Neue Rezepte

Wachtel und Chardonnay auf einem Hügel im Napa Valley

Wachtel und Chardonnay auf einem Hügel im Napa Valley


Meine Frau und ich waren vor kurzem zum Abendessen bei einem Freund eingeladen, der einen lokalen Koch für eine kleine Gruppe von Gästen bekocht hatte. Die Köchin war sehr talentiert – wir kannten sie aus mehreren Jahren, die sie im Chez Panisse in Berkeley gekocht hatte – und das Abendessen bot hervorragendes Essen zusammen mit einer Reihe großartiger Weine.

Das Hauptgericht war ein brillant zubereitetes Gericht aus perfekt zubereiteten, am Spieß gebratenen Wachteln der Wolfe Ranch. Es war natürlich köstlich, aber kurz nachdem es serviert wurde, fragte mich einer der Gäste fast nebenbei, ob ich jemals bessere Wachteln probiert hätte. Ich dachte eine Minute lang nach und dachte an ein Mittagessen im Freien vor 45 Jahren zurück, als ich auf dem Boden am Hang eines Weinbergs im Napa Valley saß. Aber das ist eine zu lange Geschichte, um sie zu erzählen, dachte ich mir. „Nein“, sagte ich, „das habe ich nicht.

Um ehrlich zu sein, hatte ich das.

Barbara und ich zogen Anfang Januar 1972 ins Napa Valley. Ich hatte eine Stelle als Assistentin des Winzers bei der Mayacamas Winery angenommen und dies war der Beginn meines neuen Lebens. Ich war lernbegierig und der Job erwies sich bald als alles, was ich mir erhofft hatte. Der Winter ist die Regenzeit in Nordkalifornien, und während meiner ersten Woche kam sie jeden Tag herunter. Aufgrund des Wetters beschränkten wir uns auf die Arbeit im Innenbereich – Weinabfüllung, Fässerfüllung, Reparatur in der Küferei, Wartung der Abfülllinie und die nahezu ständige Reinigung, die bei der Weinherstellung unverzichtbar ist. Ich habe das alles geliebt.

In der zweiten Woche begann jedoch ein zweiter und anspruchsvollerer Teil meiner Weinausbildung: die Landwirtschaft. Dieses Kapitel meiner Karriere begann, als wir in die Weinberge fuhren und mir das Beschneiden beigebracht wurde. Vor dieser Reise musste ich jedoch in einige Outdoor-Ausrüstung investieren – eine Felco-Gartenschere, ein Buck-Klappmesser, das bekannte rote Schweizer Taschenmesser mit mehreren Werkzeugen, eine Stanley-Edelstahl-Kaffee-Thermoskanne, eine Taschenuhr , und ein Paar isolierte, wasserdichte Arbeitsstiefel. Richtig ausgerüstet war ich nun bereit, die Schritte zu unternehmen, die mein Leben verändern sollten.

Wir begannen bei Mayacamas mit dem Rebschnitt mit dem Chardonnay-Weinberg The Terrace. In den frühen 1940er Jahren gepflanzt, war dieser 2,4 ha große Rebenabschnitt die begehrte Parzelle für den berühmten Mayacamas-Chardonnay. Die Kombination aus Höhenlage, Südlage, kiesigem vulkanischem Boden und altem Shot-Wente-Selektionsrebenstock machte ihn zur Hauptquelle für Trauben für einen der gemeinhin als eines der besten Beispiele für in Kalifornien hergestellten Chardonnay angesehenen Chardonnay.

Als ich anfing, wuchs die Baumpflege-Crew auf drei Personen an – der Weinbergsmanager Mike Clancy, der neben mir beim Beobachten und Kritisieren arbeitete, und ein alter Freund von ihm namens Tom Fogarty, der jeden Winter seinen Vollzeit-Holzjob in Oregon aufgeben würde. in sein ehemaliges Zuhause im Napa Valley zurückkehren und Weinreben bei Mayacamas beschneiden. Er mochte die Arbeit im Freien, und das Beschneiden war im Januar als Einkommensquelle weitaus zuverlässiger als das Fällen von Bäumen im pazifischen Nordwesten.

