Neue Rezepte

Aus St. Petersburg mit Liebe: Abendessen im Mari Vanna

Aus St. Petersburg mit Liebe: Abendessen im Mari Vanna


Sie haben vielleicht zunächst angenommen, dass der Name "Mari Vanna" eher eine Anspielung auf das berüchtigte 7-blättrige, rauchbare Grün als der eines russischen Restaurants war. Fühle dich nicht schlecht. Leider bin ich an diesem Namen einfach nicht vorbeigekommen.

Nachdem ich vor ein paar Jahren mit einem russischen Herrn ausgegangen bin - und ich selbst halb Russe bin - bin ich mit der weniger als herausragenden Küche des Landes einigermaßen vertraut ... und der zusätzliche "Käse" -Faktor, der meistens hinzukommt die Form von scheußlichem Dekor und Technomusik (zumindest von dem, was ich aus erster Hand in vielen der besten Brighton Beachs gesehen habe). Meine Erfahrung bei Mari Vanna hat jedoch meine zuvor fragwürdige Meinung über die Aromen meiner Heimat verändert...

Als ich in MV (Mari Vanna) ankam, war ich völlig verblüfft von der schäbigen schicken, lässig-verzierten, antik-französischen Einrichtung. „Das ist absolut wunderschön“, schwärmte ich, nachdem ich von der freundlichen Gastgeberin begrüßt wurde.

Als die Gastgeberin mich zu meinem Tisch führte, konnte ich nicht umhin, Bilderrahmen mit der Aufschrift „Warten auf den und den“ auf vielen Tischplatten zu bemerken. Ich schrieb es mit "VIP-Reservierungen" an, bis ich eines sah, auf dem "Warten auf Ceci" stand, was zufällig der Name meines Abendessens war. ", teilte mir die Gastgeberin mit ihrem dicken russischen Akzent mit. Wie unglaublich besonders!

"Dieser Ort ist großartig!" Ceci quietschte, als sie sich auf ihren Stuhl plumpsen ließ. Gerade als wir anfingen durch die Speisen-, Wein- und Wodka-Menüs zu blättern, wurde uns ein kleines Metzgerbrett mit Pergamentpapier überreicht, das mit geschnittenen Rosinen und Weizenbrot, Rettichvierteln, einem Frühlingszwiebelzweig und einer Prise gesalbt war Meersalz und ein Butterduo: die eine pur, die andere dilliert.

Nachdem wir unsere Getränke erhalten hatten - ein Glas Rotwein für mich, Honig-Hafer-Honig-Hafer-Wodka für Ceci - kamen wir zu der gemeinsamen Entscheidung, mehrere Teller zu teilen.

Zitronen-Artischocken-Salat: Gerade als ich fragen wollte, „Ceci, erinnerst du mich noch mal, W H Y wir einen italienisch beeinflussten Salat in einem russischen Restaurant bestellt haben?...“ nahm ich meinen ersten Bissen. Dünn geschnittene Artischocke, Zitronenschale, Olivenöl, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und gehobelter Parmesankäse vereinten sich hervorragend in dieser frischen, sommerlichen Mischung aus Marktgemüse. Dies war zufällig auch eines der Vorspeisen-"Specials" des Abends.

Pilzblinis: Ein "Blini" ist Russlands Version des französischen Crpes oder ein dünner Pfannkuchen, der mit einer Fülle verschiedener Zutaten gefüllt werden kann. Dies ist ein Gericht, mit dem ich aufgewachsen bin - abgesehen von der Tatsache, dass meine Familie süße, nicht herzhafte Blinis servierte. Als ich sah, dass die Speisekarte von MV eine Vielzahl von Blini-Füllungen bot, sagte ich Ceci, dass wir mindestens eine probieren müssen. Wir entschieden uns für Pilze, die unserer Meinung nach der perfekte Segway zwischen langweilig (Hüttenkäsefüllung) und zu authentisch (Räucherlachsfüllung) waren. Die Blini selbst waren dichter und dicker als die, die ich in der Vergangenheit hatte. Es hatte einen leicht süßlichen Nachgeschmack. Die Füllung enthielt sautierte, in Scheiben geschnittene Pilze, die nicht von einem anderen Mittel zusammengebunden wurden, was mir gefiel. Gepaart mit der kühlen Sour Cream sorgte das Trio der Komponenten (Blini, Pilzfüllung, Sour Cream) für einen unglaublich leckeren und strukturell spannenden Bissen.

Hachapuri: Dieser "Käsekuchen nach georgischer Art" schmeckte genauso fantastisch - wenn nicht sogar noch mehr -, als er aussah, wenn man das glauben kann. Eingehüllt in eine flockige, butterartige, hauchdünne Kruste war ein Überfluss an warmen, klebrigen Mozzarella- und Manouri-Käsen (ähnlich in der Konsistenz einem trockenen Ricotta). Ceci und ich haben jeden letzten Krümel aufgegessen.

Pelmeni: Der "Pelmeni" ist Russlands Version von Tortellini/Knödel. Ceci und ich bestellten MVs handgemachte Kalbspelmeni, die in einer Suppenschüssel unter dem Rock einer traditionell gekleideten russischen Puppe ankam. Die Knödel saßen in einer flachen Brühe und wurden mit einem zarten Zweig frischen Dills gekrönt; Als Beilage wurde Sauerrahm serviert. "Diese erinnern mich an die hausgemachten Hühnchentortellini meines italienischen Grammys!" Ceci schwärmte.

Fazit: Mein Abendessen im MV war eines der angenehmsten und außergewöhnlichsten Mahlzeiten, die ich in letzter Zeit hatte. Das Essen war beruhigend, hausgemacht, frisch und mit hochwertigen Zutaten zubereitet, was ich von meinen früheren russischen kulinarischen Erfahrungen nicht besonders gewohnt war. Der Service war unglaublich herzlich, einladend und vor allem nicht einschüchternd. Aber es war die Atmosphäre in MV, die wirklich die Show stahl: Ich kann es kaum erwarten, dieses Restaurant Freunden und Lesern zu empfehlen, die einen besonderen Ort für einen intimen Brunch, eine kleine Hochzeit / Babyparty oder einfach nur ein romantisches Date suchen .


