Neue Rezepte

Mann behauptet, er habe jeden Tag 20 Pfund verloren, indem er Chipotle gegessen habe

Mann behauptet, er habe jeden Tag 20 Pfund verloren, indem er Chipotle gegessen habe


Chipotle wird nicht oft als ein Ort für Diätkost angesehen, aber ein Mann aus Florida wird diese Woche viral, weil er sagt, er habe 20 Pfund und 8 Prozent Körperfett verloren, nachdem er drei Monate lang jeden Tag bei Chipotle gegessen hatte.

In einem jetzt viralen Post auf Reddit teilte der 26-jährige Tyler Marinelli ein Vorher-Nachher-Foto und erklärte, dass er in drei Monaten von 172 Pfund auf 152 Pfund abgenommen habe, indem er an drei Tagen in der Woche Gewichte gehoben und einen Ernährungsplan befolgt habe das beinhaltete intermittierendes Fasten und einen täglichen Ausflug nach Chipotle.

Marinelli erklärte, dass er nur in den acht Stunden zwischen 13 und 22 Uhr gegessen habe. und 21 Uhr und fastete den Rest des Tages. An Trainingstagen aß er 1.846 Kalorien pro Tag und an Ruhetagen aß er 1.200 Kalorien pro Tag.

Marinelli sagt, dass er nicht gerne kocht, aber er liebt Chipotle. Also aß er jeden Tag Chipotle-Hühnchen. Er sagte Reddit, dass er zu Chipotle gehen und zwei Schüsseln bestellen würde, eine mit drei Bestellungen Hühnchen und die andere mit drei Bestellungen Reis. Er sagte, dass bei seinem örtlichen Chipotle die Bestellung für das Hühnchen 7 Dollar betrug und die Schüssel Reis kostenlos wäre. Dann nahm er das Essen mit nach Hause, wog es, teilte die Portionen selbst auf und fügte schwarze Bohnen hinzu.

Marinelli ist nicht der erste Fan, der eine tägliche Chipotle-Gewohnheit entwickelt. Ein Mann aus Ohio namens Bruce Wayne hat vor kurzem 500 Tage am Stück nur bei Chipotle gegessen, aber er berichtete nicht, dass er nach seinem Ernährungsplan Gewicht verloren hatte.

Men’s Health fragte die registrierte Ernährungsberaterin Susan Berkman, ob die Chipotle-Diät gesund sei, und sie stellte fest, dass es sich um eine proteinreiche Diät ohne erkennbares Obst oder Gemüse handelte.

„Obwohl diese Art der Ernährung technisch kalorienkontrolliert ist, um Gewichtsverlust zu erzielen, ist dies kein ausgewogener Ernährungsplan und könnte zu langfristigen Komplikationen und Nährstoffmangel führen“, erklärte sie.

Berkman sagt, sie rät normalerweise zu einer Ernährung, die reich an Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und mageren Proteinen ist, wie eine mediterrane Ernährung. Für gesündere Möglichkeiten, zu Hause zu essen, sehen Sie sich diese 50 gesunden Abendessen an, die Sie in Ihrem Slow-Cooker zubereiten können.


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen Tofu ohne GVO, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, GVO-freie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug ermöglicht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen Tofu ohne GVO, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug ermöglicht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen Tofu ohne GVO, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug ermöglicht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, GVO-freie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug ermöglicht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, gentechnikfreie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Im vergangenen Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Probleme bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas habe, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, GVO-freie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."


Warum Chipotle das beste Fast-Food-Restaurant des Landes sein kann

Letzte Woche hat Chipotle die großartige Ankündigung gemacht, dass Burritos an Ihre Tür geliefert werden. Jetzt hat das mexikanische Grillrestaurant die Messlatte für Fast Food wieder höher gelegt&mdashagain!

Chipotle, bekannt dafür, in sicherere, humanere Zutaten zu investieren, hat gerade angekündigt, dass es die erste nationale Fast-Food-Kette sein wird, die genetisch veränderte Organismen (GVO) von ihrer Speisekarte verbannt.

Die Kette verwendet seit 2013 biologischen, gentechnikfreien Tofu, aber dieses neue menüweite Verbot von GVO wird auch GVO-Mais aus Tortillas entfernen. Auch das in Tortillas und Speiseöl verwendete Soja wird gentechnikfrei sein. Das ist nicht einfach. Mehr als 93 Prozent des in den USA im Jahr 2014 angebauten heimischen Mais- und Sojaanbaus stammten aus gentechnisch verändertem Saatgut. Außerdem werden weiterhin Erfrischungsgetränke serviert, die Süßstoffe aus GVO-Mais enthalten.

Letzten Dezember gab Chipotle bekannt, dass es Schwierigkeiten bei der Bereitstellung von Schweinefleisch für alle seine Restaurants für seine beliebten Carnitas hatte, nachdem ein Audit festgestellt hatte, dass ein Lieferant seine Standards für die Schweinezucht nicht erfüllte.

„Chipotle zeigt wirklich, dass es einen besseren Weg gibt, Fast Food zuzubereiten“, sagte Steve Ells, Co-CEO von Chipotle, gegenüber CNNMoney. "Sie sagen, dass diese Zutaten sicher sind, aber ich denke, wir alle wissen, dass wir lieber Lebensmittel essen, die sie nicht enthalten."

Chipotle-Vertreter sagen, dass das Unternehmen GVO entfernt, weil die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von GVO nicht klar sind. GVO-Pflanzen werden oft so konstruiert, dass sie hohen Dosen von Pestiziden standhalten. Das beliebte Pestizid Roundup wurde speziell mit Antibiotikaresistenz, Darmerkrankungen, Non-Hodgkin-Lymphom und Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht. (Erfahren Sie die schockierende Wahrheit über Roundup.)

Ellis, der CEO, sagte auch, dass die relativ knappe Zutatenliste von Chipotle den Umzug möglich gemacht habe. Er wies darauf hin, dass ein Standard-Fast-Food-Burrito etwa 80 Zutaten enthält, während ein Chipotle-Burrito eher bei 40 liegt.

"Es ist relativ einfach für uns, GVO-freie Zutaten zu haben, weil wir von vornherein nicht viele Zutaten haben", sagte Ells. "Wie künstliche Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und wir würden einfach lieber nicht dabei sein."