Sowohl Tom als auch Mike hatten jahrelang Weinreben beschnitten und sie waren großartige Lehrer. Ich habe Leute sagen hören, dass das Beschneiden der beste Job im Weingeschäft ist, und nach nur wenigen Tagen verstand ich, warum. Draußen war es kalt und feucht, aber das Wetter schwankte stark, und wir machten häufig Kaffeepausen, um uns warm zu halten. Was als ein Tag mit scheinbar unerträglicher Kälte begann, konnte sich schnell zu einem wunderschönen Tag mit einem grenzenlos blauen Himmel entwickeln. Die Arbeit ist fast Zen-ähnlich, da eine Person allein arbeitet, die einen einzigen landwirtschaftlichen Betrieb ausführt, der sich jedoch mit jeder Rebe ändert. Darüber hinaus ist die Arbeit entscheidend für den Wein, der im folgenden Herbst hergestellt wird. Die Einheit mit der Natur ist belebend, und ein kompetenter Baumpfleger betrachtet eine frisch geschorene Rebe fast wie ein fertiges Gemälde.

Das Beschneiden erfordert ständige Aufmerksamkeit für jede Rebe. Der größte Teil des Wachstums der letzten Saison wird entfernt, während die Rebe so geformt ist, dass sie die Früchte für das kommende Jahr trägt. Gleichzeitig müssen die Trauben für die richtige Reifung positioniert und für die Erntemaschinen zugänglich sein. Am wichtigsten ist, dass der Hochentaster Austriebspositionen einplanen muss, die die Ernte in zwei Jahren unterstützen, da sich Fruchtbüschel nur auf zwei Jahre altem Holz entwickeln. Es ist eine schwierige Arbeit und braucht Zeit, um es zu lernen, aber innerhalb von ein oder zwei Wochen beschnitt ich die meisten Reben ohne einen negativen Kommentar von einem meiner Lehrer. Es war eine großartige Arbeit, und es sollte besser werden.

Eines Tages kurz vor Mittag hörte ich mehrere Schüsse. Ich schaute in die Richtung des Lärms und sah Tom mit einer Schrotflinte den Hügel hinaufgehen. Als er sich mir näherte, konnte ich erkennen, dass er eine Wachtelschnur über seiner Schulter hatte. „Ich hoffe, du hast Hunger“, sagte er, als er mich erreichte. "Wir werden Wachteln zum Mittagessen essen."

Wir hatten bis dahin genug Reben beschnitten, dass es noch Arbeit gab, die neuen Stöcke an die Drähte zu binden. Dies war die Spezialität einer älteren alleinstehenden Frau namens Edna Bryant, die sich in ein kleines Haus auf der Ranch zurückgezogen hatte. Ihre Jahresmiete bezahlte sie an die Besitzer, indem sie während der Schnittsaison Weinbergsarbeiten verrichtete. Edna band die frisch beschnittenen Stöcke an die Drähte, folgte uns und band die Stöcke fest, während wir sie beschnitten. Sie machte das seit Jahren, also war sie sehr gut darin. Sie wusste auch aus eigener Erfahrung, was folgen würde, wenn sie die Wachtel sah, und begann sofort damit, Rebenstecklinge zu sammeln, um ein Feuer zu machen. Mike ging in den nahegelegenen Wald, um ein paar Eichenzweige für Spieße zu schneiden, um die Wachteln zu rösten, während Tom zum Bach am Fuße des Hügels ging, um die Vögel zu reinigen.

Was soll ich tun, fragte ich? „Fahr mit dem Truck runter zum Weingut und hol uns eine Flasche Chardonnay“, lautete Toms Anweisung. Ich tat genau das und kehrte 20 Minuten später mit nicht einer, sondern zwei Flaschen gekühlten Mayacamas-Chardonnay von 1970 zurück. Ednas Rankenschneidfeuer war inzwischen bis auf die Kohlen niedergebrannt und Tom kehrte mit einem Dutzend frisch gerupfter und ausgenommener Wachteln zurück. Wir montierten eine Holzstütze für die beiden Spieße und fingen an, die Vögel über dem improvisierten Grill zu braten. Die Kohlen waren glühend heiß und die Vögel waren klein, so dass sie in 10 Minuten oder weniger gründlich gekocht wurden.

