Association of Irish Glen of Imaal Terriers!), Schulen und irischen Tanzshows gesprochen. Ich habe St. Patrick’s Day-Festivals und Bloomsday-Events organisiert und irische Musik-, Poesie- und Tourismusausstellungen arrangiert.

Ich musste Experte für eine verwirrende Vielfalt von Themen werden, darunter Kriegsverbrechertribunale und die Verteidigung von Menschenrechten und Grundfreiheiten, Cybersicherheit und Bekämpfung illegaler Drogen und Terrorismus, konventionelle Rüstungskontrolle sowie vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen, zur Bekämpfung von Korruption und Klimawandel, zu UN-Sanktionsregimen und zur Gemeinsamen Agrarpolitik der EU.

In meiner jetzigen Funktion helfe ich dabei, Besuche von hochrangigen ausländischen Würdenträgern wie Präsidenten, Premierministern und Mitgliedern königlicher Familien in Irland zu organisieren, und dabei habe ich einige sehr interessante (und berühmte) Menschen kennengelernt. Das Foto oben zeigt mich beim Warten auf die Ankunft des Herzogs und der Herzogin von Sussex – alias Prinz Harry und Meghan Markle – im Epic Museum in Dublin.

Ich hatte das Glück, mit und für einige außergewöhnlich talentierte Menschen zu arbeiten. In den Teams, mit denen ich zusammengearbeitet und manchmal geleitet habe, habe ich meine Kollegen nicht nur als klug und intelligent erlebt, sondern auch als fleißig, gut gelaunt und absolut entschlossen, ihr Bestes zu geben, um die Interessen Irlands in der Welt.

Einfach ausgedrückt, werden die neuen dritten Sekretäre, die nach dieser Rekrutierungskampagne in der Abteilung beginnen werden, zu einem großartigen Team mit erstaunlichen Karrieremöglichkeiten, die buchstäblich die ganze Welt umfassen. Ich kann es nicht genug empfehlen.

Marianne Bolger, stellvertretende Missionsleiterin der irischen Botschaft in Athen

Ich bin vor fast 17 Jahren als dritter Sekretär in das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel eingetreten, nachdem ich zwei Jahre im Ministerium für Justiz und Gleichstellung gearbeitet hatte. In dieser Zeit habe ich in vier verschiedenen Bereichen am Hauptsitz der Abteilung gearbeitet und bin derzeit in meiner dritten Auslandsstation hier in Athen, nachdem ich zuvor in Stockholm, Schweden und Boston tätig war.

Ich lebe mit meinem Mann Stephen McNally und unseren drei Kindern etwas außerhalb von Athen, die zum Glück alle bereit sind für die vielen großen Abenteuer und manchmal Herausforderungen, die ein Umzug und ein Leben im Ausland mit sich bringen können.

Was mir an meinem Job am meisten Spaß macht, ist, Teil einer Organisation zu sein, die sich bemüht, auf internationaler Ebene etwas zu bewegen, auch in Bereichen wie Versöhnung und Friedensförderung, Abrüstung, Menschenrechte und unserem Entwicklungshilfeprogramm. Ich genieße auch die Vielfalt der Arbeit, die die Rolle bietet, sowie die Möglichkeiten, Irland im Ausland zu vertreten und zu reisen, einschließlich der Betreuung unserer Bürger auf der ganzen Welt und der engen Interaktion mit irischen Gemeinden und Organisationen, die Irland im Ausland fördern.

Aus einer stolzen Feuerwehrtradition väterlicherseits stammend, denke ich, dass meine Fähigkeit, unter Druck ruhig zu bleiben, und der Wille, Menschen zu helfen, Eigenschaften sind, die in meiner Rolle als Diplomat sehr nützlich sind und insbesondere in meine letzte Funktion in Dublin, wo ich unserer Konsularabteilung zugeteilt wurde, die auch die Reaktion auf Krisensituationen im Ausland umfasste.

Außerdem war ich in den letzten Jahren an einer Reihe spannender Projekte beteiligt, die darauf abzielen, die Abteilung effektiver zu machen, einschließlich der Verbesserung der Bereitstellung des Kundenservice. Ich habe auch dazu beigetragen, den Ansatz des Ministeriums für Gleichstellung und Vielfalt zu entwickeln, um sicherzustellen, dass das Personal die irische Gesellschaft vollständig repräsentiert und das Ministerium ein integrativer Arbeitsplatz ist.

Ein denkwürdiger Höhepunkt war die Zusammenarbeit mit der JFK-Bibliothek in Boston im Jahr 2006, um eine Sonderausstellung zu John F. Kennedys Besuch in Irland im Jahr 1963 zu organisieren. In jüngerer Zeit war ich besonders stolz darauf, im Februar während des Staatsbesuchs von Präsidentin und Sabina Higgins in Griechenland Teil des Botschaftsteams zu sein, wo ich unter anderem eine Geschäftsveranstaltung organisierte und das Eleonas-Flüchtlingslager in Athen besuchte.

Méabh Ní Drisceoil, dritte Sekretärin der irischen Botschaft in Ungarn

Ich kam 2014 als dritter Sekretär zum Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel und hatte die Gelegenheit, am Hauptsitz des Ministeriums in Dublin, unserer Botschaft in Peking und jetzt in Budapest zu arbeiten.

Ich bin wirklich stolz darauf, ein irischer Diplomat zu sein und Irland in meiner täglichen Arbeit vertreten zu dürfen – sei es bei der Organisation des Ungarn-Besuchs des Taoiseach im vergangenen Januar, der Ausrichtung kultureller Veranstaltungen, der Unterstützung der irischen Wirtschaft oder der Unterstützung irischer Bürger.

