Neue Rezepte

Cochon 555 trifft am 6. April im Paradise Rock Club in Boston

Cochon 555 trifft am 6. April im Paradise Rock Club in Boston


1200 Pfund Schweinefleisch. 30 Gerichte. 5 Rockstar-Köche. Und mehr. Cochon 555, Ausgabe Boston am 6. April.

5 der besten Köche Bostons treten im Cochon 555 – der jährlichen „Nase-to-Tail“-Nationaltour“ – gegeneinander an. Welcher wird den Titel König oder Königin von Porc gewinnen?

Markieren Sie Ihre Kalender auf der 6NS April für den Bostoner Stopp von Cochon 555, einem jährlichen kulinarischen Wettbewerb auf Augenhöhe. Jetzt in seinen 6NS Jahr werden fünf der führenden Köche Bostons im Paradise Rock Club gegeneinander antreten, um schließlich im Grand Cochon gegen die Gewinner aus anderen Städten anzutreten und die Rechte auf den Titel König oder Königin von Porc zu beanspruchen.

Die Gäste werden einzigartige und interessante Gerichte genießen, die von jedem Koch zubereitet werden, während sie ihre jeweilige Herkunftsschweinrasse geschickt in eine Reihe üppiger Gerichte und Verkostungen verwandeln. Da die früheren Gewinner des Boston Chapters Jaime Bissonnette und Michael Scelfo waren, sieht die diesjährige Liste genauso hart aus:

Rückkehr unter seinem neuen Restaurant Alden and Harlow – Michael Scelfo
Mary Dumont – Ernte
Louis Dibicarri – Tavernenstraße
Tim Maslow – Ribelle
Joshua Smith – Moody’s Delikatessen

Wie immer wartet dieses Event mit weiteren Leckereien und Überraschungen auf. Nehmen wir zum Beispiel Michael Dulock von M.F. Dulock und seine Live-Metzger-Demonstration. Sollten Sie noch nicht voll ausgelastet sein, bietet Andrew Li von Mei Mei kurz vor dem Dessertkurs und der Preisverleihung spätabendliche asiatische Snacks im Speakeasy-Stil an. Eine Weinsteinbar von Barry Eldman von der Five Corners Tavern sowie eine handwerklich hergestellte Käsebar von Formaggio Küche stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihre mit Schweinefleisch beladene Palette zu reinigen.

Auch Getränke werden in großen Mengen fließen – Whistle Pig Rye Whiskey, Crispin Cider und Four Roses Bourbon neben anderen Weinen, Bieren und Tequilas.

Monica Glass, Rockstar-Konditorin von Clio, wird neben Jennis Splendid-Eis mit ihren üblichen schönen Leckereien, aber mit einem ungewöhnlichen Schweinchen-Twist, zur Stelle sein.

Mit all diesen Dingen kombiniert ... wo könnten Sie sonst am 6. April sein?NS als im Paradise Rock Club an der Commonwealth Avenue. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert bis 20 Uhr. Reguläre Tickets kosten 125 US-Dollar und VIP 200 US-Dollar. (VIP-Tickets beinhalten frühen Eintritt und Premium-Zugang zu begrenzten Erlebnissen, Wein und Spirituosen.) Kaufen Sie hier Tickets.


Justin Pierre von Motion City Soundtrack über fünf Filme über das Loslassen

Epitaph Records/Mit freundlicher Genehmigung von Epitaph Records

„Die Zukunft macht mir Angst“ Motion City-Soundtrack Frontmann Justin Pierre in einem Song erklärt, der vor fast 15 Jahren herauskam. Die Pop-Punk-Power der Band hat seitdem nicht viel gewankt, aber die Zukunft ist gekommen: Ein Punkt, den die Band, die in irgendeiner Form seit 1997 existiert, nicht bestreitet. Nach der Trennung Anfang des Jahres sorgt Motion City Soundtrack auf seiner „So Long, Farewell Tour“, deren zweite Etappe für ausverkaufte Shows im Paradise Rock Club am 12.

"Es ist seltsam", gab Pierre in einem Telefoninterview zu, "ich denke, zu wissen, dass es das Ende ist, bringt eine Art . . . Ich weiß nicht, wie du etwas leichter loslassen und einfach den Moment genießen kannst, während er passiert.“

Das letzte Jahr war ein großes für ihn: Die Band begrüßte ihr sechstes Album und Pierre begrüßte seine erste Tochter. Die Tournee im letzten Herbst brachte der Band die Möglichkeit, nachzudenken. „Wir hatten diese großartige Tour und die Dinge liefen gut, aber wir fühlten uns alle irgendwie verprügelt“, sagte er. „Ich glaube, wir haben uns alle irgendwie angeschaut: ‚Ich weiß nicht, ob wir das noch können.‘“

Was als nächstes kommt, ist ungewiss, aber Pierre, der aufgeregt ist, für eine Weile alles zu tun, um ein Vater zu sein, sagt, er bleibe präsent. "Ich möchte diese Erfahrung unbedingt machen, weil ich weiß, dass es die letzte ist", sagte er, "und dann werde ich später herausfinden, wie ich sie verarbeiten kann." Angesichts des Scheidewegs nannte Pierre fünf seiner Lieblingsfilme über Abschied und Loslassen.

1. John Cassavetes, „Eine Frau unter dem Einfluss“ Ich denke, Gena Rowlands tritt in diesem Film total in den Arsch. Es geht um eine Frau mit psychischen Problemen oder mitten in einem psychischen Zusammenbruch, und Menschen, die nicht wissen, wie sie damit umgehen oder ihr helfen sollen. In Bezug auf den Abschied habe ich das Gefühl, dass sie versuchen, mit diesem psychischen Problem umzugehen, und ich werde nichts verraten, aber es ist ein ziemlich brutaler Film. Es ist schwer zu sehen, aber ich liebe es.

2. Wim Wenders, „Paris, Texas“ Es ist eine großartige Eröffnung eines Mannes, der einfach mit einer leeren Milch- oder Wasserflasche durch die Wüste geht und überhaupt nicht spricht. Du denkst, er sei eine Sache, dann entdeckst du, wenn du ihm durch den Film folgst, etwas anderes über ihn, und es ist eine wundervolle Art – es ist einfach verstörend und deprimierend. Für mich ist das eine weitere gute „Loslassen“-Geschichte.

3. James L. Brooks, „Bedingungen der Zärtlichkeit“ Debra Winger in diesem Film erinnert mich so sehr an meine Mutter, als ich aufwuchs – das sollte ich wahrscheinlich nicht sagen – aber es gibt diese wundervollen Szenen, in denen sie dieses Gespräch mit ihrem Mann führt, und dann dreht sie sich zu den Kindern um und schreit einfach "Abendessen!" und dann kehrt sie zum Gespräch zurück. Es ist wie dieser verzweifelte Versuch, eine Familie zu erhalten, sich um all diese Kinder zu kümmern und eine Familie am Laufen zu halten, aber einfach in so viele verschiedene Richtungen gezogen zu werden.

4. Jim Jarmusch, „Toter Mann“ Es ist so lächerlich, aber [Johnny Depps Charakter] wird früh im Film erschossen, und dann, langsam, als er sich wahrscheinlich dem Tod nähert, trifft er einfach diese wunderbaren Charaktere. Neil Young hat die Partitur gemacht, nur ein Gitarrensolo. Es ist so gut."