Die Stadt rot streichen

Bei einem Mittagessen im russischen Restaurant Mari Vanna in der Innenstadt servierten knusprig gekleidete Kellner letzte Woche Kartoffelknödel und Störwürfel zu einer kleinen Party, die von Prinzessin Kristina Kovalenko veranstaltet wurde, die letztes Jahr von Moskau nach NYC gezogen war. Während des Essens nippte die Prinzessin an ihrem typischen Cocktail, einem Louis XIII Remy Martin Cognac für 5.000 Dollar pro Flasche mit Apfelsaft.

„Nur ich kenne die Proportionen“, sagt der 32-jährige Kovalenko und schenkt eine Runde für den Tisch ein. Kovalenko, die sagt, sie sei eine Royal aus der winzigen russischen Republik Kabardino-Balkarien, gab im März 6.500 Dollar für ein Mittagessen im Nello aus und denkt nicht daran, 300 Dollar für einen Cocktail oder 8.000 Dollar für einen Abend mit Freunden zu verschenken.

„Wenn sie Whisky trinken, sind es zwei- bis dreitausend. Wenn sie Cognac trinken, sind es sechs bis acht“, sagt sie achselzuckend über die Rechnung. "Ich möchte, dass sich die Leute wie zu Hause fühlen."

Willkommen bei der Neuen Russischen Welle. Insidern des Nachtlebens zufolge ist eine Welle reicher Moskowiter in New York City angekommen, und sie übernehmen dort, wo die bedrängten Investmentbanker aufgehört haben – Kreditkarten in Clubs blitzen, Bling bei Bulgari aufkaufen und Weinkeller leer ihre besten Flaschen in der ganzen Stadt.

Vom frischgebackenen New Jersey Nets-Besitzer Mikhail Prokhorov bis zum hinreißenden Dessous-Model Irina Shayk streichen mehr Russen denn je die Stadt „rot“.

Genau wie die berüchtigte russische Spionageverdächtige Anna Chapman, die bekanntermaßen New Yorker Hotspots wie das Thompson Hotel und das Greenhouse besuchte, ist diese neue Gruppe wählerisch, wo sie es leben. „Sie gehen in die drei besten Clubs der Stadt: Avenue, 1Oak und SL. Sie geben 10.000 oder 20.000 Dollar für Magnums aus und trinken sie nicht einmal“, sagt Eddie Miller, ein Eventplaner, der Anfang der 90er Jahre aus der Ukraine in die USA kam, als er sechs Jahre alt war.

In einer schwülen Nacht im vergangenen Monat gab ein russischer Milliardär eine Party für ein halbes Dutzend seiner Freunde in Midtown. Er mietete die Dachterrasse des Stripclubs Rick’s Cabaret (was laut Quellen eine Premiere für den Spot war), und die Gruppe zahlte mindestens 20.000 US-Dollar für Davidoff-Zigarren, Champagnerkisten und die private Gesellschaft der Top-Tänzer des Clubs. Rick’s Cabaret würde den Tycoon nicht identifizieren, aber die Tänzer beschrieben ihn als „über 40, schlank und gutaussehend, mit gemeißelten Gesichtszügen“.

„Es war großartig“, sagt eine Tänzerin, die den Namen „Cynthia“ trägt. „Auf jeden Mann kamen etwa fünf Mädchen. Sie waren sehr großzügig, definitiv große Trinkgelder.“

Eine andere Tänzerin namens "Monica" sagt, sie habe für die Soiree ein Trinkgeld im vierstelligen Bereich bekommen. „Wir dachten, dass es mehr Jungs geben würde, weil sie so viele Mädchen gefragt haben“, sagt Monica.

Cynthia zum Beispiel freut sich über diese Besucher aus der ehemaligen UdSSR. "Ich denke, ich werde lernen müssen, wie man Russisch spricht!" sie scherzt.

Während London früher die Drehscheibe für reiche Russkies war, sagen Quellen, dass New York jetzt beliebter wird, da die Reisebeschränkungen gelockert wurden.

„Lange Zeit bekamen sie kein Visum, um hierher zu kommen, also gingen einige der Oligarchen stattdessen nach London“, sagt der Nachtleben-Impresario Mark Baker, Partner bei Juliet .

Supperclub, wo die rothaarige Chapman, 28, während ihrer zwei Jahre in NYC feierte. "Aber wir wussten immer, dass New York das Endspiel ist."

Es hilft, dass NYC im Vergleich zu Russland positiv günstig ist. In Moskau kostet ein Tisch in einem High-End-Nachtclub mindestens 15.000 US-Dollar im Vergleich zu 1.500 US-Dollar in New York, sagen Quellen.

Und jetzt, da Nets-Besitzer Prokhorov beschlossen hat, hier ein Zuhause zu finden, werden voraussichtlich noch mehr seiner wohlhabenden Landsleute russisch.

„Es ist, als ob Madonna morgen nach Moskau fliegt und sich für sechs Monate ein Haus aufbaut, viele andere Sängerinnen werden ihr folgen“, erklärt Tatiana Brunetti, Managerin von Mari Vanna.

Tatsächlich hat Prochorows Anwesenheit das russische Nachtleben bereits belebt. Die Ginza Project Group, das Unternehmen, das Mari Vanna zusammen mit einer Reihe von High-End-Restaurants in Moskau und St. Petersburg besitzt, plant, in den kommenden Monaten drei weitere New Yorker Hotspots zu eröffnen.

„Unser russischer Kunde ist sehr verwöhnt“, sagt Brunetti. "Wir bringen diese Standards hier."

Die Beraterin Marina Izaryeva, die wohlhabende Russen, die kein Englisch sprechen, mit plastischen Chirurgen auf der ganzen Welt verbindet, sagt, dass ihre Kunden für einen zweiwöchigen Aufenthalt in der Stadt zwischen 25.000 und 100.000 US-Dollar ausgeben werden – und sie sind extrem anspruchsvoll.

