Neue Rezepte

The Sanctuary Hotel eröffnet den neuesten Speisesaal am Broadway: Tender NYC

The Sanctuary Hotel eröffnet den neuesten Speisesaal am Broadway: Tender NYC


Das neueste Restaurant und Lounge des Sanctuary Hotels, Tender, wurde letzten Monat offiziell eröffnet und erhält bereits begeisterte Kritiken. Das Midtown Restaurant ist die perfekte Kombination aus Sterneköchen, einem umwerfenden Servicepersonal, köstlichen Speisen und einer komplizierten Getränkekarte in einem modernen, komfortablen Ambiente.

Das im The Sanctuary Hotel gelegene Midtown-Restaurant kombiniert Raffinesse, Sterneköche, freundliche Bedienung, köstliche Speisen und eine komplizierte Getränkekarte in einem modernen, komfortablen Ambiente. Mit einem coolen und eleganten Design fühlen sich die Gäste selbst wie ein Broadway-Star, während sie an der Bar oder auf einem bequemen Bankett maßgeschneiderte Cocktails schlürfen. Hinter der Bar steht der erfahrene Mixologe Isaac Grillo, der neben einer sehr ansprechenden Weinkarte eklektische Kreationen kreiert.

Das im The Sanctuary Hotel gelegene Midtown-Restaurant kombiniert Raffinesse, Sterneköche, freundliche Bedienung, köstliche Speisen und eine komplizierte Getränkekarte in einem modernen, komfortablen Ambiente. Hinter der Bar steht der erfahrene Mixologe Isaac Grillo, der neben einer sehr ansprechenden Weinkarte eklektische Kreationen kreiert.

Die Köche Dale Schnell (The Setai Fifth Avenue, Burj al Arab) und Edwin Purnomo (Sushi of Gari) leiten die Küche und bieten moderne amerikanische Küche und Steakhouse-Küche mit japanischen Köstlichkeiten. Das Sushi-Menü umfasst eine 10-teilige Omakase und verpassen Sie nicht eine der Spezialitäten des Hauses, von denen Feinschmecker schwärmen: Avocado-Pommes.

Das von Vater und Sohn Hoteliers Brandon und Hank Freid eröffnete Duo bringt einen großen Hintergrund in der Hotellerie mit. Neben Tender verfügt ihr Lifestyle-Unternehmen The Impulsive Group über ein umfangreiches Portfolio an Boutique-Hotelimmobilien in New York City und eine Luxusyachtflotte in Europa, der Karibik und Miami.


Die besten Gerichte (und Getränke!) zum Mitnehmen in den neuesten Restaurants in Texas

Für die 20. Ausgabe von Where to Eat Now haben wir einige unserer Lieblingsessen zum Mitnehmen von Restaurants zusammengestellt, die 2020 eröffnet wurden.

Zu dieser Zeit vor fast einem Jahr geriet ich in Panik über die Zukunft der Restaurants in Texas. Die Pandemie bahnte einen Weg der wirtschaftlichen Zerstörung, der bis Dezember zum Untergang von mehr als 10.000 Restaurants des Staates führen würde. Wenn es so viele töten könnte, einschließlich derer, die noch vor Monaten felsenfest erschienen waren, welche Chance hätten dann die Neuen? Gott sei Dank waren meine schlimmsten Befürchtungen übertrieben. Eigentümer, Köche und Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr mit unterbrochenen Lieferketten, sich ändernden staatlichen Vorschriften und der ständigen Bedrohung durch Krankheiten und schafften es wie durch ein Wunder, das ganze Jahr über neue Orte zu eröffnen. Ja, es waren weniger als sonst. Aber sie haben geöffnet.

Aufgrund dieser unermüdlichen Arbeit sind wir stolz, die zwanzigste Ausgabe der jährlichen Zusammenfassung der besten neuen Restaurants in Texas zu veröffentlichen. Statt sich auf meine Top-Ten-Orte des Vorjahres zu beschränken, konzentriert sich Where to Eat Now diesmal auf Lieblingsgerichte (sowie einige Getränke, die wir Ja wirklich dieses Jahr benötigt), damit wir die Liebe noch mehr in sieben großen Städten und Regionen im ganzen Land verbreiten können. Das Ergebnis ist ein Sammelsurium von mehr als dreißig Spezialitäten, geordnet nach Kategorien, von der Vorspeise bis zur Süßigkeit. In diesem Jahr war es eine Gruppenarbeit, bei der einige der langjährigen freiberuflichen Mitarbeiter des Magazins auf Terrassen speisen und Mahlzeiten zum Mitnehmen einnehmen.

Darüber hinaus stellen wir drei aufregende Restaurants vor – jeweils eines in San Antonio, Houston und Austin – und verabschieden uns von einigen der beliebten Orte, die wir 2020 verloren haben, und werfen einen Blick auf die Eröffnung im Jahr 2021. Es gibt auch ein Zusammenfassung von Neuerscheinungen aus texanischen Brauereien, Weingütern und Brennereien.

Obwohl das Paket in diesem Jahr ganz anders aussieht, haben sich die Regeln für Jetzt Essen nicht geändert. Um berechtigt zu sein, muss ein Restaurant zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 1. Dezember 2020 geöffnet haben (es gibt eine Nachfrist für Nachzügler, die wir im Vorjahr verpasst haben). Alle diese Orte bieten Speisen zum Mitnehmen an, also schau sie dir bitte an, gib großzügig Trinkgeld und drück dir die Daumen, dass sie nächstes Jahr um diese Zeit am Leben sind und kochen.

Zusätzliche Berichterstattung von Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman und Texas monatlich Restaurantführer-Rezensenten.

Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Links: Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Oben: Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin-Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), Substantiv: 1. ein Getränk bestehend aus Rotwein und Cola auf Eis, das bei Cocktails im spanischen Baskenland ungemein beliebt ist. 2. ein Restaurant und eine Bar in der Innenstadt von Austin. Für einen so winzigen Ort hat Kalimotxo (siehe Definition 2) viel zu bieten, darunter eine gemütliche Terrasse mit Blick auf Shoal Creek. Es wurde Ende 2019 als Cocktail- / Snackbar eröffnet, die an das Hestia angeschlossen ist, ein dunkles und elegantes Restaurant mit einer Live-Feuer-Küche. Drei Monate später schlug die Pandemie zu und, lange Rede, kurzer Sinn, Hestia macht jetzt nur noch Degustationsmenüs im Haus, während sich Kalimotxo in ein lockeres Bistro verwandelt hat, das auch Essen zum Mitnehmen anbietet. Spanische Gerichte geben den Ton an, darunter eine feine Kartoffel-Ei-Tortilla Española und ein Pintxos-Brett mit kleinen Snacks nach baskischer Art (im Bild). Das beliebteste Gericht ist vielleicht der ausgezeichnete Wagyu-Burger mit einer würzigen Schicht aus spanischem Mahón-Käse, aber die Signatur des Restaurants ist der baskische Käsekuchen, dessen Ebenholz außen verbrannt aussieht, aber eigentlich nur super karamellisiert. Die Chef-Eigentümer beider Unternehmen sind Kevin Fink und Tavel Bristol-Joseph, die auch Emmer & Rye führen. Und um die unvermeidliche Frage zu beantworten, ja, Sie können einen Kalimotxo bestellen. Es ist nicht so schlimm, wie es klingt. Eröffnet am 7. Dezember 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Küchenchef Aaron Bludorn nutzt die französischen Kochkünste, die er während seiner Jahre als Küchenchef im berühmten New Yorker Café Boulud verfeinert hat, um die Aromen seiner pazifischen Nordwest-Erziehung und des internationalen Gaumens von Houston zu verweben. Verankert von einem dicken Rotbarschfilet, gekrönt von klumpigem Krabbenfleisch, präsentiert sein Cioppino gedämpfte Muscheln, Miesmuscheln und Garnelen. Kurzripp-Ravioli mit Feigen und Blauschimmelkäse ist ein weiterer Schmelztiegel-Genuss, ebenso wie die in Speck eingewickelten Wachteln mit Rosmarin und Quitte – jeweils technisch exakt im Geschmack und ästhetisch ansprechend. Es gibt auch einen Hummer-Potpie und einen Dry-Aged-Beef-Burger. Die Desserts von Konditorin Alejandra Salas, einer Alaunin der French Laundry im Napa Valley, sind juwelenartig, darunter ein zart geformtes gebackenes Alaska (im Bild). Der ehemalige Pass and Provisions-Bereich wurde mit einem eleganten Esszimmer, einer versteckten Bar und einer mehrstöckigen Terrasse umgestaltet. Besondere Designakzente, insbesondere das Wandbild eines lokalen Künstlers von Magnolienhainen in East Houston, verleihen ihm ein modernes Raumgefühl. Es ist raffiniertes Essen ohne Kostbarkeit. Eröffnet am 21. August 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus mit knusprigem Schweinebauch und geschwollenem Naan Pita im Jardín in San Antonio. Foto von Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio im Rampenlicht

Die Morgensonne schimmert auf dem mit Steinplatten ausgelegten Innenhof des Jardín, dem fünf Monate alten Café des San Antonio Botanical Garden, mit seinen schattigen Bäumen und Schirmtischen. Bald wird der Ort mit Besuchern gefüllt sein, die endlose Tassen Kaffee und Rising Suns (Gin mit kühlender Gurke und einem Schuss Safransirup) trinken. In Kürze werden sie sich auf den Weg machen, um die Pflanzen und Gewächshäuser zu bewundern. Dann kehren sie zurück, um die moderne ostmediterrane Speisekarte des Restaurants zu erkunden, mit Mezze-Tellern, kreativen Hummus-Kombinationen und Focaccia-Pizzen in Hülle und Fülle. Vielleicht ist die perfekte Vorspeise Golden Gazpacho, eine samtige Mischung aus Rüben und Tomaten. Als nächstes sollte der helle, frische Hummus bestellt werden, vielleicht mit einem knusprigen Schweinebauch-Topping und einem Schuss Harissa-Öl (im Bild). Glücklicherweise kommt es mit dem charakteristischen geschwollenen Naan Pita der Speisekarte, bestreut mit Za’ Atar. Gerichte wie in der Pfanne gebratener Lachs mit Aprikosenpüree werden sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen gestillt. Frivole Wünsche werden zum Beispiel vom Olivenölkuchen mit Mandel-Nougat-Crumble erfüllt. Die verantwortlichen Köche sind die Dady-Brüder Jason und Jake, die auch die Tre Trattoria im San Antonio Museum of Art betreiben. Öffentliche Plätze scheinen ihre neue Nische zu sein. Eröffnet am 13. September 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


Die besten Gerichte (und Getränke!) zum Mitnehmen in den neuesten Restaurants in Texas

Für die 20. Ausgabe von Where to Eat Now haben wir einige unserer Lieblingsessen zum Mitnehmen von Restaurants zusammengestellt, die 2020 eröffnet wurden.

Zu dieser Zeit vor fast einem Jahr geriet ich in Panik über die Zukunft der Restaurants in Texas. Die Pandemie bahnte einen Weg der wirtschaftlichen Zerstörung, der bis Dezember zum Untergang von mehr als 10.000 Restaurants des Staates führen würde. Wenn es so viele töten könnte, einschließlich derer, die noch vor Monaten felsenfest erschienen waren, welche Chance hätten dann die Neuen? Gott sei Dank waren meine schlimmsten Befürchtungen übertrieben. Eigentümer, Köche und Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr mit unterbrochenen Lieferketten, sich ändernden staatlichen Vorschriften und der ständigen Bedrohung durch Krankheiten und schafften es wie durch ein Wunder, das ganze Jahr über neue Orte zu eröffnen. Ja, es waren weniger als sonst. Aber sie haben geöffnet.