Ich habe 2009 einen Abschluss in Rechtswissenschaften und Französisch an der UCC gemacht und wollte unbedingt im Ausland studieren, nachdem ich ein Erasmus-Jahr in Frankreich verbracht hatte. Ich habe einen Master in EU-Recht am College of Europe in Brügge gemacht und danach vier sehr glückliche Jahre in Brüssel in verschiedenen Funktionen verbracht, war aber immer daran interessiert, eine dritte Sekretärin zu werden.

Was ich an meinem Job liebe, ist, dass kein Tag wie der andere ist. Heute habe ich zum Beispiel einem irischen Jungen geholfen, der beim Interrailing seinen Pass verloren hatte. Wir bieten irischen Staatsbürgern Hilfe, die im Ausland in Schwierigkeiten geraten, die von einer gestohlenen Tasche bis hin zu einem schwereren Unfall reichen können. Es ist ein sehr anspruchsvoller Teil meiner Arbeit, aber sehr lohnend.

Heute Abend werde ich unseren monatlichen Embassy Book Club veranstalten. Ich habe diese Initiative 2017 gestartet und sie war ein großer Erfolg. Wir lesen nur irische Autoren und es ist eine fantastische Möglichkeit, Menschen zusammenzubringen und ihnen Irland vorzustellen. Diesen Monat lesen wir The Heart’s Invisible Furies von John Boyne.

Die Mitarbeiter unserer Botschaften und Konsulate sind eine Mischung aus irischen Diplomaten, Beamten und lokalen Mitarbeitern. Die Mitarbeiter vor Ort sind eine erstaunliche Bereicherung für unsere Arbeit und helfen uns, lokale Bräuche und Traditionen zu erlernen.

St. Patrick’s Day im Ausland zu feiern ist immer etwas ganz Besonderes. Es ist eine einzigartige Gelegenheit, die irische Kultur, das Essen und den Tourismus einem weltweiten Publikum näher zu bringen. Der März ist unsere geschäftigste Zeit des Jahres und hier in Budapest findet jährlich ein St. Patrick’s Day Festival statt, zu dem auch eine Parade entlang der Andrassy Avenue, Budapests berühmtestem Boulevard, gehört. Es war mir eine große Ehre, 2017 und 2018 an der Organisation der Begrünung der Kettenbrücke, einer symbolischen Feier der irisch-ungarischen Beziehungen, mitzuwirken.

Ein weiterer wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist die Berichterstattung über die politischen Entwicklungen in Ungarn und insbesondere über alles, was mit der EU zu tun hat. Im Moment ist der Brexit ein wichtiges Thema, und ich arbeite mit dem Botschafter zusammen, um die ungarische Regierung über die Positionen Irlands und die Bedeutung der Grenze für Frieden und Sicherheit auf dem Laufenden zu halten.

Ich liebe Sprachen und lerne gerade Ungarisch – es ist schwierig, aber ich habe einen tollen Lehrer und es ist schön, ein paar Worte mit meinen ungarischen Kollegen und Freunden austauschen zu können. Ich spreche Irisch, Französisch und ein bisschen Niederländisch und als dritte Sekretärin habe ich Zugang zu einer Vielzahl von Sprach- und anderen Ausbildungen.

Dieses Jahr habe ich am European Diplomatic Programme der EU für Diplomaten aus allen 28 Mitgliedsstaaten teilgenommen. Das Programm führte uns nach Tallinn, Brüssel und Sofia, und ich besuchte Helsinki für einen dreitägigen Studienaufenthalt, um mehr über die Arbeitsweise des finnischen Außenministeriums zu erfahren. Es war wirklich von Vorteil, Diplomaten aus der ganzen EU zu treffen und voneinander zu lernen.

Eines der besten Dinge an der Arbeit in der Abteilung sind die Menschen. Ich habe in diesem Job fantastische Freunde gefunden, die immer nur einen Anruf entfernt sind, wenn Sie Rat oder Anleitung brauchen. Und natürlich hat es viele Vorteile, Freunde auf der ganzen Welt zu besuchen.

Ich würde diese Karriere jedem empfehlen, der Lust auf Abenteuer, harte Arbeit, Aufregung und die Vertretung Ihres Landes im Ausland hat.


9 Dinge, die dein Gehirnnebel dir sagen will

Es beginnt mit etwas, das man abwischen kann: dem Standard Wo Habe ich auf diesem riesigen Parkplatz des Einkaufszentrums das verdammte Auto stehen gelassen?! Passiert jedem, keine große Sache, ein Hirnfurz. Bis Ihnen klar wird, dass es nicht nur heute im Einkaufszentrum war, haben Sie die meiste Zeit der Woche irgendwie das Gefühl verbracht, wichtige Entscheidungen hinter einer Nebelwand getroffen zu haben. Als ob diese Gehirnfurze den Ort vernebeln würden.

"Brain Fog ist eine Unfähigkeit, wirklich durchzuschlagen", sagt Mady Hornig, MD, außerordentliche Professorin für Epidemiologie am Columbia University Medical Center in New York City. "Es ist ein vages Gefühl dafür, was Sie abrufen möchten, aber Sie können sich nicht darauf konzentrieren", sagt sie, "und die Anstrengung, den Gedanken zu nutzen, kann genauso anstrengend sein wie körperliche Aktivität." (Entdecken Sie die 5 besten Lebensmittel für Ihr Gehirn und andere innovative Naturtipps in Prävention Zeitloses Gehirn.)