Fast so, als hätte er ein solches Essen geplant, holte Tom eine große Tüte mit Servietten und Papptellern hervor und reichte jedem von uns einen Pappbecher. Ich öffnete den Wein mit dem Korkenzieher meines Schweizer Taschenmessers, goss jedem ein Glas ein und wir entfernten mit den Fingern jeweils eine Wachtel vom Spieß. Mitten in den Weinbergen auf der Erde sitzend, rissen wir alle hungrig an den köstlichen Vögeln und tranken eifrig unseren Wein. Was für eine köstliche Kombination aus Wein und Essen, dachte ich. Dies ist vielleicht das beste Mittagessen, das ich je hatte.

Als unser Essen fertig war, waren die Vögel alle gegessen und die Weinflaschen waren leer. Tom – immer umweltfreundlich – räumte den Müll auf und legte ihn mit dem restlichen Holz zum Verbrennen ins Feuer. Wir machten uns wieder an die Arbeit, satt von unserer nährenden und kreativen Pause. Das war wirklich die beste Wachtel, die ich je gegessen habe – und passenderweise hatte ein Glas Chardonnay das Essen für mich nie mehr bereichert.

Bruce und Barbara Neyers sind die Gründer von Weinberge von Neyers. Folgen Sie Bruces Abenteuern in Wein und Essen, Vergangenheit und Gegenwart, hier.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule.Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes).Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential.Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste.Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Weinberge der Heritage School

Weinberge der Heritage School (ursprünglich Harris Estate Vineyards) wurde vom Ehemann-Ehefrau-Team von Mike & Treva Harris gegründet. Wir trafen uns zuerst mit Mike auf dem Anwesen und später folgten wir einer Verkostung in ihrem nur verabredeten Outlet – Salon St. Helena in der Innenstadt, das nur für kurze Zeit geöffnet war (jetzt geschlossen).

Mike & Treva kaufte hier im Jahr 1997 48 Hektar Wald und räumte dann 7 Hektar für die Anpflanzung von Weinreben ab. Das Grundstück weist einen Höhenunterschied von etwa 550 Fuß auf. Die Weinberge befinden sich in einem einzigartigen Teil des Napa Valley – in einem Gebiet, das als Franz Valley bekannt ist. Der Begriff “valley” ist etwas irreführend, da dieser Teil des Napa Valley hauptsächlich von sanften Hügeln geprägt ist und die wenigen Weinberge in der Gegend im Allgemeinen auf Hängen und nicht auf flachem Boden gepflanzt sind. Mike Grgich vom Weingut Grgich Hills Winery in der Nähe bewirtschaftet dieses Gebiet seit vielen Jahren und einige der Früchte von Mike Grgichs Weinberg wurden 1973 im Chateau Montelena Zinfandel verwendet (gleiches Jahr, aber eine andere Sorte als der Gewinnerbeitrag bei der Paris Verkostung von 1976). Auch der nahegelegene Weinberg von Bob und Martha Levy liefert Früchte für ihre eigene Marke LEVY & MCCLELLAND. Dies ist ein schönes Weinviertel, wenn auch weit außerhalb des Radars der meisten Besucher des Napa Valley.

Im Jahr 2014 wurde Harris Estate Vineyards von David und Linda Jenkins erworben und später in Heritage School Vineyards umbenannt. Das letzte, was wir hörten, zogen Mike und Treva nach Park City, Utah. Heritage School ist ein passender Name für das Anwesen – die Heritage School befand sich auf 100 Hektar und beherbergte eine Privatschule für Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Übrigens war Ron Whitney, ehemaliger Läufer des US-amerikanischen Leichtathletik-Teams 1968 in Mexiko-Stadt, 24 Jahre lang Schulleiter dieser Schule (er lebt immer noch im benachbarten Sonoma County).

Wir haben eine persönliche Verbindung zu dieser Immobilie. Mehrere Jahre lang (vor Jahrzehnten) half der Bergsteiger und Führer Valentin Trenev Ron bei der Verwaltung des Grundstücks und der Aufsicht über die Schule. Val, half möglicherweise, mein Leben in Nepal während eines schweren Anfalls von Höhenkrankheit in Kombination mit einer Lebensmittelvergiftung zu retten –, als ich die gefährlichen Symptome der Höhenkrankheit erkannte und mich um Mitternacht aus 17.000 Fuß auf eine viel niedrigere Höhe auf seinen Schultern trug (mit schwerwiegenden Symptomen) den ganzen nächsten Tag anhalten). Val war auch maßgeblich an der Einrichtung der Klettergebiete auf dem Berg beteiligt. St. Helena im Robert Louis Stevenson State Park.