„Ich habe ein ganz besonderes Geschäft“, erklärt der Selfmade-Sibirier, der zwischen Moskau und New York pendelt. „Sie kaufen Luxuswohnungen. Sie lieben Komfort. Einige von ihnen mieten Ferraris, Helikopter, alle Dächer und Penthouses!“

Sie haben auch eine Vorliebe für die Designerlabels der Stadt. „Weil es viele große Leute und großes Essen [in New York] gibt, kann man die [kleineren] Größen finden“, sagt Izaryeva und fügt hinzu, dass es hier häufiger Nullen gibt.

Das sexy Model Shayk, das mit dem umstrittenen Fußballstar Cristiano Ronaldo zusammen ist, ist VIP-Kunde in der Meatpacking District-Boutique Christian Louboutin. Sie wird "zwei oder drei Paare gleichzeitig kaufen", so ihr Flak Ryan Brown.

Im Gegensatz zu reichen Wall Streetern, die sich während der Rezession immer noch zu schämen, um zu viel Geld auszugeben, haben wohlhabende Russen keine solchen Skrupel, sagt Baker von Juliet Supperclub.

„Russen haben nicht viel Schuld“, sagt Baker. „Als die Wall Street in den Süden ging, wurde mein Geschäft von meinen russischen und osteuropäischen Freunden übernommen. Sie sehen eine Generation, die unterdrückt wurde. Jetzt machen sie Spaß. Russen sind gut für die Wirtschaft, Mann.“

Aber während die russische Welle gerade in Gotham einen luxuriösen Lebensstil annimmt, schnuppern die meisten von ihnen an der angeblichen Spionin und New Yorkerin Anna Chapman, die ihr Land kürzlich wieder auf die Landkarte gebracht hat. Sie ist einfach keine Schönheit, dah-Link.

„An ihr ist nichts auszusetzen, aber in den Zeitungen steht ,diese wunderschöne Rothaarige'. Ich meine, ich treffe so viele wunderschöne russische Mädchen, und sie gehört einfach nicht dazu“, lacht die in Sibirien geborene Stunnerin Iva Stelmak, ein ehemaliges Model der 1994 nach New York emigrierte. „Aber wenn mich jemand fragt, was ich mache, sage ich: ‚Ich bin ein Spion‘. Es ist gerade sehr ‚in‘.“


Moskau am Hudson: Bestes russisches Essen in Manhattan

Ich war Ihr typisches rebellisches russisches Einwandererkind, das in Texas aufwuchs. Ich habe nicht getrunken, ich habe nicht geraucht und ich habe keine Bs auf meinen Zeugnissen. Stattdessen habe ich, zumindest was russische Mütter betrifft, eine viel größere Sünde begangen: Ich habe die Küche meiner Heimat abgelehnt.

Das Schlimmste war, wenn ich Freunde zu mir nach Hause hatte. Meine Mutter bereitete einen großen russischen Aufstrich mit Salat Olivier, Sauerkraut, Kaviar-Sandwiches und Radieschen zum Garnieren zu. Wie peinlich!

Die Post’s Nora Barak hebt einen Kosmonauten-Cocktail, als sie im Russian Tea Room in einen Teller Blintzes greifen will. Zandy Mangold Das opulente Interieur der russischen Teestube. Der Schriftsteller als Kleinkind mit (von links) Mama Galina, Schwester Bella und Papa Alex, 1987 in der UdSSR.

Ich wollte nur reinpassen, OK?! So verklage mich. Ich bat meine Mutter jeden Abend, Pasta Roni zum Abendessen zu machen.

Insgeheim aber liebte ich russisches Essen und füllte salzige Heringsreste auf, wenn niemand hinsah. Was ist daran nicht zu lieben? Ich habe mich immer gefragt, warum italienische und chinesische Küche Mainstream sind, während die meisten Amerikaner nicht einmal einen Artikel von der russischen Speisekarte nennen können. Ich meine, russisches Essen ist so salzig. Es ist so fischig. Es ist so . . . Mayonnaise-y! Oh. Habe ich gerade meine eigene Frage beantwortet?

Als Teenager kam ich aus der russischen Küche und begann, offen alles zu genießen, was meine Familie gekocht hatte: Pelmeni, Kaviar und Blinchiki, Beef Stroganoff, Borschtsch – ich war im Himmel!

Aber es wurde düster, als ich 2010 nach Manhattan zog. Feste des Mutterlandes waren für mich nicht ständig zugänglich. Angeregt durch die Olympischen Winterspiele in Russland habe ich mich also auf eine Mission begeben. Aus Angst vor der langen Fahrt nach Little Odessa in Brighton Beach war ich entschlossen, das Essen meiner Familie in Manhattan zu finden.

Der Russian Tea Room (150 W. 57th St. 212-581-7100) war meine erste Station. Selbst die großartige Atmosphäre konnte nicht davon ablenken, dass sie den amerikanischen Touristen mehr als allen anderen gefallen wollten. Das einzig wirklich Russische im ganzen Lokal war unsere Kellnerin Sasha, die, als meine Freundin sagte: „Ich bin gut“, um zu signalisieren, dass sie genug auf dem Teller hatte, streng antwortete: „Du bist nicht gut“ und fuhr fort diente ihr, bis der Teller nach seinen Maßstäben perfekt war.

Dem süßen Geschmack des Borschtsch nach zu urteilen – einer traditionell herzhaften Rübensuppe – ist dies kein Restaurant, das den russischen Gaumen im Auge behält. Ich konnte fast spüren, wie mein Opa in seinem Grab rollte, als Sasha uns Pelmeni schenkte – ein Kalbsklößchengericht in Brühe mit Sauerrahm – aber eigentlich ein Trüffeltortellini Alfredo-Gericht, das man bei einem Heimy erwarten würde Italienisches Restaurant.