Chase Atlantic kündigt Nordamerika-Tour mit Datum in Boston an

Aufstrebendes Alt-Pop-Trio, Chase Atlantik, haben für diesen Sommer eine massive Headline-Tour durch Nordamerika angekündigt. Der 29-tägige Trek startet am Freitag, den 14. Juni in Philadelphia und erreicht Boston, MA am 22. Juli im Paradise Rock Club. Lauren Sanderson wird bei allen Shows auch direkten Support leisten. Der Fan-Vorverkauf beginnt am Dienstag, 9. April um 10 Uhr Ortszeit und endet am Donnerstag, 11. April um 22 Uhr Ortszeit. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Band und auf den Social-Media-Plattformen. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am Freitag, den 12. April um 10 Uhr Ortszeit, Tickets können HIER gekauft werden. Die vollständige Reiseroute finden Sie ebenfalls unten.

Chase Atlantic gaben auch das Veröffentlichungsdatum ihres mit Spannung erwarteten zweiten Albums, Phases, bekannt, das am Freitag, den 28. Juni, über BMG/MDDN erscheinen wird. Die Platte dient als Nachfolger ihrer neuesten EP DON’T TRY THIS (Jan. 2019) und ihres selbstbetitelten Debütalbums (2017). „Wir haben dieses Album gemacht, weil wir den Blickwinkel, in dem Popkultur betrachtet und letztendlich verdaut wird, drastisch verändern wollten“, sagt Leadsänger Mitchel Cave. „In unserer bisherigen Karriere wurde Chase Atlantic immer als ‚Go to‘ für einzigartige und komplexe Musik mit hohem klanglichen Wert dargestellt. Es ist uns gelungen, Genres und Ästhetik zu verschmelzen, um ein definiertes nächtliches Glücksgefühl zu schaffen, das verträumte Melodien mit stimmungsvollen Progressionen verbindet und dabei Themen von Drogenmissbrauch bis hin zu romantischen Stücken berührt.“

„Dieses Album fühlt sich an, als ob es wirklich ein Werk von astronomischen Maßen ist“, fügt er hinzu. „Es ist das erste Mal, dass wir ehrlich und offen etwas so monumental Besonderes und Rohes schaffen konnten, ohne auch nur einen Zentimeter unserer Integrität als Künstler zu beeinträchtigen. Wir haben innerhalb weniger Monate einen völlig neuen Sound entwickelt, der noch nie zuvor erschlossen wurde. Chase Atlantic lebt jetzt in einem eigenen Reich, das gleichzeitig erschreckend isoliert und glückselig euphorisch ist. Willkommen in einer ganz neuen Ära.“

Die offizielle Tracklist und weitere Details zum kommenden Album von Chase Atlantic werden in Kürze bekannt gegeben. Bleiben Sie dran für weitere Neuigkeiten.

Chase Atlantic Headline-Tourdaten:
14.06. – Philadelphia, PA @ Theater der lebenden Künste
15.06. – Pittsburgh, PA @ Rex Theater
17.06. – Cincinnati, Ohio @ Bogarts
18.06. – Nashville, TN @ Exit / In
19.06. – Charlotte, NC @ The Underground
21.06. – Atlanta, GA @ Buckhead Theater
6/22 – Ft. Lauderdale, FL @ Culture Room
24.06. – Dallas, TX @ House of Blues
25.06. – Austin, TX @ Scoot Inn
27.06. – Phoenix, AZ @ Crescent Ballroom
28.06. – Los Angeles, CA @ Regent Theater
29.06. – Sacramento, CA @ Pik-Ass
7/01 – San Francisco, CA @ August Hall
07.02. – Portland, OR @ Crystal Ballroom
07.03. – Seattle, WA @ Neptune Theater
07.05. – Salt Lake City, UT @ The Depot
07.06. – Denver, CO @ Summit Music Hall
7/08 – Tulsa, OK @ Cains Ballroom
07.09. – Lawrence, KS @ The Granada
7/11 – Omaha, NE @ The Waiting Room
7/13 – Minneapolis, MN @ Varsity Theatre
7/15 – Chicago, IL @ House of Blues
16.07. – Indianapolis, IN @ Deluxe im Old National Center
7/18 – Columbus, OH @ Newport Music Hall
19.07. – Detroit, MI @ St. Andrews Hall
20.07. – Toronto, ON @ The Opera House
22.07. – Boston, MA @ Paradise Rock Club
23.07. – New York, NY @ Webster Hall
25.07. – Silver Spring, MD @ The Fillmore


Sechs Orte, um diesen Herbst Konzerte zu erleben

Das Schuljahr hat hier in Boston offiziell begonnen, und während viele darauf brennen, mit dem Unterricht zu beginnen, hat der Spaß gerade erst begonnen. Es ist kein Geheimnis, dass die Konzerte in Boston ein großer Teil des Nachtlebens der Stadt sind. Tausende Studenten besuchen jedes Wochenende Konzerte in der ganzen Stadt. Hier sind ein paar Konzerte, die diesen Herbst nach Boston kommen und die Sie sich unbedingt ansehen sollten.

FOTO VON LAUREN PETERSON/ TÄGLICHE FREIE PRESSE-MITARBEITER

Ed Sheeran, Bruno Mars oder Imagine Dragons im TD Garden
Von seinen Top-Radiohits wie „Shape of You“ und „Thinking Out Loud“ bis hin zu seinen eher zurückhaltenden Songs wie „Photograph“ hat Ed Sheeran das Herz Amerikas erobert. Sheeran wird am 22. und 23. September im TD Garden auftreten. Während Quellen behaupten, dass das Konzert tatsächlich ausverkauft ist, gibt es immer noch die Möglichkeit, Tickets von den Verkäufern zu ergattern. Das möchten Sie nicht verpassen!

Bruno Mars wird am 7. und 8. Oktober im TD Garden für seine 24K Magic World Tour auftreten. Diese Tour wird definitiv eine für die Bücher sein, da Mars mehrmals an der Spitze der Charts stand. Sie werden sicher die ganze Nacht auf Ihren Füßen tanzen.

Am 29. Oktober kommt die Grammy-prämierte Alt-Rock-Band Imagine Dragons nach Boston immer noch ihren Groove.

Cirque du Soleil Agganis Arena
Wenn Sie nicht so auf das typische Konzert gehen, ist dies für Sie. Cirque du Soleil kommt diese Woche vom 6. bis 10. September in die Agganis Arena. Kommen Sie und sehen Sie, wie dieser berühmte Tourneezirkus unglaubliche Tricks und akrobatische Bewegungen vorführt. Tickets beginnen bei 52 US-Dollar.

Oh Wonder im House of Blues: Boston
Das beliebte Bostoner Konzerthaus House of Blues neben dem Fenway Park bietet in den nächsten Monaten mehrere Konzerte. Am 22. September performt das Londoner Songwriter-Duo Oh Wonder ihre zarten Melodien. LANY, eine alternative Pop/Soul-Band, tritt am 11. Oktober auf.

Mondo Cozmo oder Aminé im Paradise Rock Club
Am 15. September tritt Folk-Rock-Sänger und Songwriter Mondo Cozmo im Paradise Rock Club direkt auf dem Campus der Boston University auf. Mondo Cozmo ist ein bodenständiger Geselle und wird Ihnen ein breites Lächeln ins Gesicht zaubern, während er sein beliebtestes Lied „Shine“ singt. Tickets kosten nur 16 US-Dollar zuzüglich Gebühren.

Wenn Sie ein großer Rap-Fan sind oder einfach nur jemand, der die Hits im Radio hört, sollten Sie diese Show nicht verpassen. Der beliebte Rap-Künstler Aminé, bekannt für seinen Top 15 der Billboard Hot 100 Chartsongs „Caroline“, wird am 19. Oktober seinen Weg in den Paradise Rock Club machen. Tickets gibt es ab 57 US-Dollar.