Erinnern Sie sich, wie unglaublich anstrengend es war, Ihre Vorstandssitzung zu leiten, als Sie das letzte Mal krank zur Arbeit kamen? (Bitte, bitte hör damit übrigens auf.) Gehirnnebel ist sehr ähnlich, außer dass er andauert. Ein Nebel kann mehrere Tage, manchmal sogar Wochen anhalten.

Seine Unbeständigkeit ist der große Unterschied zwischen dem, was wir als Gehirnnebel und tatsächlicher Demenz kennen, sagt der Rheumatologe Robert Lahita, MD, PhD, Vorsitzender der Medizin am Newark Beth Israel Medical Center und Professor für Medizin an der Rutgers University in New Jersey. Gehirnnebel könnte dazu führen, dass Sie vergessen, wo Sie das Auto im Einkaufszentrum geparkt haben, aber Demenz könnte es unmöglich machen, dorthin zu gelangen, sagt er.

Es gibt nicht viele wissenschaftliche Beweise, um zu erklären, was passiert, wenn die Wolken aufziehen. Forscher haben nicht wirklich einen Weg gefunden, um Gehirnnebel zu messen oder zu testen, als hätten sie Demenz. "Jeder weiß, was es ist", sagt Lahita, "aber gleichzeitig ist es so unbekannt."

Wenn du dir sicher bist, dass du genug Schlaf bekommen hast&mdash, denn wer bei Schlafmangel nicht benommen ist, sieh dir diese 10 Dinge an, die mit deinem Körper passieren, wenn du nicht genug Schlaf bekommst&mdashit ist wahrscheinlich eine gute Idee, es anzusprechen Gehirnnebel mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich ernsthaft schlecht fühlen. "Wenn Sie sich nicht wie Ihr normales Selbst fühlen, könnte das darauf hindeuten, dass etwas vor sich geht", sagt die Neuropsychologin Kelly Ryan, PhD, klinische Assistenzprofessorin für Psychiatrie an der University of Michigan, besonders wenn es ein oder zwei Wochen dauert, sagt Lahita . Zumindest kann Ihr Arzt Tests durchführen, um Ihnen zu versichern, dass es sich nicht um Demenz handelt.

Menschen, die mit einer Vielzahl von Diagnosen konfrontiert sind, beschreiben neblige Tage, ebenso wie Menschen, die körperlich nichts auszusetzen scheinen. Hier sind ein paar Dinge, die Ihnen Gehirnnebel sagen könnte:

Sie werden nicht lange Tampons kaufen.
Und hier dachten Sie, nur Ihre Hormone würden sich ändern! Eine Reihe von verschwommenen Tagen in der mentalen Vorhersage könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Menopause nahe ist. Midlife-Gehirnnebel ist sehr real: Eine Studie der University of Rochester und der University of Illinois hat gezeigt, dass Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren Schwierigkeiten haben, sich auf knifflige Aufgaben zu konzentrieren, und über etwas namens Arbeitsgedächtnis stolpern, das Ihnen hilft, Dinge wie das Addieren von a ein Haufen Zahlen in deinem Kopf.

Hormone formen das Gehirn, sagt Lahita, daher wäre es sinnvoll, wenn der Östrogenspiegel schwankt, um auch Kognitionsverschiebungen zu verursachen. Was wahrscheinlich jedem bekannt vorkommt, der sich nicht so gerne an "Schwangerschaftsgehirn" erinnert. In einer kleinen Studie fanden Forscher heraus, dass ein Brötchen im Ofen ein sogenanntes räumliches Gedächtnis hervorruft&mdash, das Ihnen hilft, sich daran zu erinnern, wo sich Ihre Brille befindet (Hinweis: wahrscheinlich auf Ihrem Kopf)&mdasha Herausforderung, möglicherweise weil hohe Hormonspiegel die Neuronen in der gedächtnisfokussierter Teil des Gehirns, der Hippocampus genannt wird.

Ihre Stimmungsschwankungen sind eigentlich eine große Sache.

Ryans jüngste Forschung ergab, dass das von Menschen mit Depressionen oder einer bipolaren Störung zitierte unscharfe Denken tatsächlich in Gehirnscans auftaucht. In der Studie hatten Frauen mit diesen Erkrankungen mehr Probleme mit einem kognitiven Test als gesunde Frauen. Der gleiche Bereich des Gehirns war bei allen Frauen aktiv (da es bekannt ist, dass er bei einem Test mitmacht), aber Frauen mit Depressionen oder bipolarer Störung hatten ungewöhnlich viel Aktivität (entweder zu viel oder zu wenig) in dieser Region, sagt sie. Das bedeutet nicht nur, dass bipolare Störungen und Depressionen möglicherweise nicht so unterschiedlich sind, wie Wissenschaftler einst dachten, sagt Ryan, sondern auch, dass "auf neurobiologischer Ebene das Gehirn bei Patienten mit psychischer Gesundheit möglicherweise anders funktioniert".

Mit Hilfe bestimmter Medikamente oder Therapien könnten Sie möglicherweise einige dieser Konzentrations- oder Konzentrationsschwierigkeiten lösen, sagt Ryan, obwohl einige Menschen mit Depressionen oder bipolaren Störungen immer noch berichten, dass sie sich nicht so scharf fühlen, selbst wenn ihre Stimmung stabil ist , Sie sagt.

Sie stressen Ihr Gehirn in Raserei.