Aufgrund dieser unermüdlichen Arbeit sind wir stolz, die zwanzigste Ausgabe der jährlichen Zusammenfassung der besten neuen Restaurants in Texas zu veröffentlichen. Statt sich auf meine Top-Ten-Orte des Vorjahres zu beschränken, konzentriert sich Where to Eat Now diesmal auf Lieblingsgerichte (sowie einige Getränke, die wir Ja wirklich dieses Jahr benötigt), damit wir die Liebe noch mehr in sieben großen Städten und Regionen im ganzen Land verbreiten können. Das Ergebnis ist ein Sammelsurium von mehr als dreißig Spezialitäten, geordnet nach Kategorien, von der Vorspeise bis zur Süßigkeit. Es war dieses Jahr eine Gruppenarbeit, bei der einige der langjährigen freiberuflichen Mitarbeiter des Magazins auf Terrassen speisen und Mahlzeiten zum Mitnehmen einnehmen.

Darüber hinaus stellen wir drei aufregende Restaurants vor – jeweils eines in San Antonio, Houston und Austin – und verabschieden uns von einigen der beliebten Orte, die wir 2020 verloren haben, und werfen einen Blick auf die Eröffnung im Jahr 2021. Es gibt auch ein Zusammenfassung von Neuerscheinungen aus texanischen Brauereien, Weingütern und Brennereien.

Obwohl das Paket in diesem Jahr ganz anders aussieht, haben sich die Regeln für Jetzt Essen nicht geändert. Um berechtigt zu sein, muss ein Restaurant zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 1. Dezember 2020 geöffnet haben (es gibt eine Nachfrist für Nachzügler, die wir im Vorjahr verpasst haben). Alle diese Orte bieten Speisen zum Mitnehmen an, also schau sie dir bitte an, gib großzügig Trinkgeld und drück dir die Daumen, dass sie nächstes Jahr um diese Zeit am Leben sind und kochen.

Zusätzliche Berichterstattung von Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman und Texas monatlich Restaurantführer-Rezensenten.

Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Links: Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Oben: Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin-Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), Substantiv: 1. ein Getränk bestehend aus Rotwein und Cola auf Eis, das bei Cocktails im spanischen Baskenland ungemein beliebt ist. 2. ein Restaurant und eine Bar in der Innenstadt von Austin. Für einen so winzigen Ort hat Kalimotxo (siehe Definition 2) viel zu bieten, darunter eine gemütliche Terrasse mit Blick auf Shoal Creek. Es wurde Ende 2019 als Cocktail- / Snackbar eröffnet, die an das Hestia angeschlossen ist, ein dunkles und elegantes Restaurant mit einer Live-Feuer-Küche. Drei Monate später schlug die Pandemie zu und, lange Rede, kurzer Sinn, Hestia macht jetzt nur noch Degustationsmenüs im Haus, während sich Kalimotxo in ein lockeres Bistro verwandelt hat, das auch Essen zum Mitnehmen anbietet. Spanische Gerichte geben den Ton an, darunter eine feine Kartoffel-Ei-Tortilla Española und ein Pintxos-Brett mit kleinen Snacks nach baskischer Art (im Bild). Das beliebteste Gericht ist vielleicht der ausgezeichnete Wagyu-Burger mit einer würzigen Schicht aus spanischem Mahón-Käse, aber die Signatur des Restaurants ist der baskische Käsekuchen, dessen Ebenholz außen verbrannt aussieht, aber eigentlich nur super karamellisiert. Die Chef-Eigentümer beider Unternehmen sind Kevin Fink und Tavel Bristol-Joseph, die auch Emmer & Rye führen. Und um die unvermeidliche Frage zu beantworten, ja, Sie können einen Kalimotxo bestellen. Es ist nicht so schlimm, wie es klingt. Eröffnet am 7. Dezember 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Küchenchef Aaron Bludorn nutzt die französischen Kochkünste, die er während seiner Jahre als Küchenchef im berühmten New Yorker Café Boulud verfeinert hat, um die Aromen seiner pazifischen Nordwest-Erziehung und des internationalen Gaumens von Houston zu verweben. Verankert von einem dicken Rotbarschfilet, gekrönt von klumpigem Krabbenfleisch, präsentiert sein Cioppino gedämpfte Muscheln, Miesmuscheln und Garnelen. Kurzripp-Ravioli mit Feigen und Blauschimmelkäse ist ein weiterer Schmelztiegel-Genuss, ebenso wie die in Speck eingewickelten Wachteln mit Rosmarin und Quitte – jeweils technisch exakt im Geschmack und ästhetisch ansprechend. Es gibt auch einen Hummer-Potpie und einen Dry-Aged-Beef-Burger. Die Desserts von Konditorin Alejandra Salas, einer Alaunin der French Laundry im Napa Valley, sind juwelenartig, darunter ein zart geformtes gebackenes Alaska (im Bild). Der ehemalige Pass and Provisions-Bereich wurde mit einem eleganten Esszimmer, einer versteckten Bar und einer mehrstöckigen Terrasse umgestaltet. Besondere Designakzente, insbesondere das Wandbild eines lokalen Künstlers von Magnolienhainen in East Houston, verleihen ihm ein modernes Raumgefühl. Es ist anspruchsvolles Essen ohne Kostbarkeit. Eröffnet am 21. August 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus mit knusprigem Schweinebauch und geschwollenem Naan Pita im Jardín in San Antonio. Foto von Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Die Morgensonne schimmert auf dem mit Steinplatten ausgelegten Innenhof des Jardín, dem fünf Monate alten Café des San Antonio Botanical Garden, mit seinen schattigen Bäumen und Schirmtischen. Bald wird der Ort mit Besuchern gefüllt sein, die endlose Tassen Kaffee und Rising Suns (Gin mit kühlender Gurke und einem Schuss Safransirup) trinken. In Kürze werden sie sich auf den Weg machen, um die Pflanzen und Gewächshäuser zu bewundern. Dann kehren sie zurück, um die moderne ostmediterrane Speisekarte des Restaurants zu erkunden, mit Mezze-Tellern, kreativen Hummus-Kombinationen und Focaccia-Pizzen in Hülle und Fülle. Vielleicht ist die perfekte Vorspeise Golden Gazpacho, eine samtige Mischung aus Rüben und Tomaten. Eine Bestellung des hellen, frischen Hummus sollte als nächstes folgen, vielleicht mit einem knusprigen Schweinebauch-Topping und einem Schuss Harissa-Öl (im Bild). Glücklicherweise wird es mit dem charakteristischen geschwollenen Naan Pita des Menüs geliefert, das mit Za ’ Atar bestreut ist. Gerichte wie in der Pfanne gebratener Lachs mit Aprikosenpüree werden sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen gestillt. Frivole Wünsche werden zum Beispiel vom Olivenölkuchen mit Mandel-Nougat-Crumble erfüllt. Die verantwortlichen Köche sind die Dady-Brüder Jason und Jake, die auch die Tre Trattoria im San Antonio Museum of Art betreiben. Öffentliche Plätze scheinen ihre neue Nische zu sein. Eröffnet am 13. September 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