Nora Barak stellt sich Roman Kaplan, dem Besitzer von Russian Samovar, wo die Live-Unterhaltung und die angereicherten Wodkas erstklassig sind. Anne Wermiel Das Essen im Onegin – (im Uhrzeigersinn von oben links) Beef Stroganoff, “Hering im roten Mantel,” gefüllter Kohl und traditionelle ukrainische Knödel – lässt Sie glauben, dass eine Babuschka in der Küche steht. Brian Zak Die perfekte Kombination aus Essen, Menschen und Atmosphäre, das Flatiron District Restaurant Mari Vanna bringt ein bisschen Mutter Russland nach New York. Brian Zak

Ich zog weiter nach Russian Samovar (256 W. 52nd St. 212-757-0168), wo das Publikum viel interessanter war als das Essen, was eigentlich eine gute Sache ist. Russisches Essen muss nicht kreativ sein, um beeindruckend zu sein, wenn das Rezept stimmt, bist du goldrichtig. Und Sie können sich auf das konzentrieren, was die Russen am meisten schätzen und was der russische Samowar am besten kann: Unterhaltung. Die Live-Musik, die Fülle an aufgegossenen Wodkas und der freundliche einäugige Besitzer sorgen dafür, dass Sie eine unvergessliche Nacht haben (oder vergessen, je nachdem, wie viele Wodka-Shots Sie machen müssen). Aber Achtung: Die 22 Uhr Die Menge sinkt, sogar an einem Dienstag.

Als ich Onegin (391 Sixth Ave. 212-924-8001) im West Village betrat, wurde ich knallig ins Gesicht geschlagen. Und ich konnte nicht anders, als zu bemerken, wie leer es war. Später erfuhr ich von Sergey, dem Gastgeber, dass dies daran liegt, dass die Leute nur nachts zum Feiern nach Onegin gehen, selten tagsüber. Er hat es sogar bewiesen, indem er mir rauflustige Videos vom Vorabend auf seinem Smartphone gezeigt hat.

Wenn Sie an der Einrichtung vorbeikommen, werden Sie feststellen, dass Onegin sich nicht von Ihrem typisch russischen Menschen unterscheidet: zunächst grob, aber nach einiger Zeit und Schnaps, charmant und warmherzig. Als das Essen ankam, wusste ich, dass ich meinen Platz gefunden hatte – oder war das der mit Feigen und Stachelbeeren angereicherte Wodka-Shot, den der Kellner darauf bestand, dass ich rede? So oder so, vom Beef Stroganoff bis zum Golubtsy (ein mit Rindfleisch gefülltes Kohlgericht) schmeckte dieser Ort wie zu Hause.

Erst als ich einen späten Montagabend in Mari Vanna (41 E. 20th St., 212-777-1955) verbrachte, wusste ich, dass ich den Sweet Spot russischer Restaurants getroffen hatte – diese perfekte Verschmelzung von Atmosphäre, Essen und Menschen. Der Flatiron-Spot ist so typisch russisch, dass ich das Gefühl hatte, einfach dort zu sein, um all den Russischunterricht nachzuholen, den ich in der Grundschule ausgelassen habe. Meine Eltern würden betteln, anderer Meinung zu sein.

Gestreifte Tapeten, schräge Lampenschirme und cremefarbene Tischdecken ließen mich für eine Sekunde denken, ich säße in der Küche meiner Babuschka. Ich wurde in die Realität zurückgeholt, als ich ein Mädchen sah, das aufstand, aggressiv tanzte und zu einem russischen Popsong mitsang. Alle anderen an ihrem 12-Personen-Tisch saßen ruhig und genossen das Abendessen.

Und das Abendessen war definitiv angenehm. Das denkwürdigste Gericht war der Borschtsch, serviert auf einem Holzbrett mit kleinen Schüsseln mit verschiedenen Zutaten wie gehacktem Ei, Sauerrahm, Zwiebeln und Knoblauch. Der einzige Borschtsch, den ich je gegessen habe, der besser war als dieser, war ehrlich gesagt der meiner Mutter*.

Ich wusste das nicht, bevor ich dort ankam, aber Montag ist Mari Vannas beliebteste Nacht. Das urige Restaurant wird allmählich lauter und dunkler und verwandelt sich langsam in einen ausgewachsenen Nachtclub. Ich kenne wirklich keine Person, die einen Job hat, der es ihnen erlaubt, an einem Montagabend wie diesem zu toben, aber wenn Sie dies tun, wissen Sie, wohin Sie gehen müssen.

Unnötig zu erwähnen, dass ich meine Nacht früher beenden musste**, aber ich werde auf jeden Fall wiederkommen – wahrscheinlich an einem späten Samstagabend, wenn ich in Ruhe zu Abend essen kann.


Projekte

Durch die Schaffung neuer Dienstleistungen und Projekte bemühen wir uns, Ihr Leben komfortabler und interessanter zu gestalten

Nevskiy 8 Kunstzentrum

Galerie, Laden für Designer-Innenausstattung, Malergeschäft und Konzeptcafé

TSVETOCHNY DOMIK

Blumensträuße und floristische Arrangements mit Seele für jeden Anlass

Ginza Himmel

Bordverpflegung der Premiumklasse, Möglichkeiten zum Mieten und Bestellen von Privatjets für verschiedene Zwecke und all die kleinen Details, die den Flug so angenehm wie möglich machen.

Ginza Prime

St. Petersburgs erster persönlicher Management-Consierge-Service in St. Petersburg, geschaffen für diejenigen, die ihre Zeit schätzen und mit maximaler Effektivität verbringen.

Ginza Fitness

Panorama-Fitnesscenter im Herzen von St. Petersburg aus dem Ginza Fitness-Projekt

Ginza Projekt Catering

Küche und Service der Ginza Project Restaurants - Catering für Ihre eigene Veranstaltung!

Ginza-Lieferung

Rund-um-die-Uhr-Lieferservice von Lebensmitteln und Blumen aus dem Ginza-Projekt. Wir liefern zu jeder Zeit in jeden Teil der Stadt.

Ginza für Kinder

Kreative und entwickelnde Meisterkurse, Feste und Kindergeburtstage

Hotels in Ginza

Ginza Hotels und Ginza Apartments befinden sich in den besten Gegenden von St. Petersburg! Unsere Appartements vereint ein einheitlich hoher Anspruch an Qualität und Service. "Kvartira №4 von Ginza Project", "Dom16 von Ginza Project", "Apartment Karavannay 11 von


Holen Sie sich unseren kostenlosen Newsletter

Diejenigen, die unten essen, sprachen akzentfreies Englisch, was heutzutage selbstverständlich ist, wenn es um die Kundschaft geht. Laut McGovern sind die meisten Gäste Geschäftsreisende oder Stammgäste aus der Nachbarschaft, keine russischen Diplomaten. „Sie haben eine Bar auf dem Grundstück und werben nicht für das Trinken außerhalb Ihres Hauses oder der Botschaft“, erklärt er. Vorobjovas erinnert sich jedoch daran, wann Wladimir Putins Pilotenteam besuchte sie 2004. „Wir brauchten eine Weile, um herauszufinden, wer sie waren – bis sie ein bisschen beschwipst wurden“, sagt der Litauer.