Yoke Lore im Sinclair
Bist du ein Fan von Walk the Moon? Yoke Lore, ehemals Walk the Moon, hat sein eigenes Soloprojekt gestartet. Mit einer Indie-Pop-Festival-Atmosphäre hat Yoke Lore einige Singles wie "Goodpain" und "Hold Me Down" veröffentlicht, die die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen erregt haben. Er wird am 3. Oktober im The Sinclair auftreten, mit Tickets ab 16 US-Dollar.

Mäntel in der Brighton Music Hall
Keine Lust auf fröhliche Radiohits oder Rap? Dies ist das Konzert für Sie. Overcoats, eine Indie-Pop-Gruppe, die Folk und Jazz mit Pop verbindet, kommt am 19. Oktober in die Brighton Music Hall. Das Mädchenduo steht auf satte Harmonien, die ihre starken, aber zarten Stimmen einfangen. Tickets kosten 15 US-Dollar und die Show ist ab 18 Jahren.

Solange im Orpheum Theater
Magst du Beyoncé? Du wirst ihre jüngere Schwester wahrscheinlich noch mehr lieben. Mit pop-orientierter zeitgenössischer R&B-Musik hat sich Solange zu ihrer eigenen Künstlerin entwickelt, die im ganzen Land auf Musikfestivals und jetzt auf ihrer eigenen Tournee auftrat. Solange wird am 28. September im Orpheum Theatre auftreten.


Jayhawks steigen im Paradies auf

Mark Olson führt am Dienstagabend die Jayhawks im Paradise Rock Club an. . JOSH REYNOLDS FÜR DEN BOSTON GLOBE/Globe Freelance

Für Fans der Jayhawks war die Show am Dienstagabend im Paradise die Antwort auf ein Gebet. Eine Wiedervereinigung der klassischen Besetzung der Band – einschließlich der Rückkehr von Mitbegründer Mark Olson nach mehr als einem Jahrzehnt – spielte ein kühl schimmerndes 95-minütiges Set, das die Menschen im vollen Haus an alles erinnerte, was sie ursprünglich dazu brachte, sich in die Minnesota-Wurzeln zu verlieben Rock-Outfit.

Hier waren die wunderschönen, fließenden Soli von Gary Louris, die sorgfältig arrangierten Instrumentenschichten – Olsons Akustik- und Louris’ E-Gitarre, Karen Grotbergs satte Keyboards, Marc Perlmans straffer Bass, Tim O’Reagans tadellose Zeitmessung – und natürlich die unverkennbare Louris /Olson-Harmonien vermitteln wehmütige Melodien von Hoffnung und Herzschmerz.

Vom pastoralen bis rockigen „Closer to Your Side“ über den schroffen Garagenrock von „High Water Blues“ bis hin zum klirrenden, wogenden „Blue“ haben die Jayhawks eine Menge gespielt. Die staubige Ballade „Tampa .“ to Tulsa'' diente O'Reagan als schöne Gesangsshow.

Das Quintett spielte eine Handvoll Tracks seines neuen Albums „Mockingbird Time“, von denen einige im Vergleich zu ihren Vorgängern günstig waren, insbesondere die schwungvolle erste Single „She Walks in So Many Ways“.

Wenn es Beschwerden gab, hatten sie mehr mit der Setlist als mit der Performance zu tun, einschließlich des Fehlens eines der besten und bekanntesten Songs der Band „Waiting for the Sun“ und der fast vollständigen Missachtung der Musik, die die Gruppe nach Olsons Abreise gemacht hat.

Vielleicht ist es eine Geste gegenüber Olson, aber es ist eine enttäuschende aus der Sicht eines Fans dieser Alben, die nicht nur einige großartige Tracks hatten, sondern auch einige Semi-Hits hervorbrachten, die wahrscheinlich neue Hörer in das Nest der Jayhawks brachten, darunter „ Speichern Sie es für einen regnerischen Tag'' und "Ich werde dich dazu bringen, mich zu lieben."

Natürlich ist es unmöglich, die Fantasy-Setlist aller zu erfüllen, aber diese Auslassungen waren besonders merkwürdig, da die Band zwei Cover spielte. Während eine Zugabe der Vintage-Ballade „Love Hurts“ noch einmal die erhabene Schnittmenge von Louris und Olsons unverkennbar klingenden Stimmen hervorhob, wäre es genauso befriedigend, wenn nicht sogar noch befriedigender gewesen, sie in einem ihrer eigenen Songs zu hören.


Kommende Frühlingskonzerte in Boston


Alicia Keys-Foto über Asterix611/Flickr

Mit der kürzlichen Ankündigung der sicher heißesten Show des Sommers – dem todsicheren Paar von Jay-Z und Justin Timberlake im Fenway am 10. August – scheint die kommende Frühjahrskonzertsaison so aufregend wie eh und je zu werden. Mit gigantischen Popstars, die neben kleineren Indie-Acts in die Stadt eindringen, sieht es in Boston endlich so aus, als würde es sehr bald wieder heiß werden.

Bevor Sie jedoch ins Line-up springen, ist es erwähnenswert, dass Tickets für Justin Timberlake und Jay-Zs Legends of Summer Tour wird am Donnerstag über Ticketmaster erhältlich sein. Also halten Sie Ihre Kreditkarten bereit, meine Damen. JT und Hova werden am 10. August in Boston im Fenway Park auftreten.

Dort. Schauen Sie sich jetzt diese großen Konzerte an, die diesen Frühling nach Boston kommen, einschließlich des Line-Ups (angeführt von Fun. und anderen großen Namen) für die Boston Calling Music Festival im Mai, die erst heute bekannt gegeben wurde.

Foto über Eva Rinaldi Photography/Flickr

Rihanna im TD Garden, 10. März

Es ist nicht zu leugnen: Niemand in der Musikindustrie veröffentlicht konsequenter Hit für Hit als Rihanna, eine barbadische Erfolgsgeschichte, wie sie das Land noch nie zuvor gesehen hat. Auf ihrer „Diamonds“-Welttournee in TD Garden wirbelt die „We Found Love“-Sängerin ein bombastisches Nonstop-Tanzfestival mit Pyrotechnik und Spezialeffekten in gewaltigsten Maßstäben. Mit einem Katalog von Hits wie „Rude Boy“, „Disturbia“ und „Umbrella“ ist Rihannas Party ein Muss. Verpassen Sie nicht den Opener, den in Harlem geborenen und aufgewachsenen A$AP Rocky, eines der aufregendsten neuen Talente des Rap.

$35+, Sonntag, 10. März, TD Garden, 100 Legends Way, Boston, 617-624-1050, tdgarden.com

Juwel im The Wilbur, 12. März

Als eine der führenden Damen des Landes in ihrer Blütezeit hat Jewel einen langen Weg zurückgelegt von den Tagen, in denen sie sich Sorgen um ihre Zukunft machte, während sie in ihrem Auto über die Runden kam. Mit Hits wie „Who Will Save Your Soul“ und „Foolish Games“ in ihrem Repertoire bleibt Jewel eine geschmackvolle und charmante Künstlerin, deren Auftritte einen erneuten Besuch wert sind. Obwohl das Wilbur Theatre eher für seine komödiantischen Neigungen als für seine musikalischen Darbietungen bekannt ist, bietet der geschichtsträchtige Veranstaltungsort die perfekte Akustik für Jewels „Greatest Hits Tour“. 2007 bahnte sich die „Hands“-Sängerin auf dem T ihren Weg durch die Stadt. Ist es zu viel, um eine Zugabe zu verlangen?

$55+, Dienstag, 12. März, Wilbur Theatre, 246 Tremont St., Boston, 617-248-9700, wilburtheatre.com

Dropkick Murphys, 15.-17. März

Eine wahre stadtweite Tradition, Bostons Heimathelden kehren für ihre jährliche Reihe von St. Patrick's Day-Feierlichkeiten zurück, darunter Stopps im House of Blues, der Brighton Music Hall und natürlich im TD Garden. Die Band brach mit „Shipping Up To Boston“ in Martin Scorseses Die Verstorbenen, aber Dropkick Murphys hat die Zeit seitdem genutzt, um echtes Durchhaltevermögen zu demonstrieren: diesen Januar Unterschrieben und versiegelt mit Blut debütierte in der ersten Woche auf Platz 9 der Billboard-Charts.