Wissen Sie zumindest, was Sie wirklich aufregt, sei es der überquellende Wäschekorb oder Ihr überforderter Kollege, denn genau darauf zu achten, was Stress auslöst, könnte Ihnen helfen, den Nebel einzudämmen, sagt Hornig. "Identifizieren Sie potenzielle Muster und beseitigen Sie dann bestimmte Faktoren, die dazu führen, dass sich Probleme stressiger anfühlen." Wenn das an sich schon beängstigend klingt, kann es hilfreich sein, es mit einem Therapeuten zu besprechen, sagt Hornig.

Sie haben ein neues Skript ausgefüllt.

Sind es nur wir oder werden diese Listen möglicher Nebenwirkungen mit jedem neuen Rezept, das wir ausfüllen, länger und länger? Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht bis zum Ende gelesen haben, also erlauben Sie uns einen Spoiler: Bestimmte Antibiotika, Inkontinenzmedikamente und sogar Blutdrucktabletten können vor allem bei älteren Patienten eine geistige Trübung verursachen. Natürlich gibt es auch einige offensichtliche zu beachten, darunter Antidepressiva, Schmerzmittel und Allergiemedikamente. Wenn Sie glauben, dass einer von Ihnen schädlichen Nebel verursacht, sprechen Sie mit dem Arzt, der ihn verschrieben hat, über Ihre Alternativen.

Du isst für deinen Bauch, nicht für dein Gehirn.


Lebensmittel wie fetter Fisch, Blattgemüse und (Hurra!) dunkle Schokolade sind alle dafür bekannt, mentale Muskeln aufzubauen. Wenn es nur so einfach wäre, sich einen Schokoriegel zu schnappen, wenn Sie sich neblig fühlen und beobachten, wie sich die Wolken plötzlich aufziehen! Aber es gibt einige Beweise, sagt Lahita, dass Fettleibigkeit das Risiko eines kognitiven Verfalls erhöht, was bedeutet, dass Sie die "Verhinderung von Gehirnnebel" zu Ihrer Liste der Gründe hinzufügen können, sich sauber zu ernähren.

Wenn Sie es genauer wissen wollen, stellen Sie sicher, dass Sie nicht an Eisen sparen, einem essentiellen Nährstoff für Gedächtnis und Aufmerksamkeit. In einer kleinen Studie mit Frauen im College-Alter erhöhte das Essen eines proteinreichen Mittagessens für 4 Monate den Eisenspiegel in ihrem Blut und verbesserte ihre Gehirnleistung. Und hör schon auf mit den Fressattacken&ndashes gibt einen Grund, warum es ein Essen heißt Koma.

Die Krebsbehandlung fordert ihren Tribut.
Einige Krebspatienten berichten, dass sie als Reaktion auf eine Chemotherapie eine geistige Trübung verspüren, die nicht so liebevoll "Chemo-Gehirn" genannt wird. Laut der American Cancer Society kann dies zu Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Desorganisation und Schwierigkeiten führen, die richtigen Worte zu finden, um einen Gedanken zu beenden. Das ACS empfiehlt die gleichen alten Gedächtnistricks, die Sie unzählige Male gehört haben: Essen Sie eine ausgewogene Ernährung, bewegen Sie sich während der Behandlung so regelmäßig wie möglich, legen Sie Tagesabläufe fest, hinterlassen Sie alle möglichen handschriftlichen und iPhone-Notizen und Erinnerungen für sich selbst und vielleicht am wichtigsten, bitten Sie um Hilfe. Das ist natürlich nur so beruhigend, wenn man bedenkt, dass Chemo-Gehirn in einer kleinen Studie an Blutkrebspatienten bis zu 5 Jahre lang anhalten konnten. Zum Glück, sagt Lahita, ist es in den meisten Fällen wahrscheinlich, dass es nach ein paar Wochen abnimmt.

Sie haben ein nicht diagnostiziertes Gesundheitsproblem zu lösen.
Von Autoimmunerkrankungen bis hin zu neurologischen: Gehirnnebel tritt bei Menschen mit einer Vielzahl von Krankheiten wie Fibromyalgie, Lupus, Multipler Sklerose und mehr auf. Wenn Sie längere Zeit mit Gehirnnebel gekämpft haben und dies nicht mit Ihrem Schlafplan oder Ihrem letzten Fressrausch zusammenhängt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche anderen Symptome Sie möglicherweise übersehen haben, wie Gelenk- oder Muskelschmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln, Kopfschmerzen und Verlust der Koordination.

Chronisches Erschöpfungssyndrom—wird jetzt myalgische Enzephalomyelitis genannt, also gehen wir mit ME/CFS&mdash ein sehr missverstandener Zustand, bei dem die Menschen jedoch oft über Gefühle von Gehirnnebel klagen. Anfang dieses Jahres fand Hornigs Studie Unterschiede in der Gehirnflüssigkeit von Menschen mit ME/CFS, die helfen könnten, die bei der Krankheit so häufige geistige Trübung zu erklären. Die Proteine ​​des Immunsystems, die Zytokine genannt werden, seien bei ME/CFS-Patienten reduziert, sagt sie, "fast so, als ob sich das Immunsystem selbst erschöpft hätte." Die Wissenschaft ist nicht ganz klar, warum diese Veränderungen zu Gehirnnebel führen könnten, aber Hornig, auch Direktor für translationale Forschung am Center for Infection and Immunity an der Mailman School of Public Health in Columbia, sagt, dass es im Gehirn Rezeptoren für die Zytokine gibt , die eng mit einigen der Rezeptoren für Hormone und andere Gehirnchemikalien verwandt sind. Dieses komplexe Zusammenspiel zwischen all unseren Verkabelungen dort könnte ME/CFS-Patienten neblig machen, sagt sie.