Vorobjovas vergleicht sein Restaurant mit Epcot und sagt, russisches Essen und Wodka seien mehr ein Thema als alles andere. Aber es war nicht immer so. Russia House war ursprünglich ein privater Club, der von . gegründet wurde Edward Lozansky, einem Kernphysiker, der auch die American University in Moskau gegründet hat. Derzeit ist er als Kolumnist für die Washington Times. Einer seiner jüngsten Artikel trug die Überschrift: „Lass Trump Trump sein – Ronald Reagan war“ Ronald Reagan.”

Die meisten kennen Lozansky für seine dramatische Liebesgeschichte, die in gedruckter Form und auf der Leinwand festgehalten wurde. „Für Tatiana: Als die Liebe über den Kreml triumphierte“ ist ein Film über Lozanskys Beziehung zur Tochter eines hochrangigen sowjetischen Generals. Es dauerte sechs Jahre und einen Hungerstreik, bis Tatiana Lozansky mit ihrer elfjährigen Tochter zu ihrem Mann nach Amerika zurückkehrte.

Lozansky sagte dem Post 1991 halfen ihm die Tantiemen aus dem Buch und dem Film, das Russia House in den 90er Jahren für 700.000 US-Dollar zu kaufen. Er eröffnete seinen Club, damit mächtige Leute zusammenkommen konnten, um bessere Beziehungen zwischen den USA und Russland zu vermitteln.

Lozansky traf sich 2002 mit McGovern und Vorobjovas und lud sie ein, Russia House zu pachten und in ein öffentliches Restaurant umzuwandeln. Es beschränkte sich nur auf den ersten Stock und wurde im März 2003 eröffnet. „Wir haben die nächste Ebene und die nächste Ebene genommen und schließlich das gesamte Gebäude übernommen“, sagt McGovern. „Schließlich haben wir das Gebäude von Ed gekauft.“

„Wenn man sich alle Artikel ansieht, erwähnt Ed, dass er immer noch ein Teil von Russia House ist“, sagt Vorobjovas. „Er hat einen Schlüssel – er kommt immer herein und löst den Wecker aus.“ McGovern mischt sich ein: "Man kann immer erkennen, wann Ed hier ist, weil er ein unverwechselbares Eau de Cologne trägt." „Er trägt seit 30 Jahren das gleiche Parfum – es muss einer dieser Fälle gewesen sein, die bei T.J. Maxx“, scherzt Vorobjovas.

Ob es um die Ursprünge von Russia House als privater Club oder die heutige Politik geht, es ist unbestreitbar, dass das Geschäft von einer gewissen Mystik umgeben ist. Die Besitzer begrüßen es, aber nur bis zu einem gewissen Grad. „Im Laufe der Jahre wurde uns gesagt, dass wir im Besitz der Mafia sind“, sagt McGovern. „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft uns gesagt wurde, dass wir hier Prostituierte vertreiben … Wir brechen keine Gesetze, wir zahlen Steuern.“ Chefkoch McGovern behauptet, das Geheimnis von Russia House seien nur seine Rezepte.

Russia House hat zweifellos einen Hit hingelegt, aber ein Restaurant zu betreiben, das Borschtsch serviert, ist nicht unbedingt so riskant wie ein russisches Roulette. Das Geschäft boomt um Mari Vanna auf der anderen Seite des Dupont Circle bei 1141 Connecticut Ave. NW.

Das Restaurant sieht mit seinen Blumenmustern, eingelassenen Sofas und gerahmten Fotos wie ein kitschiges Babuschka-Haus aus. Mari Vanna hat zwei Standorte in Russland und mehrere in den USA und wurde im Dezember 2012 in D.C. eröffnet. General Manager Tatiana Mis ist aus Weißrussland und Manager Slava Griga kommt aus Moldawien. Beide sind von Anfang an dabei.

„Das Geschäft läuft wirklich gut“, sagt Mis. „Vor allem, weil es Winter ist und es so kalt ist. Die Leute versuchen, sich aufzuwärmen. Deshalb kommen sie hierher, um Wodka zu holen.“ Sie fügt hinzu, dass Mari Vanna im Dezember 2017 im Vergleich zu Dezember 2016 mindestens 20 Prozent mehr Umsatz eingefahren hat. Sie glaubt nicht, dass die angespannten amerikanisch-russischen Beziehungen das Geschäft behindert haben.

„Menschen, die kommen – hier wissen sie, wo sie hinkommen“, sagt sie. „Sie sind immer sehr freundlich. Das einzige, was ich erwähnen möchte, ist das große Interesse. Welche Gerichte hast du? Was verkaufen Sie hier? Was ist russische Küche? Aber nichts Aggressives oder Negatives.“

Grig fügt hinzu: „Die Leute, die hierher kommen, können Politik und kulturelles Leben trennen … Diese Nachricht gibt den Amerikanern mehr Interesse daran, die russische Kultur und das russische Essen zu entdecken. Auch wenn es nicht die besten Nachrichten sind.“ Mis deutet an, dass das Russia House die Hauptlast der Gegenreaktion erhalten hat, weil es das Wort Russland in seinem Namen trägt. „Wenn wir ‚Russia Mari Vanna‘ schreiben würden, könnten die Dinge anders aussehen.“

Anfangs war die Kundschaft von Mari Vanna überwiegend Russen, doch jetzt kommen immer mehr Amerikaner zum Abendessen und in den Club, wenn sich der zweite Stock am Wochenende in eine DJ-geladene Tanzparty verwandelt. Das Restaurant hat treue amerikanische Superfans. „Wir haben zwei Stammgäste –Bob und Edward– sie sind jeden Tag hier“, sagt Grig. „Von Anfang an waren sie jeden Tag hier, manchmal sogar zweimal am Tag.“ Ein anderer Stammgast namens Kevin gründete eine Facebook-Gruppe für Mari Vanna-Anhänger.