$35+, Freitag, 15. März, 19:30 Uhr, TD Garden, 100 Legends Way, Boston, 617-624-1050, ticketmaster.com

Preis TBA, Samstag, 16. März, Zeit TBA, Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Allston, 617-779-0140, brightonmusichall.com

$32,50+, Sonntag, 17. März, 18:00 Uhr, House of Blues, 15 Lansdowne St., Boston, 888-693-2583, livenation.com

Emmylou Harris im Orpheum Theatre, 23. März

Emmylou Harris ist eine Ikone der Musikwelt und hat mit Künstlern wie Mark Knopfler, Willie Nelson, Bob Dylan, John Denver, Dolly Parton und Neil Young zusammengearbeitet. Sie bringt ihre jahrelange Erfahrung im Singen und Schreiben von Liedern am 23. März in das Orpheum Theater ein, um Alter gelber Mond—ein gemeinsames Album mit Country-Legende Rodney Crowell — eine Sammlung, die Harris kürzlich erzählte Rollender Stein ist "30 Jahre in der Herstellung". Wie ihre Show im Orpheum beweist, ist die 12-fache Grammy-Gewinnerin kein bisschen gealtert, ihre Stimme immer noch genauso elegant wie vor Jahren.

$38+, Samstag, 23. März, Orpheum Theater, 1 Hamilton Place, Boston, 617-482-0106, ticketmaster.com

Sigur Ros in der Agganis Arena, 26. März

Wenn Sie auf der Suche nach isländischem Ambient-Rock sind, um das Ende eines der scheinbar längsten Winter in der Geschichte Bostons zu signalisieren, schnallen Sie sich Ihre Glockenspiele an und besorgen Sie sich Tickets für eines der verrücktesten Konzerte, die die Stadt dieses Jahr zieren (jetzt, da Lady Gaga abgesagt wurde) ihre Frühjahrstour). Obwohl der Name wie ein IKEA-Produkt klingen mag, hat sich Sigur Ros nach dem Weggang des langjährigen Bandmitglieds Kjartan Sveinsson auf ein dreiteiliges Outfit reduziert. Leadsänger Jonsi bleibt jedoch fest am Ruder, und die Band verspricht ein so elektrisches und eklektisches Set wie eh und je, komplett mit Falsetts und Banjos.

$40+, Dienstag, 26. März, Agganis Arena, 925 Commonwealth Ave., Boston, 617-358-7000, agganisarena.com

P!nk im TD Garden, 28. März

Einfach gesagt, P!nk ist der einnehmendste, introspektivste und aufregendste Live-Pop-Performer dieser Generation. Da P!nk nicht gewillt ist, Gesang für auffällige Auftritte zu opfern, ist P!nk für seinen umwerfenden Gesang neben eloquent ausgeführten Live-Shows bekannt, einschließlich Luftstunts im Stil eines viel edleren, weniger französisch-kanadischen Cirque du Soleil. Es ist unmöglich, die Hits des Stars an beiden Händen zu zählen – denken Sie: „Blow Me (One Last Kiss)“, „So What“, „Nüchtern“, „Glitter in the Air“ – und das sind nur die letzten paar Jahre. P!nk hat sich zu einer der angesehensten Künstlerinnen entwickelt, die heute arbeitet, und ihre Boston-Extravaganz wird beweisen, warum.

$37+, Donnerstag, 28. März, TD Garden, 100 Legends Way, Boston, 617-624-1050, tdgarden.com

Alicia Keys in der Agganis Arena, 10. April

Nach einem eher glanzlosen Auftritt beim NBA All-Star Game kehrt Amerikas „Girl on Fire“ zur Feier ihres gleichnamigen Albums von 2012 in die Agganis Arena zurück. Mit massiven Hitsingles wie „Fallin‘“, „If I Ain’t Got You“ und „No One“ verspricht Keys eine stetige Mischung aus Balladen und Uptempo-Jams. Erwarten Sie eine Betonung auf einfache, aber elegante Instrumentierung, Keys' Stärke. Kommen Sie, wenn sich die Türen für den Eröffnungsakt Miguel öffnen, dessen schwüle 2012 Kaleidoskop-Traum schaffte es auf die Jahresendlisten unzähliger Kritiker und gewann kürzlich den „Adorn“-Crooner mit einem Grammy Award.

$45+, Mittwoch, 10. April, Agganis Arena, 925 Commonwealth Ave., Boston, 617-358-7000, agganisarena.com

Muse im TD Garden, 12. April

Matt Bellamy ist heutzutage vielleicht besser als Kate Hudsons Partner bekannt, aber die britischen Rocker Muse zeigten einen Juckreiz, mit dem sie sich weiterentwickeln musste Das zweite Gesetz, ein modernes Epos voller Arena-tauglicher Schnitte wie der Dubstep, der „Madness“ umarmt. Obwohl das Konzert mit Sicherheit voller Tweens sein wird, die auf einen Blick auf die Band hoffen, die ihnen „Supermassive Black Hole“ gebracht hat, ist der Song ein Twilight-Grundnahrungsmittel, das es schafft, sich als dramatischer kleiner Popsong zu behaupten. Muses Live-Show ist jedoch alles Spektakel und Blitz, also seien Sie auf blinkende Lichter und ein bisschen nasales, aber gut gemeintes Jammern vorbereitet.

$42+, Freitag, 12. April, TD Garden, 100 Legends Way, Boston, 617-624-1050, tdgarden.com

Fleetwood Mac im TD Garden, 18. April

Es ist ein modernes Wunder, dass sich vier der größten Folk-Pop-Musiker des letzten Jahrhunderts – das wären Stevie Nicks, Lindsey Buckingham, Mick Fleetwood und Christine McVie, für die Uneingeweihten – sich alle gemeinsam geküsst und sich gerade rechtzeitig für die Tour zusammengetan haben was sie behaupten, ist „ein letztes Mal“. Mit jahrzehntelangen Hits, die leicht Unmengen von „Greatest Hits“-Compilations füllen könnten, verbringt Fleetwood Mac eine Nacht in Boston. Es wäre ein Verbrechen, „The Chain“ zu verpassen – oder irgendeines von Gerüchte Verpassen Sie also nicht diese einmalige Gelegenheit.

$47+, Donnerstag, 18. April, TD Garden, 100 Legends Way, Boston, 617-624-1050, tdgarden.com

Ben Harper im Orpheum Theatre, 4. Mai

Ben Harper ist in Boston kein Unbekannter, er war Headliner des Life is Good Festivals in Canton im Herbst 2010. Seine bluesigen Rocksongs sind mal inspirierend, mal einfach bezaubernd, seine Stimme müde, aber ausdauernd und melodisch. Im vergangenen Herbst veröffentlichte er eine karriereübergreifende Retrospektive mit dem Titel An meiner Seite, eine Balladensammlung, zu der auch die neue Single „Crazy Amazing“ gehört. Der „Better Way“-Sänger präsentiert eine rauere Seite und bringt diesen Mai „An Evening of the Blues“ ins Orpheum als Belohnung für langjährige Fans, die sich danach sehnen, einige der ausgelasseneren Melodien des Künstlers zu hören.