Die besten Gerichte (und Getränke!) zum Mitnehmen in den neuesten Restaurants in Texas

Für die 20. Ausgabe von Where to Eat Now haben wir einige unserer Lieblingsessen zum Mitnehmen von Restaurants zusammengestellt, die 2020 eröffnet wurden.

Zu dieser Zeit vor fast einem Jahr geriet ich in Panik über die Zukunft der Restaurants in Texas. Die Pandemie bahnte einen Weg der wirtschaftlichen Zerstörung, der bis Dezember zum Untergang von mehr als 10.000 Restaurants des Staates führen würde. Wenn es so viele töten könnte, einschließlich derer, die noch vor Monaten felsenfest erschienen waren, welche Chance hätten dann die Neuen? Gott sei Dank waren meine schlimmsten Befürchtungen übertrieben. Eigentümer, Köche und Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr mit unterbrochenen Lieferketten, sich ändernden staatlichen Vorschriften und der ständigen Bedrohung durch Krankheiten und schafften es wie durch ein Wunder, das ganze Jahr über neue Orte zu eröffnen. Ja, es waren weniger als sonst. Aber sie haben geöffnet.

Aufgrund dieser unermüdlichen Arbeit sind wir stolz, die zwanzigste Ausgabe der jährlichen Zusammenfassung der besten neuen Restaurants in Texas zu veröffentlichen. Statt sich auf meine Top-Ten-Orte des Vorjahres zu beschränken, konzentriert sich Where to Eat Now diesmal auf Lieblingsgerichte (sowie einige Getränke, die wir Ja wirklich dieses Jahr benötigt), damit wir die Liebe noch mehr in sieben großen Städten und Regionen im ganzen Land verbreiten können. Das Ergebnis ist ein Sammelsurium von mehr als dreißig Spezialitäten, geordnet nach Kategorien, von der Vorspeise bis zur Süßigkeit. In diesem Jahr war es eine Gruppenarbeit, bei der einige der langjährigen freiberuflichen Mitarbeiter des Magazins auf Terrassen speisen und Mahlzeiten zum Mitnehmen einnehmen.

Darüber hinaus stellen wir drei aufregende Restaurants vor – jeweils eines in San Antonio, Houston und Austin – und verabschieden uns von einigen der beliebten Orte, die wir 2020 verloren haben, und werfen einen Blick auf die Eröffnung im Jahr 2021. Es gibt auch ein Zusammenfassung von Neuerscheinungen aus texanischen Brauereien, Weingütern und Brennereien.

Obwohl das Paket in diesem Jahr ganz anders aussieht, haben sich die Regeln für Jetzt Essen nicht geändert. Um berechtigt zu sein, muss ein Restaurant zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 1. Dezember 2020 geöffnet haben (es gibt eine Nachfrist für Nachzügler, die wir im Vorjahr verpasst haben). Alle diese Orte bieten Speisen zum Mitnehmen an, also schau sie dir bitte an, gib großzügig Trinkgeld und drück dir die Daumen, dass sie nächstes Jahr um diese Zeit am Leben sind und kochen.

Zusätzliche Berichterstattung von Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman und Texas monatlich Restaurantführer-Rezensenten.

Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Links: Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Oben: Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin-Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), Substantiv: 1. ein Getränk bestehend aus Rotwein und Cola auf Eis, das bei Cocktails im spanischen Baskenland ungemein beliebt ist. 2. ein Restaurant und eine Bar in der Innenstadt von Austin. Für einen so winzigen Ort hat Kalimotxo (siehe Definition 2) viel zu bieten, darunter eine gemütliche Terrasse mit Blick auf Shoal Creek. Es wurde Ende 2019 als Cocktail- / Snackbar eröffnet, die an das Hestia angeschlossen ist, ein dunkles und anspruchsvolles Restaurant mit einer Live-Feuer-Küche. Drei Monate später schlug die Pandemie zu und, lange Rede, kurzer Sinn, Hestia macht jetzt nur noch Degustationsmenüs im Haus, während sich Kalimotxo in ein lockeres Bistro verwandelt hat, das auch Essen zum Mitnehmen anbietet. Spanische Gerichte geben den Ton an, darunter eine feine Kartoffel-Ei-Tortilla Española und ein Pintxos-Brett mit kleinen Snacks nach baskischer Art (im Bild). Das beliebteste Gericht ist vielleicht der ausgezeichnete Wagyu-Burger mit einer würzigen Schicht aus spanischem Mahón-Käse, aber die Signatur des Restaurants ist der baskische Käsekuchen, dessen Ebenholz außen verbrannt aussieht, aber eigentlich nur super karamellisiert. Die Chef-Eigentümer beider Unternehmen sind Kevin Fink und Tavel Bristol-Joseph, die auch Emmer & Rye führen. Und um die unvermeidliche Frage zu beantworten, ja, Sie können einen Kalimotxo bestellen. Es ist nicht so schlimm, wie es klingt. Eröffnet am 7. Dezember 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Küchenchef Aaron Bludorn nutzt die französischen Kochkünste, die er während seiner Jahre als Küchenchef im berühmten New Yorker Café Boulud verfeinert hat, um die Aromen seiner pazifischen Nordwest-Erziehung und des internationalen Gaumens von Houston zu verweben. Verankert von einem dicken Rotbarschfilet, gekrönt von klumpigem Krabbenfleisch, präsentiert sein Cioppino gedämpfte Muscheln, Miesmuscheln und Garnelen. Kurzripp-Ravioli mit Feigen und Blauschimmelkäse ist ein weiterer Schmelztiegel-Genuss, ebenso wie die in Speck eingewickelten Wachteln mit Rosmarin und Quitte – jeweils technisch exakt im Geschmack und ästhetisch ansprechend. Es gibt auch einen Hummer-Potpie und einen Dry-Aged-Beef-Burger. Die Desserts von Konditorin Alejandra Salas, einer Alaunin der French Laundry im Napa Valley, sind juwelenartig, darunter ein zart geformtes gebackenes Alaska (im Bild). Der ehemalige Pass and Provisions-Bereich wurde mit einem eleganten Esszimmer, einer versteckten Bar und einer mehrstöckigen Terrasse umgestaltet. Besondere Designakzente, insbesondere das Wandbild eines lokalen Künstlers von Magnolienhainen in East Houston, verleihen ihm ein modernes Raumgefühl. Es ist raffiniertes Essen ohne Kostbarkeit. Eröffnet am 21. August 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus mit knusprigem Schweinebauch und geschwollenem Naan Pita im Jardín in San Antonio. Foto von Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio im Rampenlicht

Die Morgensonne schimmert auf dem mit Steinplatten gepflasterten Innenhof des Jardín, dem fünf Monate alten Café des San Antonio Botanical Garden, mit seinen schattigen Bäumen und Schirmtischen. Bald wird der Ort mit Besuchern gefüllt sein, die endlose Tassen Kaffee und Rising Suns (Gin mit kühlender Gurke und einem Schuss Safransirup) trinken. In Kürze werden sie sich auf den Weg machen, um die Pflanzen und Gewächshäuser zu bewundern. Dann kehren sie zurück, um die moderne ostmediterrane Speisekarte des Restaurants zu erkunden, mit Mezze-Tellern, kreativen Hummus-Kombinationen und Focaccia-Pizzen in Hülle und Fülle. Vielleicht ist die perfekte Vorspeise Golden Gazpacho, eine samtige Mischung aus Rüben und Tomaten. Eine Bestellung des hellen, frischen Hummus sollte als nächstes folgen, vielleicht mit einem knusprigen Schweinebauch-Topping und einem Schuss Harissa-Öl (im Bild). Glücklicherweise wird es mit dem charakteristischen geschwollenen Naan Pita des Menüs geliefert, das mit Za ’ Atar bestreut ist. Gerichte wie in der Pfanne gebratener Lachs mit Aprikosenpüree werden sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen gestillt. Frivole Wünsche werden zum Beispiel vom Olivenölkuchen mit Mandel-Nougat-Crumble erfüllt. Die verantwortlichen Köche sind die Dady-Brüder Jason und Jake, die auch die Tre Trattoria im San Antonio Museum of Art betreiben. Öffentliche Plätze scheinen ihre neue Nische zu sein. Eröffnet am 13. September 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


Die besten Gerichte (und Getränke!) zum Mitnehmen in den neuesten Restaurants in Texas

Für die 20. Ausgabe von Where to Eat Now haben wir einige unserer Lieblingsessen zum Mitnehmen von Restaurants zusammengestellt, die 2020 eröffnet wurden.

Zu dieser Zeit vor fast einem Jahr geriet ich in Panik über die Zukunft der Restaurants in Texas. Die Pandemie bahnte einen Weg der wirtschaftlichen Zerstörung, der bis Dezember zum Untergang von mehr als 10.000 Restaurants des Staates führen würde. Wenn es so viele töten könnte, einschließlich derer, die noch vor Monaten felsenfest erschienen waren, welche Chance hätten dann die Neuen? Gott sei Dank waren meine schlimmsten Befürchtungen übertrieben. Eigentümer, Köche und Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr mit unterbrochenen Lieferketten, sich ändernden staatlichen Vorschriften und der ständigen Bedrohung durch Krankheiten und schafften es wie durch ein Wunder, das ganze Jahr über neue Orte zu eröffnen. Ja, es waren weniger als sonst. Aber sie haben geöffnet.

Aufgrund dieser unermüdlichen Arbeit sind wir stolz, die zwanzigste Ausgabe der jährlichen Zusammenfassung der besten neuen Restaurants in Texas zu veröffentlichen. Statt sich auf meine Top-Ten-Orte des Vorjahres zu beschränken, konzentriert sich Where to Eat Now diesmal auf Lieblingsgerichte (sowie einige Getränke, die wir Ja wirklich dieses Jahr benötigt), damit wir die Liebe noch mehr in sieben großen Städten und Regionen im ganzen Land verbreiten können. Das Ergebnis ist ein Sammelsurium von mehr als dreißig Spezialitäten, geordnet nach Kategorien, von der Vorspeise bis zur Süßigkeit. Es war dieses Jahr eine Gruppenarbeit, bei der einige der langjährigen freiberuflichen Mitarbeiter des Magazins auf Terrassen speisen und Mahlzeiten zum Mitnehmen einnehmen.

Darüber hinaus stellen wir drei aufregende Restaurants vor – jeweils eines in San Antonio, Houston und Austin – und verabschieden uns von einigen der beliebten Orte, die wir 2020 verloren haben, und werfen einen Blick auf die Eröffnung im Jahr 2021. Es gibt auch ein Zusammenfassung von Neuerscheinungen aus texanischen Brauereien, Weingütern und Brennereien.