Es ist Zeit, sich von Gluten zu verabschieden (sorry).

Zöliakie hat viel mehr zu bieten als einen aufgeblähten Bauch nach dem Essen eines Bagels. Menschen mit der Autoimmunerkrankung können ihren Dünndarm dauerhaft schädigen, indem sie Gluten essen und dabei dichten Gehirnnebel ansammeln. Die gute Nachricht für Menschen mit einer tatsächlichen Zöliakie-Diagnose (auch bekannt als Menschen, die Gluten nicht weglassen, um trendy zu sein) ist, dass es wirklich hilft, glutenfrei zu werden, und nicht nur, indem sie Sie vom Badezimmer fernhält: In einer kleinen Studie über Zöliakie Bei Patienten, die G-frei wurden, nahm der Gehirnnebel deutlich ab. Bevor sie die neue Diät annahmen, schnitten sie bei bestimmten kognitiven Tests so schlecht ab, als ob sie Jetlag oder legal betrunken gewesen wären. Ein Jahr später waren die Dinge glücklicherweise wieder normal.

Sie haben 23&mdashor ist das 24?&mdashbrowser-Tabs sind gerade geöffnet.


Siehe auch:


    Die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) wurde 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Die Hauptziele der UNO sind die Aufrechterhaltung des internationalen Friedens und der internationalen Sicherheit sowie die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen. Ebenfalls.
    Sonderorganisationen der Vereinten Nationen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen sind gemäß den Bestimmungen der UN-Charta siebzehn. Sie sind autonome Organisationen, die sich mit spezifischen Problemen befassen.
    Die UN-Generalversammlung und der Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) haben einige internationale Organisationen gegründet, die sich mit bestimmten Bereichen von Handel und Entwicklung, Hilfe und Wohlfahrt, Umwelt, Forschung und.

5. Schlussfolgerungen

Neben Erstspendern haben einige Staaten, die der Organisation in früheren Jahrzehnten Geschenke gemacht haben, in späteren Jahren weitere Spenden geleistet, was auf die anhaltende Relevanz dieser Form der visuellen Diplomatie für UN-Mitglieder hinweist. 26 Wie Costas M. Constantinou betonte: „Das Visuelle spielt eine entscheidende Rolle in der Diplomatie“ und wurde traditionell „als Teil des würdevollen Milieus oder der zeremoniellen Insignien der Macht dargestellt, die das sprachliche Umfeld der Diplomatie unterstützen“. 27 Spezifisch für den UN-Kontext hat Constantinou geschrieben, dass offizielle diplomatische Geschenke „angeblich das Markenimage sowohl der Organisation als auch des Mitgliedstaats widerspiegeln und die Prinzipien verstärken, die ihr Handeln leiten“. 28

Nichtsdestotrotz warnt Iver B. Neumann, dass es „keine Garantie dafür gibt, dass das Aufstellen von etwas, von dem erwartet wird, dass es visuell effektiv ist, sich tatsächlich als effektiv erweisen wird, und zwar aus dem einfachen Grund, dass genau“ was optisch ansprechend ist, variiert von Gemeinde zu Gemeinde so stark. Er fügt hinzu, dass das Visuelle daher „eine prekäre Modalität der Diplomatie“ sei. 29

Objektiv betrachtet mag diplomatisches Schenken an die UN als nicht wechselseitig erscheinen, da der Spender kein greifbares Geschenk mit gleichwertigem Wert von der Organisation erhält. Es ist jedoch klar, dass eine deutliche Mehrheit der Staaten zu dem Schluss gekommen ist, dass dennoch lohnende Vorteile aus dieser Praxis erwachsen. Ein Beweis dafür ist die Statistik, dass mehr als 140 der 193 Mitgliedstaaten der UNO mindestens ein Geschenk gemacht haben. Die Tatsache, dass etwa 50 Länder jedoch nicht Dies deutet darauf hin, dass das Schenken an die Vereinten Nationen von der diplomatischen Gemeinschaft als optional angesehen wird und nicht unbedingt erforderlich ist, um ein angesehenes Profil in der Organisation zu entwickeln.

Innerhalb des breiten Spektrums kultureller Aktivitäten der Mitgliedstaaten ist es praktisch unmöglich, die Wirkung eines bestimmten Geschenks zu isolieren. Dennoch können Dekorationen und Einrichtungsgegenstände, die der UNO geschenkt werden, eine länger anhaltende Wirkung haben als ein teurer Empfang oder ein Konzert, das bald vergessen werden kann. Norwegens Schenkung der Sicherheitsratskammer und ihre spätere Renovierung waren Quellen von anhaltendem Prestige. Diese wurden im Rahmen der norwegischen Kampagne für einen Sitz im Rat 2021-2022 hervorgehoben, und tatsächlich war das norwegische Kampagnenlogo das stilisierte Herzstück des dekorativen Stoffes der Kammer.

In einigen Fällen können Geschenke an die UNO ein Ausgleich sein. Ein kleiner Staat kann ein relativ preiswertes Kunsthandwerk spenden, das aufgrund seiner Einzigartigkeit und Verarbeitung positivere Aufmerksamkeit erregen kann als das teurere Geschenk eines anderen Staates. Eine recht bescheidene Spende, die weithin geschätzt wird, kommt von der Insel Palau (17.900 Einwohner). Es handelt sich um einen 1,5 Meter hohen Holzaal, der durch aufwendige Schnitzereien auf beiden Seiten eine Geschichte erzählt und im stark frequentierten Bereich außerhalb des Treuhandrats als würdig erachtet wurde.