$38+, Samstag, 4. Mai, Orpheum Theater, 1 Hamilton Place, Boston, 617-482-0106, ticketmaster.com

Alex Clare im Paradise Rock Club, 9. Mai

Wird Alex Clare jemals in der Lage sein, Passanten zu erschüttern, die ihn mit Kommentaren wie „Hey, du bist der Typ aus dieser dummen Windows-Werbung, richtig?“ belästigen? Unabhängig davon ist es fast sicher, dass Clare den Chartstürmer „Too Close“ als seinen Zugabesong spielen wird – wie sonst soll er die Leute dazu bringen, zu bleiben? Aber komm früh, um andere Songs von seinem Debütalbum zu hören Die Verspätung der Stunde, darunter „Up All Night“, „Treading Water“ und „Hummingbird“. Nicht zuletzt ist es den Eintrittspreis wert, all die anderen Leute zu beobachten, die tatsächlich Tickets gekauft haben, um den "Internet Explorer Dubstep Commercial Guy" im Konzert zu sehen.

$25, Donnerstag, 9. Mai Paradise Rock Club, 969 Commonwealth Ave., Boston, 617-254-2979, thedise.com

Vampir-Wochenende in der Agganis Arena, 15. Mai

Das letzte Mal, als die Absolventen der Columbia University unsere Stadt beehrten, traten sie zur Unterstützung ihres zweiten Albums vor ausverkauftem Publikum im Bank of America Pavilion auf Kontra. In diesem Frühjahr wird die Band den ach so schrullig betitelten Moderne Vampire der Stadt. Leadsängerin Ezra Koenig hat einen der verrücktesten Trällerer, also erwarte ein wirklich vielseitiges Echo in der höhlenartigen Arena von BU. Seien Sie gewarnt: Vampire Weekend-Fans gehen mit ihrer Hipster-Konzertkleidung aufs Ganze, also seien Sie nicht die Einzigen, die ohne Strickjacke erwischt werden.

$34+, Mittwoch, 15. Mai, Agganis Arena, 925 Commonwealth Ave., Boston, 617-358-7000, agganisarena.com

Zerschlagen's Megan Hilty in der Symphony Hall, 23.-24. Mai

Zuletzt bekannt für ihre Rolle als hinterhältige Ivy in NBCs schwachem Melodram Zerschlagen, Megan Hilty ist viel talentierter als das mittelmäßige Material, das ihre Showrunner ihr aufzwingen. Berühmtheit in der Rolle der Glinda in Broadways langjährigem Hit Böse, Hilty wird am 12. März ihr Debütalbum veröffentlichen Es passiert ständig, das Album erweitert ihre Reichweite weit über die Welt des Theaters hinaus mit sehr persönlichem Songwriting. Wir hoffen, dass ihre BSO-Performance zeigt, warum sich das Publikum auf der ganzen Welt in den Bomben-Entertainer verliebt hat.

$22+, Donnerstag, 23. Mai und Freitag, 24. Mai, Symphony Hall, 301 Massachusetts Ave., Boston, 617-266-1492, bso.org

Spaß. Foto über Wikimedia Commons

Boston Calling Music Festival im City Hall Plaza, 25.-26. Mai

Schließlich wird Boston ein Musikfestival im Umkreis von 20 Meilen von der Stadtgrenze bekommen, das es sein Eigen nennen kann (keine Beleidigung für das in Pfund Sterling ansässige Life is Good Festival). Die zweitägige Spektakel, die auf dem City Hall Plaza stattfinden soll, verspricht keine überlappenden Sets, einen Biergarten und Foodtrucks für die erwarteten Massen von 20.000 begeisterten Fans. Massive Acts wie Fun., The National, Marina and the Diamonds, the Shins, Matt and Kim und Of Monsters and Men werden neben lokalen Bands wie Bad Rabbits und Caspian ihre vielseitige Mischung aus Indie-Rock und Pop in die Stadt bringen. Die Newcomer MS MR betreten am Samstagabend die Bühne, und wenn ihr aktuelles Cover von LCD Soundsystems „Dance Yrself Clean“ ein Hinweis ist, sollte ihr Set nicht übersehen werden.

$75+, Samstag, 25. Mai und Sonntag, 26. Mai, City Hall Plaza, Boston, bostoncalling.com

Fall Out Boy im House of Blues, 26. Mai

Es war sicherlich ein Schock für Musikfans, als Fall Out Boy ihre Hot Topic-Westen auszog und ein brandneues Album mit anschließender Tour ankündigte. Mit ihrem neuesten Musikvideo – dem prägnant betitelten „My Songs Know What You Did In The Dark (Light ’Em Up)“ mit 2 Chainz – haben sich Fall Out Boy eindeutig einer skurrilen „Anything goes“-Haltung gegenüber seiner bevorstehenden Veröffentlichung verschrieben. Diejenigen, die einen Rückblick in die Mittelschule suchen, können sich auf klassische Pop-Punk-Emo-Hits wie „Dance, Dance“ und „Thnks Fr Th Mmrs“, Rechtschreibfehler und alles freuen.

$35+, Sonntag, 26. Mai, House of Blues, 15 Lansdowne St., Boston, 888-693-2583, houseofblues.com

Freude's Matthew Morrison in der Symphony Hall, 28.-29. Mai

Morrison kommt mitten in der „Best of Hollywood Film Music“-Saison zum BSO, und wer könnte sich besser mit einigen Showtune-Klassikern messen als der Star von Fox’ immer noch blühendem Musikerfolg Freude. Sicher, sein Charakter Will Schuester könnte ein langweiliger, verdummter Justin Timberlake mit weniger Pep sein, aber Morrison ist ein klassisch ausgebildeter Veteran des Theaters, und seine Arbeit in Shows wie Südpazifik demonstrieren eine Fähigkeit, die auf der modernen Bühne von vielen beispiellos ist. Er wird höchstwahrscheinlich eine Mischung aus Broadway-Standards spielen, Freude Hits und Ausschnitte aus seinem jüngsten selbstbetitelten Solowerk. Hier hofft er, dass er die Ukelele für sein Cover von „Somewhere Over the Rainbow“ aus dem Weg räumt.


Epik High verbringt eine schlaflose Nacht in Boston

Am 9. April stieg Rauch inmitten blauer Lichter im Paradise Rock Club auf und überflutete die hinterleuchtete Bühne mit einer surrealen, ozeanischen Atmosphäre. Als die Lichter dunkler wurden und vom klassischen Soundtrack der Hausband begleitet wurde, schlenderte DJ Tukutz von Epik High auf die Bühne. Tukutz leitete ein langsames Piano-Instrumental ein, das sich zu einem sanften, jazzigen Beat steigerte, und in einem himmlischen Abstieg inmitten von Strömen weißen Lichts schlossen sich die Rapper Tablo und Mithra Jin an und vervollständigten das Trio. Während alle drei Mitglieder auf der Bühne glänzen, begann Epik High die Nacht mit einer sentimentalen Aufführung von „In Seoul“. Als der erste Song zu Ende ging, füllten orange und rote Lichter den Club und signalisierten den Aufstieg einer perkussiven, schnellen Raserei, als Tablo und Mithra Jin ihre Plastikwasserflaschen benutzten, um ihre Fans zu bespritzen.

Epik High erfüllte den Paradise Rock Club mit sanfter und spritziger Energie und zeigte eine wahrhaft „epik“ Teamchemie. Als Teil ihrer Nordamerika-Tour 2019 enthielt der Auftritt des Trios Hits von ihrer zweiten EP „Sleepless in __________“, die im März veröffentlicht wurde. Die vielseitige Aufführung umfasste auch mehrere beliebte Hits der Fans, darunter „High Technology“, „Love Love Love“ und „Kill This Love“. In Kombination mit seinem sanften, aber prägnanten Rap-Stil ergänzten Tablos komplexe lyrische Inhalte und sein trendiger Flow hervorragend Mithra Jins tiefe, rauere Untertöne, während Tukutz sich mit Leichtigkeit drehte und auflegte. Die charmanten Bühnenmanierismen und komödiantischen Interaktionen von Epic High mit dem Publikum, gepaart mit einer starken Portion Fanservice, trugen zur Vielfalt der Aufführung bei.