Obwohl das Paket in diesem Jahr ganz anders aussieht, haben sich die Regeln für Jetzt Essen nicht geändert. Um berechtigt zu sein, muss ein Restaurant zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 1. Dezember 2020 geöffnet haben (es gibt eine Nachfrist für Nachzügler, die wir im Vorjahr verpasst haben). Alle diese Orte bieten Speisen zum Mitnehmen an, also schau sie dir bitte an, gib großzügig Trinkgeld und drück dir die Daumen, dass sie nächstes Jahr um diese Zeit am Leben sind und kochen.

Zusätzliche Berichterstattung von Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman und Texas monatlich Restaurantführer-Rezensenten.

Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Links: Tavel Bristol-Joseph bereitet seinen baskischen Käsekuchen in Kalimotxo zu.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Oben: Das Pintxos-Board mit kleinen Snacks im baskischen Stil bei Kalimotxo in Austin.

Foto von Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin-Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), Substantiv: 1. ein Getränk bestehend aus Rotwein und Cola auf Eis, das bei Cocktails im spanischen Baskenland ungemein beliebt ist. 2. ein Restaurant und eine Bar in der Innenstadt von Austin. Für einen so winzigen Ort hat Kalimotxo (siehe Definition 2) viel zu bieten, darunter eine gemütliche Terrasse mit Blick auf Shoal Creek. Es wurde Ende 2019 als Cocktail- / Snackbar eröffnet, die an das Hestia angeschlossen ist, ein dunkles und elegantes Restaurant mit einer Live-Feuer-Küche. Drei Monate später schlug die Pandemie zu und, lange Rede, kurzer Sinn, Hestia macht jetzt nur noch Degustationsmenüs im Haus, während sich Kalimotxo in ein lockeres Bistro verwandelt hat, das auch Essen zum Mitnehmen anbietet. Spanische Gerichte geben den Ton an, darunter eine feine Kartoffel-Ei-Tortilla Española und ein Pintxos-Brett mit kleinen Snacks nach baskischer Art (im Bild). Das beliebteste Gericht ist vielleicht der ausgezeichnete Wagyu-Burger mit einer würzigen Schicht aus spanischem Mahón-Käse, aber die Signatur des Restaurants ist der baskische Käsekuchen, dessen Ebenholz außen verbrannt aussieht, aber eigentlich nur super karamellisiert. Die Chef-Eigentümer beider Unternehmen sind Kevin Fink und Tavel Bristol-Joseph, die auch Emmer & Rye führen. Und um die unvermeidliche Frage zu beantworten, ja, Sie können einen Kalimotxo bestellen. Es ist nicht so schlimm, wie es klingt. Eröffnet am 7. Dezember 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Küchenchef Aaron Bludorn nutzt die französischen Kochkünste, die er während seiner Jahre als Küchenchef im berühmten New Yorker Café Boulud verfeinert hat, um die Aromen seiner pazifischen Nordwest-Erziehung und des internationalen Gaumens von Houston zu verweben. Verankert von einem dicken Rotbarschfilet, gekrönt von klumpigem Krabbenfleisch, präsentiert sein Cioppino gedämpfte Muscheln, Miesmuscheln und Garnelen. Kurzripp-Ravioli mit Feigen und Blauschimmelkäse ist ein weiterer Schmelztiegel-Genuss, ebenso wie die in Speck eingewickelten Wachteln mit Rosmarin und Quitte – jeweils technisch exakt im Geschmack und ästhetisch ansprechend. Es gibt auch einen Hummer-Potpie und einen Dry-Aged-Beef-Burger. Die Desserts von Konditorin Alejandra Salas, einer Alaunin der French Laundry im Napa Valley, sind juwelenartig, darunter ein zart geformtes gebackenes Alaska (im Bild). Der ehemalige Pass and Provisions-Bereich wurde mit einem eleganten Esszimmer, einer versteckten Bar und einer mehrstöckigen Terrasse umgestaltet. Besondere Designakzente, insbesondere das Wandbild eines lokalen Künstlers von Magnolienhainen in East Houston, verleihen ihm ein modernes Raumgefühl. Es ist raffiniertes Essen ohne Kostbarkeit. Eröffnet am 21. August 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus mit knusprigem Schweinebauch und geschwollenem Naan Pita im Jardín in San Antonio. Foto von Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Die Morgensonne schimmert auf dem mit Steinplatten ausgelegten Innenhof des Jardín, dem fünf Monate alten Café des San Antonio Botanical Garden, mit seinen schattigen Bäumen und Schirmtischen. Bald wird der Ort mit Besuchern gefüllt sein, die endlose Tassen Kaffee und Rising Suns (Gin mit kühlender Gurke und einem Schuss Safransirup) trinken. In Kürze werden sie sich auf den Weg machen, um die Pflanzen und Gewächshäuser zu bewundern. Dann kehren sie zurück, um die moderne ostmediterrane Speisekarte des Restaurants zu erkunden, mit Mezze-Tellern, kreativen Hummus-Kombinationen und Focaccia-Pizzen in Hülle und Fülle. Vielleicht ist die perfekte Vorspeise Golden Gazpacho, eine samtige Mischung aus Rüben und Tomaten. Als nächstes sollte der helle, frische Hummus bestellt werden, vielleicht mit einem knusprigen Schweinebauch-Topping und einem Schuss Harissa-Öl (im Bild). Glücklicherweise kommt es mit dem charakteristischen geschwollenen Naan Pita der Speisekarte, bestreut mit Za’ Atar. Gerichte wie in der Pfanne gebratener Lachs mit Aprikosenpüree werden sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen gestillt. Frivole Wünsche werden zum Beispiel vom Olivenölkuchen mit Mandel-Nougat-Crumble erfüllt. Die verantwortlichen Köche sind die Dady-Brüder Jason und Jake, die auch die Tre Trattoria im San Antonio Museum of Art betreiben. Öffentliche Plätze scheinen ihre neue Nische zu sein. Eröffnet am 13. September 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


Die besten To-Go-Gerichte (und Getränke!) in den neuesten Restaurants in Texas

Für die 20. Ausgabe von Where to Eat Now haben wir einige unserer Lieblingsessen zum Mitnehmen von Restaurants zusammengestellt, die 2020 eröffnet wurden.