In anderen Fällen kann das Schenken Ungleichheiten verstärken. Die Renovierungsarbeiten des Hauptstadt-Masterplans boten Möglichkeiten für die Neugestaltung der Delegiertenlounge, des Beratungsraums des Sicherheitsrats und eines angrenzenden Bereichs, aber diese Projekte lagen weit außerhalb der Reichweite kleinerer Staaten und wurden eher von den Niederlanden, der Russischen Föderation und der Türkei finanziert .

Insgesamt wäre es zu eng, den Schluss zu ziehen, dass Staaten ihre eigenen und fremden Geschenke an die UN allein auf der Grundlage des direkten nationalen Gewinns bewerten. Jedes Geschenk an die Organisation trägt zum kollektiven Hintergrund der täglichen formellen und informellen Gespräche bei, die dort stattfinden. Wie Michael Adlerstein, Chefarchitekt des Hauptstadt-Masterplans, bemerkt: „Die Delegierten genießen die Sammlung. Es ist ihre Kunst, und es ist ihr Haus. 30


4. Einlauf

Schon mal eine Arschladung Schnaps getrunken? Ich hoffe, Sie haben es nicht so gemacht. Es heißt Po-Chugging, und es ist traurig, dass es häufig genug ist, einen Spitznamen zu haben. Es ist im Wesentlichen ein Alkoholeinlauf. Es ist bei der College-Szene, die noch nicht 21 Jahre alt ist, ziemlich beliebt, weil Sie keinen Alkohol im Atem haben. So denken sie zumindest. Da der Alkohol in Ihren Blutkreislauf gelangt, tritt der Dampf trotzdem in Ihrem Atem aus. Entschuldigung, Kinder.

Der Appell für eine Praxis, bei der man flach auf dem Rücken liegt, die Knie in die Luft streckt und einen Trichter in den Arsch geschoben hat? Die Schleimhäute Ihrer Kotrutsche sind extrem porös und ermöglichen eine schnelle Absorption. Yay! Ich war so schnell betrunken! Ups, ich bin tot. Nicht wirklich.

Im Jahr 2004 brachte sich ein Gentleman in Texas aus Versehen um. Er war ein großer Trinker, musste aber wegen einer Halserkrankung (wahrscheinlich wegen des Trinkens) mit dem Trinken aufhören. Also fing er an zu husten. Am 21. Mai 2004 trank er zwei 1,5-Liter-Flaschen Sherry. Das sind 3 Liter Wein, in den Arsch. Besagter Herr wurde ohnmächtig, wobei sich ein Großteil des Alkohols noch in seiner Analhöhle befand, und so nahm er ihn weiterhin auf. Er starb mit einem Blutalkoholgehalt (BAK) von 0,47 Prozent – ​​etwa dem Sechsfachen des gesetzlichen Grenzwerts für eine Vergiftung. Auf der positiven Seite gewann er einen Darwin Award.


Vintage-Slang-Begriffe für Trunkenheit sind ein Jahrhundert später urkomisch

Glaubst du, dass die Leute in euren alten Zeiten nicht verschwendet wurden?

Sie haben Recht. Aber sie tranken gelegentlich genug Bier, Wein und Schnaps, um beladen, dickäugig, bordeig, mürrisch und dicklich zu werden.

Alle sind in einer erstaunlichen Seitenleiste mit Synonymen für "betrunken" aufgeführt, die am 30. Juni 1901 in der Republik St. Louis veröffentlicht wurde. Ich bin darauf gestoßen, als ich "Chronicling America" ​​durchforstete, ein fantastisches Online-Archiv historischer Zeitungen, das von der Library of verwaltet wird Kongress, und ich habe seitdem nicht aufgehört zu LOLen.

Es ist unklar, wie viele der 166 Begriffe und Wörter, die Trunkenheit konnotieren, im Jahr 1901 tatsächlich regelmäßig verwendet wurden – einige könnten fantasievolle Erfindungen der Mitarbeiter der Zeitung sein. (Zum Vergleich enthält der normalerweise endgültige Roget's International Thesaurus nur 121 Synonyme für "berauscht".) Aber unabhängig von ihrer Herkunft würden wir ihre Rückkehr zur Landessprache im Jahr 2013 nachdrücklich unterstützen.

Hier ist die vollständige Liste, mit unseren Lieblingsbegriffen in Fettdruck und Bildern von Trunkenheit aus vergangenen Jahrhunderten, die überall durchsetzt sind.


COVID-19-Impfstoffhersteller schauen über das Spike-Protein hinaus

Podcast: Umgang mit postpandemischen Traumata

Was passiert, wenn Amerikaner endlich ausatmen können?

Die Forscher gruppierten die Befragten in vier Cluster, die sie mit reizvollen Popkultur-Bezügen benannten:

1) Der Hemingway:

Basierend auf der berühmten Alkoholunempfindlichkeit des Romanautors, umfasste diese Kategorie Personen, die sich betrunken ungefähr genauso verhalten wie nüchtern – zumindest was das Temperament angeht. Wenn sie nüchtern sind, sind sie bei den fünf Persönlichkeitsmetriken ungefähr durchschnittlich. Wenn sie betrunken sind, ändern sich ihr Intellekt und ihre Gewissenhaftigkeit (oder Selbstdisziplin) weniger als bei anderen Menschen.

2) Mary Poppins:

Diese Leute sind sehr angenehm, wenn sie nüchtern sind, und sie bleiben sehr angenehm, wenn sie betrunken sind. Auch ihre Gewissenhaftigkeit und ihr Intellekt nehmen kaum ab.