Tablo summierte seinen kreativen Prozess und führte eine Acapella-Version von „Lovedrunk“ auf. Eine darauffolgende vollständige Instrumentalversion, untermalt von melancholischem Klavier und Streichern, vereinte die komplizierten Themen Herzschmerz, Schlaflosigkeit und den verführerischen Komfort von Alkohol. Tablos sanfte Falsett-Brücke, gefolgt von Jins hartem, tiefem Rap, verlieh dem Raum atmosphärische Resonanz.

Nostalgie schmückte den Rest der Aufführung. In dem herzzerreißenden Lied „Eternal Sunshine“ sprach Tablo leise: „Wirst du einsam? Krank vor Angst? Kannst du niemandem vertrauen? Nun, das gleiche hier.“ Umgeben von lila und marineblauen Lichtern produzierte Epik High eine dicke R&B-Klanglandschaft, die den Raum in eine Art reinigende Tiefe versenkte. Für den nächsten Song forderte Tablo alle Zuschauer dazu auf, die Taschenlampen ihres Handys zu zücken und den ganzen Raum in eine Sternenkonstellation zu verwandeln. Während die Masse der funkelnden Lichter im Meer der Dunkelheit hin und her schwankte, performten Epik High ihre düstere Single „Home Is Far Away“. Though the song told a story of unfillable dreams, Epik High offered comfort and understanding. “You’re not alone. It’s going to be okay,” Tablo said to the crowd.

Epik High interspersed the heat and intensity of their performances with with sparks of comedic relief. Tablo’s playful banter provided a circus-like element to the show. Tablo poked fun at Tukutz’s white Harvard sweatshirt, quipping that he should take over as a professor of DJ-ing. “He bought that for 60 dollars today. I don’t get it,” Tablo said. To Mithra Jin’s heartfelt comments in Korean about how he much he loved this first visit to Boston, Tablo offered goofy English translations and handed him a plush lobster keychain. Addressing the densely packed crowd, Tablo said with a smile, “It’s a Seoul-ed out show tonight!” The trio then attempted a very disorienting K-pop dance, their unbridled enthusiasm and gleeful personas piercing through the choreographic challenges.

The dynamic concert proved to embody Epik High’s paraconsistent philosophy of “sad fun” hip-hop, showcasing a strange melange of highs and the lows. They touched on sleepless nights driven by the pursuit of dreams and the fluttery excitement of newfound love, but also its nightmarish gravitas. Circling around all dimensions of the mellow and spunky, this evening with Epik High inspired tears, laughter, and healing.

Want to keep up with breaking news? Subscribe to our email newsletter.


Thirdstory @ Paradise Rock Club

The first time I heard the airtight harmonies of Thirdstory was in New York City through a friend. The trio, Ben Lusher, Elliot Skinner, and Richard Saunders, gained popularity on Youtube through their refreshing take on pop hits like Taylor Swift’s “Style” and Sam Smith’s “I’m Not The Only One”. Millions of views, and thousands of fans later, the band finally released their debut EP Suche in May after opening for Tori Kelly on her Unzerbrechlich tour earlier this year. With enchanting harmonies, catchy melodies, and a mix of indie soul, their highly anticipated EP did not disappoint.

In the last month, Thirdstory has embarked on their very first headlining tour through the US, and I was lucky enough to attend their show at Paradise Rock Club in Boston. Late (due to the ever-slow green line), I ran into the venue only to be hit with a soulful explosion of a voice that I was instantly curious about. LOLO opened the show with her new album In Loving Memory of When I Gave A Sh*t. The self-confident and sassy title perfectly reflected her lyrics and chemistry on stage. Her songs varied from the soulful and raw “I Don’t Wanna Have To Lie” to the self-aware pop ballad “Shine.” LOLO is definitely on the rise and I can’t wait to hear more from her in the future.

The crowd, myself included, anxiously awaited the arrival of Thirdstory. Ben, Richard, and Elliot’s humble walk onto the stage was met with an uproar of “fangirling” excitement from the audience. They started the set with their original song “Grows Old” off of the Suche EP. Calm waves of haunting harmonies filled the room and grew into a storm of electric echoes, heavy bass, and powerful lyrics. Let’s just say, it was a hell of a way to begin, and the energy level from the first song carried throughout the show.

The trio diversified their set with refreshing covers including Tove Lo’s “Talking Body” and Drake’s “Hotline Bling.” It was clear that originals such as “Searching For A Feeling” and “G Train” were the audience’s favorites. “Searching For A Feeling” caught my eye back in May for the song’s brutally honest lyrics and beautifully executed euphony. “G Train” has a Motown, funky feel to it with catchy guitar riffs, and it was definitely the crowd pleaser. Elliot even stopped the band at one point to have us belt the lyrics, just to make sure we were feeling the groove.

They also included some new originals, not yet released to the public. One song specifically stayed with me throughout the rest of the show – as if I didn’t have enough of them stuck in my head already – called “Goodbye My Friend.” It began with a heavy beat and developed into an anthem for anyone who has been in a complicated friendship (which is all of us). Every once in awhile, you come across a song that says exactly what you’re feeling and for me, fate pretty much came to me in the form of a melody on a dirty dance floor. I turned my phone off, stopped taking notes, and closed my eyes for the rest of the song.

Thirdstory is special. Elliot, Ben, and Richard all have distinctive voices, but they balance their individual sounds extremely well to create one, fantastic, smooth eargasm when singing together. Their captivating performance shows that they’re not just another boy band, but rather a group of talented musicians taking the industry by storm. The Paradise show was a success to say the least. Now I anxiously await their full length album with the Suche EP on repeat.


Boston Concerts Happening in Spring 2016

Marsch

Having released a new album in February, the indie rock band Ra Ra Riot is headed on a spring tour—their second stop being Boston on March 3.

March 3, 8 p.m., Paradise Rock Club, 967 Commonwealth Ave., Boston, ticketmaster.com.

Star Trek: The Ultimate Voyage

Both solo instruments and a live symphony orchestra perform music from the popular sci-fi TV and movie series, while iconic scenes are screened in high definition on stage.

March 4, 8 p.m., Wang Theatre, 270 Tremont St., Boston, citicenter.org.

Known for hits like “Collide” and “She Says,” American singer-songwriter Howie Day comes to the Sinclair to perform both new and old songs.

March 5, 8 p.m., The Sinclair, 52 Church St., Cambridge, sinclaircambridge.com.

Willie Nile

This Buffalo, New York, native has toured with the Who and sung with the likes of Bruce Springsteen and the E Street Band. His album “The Innocent Ones” was named one of the “Top Ten Best Under-the-Radar Albums of 2011” by Rollender Stein.

March 5, 9 p.m., Club Passim, 47 Palmer St., Cambridge, passim.org.

Vicente Amigo: Flamenco Festival 2016

Vicente Amigo is a Latin Grammy-winning flamenco guitarist said to be at the forefront of today’s new generation of flamenco performers, linking innovation with tradition.

March 5, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, berklee.edu.

Itzhak Perlman: 20th Anniversary of In the Fiddler’s House

Itzhak Perlman comes to Symphony Hall to celebrate the klezmer tradition and to revisit his album In the Fiddler’s House, which was released twenty years ago.

March 6, 7 p.m., Symphony Hall, 301 Massachusetts Ave., Boston, celebrityseries.org.

The Pink Floyd Experience

Described as a “full on sensory assault,” the Pink Floyd Experience has been touring for more than ten years and celebrates music from the famous and iconic rock band Pink Floyd.