Auf dem Grundstück befinden sich drei einzigartig unterschiedliche Weinberge, die alle umbenannt wurden, nachdem die Jenkins das Grundstück erworben hatten: Missiaen’s Hillside Vineyard (wohl die beste Aussicht vom Grundstück), Casey’s Lakeview Vineyard und Julie’s Creekside Vineyard (angepflanzt auf) Gelände des ehemaligen Schulballplatzes). Jeder Weinberg ist in erster Linie mit dem gleichen Klon von Cabernet Sauvignon (337) bepflanzt, jedoch verfügt jeder Weinberg über einzigartige Böden und Mikroklimata, die zu unverwechselbaren Weinen führen, die jeweils repräsentativ für die Lage sind.

Missiaen’s Vineyard verfügt über einen roten, sehr steinigen Boden, der an die Bodenarten erinnert, die Sie im Tal auf dem Howell Mountain oder sogar in Teilen von Oakville finden können. Die aus diesem Weinberg produzierten Weine sind oft reich an Fruchtaromen mit einem höheren Alkoholgehalt. Das Lakeview Vineyard liegt auf sehr kalkhaltigem Boden und produziert Weine, die am Gaumen oft Gewürze zeigen. Julie’s Creekside Vineyard produziert einen Wein im Bordeaux-Stil mit guter Säure. Dieser Wein seiner drei Weinberge hat vielleicht das längste Alterungspotential. Und alle drei Weinberge werden nicht gleichzeitig geerntet – mit einer Zeit zwischen der ersten und der letzten Ernte von oft bis zu einem Monat.

Für kleine Produktionen und kleine Anbauflächen machen die dramatischen Unterschiede in ihren Weinbergen dieses Anwesen sicherlich einzigartig. Aufgrund der Bodenarten sind diese Weinberge ein klassisches Beispiel dafür, wie unterschiedliche Terroirs die Weinaromen und -struktur beeinflussen. Nachdem sie zum ersten Mal durch die Weinberge gegangen waren, sagte ihr ursprünglicher Winzer Mark Herold: “Wenn ich aus dieser Frucht keinen großartigen Wein machen kann, solltest du mich feuern!”

Thomas Brown ist hier seit 2006 der Winzer Thomas ist einer der umtriebigsten Winzer im Napa Valley. Mehrere Hersteller haben uns Listen aller Napa-Marken gezeigt, für die er konsultiert und oder die direkte Weinherstellungsdienste anbietet. Dies ist eine umfangreiche Liste. Er kommt aus South Carolina und entwickelte sein Interesse für Wein während seines Studiums an der University of Virginia, wo sein Hauptfach nicht auf Wein bezogen war (er studierte Englisch und Wirtschaftswissenschaften).

1996 zog er ins Napa Valley und nahm eine Stelle im All Seasons Bistro in Calistoga an (bekannt für seine kalifornische Küche, Weinauswahl und langjährige Geschäftstätigkeit – aber leider im Jahr 2020 dauerhaft geschlossen). Dort lernte Thomas den Winzer Ehren Jordan kennen, der zur Zeit von Turley Wine Cellars für Larry Turley arbeitete. Thomas nahm 1997 eine Stelle bei Ehren im Keller von Turley an – verbrachte dort mehrere Jahre, bevor er seine eigene Karriere begann und verschiedene Kunden beriet (einige davon waren Kunden, mit denen Ehren bereits zusammenarbeitete).

Und innerhalb von nur 10 Jahren der Weinherstellung im Napa Valley erhielt Thomas zwei 100-Punkte-Punkte von Robert Parker – unabhängig davon, wie Sie die Punktzahl einschätzen, innerhalb kurzer Zeit mehrere Weine zu kreieren, die von Parker 100 Punkte erhalten, war ein Wendepunkt in Thomas' Beraterkarriere.

Heute ist Thomas wegen seiner Weinherstellung, seiner Erfahrung und seines Zugangs zu erstklassigen Weinbergen sehr gefragt. Und während er einst Schüler war, ist er im Laufe der Jahre zum Lehrer geworden. Wir haben eine Reihe von Winzern getroffen, die unter Thomas gearbeitet haben – und betrachten ihn als einen ihrer Mentoren. Dies sind Winzer, die ihre eigenen Marken gegründet haben oder sich für andere in Napa ansässige Marken beraten haben.