Das Restaurant bietet jeden Abend verschiedene Specials an, was auch dazu beiträgt, einen Stammkundenkreis aufzubauen. Donnerstags nach 17 Uhr können Kunden beispielsweise 29 US-Dollar für unbegrenzt Kaviar, Blinis, Gewürze, Salate und einen Schuss Wodka bezahlen.

Während Amerikaner weiterhin Sitze besetzen, behauptet Mis, dass Mari Vanna „das Zentrum der russischsprachigen Gemeinschaft in D.C.“ ist. Im Gegensatz zu Russia House sieht Mari Vanna einen angemessenen Anteil an Leuten von der russischen Botschaft, vielleicht weil Mari Vanna oft Wodka als Sponsorin der kulturellen Veranstaltungen der Botschaft einschenkt. „Sie sind gute Freunde und kommen oft hierher“, sagt Mis. So auch russische Hockeyspieler, die für die Heimmannschaft spielen. Die Hauptstädte Alex Ovetschkin und Dmitry Orlov waren zu Silvester im Mari Vanna.

Mis ist ziemlich zuversichtlich, was die Qualität von Mari Vannas Essen und aufgegossenen Wodkas angeht. Auf die Frage, warum ihrer Meinung nach die Einnahmen von Russia House ein wenig eingebrochen sind, tadelte sie: "Es liegt an uns."

Es war wie immer bei Dacha Biergarten, auch. Die Shaw Bar in der 1600 7th St. NW entlehnt ihren Namen dem russischen Wort für ein Sommerhaus. „Der Name ist ein Gefühl“, sagt Miteigentümer Dmitri Tschekaldin. „Auf einer Datscha soll man sich wohlfühlen … Es ist ein Refugium im geschäftigen Leben der Stadt.“

Obwohl der Name russisch ist und die Bar einem Paar russischer Einwanderer gehört, wissen Sie nicht, dass die Bar eine slawische Seite hat. Die meisten Biere sind deutsch und die Speisekarte liest sich wie vom Oktoberfest gepflückt, abgesehen von einem Hauch von Dill.

Chekaldin wuchs in der Stadt Perm in Russland auf, bevor er 1989 nach Moskau zog. 1994 kam er allein in die USA, um im Schwimmteam der George Washington University zu studieren und zu schwimmen. Sein Geschäftspartner Ilja Alter kam etwa zwei Jahre vor Chekaldin und kam mit seiner ganzen Familie im Rahmen eines Programms, das jüdischen Flüchtlingen in Russland die Auswanderung nach Amerika ermöglichte.

Chekaldin und Alter betrachten sich als Amerikaner und D.C. als ihre Heimat, aber sie sagen, es sei surreal, die Nachrichten über ihr Heimatland zu sehen. „Manchmal nervt es“, sagt Chekaldin. „Es wirft einen Schatten auf deine Herkunft und wo du herkommst. Die Leute sagen: ‚Oh Russen, sie sind hinterhältig. Ihnen ist nicht zu trauen.’“

Während Chekaldin sagt, dass sie in Shaw "eine sehr gute Saison hatten", schlichen sich einige antirussische Gefühle in die Verhandlungen des letzten Jahres über den Dacha-Biergarten ein, der für die 14. und S-Straße NW geplant ist. Die Eigentümer wurden von abweichenden Nachbarn, die sich am meisten mit der vorgeschlagenen Kapazität von 600 Personen und dem damit verbundenen Lärm beschäftigten, mit viel Widerstand aufgenommen. Einige zitierten, dass die Eigentümer im Jahr 2015 eine Geldstrafe von 42.500 US-Dollar für kapazitätsbezogene Verstöße gegen eine Vergleichsvereinbarung gezahlt haben.

Er sagt, dass Beschwerden gelegentlich persönlich wurden, insbesondere in Blogs, die Reddit ähneln. „Es gab Leute, die sagten: ‚Ihr Russen seid Geldwäscher‘“, sagt Chekaldin. Er versuchte, darüber zu lachen und bemerkte, dass die Gastronomie kein Geldverdiener sei. „Ich habe mich nicht wirklich verletzt gefühlt. Ich denke, die Leute sagen alle möglichen Dinge, besonders heutzutage, wenn sich niemand für irgendetwas verantwortlich fühlt.“

Chekaldin hat eine patriotische Botschaft. „Wenn man sich wirklich Russen oder andere Einwanderer ansieht, die in dieses Land kommen, kommen wir herein, bringen unsere Kultur, unsere Ästhetik, unser Wissen ein, und genau darauf basiert der Erfolg Amerikas“, sagt er. "Es ist der Vorteil von Amerika, dass es keine homogene Gesellschaft ist."


2. Mari Vanna

Essen, das Sie probieren müssen: Russischer Napoleon (Kuchen mit drei Schichten Blätterteig und zwei abwechselnden Schichten Gebäckcreme)

Wenn Sie Mari Vanna betreten, fühlt es sich wirklich so an, als ob Sie jemandes Zuhause betreten würden. Die Einrichtung ähnelt der eines Familienspeisezimmers, sodass sofort ein warmes und gemütliches Ambiente entsteht. Die Gäste haben von der Authentizität des russischen hausgemachten Essens, den freundlichen Kellnern und der Freundlichkeit der eigenen Katze des Restaurants geschwärmt! Wenn Sie noch genug Platz für ein Dessert haben, sollten Sie unbedingt den leckeren Napoleon-Kuchen probieren, der eigentlich die russische Version von Mille-Feuille, einem französischen Gebäck, ist.

Mari Vanna

Adresse: Spiridonyevskiy per., 10a, Moskau, Russland, 123104

Webseite: Mari Vanna


Tradition Hotel, Sankt Petersburg (Russland) – Angebote und Bewertungen

Das Tradition Hotel Saint Petersburg liegt 1,4 km von der Schlossbrücke entfernt und bietet eine Bibliothek sowie Kaffee- und Teezubehör. Diese Unterkunft ist 1,6 km von State Hermitage Museum entfernt.

Ort

Das Hotel befindet sich in einer touristischen Gegend von Sankt Petersburg, in der Nähe des Sportkomplexes Yubileyny. Das Stadtzentrum liegt 1,3 km von der Unterkunft entfernt.