3) Der verrückte Professor:

Universal Pictures / Getty Images

Diese Leute werden nach ein paar Drinks weit weniger gewissenhaft. Vor allem sind sie introvertiert, wenn sie nüchtern sind, aber das Leben der Party, wenn sie betrunken sind. (Die Forscher haben jedoch nicht gemessen, ob sie alle anderen Charaktere auf dieser Party spielen).

Benannt nach dem finsteren Alter Ego von Dr. Jekyll, berichteten diese Leute von einem starken Rückgang der Gewissenhaftigkeit, des Intellekts und der Verträglichkeit, wenn sie betrunken sind. „Sie berichteten von einer Tendenz, unter Alkoholeinfluss besonders weniger verantwortlich, weniger intellektuell und feindseliger zu sein als im nüchternen Zustand, sowie im Vergleich zu Mitgliedern der anderen Gruppen.“

Es gab keine Korrelation zwischen den Clustern und der Häufigkeit oder Menge des Trinkens. But the researchers did notice something surprising when they looked at the consequences the drinkers reported.

Members of the Mr. Hyde cluster experienced the most problems related to their drinking habits, followed by the Hemingways. Interestingly, the Mr. Hyde group had the most women in it.

The rigor of these categories leaves something to be desired—they were somewhat arbitrarily constructed based on the recalled observations of a relatively small number of college students. And the clusters obviously don’t capture all the possible permutations of drunk behavior. (Let’s hear it for the sleepy drunks who effusively make impossible-to-keep brunch plans.)

But it’s significant that the people who change the most and are the least fun to be around when drunk are also the most likely to have alcohol-related issues, like blackouts or fights. That suggests “drunk personalities” could be clues to the trajectory and nature of drinking problems.

Alcoholism is notoriously hard to pin down. If you drink a little every day, is that a problem? What about nothing all week, but 10 beers on Saturday? The study authors hope that assessments of “drunk personalities,” more than being a novelty, could eventually be used by clinicians to help problem drinkers get to the root of their troubles:

Essentially, the assessment of clients’ unique ‘drunk personality profiles’ could provide a personalized link between their drinking episodes and the problems that result from them, and open the door for a tailored discussion about how their drinking, personality expression, and drunken behaviors are intertwined.

More studies need to be performed before that can happen, but this one is a start. At the very least, if someone excuses bad drunken behavior with a simple “I’m a mean drunk,” these findings could be a form of validation—and a cause for reflection.


23 Ways Sex Changes When You're Drunk or High

There's no question that taking drugs or drinking before you have sex has an effect on the, ahem, activities that follow. Surely this is something you've discussed among friends, but to give your next conversation about the nuances of sex under the influence a bit more weight, teams of researchers from New York University and Johns Hopkins University published two separate studies on the topic in the Archives of Sexual Behavior und Psychopharmacology.

The first study in Archives of Sexual Behavior is an in-depth, qualitative study that focuses on the details of how marijuana and alcohol affect sex, and followed the sex lives of 24 participants &mdash 12 men, 12 women, all heterosexual &mdash to glean information. The second from Psychopharmacology focuses on cocaine's effect on sex based on controlled administration of the drug to 12 participants who didn't know whether they were taking the drug or a placebo during the study.

Some of the surface findings seem cool and fun &mdash people are more talkative! Sex lasts longer! People want to have sex more! Yay! But among the findings are the negatives you might expect: total memory loss from blacking out, feelings of regret, and people left wondering whether or not they'd used a condom. Some participants also discuss sexual encounters between two people who were clearly very drunk &mdash which, legally, is a criminal act. (You have to be able to give consent, and you can't give consent if you're drunk.) So maybe don't use these studies as an excuse to try sex under the influence of every drug under the sun, especially illegal ones. Definitely don't. That being said: Here are 23 ways sex changes when you're high or when you're drunk.

1. Drinking makes you more outgoing and more likely to connect with potential partners. No surprise here.

2. But drinking led to more people choosing partners they may not normally pick. Palamar's team found a lot of negatives associated with being drunk or high before sex, but one of the biggest ones is that people who'd been drinking reported being more likely to choose an "atypical partner" or experience "post-sex regret." People commonly complained of things like seeing a partner "in the daylight" for the first time or feeling like they woke up to a "different person" after hooking up drunk.

3. People report feeling sexier after smoking or drinking. Aber insbesondere after drinking. From the study: "One female stated she felt so attractive on alcohol that she feels she is the 'diva of the party,' yet another states she felt like the 'sexiest woman on the planet' while high on marijuana." Here's what one participant, a 32-year-old woman, had to say about how the two experiences compare: "When I'm drunk, I'm drunk, so I'm like, 'I'm hot.' Then with weed, I usually feel more sexy . and happy. You usually feel a little sexier, a little bit more turned on and ready to have sex, instead of being self-conscious."

4. Sometimes, smoking makes people feel more insecure. One man from the study said that drinking helps "numb" his insecurities, but, in his experience, smoking can sometimes Zunahme his body image issues.

5. Smoking tends to make people clam up. As in, they are quieter than normal and a bit less social.

6. Cocaine use increases sexual desire. And the more cocaine in a person's system, the higher their sexual desire seemed to go.

7. But cocaine also makes users more impatient. Which correlates to them being less likely to use a condom if one isn't readily available. Aside from being illegal, this is obviously also extremely dangerous!

8. Alcohol turns people into social butterflies. A phrase some people used was that they were "down for anything" when they're drunk. One 18-year-old male participant said, "I don't feel as outgoing [on marijuana]. I don't want to hold a conversation and stuff like that. Whereas if I'm drunk, I talk to anybody." Another participant, a 19-year-old woman, echoed this sentiment, but added that marijuana makes her "laugh more, and I guess when you laugh, it makes people want to socialize with you."