Zu dieser Zeit vor fast einem Jahr geriet ich in Panik über die Zukunft der Restaurants in Texas. Die Pandemie bahnte einen Weg der wirtschaftlichen Zerstörung, der bis Dezember zum Untergang von mehr als 10.000 Restaurants des Staates führen würde. Wenn es so viele töten könnte, einschließlich derer, die noch vor Monaten felsenfest erschienen waren, welche Chance hätten dann die Neuen? Gott sei Dank waren meine schlimmsten Befürchtungen übertrieben. Eigentümer, Köche und Mitarbeiter arbeiteten rund um die Uhr mit unterbrochenen Lieferketten, sich ändernden staatlichen Vorschriften und der ständigen Bedrohung durch Krankheiten und schafften es wie durch ein Wunder, das ganze Jahr über neue Orte zu eröffnen. Ja, es waren weniger als sonst. Aber sie haben geöffnet.

Aufgrund dieser unermüdlichen Arbeit sind wir stolz, die zwanzigste Ausgabe der jährlichen Zusammenfassung der besten neuen Restaurants in Texas zu veröffentlichen. Statt sich auf meine Top-Ten-Orte des Vorjahres zu beschränken, konzentriert sich Where to Eat Now diesmal auf Lieblingsgerichte (sowie einige Getränke, die wir Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


The Best To-Go Dishes (and Drinks!) at the Newest Restaurants in Texas

For the 20th edition of Where to Eat Now, we’ve compiled some of our favorite takeout options from places that opened in 2020.

A lmost a year ago at this time, I was panicking about the future of restaurants in Texas. The pandemic was carving a path of economic destruction that would lead to the demise of more than 10,000 of the state’s dining establishments by December. If it could kill off so many, including stalwarts that had seemed rock-solid only months before, what chance would the new ones have? Thank goodness the worst of my fears were overblown. Owners, chefs, and employees worked round the clock dealing with disrupted supply chains, changing government regulations, and the constant threat of disease and, by some miracle, managed to open new places all year long. Yes, there were fewer than usual. But they did open.

Because of this tireless work, we are proud to publish the twentieth edition of the magazine’s annual roundup of the best new restaurants in Texas. This time, instead of limiting it to my top ten places of the previous year, Where to Eat Now focuses on favorite dishes (as well as some drinks, which we Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


The Best To-Go Dishes (and Drinks!) at the Newest Restaurants in Texas

For the 20th edition of Where to Eat Now, we’ve compiled some of our favorite takeout options from places that opened in 2020.

A lmost a year ago at this time, I was panicking about the future of restaurants in Texas. The pandemic was carving a path of economic destruction that would lead to the demise of more than 10,000 of the state’s dining establishments by December. If it could kill off so many, including stalwarts that had seemed rock-solid only months before, what chance would the new ones have? Thank goodness the worst of my fears were overblown. Owners, chefs, and employees worked round the clock dealing with disrupted supply chains, changing government regulations, and the constant threat of disease and, by some miracle, managed to open new places all year long. Yes, there were fewer than usual. But they did open.

Because of this tireless work, we are proud to publish the twentieth edition of the magazine’s annual roundup of the best new restaurants in Texas. This time, instead of limiting it to my top ten places of the previous year, Where to Eat Now focuses on favorite dishes (as well as some drinks, which we Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


The Best To-Go Dishes (and Drinks!) at the Newest Restaurants in Texas

For the 20th edition of Where to Eat Now, we’ve compiled some of our favorite takeout options from places that opened in 2020.

A lmost a year ago at this time, I was panicking about the future of restaurants in Texas. The pandemic was carving a path of economic destruction that would lead to the demise of more than 10,000 of the state’s dining establishments by December. If it could kill off so many, including stalwarts that had seemed rock-solid only months before, what chance would the new ones have? Thank goodness the worst of my fears were overblown. Owners, chefs, and employees worked round the clock dealing with disrupted supply chains, changing government regulations, and the constant threat of disease and, by some miracle, managed to open new places all year long. Yes, there were fewer than usual. But they did open.

Because of this tireless work, we are proud to publish the twentieth edition of the magazine’s annual roundup of the best new restaurants in Texas. This time, instead of limiting it to my top ten places of the previous year, Where to Eat Now focuses on favorite dishes (as well as some drinks, which we Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


The Best To-Go Dishes (and Drinks!) at the Newest Restaurants in Texas

For the 20th edition of Where to Eat Now, we’ve compiled some of our favorite takeout options from places that opened in 2020.

A lmost a year ago at this time, I was panicking about the future of restaurants in Texas. The pandemic was carving a path of economic destruction that would lead to the demise of more than 10,000 of the state’s dining establishments by December. If it could kill off so many, including stalwarts that had seemed rock-solid only months before, what chance would the new ones have? Thank goodness the worst of my fears were overblown. Owners, chefs, and employees worked round the clock dealing with disrupted supply chains, changing government regulations, and the constant threat of disease and, by some miracle, managed to open new places all year long. Yes, there were fewer than usual. But they did open.

Because of this tireless work, we are proud to publish the twentieth edition of the magazine’s annual roundup of the best new restaurants in Texas. This time, instead of limiting it to my top ten places of the previous year, Where to Eat Now focuses on favorite dishes (as well as some drinks, which we Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


The Best To-Go Dishes (and Drinks!) at the Newest Restaurants in Texas

For the 20th edition of Where to Eat Now, we’ve compiled some of our favorite takeout options from places that opened in 2020.