Dieses angenehme Hotel ist 10 Gehminuten von der U-Bahn-Station Sportivnaya entfernt. Den Flughafen Pulkovo erreichen Sie mit dem Auto in etwa 29 Minuten.

Räume

Die Unterkunft bietet den Gästen gemütliche Zimmer mit kostenlosem WLAN, Sesseln und Rauchmeldern. Von den Zimmern genießen Sie einen herrlichen Blick über die Straße. Die Zimmer verfügen zudem über ein eigenes Badezimmer mit Hausschuhen, Haartrockner und Bademänteln.

Essen & Trinken

Während Ihres Aufenthalts genießen Sie im Tradition Hotel ein tägliches Frühstücksbuffet. Das Restaurant lockt mit Gerichten der einheimischen Küche. Koryushka und Zhelania liegen etwa 50 m entfernt.

Freizeit

Das Hotel bietet auch kostenlose öffentliche Parkplätze, eine Garderobe und einen Safe.

Internet

WLAN ist im gesamten Hotel kostenlos verfügbar.

Gästeparkplatz

Öffentliche Parkplätze stehen vor Ort (Reservierung ist möglicherweise erforderlich) für RUB 300 pro Tag zur Verfügung.


20 der besten Restaurants in Moskau, Russland Geschrieben von einem Einheimischen

1.) Mari Vanna ($ | Traditionelles russisches Essen | Lässig)

Marivannas Benjamin feiert seinen 6. Geburtstag im Restaurant!

Mari Vanna ist ein gemütliches und entspanntes Restaurant, das einem alten russischen Zuhause nachempfunden ist. (Sie haben sogar die süßeste Katze namens Benjamin, die herauskommt, um die Gäste zu begrüßen! Er ist oben abgebildet.) Das Personal ist auch immer freundlich und hilfsbereit. Hier lohnt es sich zu reservieren, da die Wartezeit auf einen Tisch manchmal bis zu einer Stunde betragen kann.

Ich empfehle Borschtsch, Beef Stroganoff und ihre Pelmeni (Knödel).

2.) инотека Grape – ($-$$ | Europäisch | Dressy Casual)

Ich bin vielleicht etwas voreingenommen, da ich direkt über diesem Restaurant gewohnt habe und es geliebt habe, wie nah es zu Hause war, haha. Aber sie haben wirklich einige der besten Speisen in Moskau und der Service und die Atmosphäre hier sind phänomenal. Sie haben auch eine unglaubliche Weinauswahl.

Von außen sieht dieses Restaurant winzig und eng aus, aber alle Speisen befinden sich unten in einem gehobenen Weinkeller. Im Sommer ist es auch schön, weil sie einen kleinen Außenterrassenbereich einrichten (Bild oben). Es ist ein wirklich schöner Ort für eine Verabredung oder einen besonderen Abend. Wir essen hier besonders gerne, bevor wir zu einer Show im Bolschoi gehen, da das Restaurant gehoben ist und sie in der Regel nicht überbucht sind und sich anpassen können, um sicherzustellen, dass wir pünktlich zu unserer Show abreisen.

Ich hatte hier noch nie etwas, was mir nicht geschmeckt hat, aber meine Favoriten sind die Kalbsbäckchen, Entenbrust und Thunfisch. Ich liebe auch ihre Kürbissuppe und thailändische Garnelensuppe. Ihre Vorspeise aus gedünsteter Birne in Wein mit Gorgonzola-Käse und Buchweizen-Popcorn ist unglaublich lecker! Und sparen Sie Platz für den Nachtisch – alle ihre Optionen sind unglaublich!

3.) AUSWAHL ($ | europäisch, gesund, vegane Optionen | Casual)

And right next door to Grape is this wonderful restaurant – CHOICE! It took months of living above this restaurant before I convinced my husband to try it with me. We always thought it was “expensive” and only served vegan food. That was not the case at all! The food is incredibly affordable – on average a dish is 500 – 900 rubles (about $8 – $15 USD).

They have many healthy and delicious options (and yes they do have vegetarian and vegan dishes, but there is meat available too). It’s a great spot for lunch or dinner and has a very hip yet relaxed vibe. It’s an interesting restaurant! The waitstaff here is some of the best we’ve had in Moscow too. They are really attentive and friendly.

Again, I think we’ve had everything on the menu and loved it. However, our favorites are the salmon sliders, assorted “snack tray,” bruschetta and every single salad on the menu! They also make fantastic lemonades.

4.) Lucky Izakaya Bar ($-$$ | Asian Fusion | Casual – Trendy)

While an Izakaya is a casual Japanese drinking house, that is not what you’ll find at “Lucky Izakaya Bar” in Moscow. This is an upscale dining experience that serves phenomenal fusion food in a wonderful atmosphere. (Not that they don’t have a wonderful wine and drink selection, though!) The window tables provide some great people watching as well…

This is one of my favorite restaurants in Moscow by far. Just be sure to make a reservation if you go on the weekend – as they are usually jampacked!

I especially love their roast avocado, prawn mandu dumplings, Chargrilled beef sirloin with Japanese mustard and green tea mochi.

5.) Zotman Pizza Pie ($-$ | Pizza! | Casual)

This is hands down the best pizza I’ve had while in Moscow. Heck, this is some of the best pizza I’ve had anywhere – period! I especially love coming here in the winter as the atmosphere is so cozy, and you can sit near the wood fire pizza ovens for extra warmth. If you’re visiting in summer or on a weekend, I do advise calling ahead for a table as this place is always busy.

Their best pizza is their “pumpkin, chorizo and truffle honey pizza”. This is a seasonal pizza, though, and is not always available (usually late summer through fall it’s there). If they don’t have it – our other favorite pizzas are their chicken, broccoli and cream cheese pizza and also the lamb kebab with cumin and onion pizza. They also have fantastic homemade lemonades!

6.) Buba by Sumosan ($-$$ | Sushi | Casual)

Out of all the restaurants on this list, I’m pretty sure we’ve eaten at Buba’s the most. They are consistently amazing, and we’ve never had to wait for a table here. They also have the best sushi in Moscow by far, and the waitstaff is always very friendly.