Heritage School Vineyards verwendet ein zu 100% neues französisches Eichenprogramm mit der gleichen Küferei, und die Weine aller drei Weinberge werden größtenteils gleich behandelt. Im Allgemeinen gibt es drei Faktoren, die großartige Weine ausmachen: die Lage des Weinbergs, der Winzer und der jeweilige Jahrgang. Aus qualitativer Sicht hat Heritage School die ersten beiden Faktoren sicherlich auf den Punkt gebracht.

Der erste kommerzielle Jahrgang des Weinguts war 2002. Von Anfang an erhielten sie von Robert Parker eine 94-Bewertung für ihren Trevas Vineyard-Wein (heute Missiaen’s Hillside Vineyard). Zu dieser Zeit hatte Mike Harris nur einen Weinbergsmitarbeiter und war persönlich an allen Aspekten des Weinbergmanagements beteiligt, einschließlich des Fallens von Früchten, des Baldachinmanagements, des Spalierens sowie der Ernte- und endgültigen Mischungsentscheidungen.

Der 2007 Harris Estate Cabernet Sauvignon von Jakes Vineyard (jetzt Julie’s Creekside Vineyard) wurde nach dem ursprünglichen Black Lab der Harris’s, Jake, benannt. Dieser Jahrgang hat eine sehr markante Nase – er ist erdig, mit Noten von Pilzen, verschwitztem Leder und Schwarzkirsche. Während der Wein atmet, zeigt sich ein wunderbarer Kern süßer Früchte. Der Wein ist im Glas sehr dunkel. Der Einstieg ist weich, rund und man merkt sofort, dass dieser Wein trotz der 15% Alkohol eine ordentliche Säure hat. Die Frucht ist sowohl im Bukett lebendig und der angenehme Gaumen zeigt Noten von rotem Lakritz und spritziger Kirsche.

Der 2008 Harris Estate Indulgence ist eine Mischung aus drei Cabernet Sauvignon-Klonen. Er zeigt ein ansprechendes Bouquet – die Aromen sind reich, rot und leicht staubig. Seine Nase ist elegant, aber er zeigt sicherlich reife kalifornische Früchte mit einem Hauch von Würze. Am Gaumen ist er hell, lebendig und zeigt eine gute Säure. Dieser Wein hat einen besonders langen Abgang.

Nachdem die Jenkins das Anwesen und das Etikett erworben hatten, produzierten sie weiterhin einzelne Weine aus ihren drei separaten Weinbergen – sowie den einen Nicht-Estate-Wein, einen Cabernet Sauvignon von der Calistoga AVA. Und jeder ihrer Weine ist nach ihren vier Töchtern Hannah, Casey, Julie und Missiaen benannt.

Der 2014 Missiaen’s Hillside Vineyard Cabernet Sauvignon ist auffallend dunkelrot im Glas (der dunkelste aller ihrer 2014er Weine). Es ist der höchste Weinberg auf dem Grundstück und verfügt über einige der ertragsschwächsten Reben mit Trauben, die ein sehr hohes Haut-Saft-Verhältnis aufweisen. Präsentiert dunklere Fruchtaromen zusammen mit einer dunkleren Schokoladennote im Bouquet mit einer leichten pikanten Qualität mit einem Hauch von Salbei. Kraftvoll, aber ausgewogen am Gaumen, ist dieser Wein robuster als die anderen Weine dieses Jahrgangs, bietet aber dennoch eine angenehme, nahtlose Qualität am Gaumen von Anfang bis Ende. Nachhaltig mit schweren, lang anhaltenden Tanninen, ergänzt durch viel Frucht.

Heritage School Vineyards produziert nicht viel Wein – etwa 1200 Kisten Cabernet Sauvignon jährlich. Infolgedessen wird der Großteil ihres Weins über ihre Mailingliste verteilt. Sie können ihren Wein gelegentlich vor Ort im Dean and DeLuca Wine Shop & ACME Wine Shop in Saint Helena und auf der Weinkarte im Brix Restaurant finden. Und manchmal schenken die Jenkins die Weine bei lokalen Premium-Verkostungen ein, darunter Calistoga Food & Wine, eine Veranstaltung, die jedes Jahr im Solage Resort stattfindet.


Schau das Video: Clos de Napa 2019 Cabernet Sauvignon, Oakville, Napa Valley