9. Smoking makes you pickier about who you'll hang out with. In the cases where marijuana did make people want to talk more, they said they tended to be more selective of who they wanted to be around at the time. "When I'm high, I'm a people person, but I'm selective," said a 35-year-old male participant. "When I drink, I don't mind being in a crowd of people. There are times I'll be high, and I'll go to a party, and I'll pick this guy or this girl. But when I'm drunk, I'm just going to mingle with everybody."

10. Alcohol leads to more "aggressive" behavior than marijuana does. Women, especially, said that men seemed to be more domineering when they're drunk, and that doesn't necessarily happen when they're high. "When there's drinking involved, guys seem to get more belligerent and crazy, and get this weird aggressive energy," said one 31-year-old female participant.

11. People are hornier when they're drunk versus when they're high. Generally, people said they're just sort of happy to do whatever when they're high. But when they're drunk, sex is the thing they want to do the most. "Maybe I'm looking for [sex] more if I were drunk, whereas when I'm high, I'm happy doing other things," one 31-year-old woman said. "Sex is great. Watching a movie is great. Resting's great. But when I'm drunk, fucking would be great."

12. The feeling of being willing to "do anything" people feel when they're drunk is different between men and women. This is a crucial difference, and one of only a few gendered differences in the study's findings. While women tend to discuss this attitude in terms of being more "adventurous," men compared the feeling alcohol gives them to "boldness" or "confidence." One man said, "It feels like you get a lot more primal [on alcohol]," and said it's like a feeling of needing something and doing whatever to get it.

13. Marijuana's "forbiddenness" facilitates intimacy between two people. Because it's still illegal in most places, participants in the study said the taboo of smoking weed with someone else in private is an intimate act. "When I go on a date, if it went well, I'd be like, 'Want to come back to my place and smoke weed?'" said one 31-year-old woman. "That's a great transition into the intimacy of being at my house. 'Let's do something a little bit taboo together.' And then it's like you're sharing a sensation that's a little bit forbidden."

14. People don't lower their standards when they're high, but they do find people more attractive in general. While alcohol led a lot of people to sleep with people they didn't necessarily find attractive, some said they found their partners "more attractive" when they were high. "When I'm high . the people I'm attracted to, I'm not at all attracted to sober," a 22-year-old female participant said. "They should be called 'weed goggles,' because it's much worse on marijuana than on alcohol."

15. Alcohol makes you forget things you did. Obviously. A lot of participants said they couldn't remember sexual interactions they had when alcohol was involved. As the study notes, "This often led to reclusiveness, and some participants even reported being 'cold' to their partner in the morning." Clearly, this is dangerous, and one of many reasons to be super careful about having sex when you've been drinking.

16. Having sex when you're high once will make you want to have more sex when you're high. A man and woman from the study both separately reported a desire "for more sex after the first sexual episode on marijuana." But people who have had drunken sex don't necessarily crave more drunken sex.

17. Having sex after you drink leads to a lot of regret. There's a whole section in the study dedicated to feelings of regret following sex. "The most commonly reported feeling after sex on alcohol was regret," the study reads. This comes from a combination of the fact that alcohol led participants to sleep with people they didn't find attractive, concerns about pregnancy, and completely forgetting about people they'd had sex with. "When you're drunk, it's more regrets or I-wish-I-didn't-do-that type of thing," said one 32-year-old woman. "Definitely had times where I didn't use a condom. Pulling-out method, one-night stands . Just didn't feel good about that at all."

18. For women, having sex drunk leads to increased feelings of shame. Chalk this up to a terrible societal double standard, but women in the study commonly expressed feelings of shame for allowing themselves to have sex with someone they felt they wouldn't have sex with sober. "When you're drunk, you might see somebody and be like, damn, he looks mad good," one 25-year-old woman said. "Then you wake up, you're like, oh, what the hell did I just do?"

19. But men said they just regret the women they pursued while they were drunk. Spaß! So, while women are feeling bad about themselves for having sex, men tend to feel bad about who they had sex with. "Oh, so much regret for alcohol," said one 20-year-old man. "Sometimes I hook up with girls I wouldn't normally have while sober."

20. People have sex longer when they've been drinking. Because of a feeling of desensitization after drinking, participants reported "prolonged intercourse" when alcohol is involved. Some people said they really enjoyed this, but one woman pointed out that this can become painful after a while.

21. Sex while you're high feels much more intense and compassionate. While being high warps the participants' sense of time (making 15 minutes feel like an hour in some cases), many said the orgasm they experience during high sex is more intense than a drunken or sober orgasm. They also said the orgasm tends to come much quicker. One woman also said she feels "very sensual" when she's high.

22. Both alcohol and weed lead to sexual dysfunction. Men said alcohol made it more difficult to get hard, and some women said weed makes it harder to get "naturally lubricated."

23. Some people can't focus enough to orgasm at all when they're high. Some women said they just couldn't quite get there when they were high, simply because it was too hard to focus.

This post was originally published in 2016 and has been updated.


Schau das Video: SFM FNAF BELIEVER - FNaF Animation of the Imagine Dragons Song


Bemerkungen:

  1. Dinas

    Meiner Meinung nach sind sie falsch. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  2. Kazrarn

    Between us say, try searching for the answer to your question in google.com

  3. Acteon

    Gut gemacht, was für Worte ..., die wunderbare Idee

  4. Boynton

    Ich liebe es, wenn, in der Tat, danke!



Eine Nachricht schreiben