While the sushi is great – I love their king crab with salmon and tuna salsa roll especially – I really recommend trying the wasabi shrimp. It’s an appetizer size, but it is SO good. Be sure to save room for mochi too!

7.) Masters & Margaritas ($-$$ | European | Casual)


We stopped here numerous times for drinks before we finally tried their food – and we were really missing out! The food is just as tasty as the cocktails. I really love coming to Masters & Margaritas for their inventive margaritas, though. The atmosphere here is also one of my favorites in Moscow. It’s very cozy and “hipster”… which I mean that in the best possible way. The decor is unique…and so are the beverages and food!

They also have AMAZING wasabi shrimp as an appetizer, and I enjoy their shrimp risotto. Obviously, try a margarita here, too! I like their mango margarita and blood orange, but their seasonal ones are especially fun – from pumpkin margaritas to hibiscus and more!

8.) Beluga ($$ | Russian | Dressy)

Beluga has arguably some of the best views in Moscow. It’s directly across the road from the Kremlin – so you’ll have a view of that and St. Basil’s Cathedral while you dine! The waitstaff here is beyond amazing too. They are so kind. We didn’t know a darn thing about caviar the first time we came here, and they didn’t make us feel like idiots…but instead educated us about the different kinds of caviar, what to eat it with and made some great recommendations for entrees and drinks as well! It was such a fantastic experience.

*Note: there is a Beluga Caviar Bar inside the GUM mall. That is different than this restaurant! I honestly haven’t tried that place yet and can’t attest to it.

Definitely come here to do a caviar tasting! We also enjoyed the scallop pasta and tenderloin. They also have some of the best Kvass (a fermented beverage) that we’ve had in Moscow.

9.) Turandot ($$ | Contemporary | Dressy)

I’m putting Turandot on this list because it is easily the most extravagant restaurant I’ve ever dined in. The baroque decor inside this restaurant is beyond gorgeous, and it’s quite the experience to dine in such a lavish setting! We reserved coming here only on a couple of special occasions, as it is on the pricey end of the spectrum. But if you only have a set amount of time in Moscow – why not go all out?!

Things to note, though, while this restaurant is impressive… the interior is better than the food. The food is good, don’t get me wrong, but not as good as one would think with this extravagant of a setting. And the service here is some of the worst I’ve experienced in Moscow. The waitstaff is not attentive or friendly or helpful at all… Going into this restaurant though, with the expectation that the waitstaff won’t be amazing, helped us to enjoy it more the last time we were there.

I recommend doing their special “set menu” options. These are dishes predetermined by the chef, and I do feel you get the best “bang for your buck” doing this option. We did the “modern” set last time with a wine pairing and really enjoyed it.

10.) Severyane ($-$$ | European | Casual)

I love Severyane in the summer because they’ll open the large window in the front of the restaurant and allow some seating outside. It’s a great atmosphere that is a little loud yet cozy. (And there is some great people-watching here!) The food is great, but what really sets this restaurant apart is its ambiance.

Anything off the grill is fantastic. Be aware that the portion sizes will be smaller and many times this restaurant is “cash only.”

11.) LavkaLavka ($-$$ | Contemporary Russian, Farm-to-Table | Casual)


LavkaLavka is great in the summer as well – as they have plenty of comfortable outdoor seating. They serve their food with the freshest of ingredients, and the staff here are all phenomenal! This was actually one of the first restaurants my husband and I ever dined at while in Moscow. Our realtor had recommended it to us and it set the bar VERY high for future restaurant endeavors.

I like the halibut here, but it’s one of the only restaurants that I’ve ever seen serve things like “deer heart with mashed celery, rosemary
crumble & cowberry sorbet.” My husband loves venison and trying weird food, so he had to try the deer heart. He said it was one of the most interesting dishes he’s ever tasted. (Not sure if he feels the need to get it again – but he’s glad he tried it!)

12.) Simple Things ($ | European, Wine Bar | Casual)


Simple Things is just as the name describes – it’s a nice, simple restaurant with a simple and fresh menu. I come here specifically for their rabbit. The portions are smaller, so you may also want an appetizer or dessert to fill you up!

Note: this restaurant is the nicest to dine at in the summer with its outdoor seating. The indoor setup is a little odd, and if you are not seated in the room with the bar the atmosphere is pretty awful.

Again, I really like their rabbit and their selection of wine is fantastic and reasonably priced.


Carl Ruiz had a series on YouTube

If you've ever wondered what a professional chef would think of your favorite fast food, fast casual, and sit-down dining chains, Carl Ruiz hosted a YouTube show where he would tell you. OMG Carl's Food Show gave viewers exactly what they wanted, a trained chef's take on places like Applebee's, Cracker Barrel, McDonald's, Subway, and Five Guys. He was honest, too, and no, he didn't hate everything.

Skip the cheeseburger egg rolls at Applebee's, for example, but their artichoke dip was a win. So were their quesadillas, which he considered among the best chain quesadillas he'd had.

How about Cracker Barrel? He found the decor weird, admitted they were off to a "rough start" with his first bite of country ham, but went on to say that it was real ham, and he hadn't been expecting that for the price. He lauded their eggs and their orange juice, and if you're starting to see a pattern here, you're right. Even dishes he wasn't super fond of he still tried to find something good to say about them, and that says a lot.

He was less thrilled with Subway, using the word "spongey" quite a bit.


What do I serve with Stroganoff?

I know it sounded like I just mentioned the last thing but I have more.

Dill pickles and mounds of mashed potatoes make beef stroganoff the best dinner EVA! If you are wondering why pickles are necessary, I am happy to oblige. Their acidity breaks up the richness of this dish and provides a great balance!

You might be surprised but potatoes are the most traditional pairing for Beef Stroganoff in Russia. We serve mashed potatoes at home and indulge in fried shoestring potatoes in restaurants. Try them, you won&rsquot be able to go back to egg noodles.

You can, of course, serve beef stroganoff over egg noodles like I did with my vegetarian version here. This creamy dish also goes extremely well over plain rice. Let the sauce provide all the flavour!

More Russian Beef Recipes:

This recipe was originally published in 10/2014. Updated with new text and a video in 09/2020.


Schau das Video: Mari Vanna New York 1 Year Anniversary! November 8th