March 6, 7 p.m., The Wilbur, 246 Tremont St., Boston, thewilbur.com.

Eine große weite Welt

A Great Big World is made up of Ian Axel and Chad King. The duo may be best known for their song “Say Something,” which they re-recorded in 2013 with Christina Aguilera.

March 6, 7 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

The Who is relaunching the North American leg of their international “The Who Hits 50! Tour.” Twenty-eight shows had to be rescheduled when lead singer Roger Daltrey took time off to recover from viral meningitis.

March 7, 7:30 p.m., TD Garden, 100 Legends Way, Boston, tdgarden.com.

Hailing from Houston, Texas, David Cook found fame after winning the seventh season of amerikanisches Idol.

March 8, 6 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

Rudresh Mahanthappa

Rudresh Mahanthappa was named the Best Jazz Artist of 2015 by the Dorfstimme. Now he’s bringing his latest project, Bird Calls, to the ICA. The show is a tribute to famed jazz-master Charlie Parker.

March 9, 7:30 p.m., Institute of Contemporary Art, 100 Northern Ave., Boston, icaboston.org.

The Music of Harry Potter

The magic of Harry Potter comes to life in this symphonic performance by Berklee musicians. Music from the Harry Potter movie series will be performed by the school’s Harry Potter Soundtrack Orchestra.

March 10, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, berklee.edu.

Beach House

Catch dream pop band Beach House at the House of Blues before they hit the stage at Coachella this spring.

March 11, 8 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

Rachel Platten at Royale

Growing up outside of Boston, the “Stand by You” and “Fight Song” singer returns to the city for a stop on her the Wildfire Tour.

March 12, 6 p.m., Royale Nightclub, 279 Tremont St., Boston, royaleboston.com.

Jessie James Decker

Country singer Jessie James Decker brings her talents to Boston. The singer-songwriter is also a reality TV personality, and stars with her pro football player husband Eric Decker in their own show, Eric and Jessie: Game On, on E!.

March 12, 6 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

Sybarite5. / Photo by Brian Braun Provided

Stave Sessions

Presented by Celebrity Series of Boston, this five-day festival features distinctive and emerging musicians such as New York-based band My Brightest Diamond and string quartet Sybarite5.

March 13-19, shows start at 8:30 p.m., 160 Massachusetts Ave., Boston, celebrityseries.org.

Nick Carter

This Backstreet Boy is back in Boston to perform pieces from his latest solo album, Alle Amerikaner, at the House of Blues.

March 13, 7 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

The Dropkick Murphys

Hardly needing an introduction, the Dropkick Murphys are “Shipping Back to Boston” for what’s sure to be a lively and loud performance at the House of Blues.

March 18, 6 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

Stevie Wonder helped jumpstart Andra Day’s career, and now the singer’s unique sound, what she calls “retro pop soul,” is making waves in the music industry. She performed at this year’s Grammy awards with Ellie Goulding.

March 20, 8 p.m., The Sinclair, 52 Church St., Cambridge, sinclaircambridge.com.

Hoodie Allen

In January, hip-hop star Hoodie Allen’s newest album, Happy Camper, shot up to number two on iTunes, just under Adele’s 25. This is despite the fact that Hoodie also put the album up for free downloading on his website upon its release.

March 20, 7 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

Lake Street Drive

Lake Street Dive was founded in Boston in 2004, when the band’s four members met while attending the New England Conservatory of Music.

March 23, 7 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

International Folk Music Festival

The International Folk Music Festival celebrates Berklee’s international student population, bringing students from around the world together through colorful folk music performances. Grammy-winning folk artist Arto Tuncboyaciyan will make a special appearance.

March 24, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, berklee.edu.

Red Baraat’s Festival of Colors

NPR dubbed Red Baraat “the best party band in years.” Decide for yourself when the Brooklyn-based, eight-piece band performs at the Sinclair.

March 24, 8 p.m., The Sinclair, 52 Church St., Cambridge, sinclaircambridge.com.

We the Kings

Brighton Music Hall welcomes We the Kings, a rock band hailing from Bradenton, Florida, perhaps most popular for their 2007 platinum single “Check Yes Juliet.”

March 25, 6 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

Stick Figure

Chill out and rock out with Stick Figure, a reggae band started by Massachusetts native Scott Woodruff.

March 25, 7:30 p.m., Paradise Rock Club, 967 Commonwealth Ave., Boston, ticketmaster.com.

Fill your night with Lucius’s catchy pop songs as the Brooklyn-based, five-piece indie band takes over Royale.

March 29, 7 p.m., Royale Nightclub, 279 Tremont St., Boston, royaleboston.com.

April

Berklee Global Jazz Summit

This performance is a part of the Signature Series at Berklee and is led by Grammy-award winning pianist Danilo Perez.

April 1, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, berklee.edu.

Parachute drops into Boston for a stop on their Wide Awake tour. The band met in high school, and have toured alongside the likes of Kelly Clarkson, Andy Grammer, and the All-American Rejects.

April 1, 6 p.m., Royale Nightclub, 279 Tremont St., Boston, royaleboston.com.

Johnny Clegg Band

Get in the Zulu zone as award-winning singer Johnny Clegg mixes South African rhythms with Western rock.

April 2, 8 p.m., Somerville Theatre, 55 Davis Square, Somerville, worldmusic.org.

Nominated for British Breakthrough Act at this year’s Brit Awards, grime band Wolf Alice takes to Boston for a performance at Brighton Music Hall.

April 3, 7 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

Woody Woodmansey’s Holy Holy

A David Bowie cover band, Woody Woodmansey’s Holy Holy will perform Bowie songs from 1969 to 1973.

April 5, 7 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

Charlie Puth

Charlie Puth started his career by posting videos to YouTube, now he’s a rising star having hit the American Music Award stage and earning a 2016 Grammy nomination for “See You Again,” his hit collaboration with Wiz Khalifa.

April 5, 7 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

Waka Flocka Flame

In April 2015, Waka Flocka Flame announced his candidacy for President of the United States, but at 28 he didn’t meet the minimum age requirement. Show your support by attending the rapper’s gig at Paradise Rock Club.

April 7, 8 p.m., Paradise Rock Club, 967 Commonwealth Ave., Boston, ticketmaster.com.

The Smashing Pumpkins

Alternative-rock band the Smashing Pumpkins is reuniting with original drummer Jimmy Chamberlin for their 19-date North American tour, In Plainsong.

April 9, 7:30 p.m., Orpheum Theatre, 1 Hamilton Pl., Boston, ticketmaster.com.

Ben Harper and the Innocent Criminals

Recently reunited, Ben Harper and the Innocent Criminals take their talents to Boston this spring. The band’s front runner, Ben Harper, has won three Grammy awards throughout the span of his career.

April 9, 5 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

RiRi is sure to dominate TD Garden this April when the “Work” singer stops by the stadium for her Anti World Tour.

April 10, 7:30 p.m., TD Garden, 100 Legends Way, Boston, tdgarden.com.

Punk rockers Iggy Pop and Josh Homme are touring together in support of their new album Post Pop Depression.

April 11, 7:30 p.m., Orpheum Theatre, 1 Hamilton Pl., Boston, ticketmaster.com.

Magic Man and the Griswolds

Immerse yourself in the catchy music of two distinctive bands. Magic Man and the Griswolds join forces on their Hotline Spring Tour.

April 12, 6:30 p.m., Royale Nightclub, 279 Tremont St., Boston, royaleboston.com.

Esperanza Spalding

At 31, jazz superstar Esperanza Spalding has won four Grammy awards, created five solo albums, and has produced seven collaborative albums. What have you done lately?

April 12, 7:30 p.m., Shubert Theatre, 265 Tremont St., Boston, citicenter.org.