A lmost a year ago at this time, I was panicking about the future of restaurants in Texas. The pandemic was carving a path of economic destruction that would lead to the demise of more than 10,000 of the state’s dining establishments by December. If it could kill off so many, including stalwarts that had seemed rock-solid only months before, what chance would the new ones have? Thank goodness the worst of my fears were overblown. Owners, chefs, and employees worked round the clock dealing with disrupted supply chains, changing government regulations, and the constant threat of disease and, by some miracle, managed to open new places all year long. Yes, there were fewer than usual. But they did open.

Because of this tireless work, we are proud to publish the twentieth edition of the magazine’s annual roundup of the best new restaurants in Texas. This time, instead of limiting it to my top ten places of the previous year, Where to Eat Now focuses on favorite dishes (as well as some drinks, which we Ja wirklich needed this year) so that we can spread the love even more, to seven major cities and regions around the state. The result is a smorgasbord of more than thirty specialties, organized by category, from starters to sweets. It was a group effort this year, with some of the magazine’s longtime freelance contributors dining on patios and taking meals to go.

In addition, we spotlight three exciting restaurants—one each in San Antonio, Houston, and Austin—and we say goodbye to some of the beloved places we lost in 2020 as well as take a look at what’s opening in 2021. There is also a roundup of new releases from Texas breweries, wineries, and distilleries.

Although the package looks very different this year, the rules haven’t changed for Where to Eat Now. To be eligible, a restaurant must have opened between December 1, 2019, and December 1, 2020 (there’s a grace period for latecomers we missed the previous year). All of these places offer takeout, so please check them out, tip generously, and keep your fingers crossed that they’re alive and cooking this time next year.

Additional reporting by Tina Danze, June Naylor, Robin Barr Sussman, and Texas monatlich Dining Guide reviewers.

Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Left: Tavel Bristol-Joseph prepares his Basque cheesecake at Kalimotxo.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Top: The pintxos board of Basque-style small snacks at Kalimotxo, in Austin.

Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Kalimotxo

Austin Spotlight

Kalimotxo (kah-lee-mo-cho), noun: 1. a drink consisting of red wine and cola over ice, inordinately popular with the cocktail crowd in Spain’s Basque country. 2. a restaurant and bar in downtown Austin. For such a tiny place, Kalimotxo (see definition 2) has plenty going on, including a comfy patio overlooking Shoal Creek. It opened in late 2019 as a cocktail / snack bar attached to Hestia, a dark and sophisticated restaurant with a live-fire kitchen. Three months later, the pandemic hit and, long story short, Hestia is now doing tasting menus in-house only while Kalimotxo has morphed into an easygoing bistro that also offers food to go. Spanish dishes set the tone, including a fine potato-and-egg tortilla española and a pintxos board of Basque-style small snacks (pictured). The most popular dish may well be the excellent wagyu burger sporting a tangy layer of Spain’s Mahón cheese, but the restaurant’s signature is its Basque cheesecake, the ebony exterior looking burnt but actually just super-caramelized. The chef-owners behind both ventures are Kevin Fink and Tavel Bristol-Joseph, who also run Emmer & Rye. And to answer the inevitable question, yes, you can order a kalimotxo. It’s not as bad as it sounds. Opened December 7, 2019. 607 W. 3rd, Austin, 512-333-0737, kalimotxoatx.com

Bludorn

Houston Spotlight

Executive chef Aaron Bludorn uses the French culinary skills honed during his years as executive chef at New York’s famed Café Boulud to weave together flavors from his Pacific Northwest upbringing and from Houston’s international palate. Anchored by a thick redfish filet crowned with lump crabmeat, his cioppino flaunts steamed clams, mussels, and shrimp a moat of sea-fresh tomato broth is poured tableside and garnished with a sliver of buttery crostini. Short-rib ravioli with figs and blue cheese is another melting-pot indulgence ditto the bacon-wrapped quail with rosemary and quince—each technically exact in flavor and aesthetically pleasing. There’s also a lobster potpie and a dry-aged-beef burger. Desserts by pastry chef Alejandra Salas, an alum of the French Laundry, in Napa Valley, are jewel-like, including a delicately sculpted baked Alaska (pictured). The former Pass and Provisions space has been refashioned with a smart dining room, tucked-away bar, and multilevel patio. Special design accents, especially the mural by a local artist of magnolia groves in East Houston, give it a modern sense of place. It’s sophisticated dining sans preciousness. Opened August 21, 2020. 807 Taft, Houston, 713-999-0146, bludornrestaurant.com

Hummus topped with crispy pork belly and puffy naan pita at Jardín, in San Antonio. Photograph by Mackenzie Smith Kelley

Jardín

San Antonio Spotlight

Morning sunlight dapples the flagstone patio of Jardín, the San Antonio Botanical Garden’s five-month-old cafe, with its shady trees and umbrella tables. Soon the place will be filled with visitors drinking endless cups of coffee and Rising Suns (gin with cooling cucumber and a splash of saffron syrup). In a bit they will head out to admire the plants and greenhouses. Then they will return to explore the restaurant’s contemporary Eastern Mediterranean menu, with mezze plates, creative hummus combos, and focaccia pizzas galore. Perhaps the perfect starter is golden gazpacho, a velvety mix of beets and tomatoes. An order of the bright, fresh hummus should be next, perhaps with a topping of crispy pork belly and a drizzle of harissa oil (pictured). Happily, it comes with the menu’s signature puffy naan pita, sprinkled with za ’ atar. Serious appetites are sated by dishes such as pan-seared salmon with apricot puree, available at both lunch and dinner. Frivolous desires are fulfilled by the likes of olive oil cake with almond nougat crumble. The chefs in charge are the Dady brothers, Jason and Jake, who also run Tre Trattoria at the San Antonio Museum of Art. Public places seem to be their new niche. Opened September 13, 2020. 555 Funston Place, San Antonio, 210-338-5100, jardinsatx.com


Schau das Video: Sanctuary Hotel, Haven Rooftop, Tender Lounge u0026 Restaurant