When Diana Ross comes to the area, you don’t want to miss it. Trek down to Providence for what’s sure to be an unforgettable night.

April 14, 7:30 p.m., Providence Performing Arts Center, 220 Weybosset St., Providence, Rhode Island, ppacri.org.

Brad Mehldau Trio

Das New York Times called Brad Mehldau “the most influential jazz pianist of the last 20 years.” In this trio, Larry Grenadier plays bass while Jeff Ballard takes over the drums.

April 15, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, worldmusic.org.

You know all the words to all of her songs, whether you’ll admit it or not, so attending Jewel’s concert at the Wilbur is really a no-brainer.

April 17, 7 p.m., The Wilbur, 246 Tremont St., Boston, thewilbur.com.

Vocal Jazz Festival

A cool night of jazz awaits at Berklee’s Vocal Jazz Festival, with performances by the Vintage Vocals Ensemble and the Berklee Vocal Jazz Ensembles.

April 19, 8 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, berklee.edu.

Spawned out of Berklee classrooms, this massive prog-metal band has released a long series of epic albums, none more so than the latest they’re touring behind, a 130-minute dystopian rock opera called The Astonishing.

April 19, Orpheum Theatre, 617-482-0106, crossroadspresents.com.

Van Morrison

A legend hits the stage at Wang Theatre this spring and that man hardly needs an introduction don’t miss this concert by “Brown Eyed Girl” singer and Rock and Roll Hall of Fame inductee, Van Morrison.

April 26-27, 8 p.m., Wang Theatre, 270 Tremont St., Boston, citicenter.org.

Newcomer Tori Kelly has pipes to boot. Despite being eliminated from amerikanisches Idol in 2010, she worked her way to the top, earning a nomination for Best New Artist at the 58th Grammy Awards.

April 30, 6 p.m., House of Blues Boston, 15 Lansdowne St., Boston, houseofblues.com.

Kann

Spanish singer Buika blends flamenco, jazz, soul, and blues in order to create her own unique sound. NPR featured her in their series “50 Great Voices,” and she has been nominated for several Latin Grammy awards.

May 1, 7:30 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, worldmusic.org.

A versatile musician with a diverse repertoire, Ben Folds has probably “been there, done that.” His focus now, however, is on his new chamber pop album “So There.”

May 7, 7:30 p.m., Orpheum Theatre, 1 Hamilton Pl., Boston, ticketmaster.com.

Matt Ward worked with Zooey Deschanel when they produced five LPs as the pop duo She & Him. Now he’s off promoting his ninth solo album, More Rain.

May 7, 6 p.m., Royale Nightclub, 279 Tremont St., Boston, royaleboston.com.

Juan de Marcos Gonzalez and the Afro-Cubans All Stars

Bandleader Juan de Marcos grew up in Havana, and includes classic 1950s Cuban sound to the songs he and his All Stars produce.

May 8, 7:30 p.m., Berklee Performance Center, 136 Massachusetts Ave., Boston, worldmusic.org.

Punch Brothers

You can expect a knockout performance from this bluegrass-rock quintet as they play music from their latest album, Der phosphoreszierende Blues.

May 10, 7:30 p.m., Sanders Theatre, 45 Quincy St., Cambridge, harvard.edu.

Justin Bieber

“Baby, baby, baby,” we can already hear the sound of thousands of screaming girls. This serves as a fair warning.

May 10, 7:30 p.m., TD Garden, 100 Legends Way, Boston, tdgarden.com.

Lukas Graham

The Danish are coming! Hailing from Denmark, Lukas Graham arrives stateside with his pop hip-hop tunes during a performance at Brighton Music Hall.

May 12, 7 p.m., Brighton Music Hall, 158 Brighton Ave., Boston, ticketmaster.com.

The Hub becomes an eight-day dance party, as venues on both sides of the river host DJs and EDM artists from around the world.

Photo via Somerville Arts Council

Somerville PorchFest

Musicians from a variety of genres play outside during Somerville’s sixth annual PorchFest music festival. Take a listen as sweet songs fill the city’s sidewalks, lawns, and, well, porches.

Photograph courtesy of Michale Dornbierer

Boston Calling Music Festival

Do you hear that, Boston? This uber successful music festival is back with headliners that include the likes of Sia, Disclosure, and Robyn.

May 27-29, time vary, City Hall Plaza, Congress St., Boston, bostoncalling.com.

Die Affen

Who would have thought that a 1960s television show could produce such a catchy and impactful rock band? The Monkees are still jamming 50 years later, paying tribute to the Battle and the Marx Brothers.

May 27, 8 p.m., The Wilbur, 246 Tremont St., Boston, thewilbur.com.

The Summer Set

Head to Paradise Rock Club to hear this band’s array of feel-good tunes that will make you glad summer is on the horizon.

May 28, 6 p.m., Paradise Rock Club, 967 Commonwealth Ave., Boston, livenation.com.

Selena Gomez

Selena Gomez will be joined by fellow Disney Grad Joe Jonas as his band DNCE opens for her during the Revival Tour.

May 28, 7:30 p.m., TD Garden, 100 Legends Way, Boston, tdgarden.com.

Boston Pops’ Gospel Night

Now in its 24th year, one of the most popular concerts of the Boston Pops season has been Gospel Night, which features some of the biggest stars in holy soul music. In June, conductor Charles Floyd welcomes a particularly stellar special guest: Rock and Roll Hall of Famer Darlene Love. Weiterlesen.

June 11, Symphony Hall, 301 Massachusetts Ave., bostonpops.org.

And coming up in June…

When T. T. the Bear’s shuttered last year, legendary local DJ Chris Ewen relocated his night of vintage New Wave and goth tunes to the Middle East. Fittingly, he’s now helping that club host the ’80s U.K. band famous for “I Melt with You.” Black togs and eyeliner, please.

7. Juni The Middle East, 617-864-3278, mideastclub.com.

Brian Wilson Performs Haustiergeräusche

The genius Beach Boy celebrates the 50th anniversary (!) of his masterpiece album by playing it in its entirety. Special guests include former bandmates Al Jardine and Blondie Chaplin.


Five for Fighting tour ‘slices’ through fall with new concert dates

Performing under the stage name Five for Fighting, singer-songwriter Ondrasik has dominated the airwaves with hits such as “Superman (It’s Not Easy)” and � Years.” Now the solo artist is heading out on the road to promote his latest album with a fall tour of the U.S. and Canada.

The Acoustic Evening with Five for Fighting Tour kicks off on October 18 at El Mocambo in Toronto, ON, and wraps up with a November 11 gig at Largo at the Coronet in Los Angeles, CA. Fourteen performances have been booked for the trek, which hits markets from coast to coast over the period of a month.

Other dates on the itinerary are October 20 at City Winery in New York, NY October 26 at Paradise Rock Club in Boston, MA October 30 at Lakeshore Theater in Chicago, IL and November 10 at Swedish American Hall in San Francisco, CA. The opening night is currently the only Canadian date on the itinerary.

According to Ondrasik’s official Twitter account, he will be accompanied on the tour by session guitarist Greg Suran, who has recorded with artists such as Avril Lavigne, the Goo Goo Dolls and Ryan Cabrera.

Tickets for the fall tour are being sold directly through the host venues, for the most part. Additional ticketing information can be found on Five for Fighting’s official Web site.

Ondrasik is touring behind his fifth album under the Five for Fighting moniker, “Slice,” which is scheduled for release on October 13. Five for Fighting’s previous album, “Two Lights,” debuted in June 2006 and earned Ondrasik his highest ever position on the Billboard 200 with a No. 8 peak.

Five for Fighting itinerary:
(Dates are subject to change.)


Schau das Video: Jonas Valanciunas - December 28, 2015