Neue Rezepte

Bay Area könnte das Recycling von Toilettenwasser zur Verwendung als Trinkwasser untersuchen

Bay Area könnte das Recycling von Toilettenwasser zur Verwendung als Trinkwasser untersuchen


Könnte Toilettenwasser die Antwort auf die Dürre in Kalifornien sein?

San Francisco erforscht die Idee, Toilettenwasser in Trinkwasser zu verwandeln.

58 Prozent der Bewohner der San Francisco Bay Area, die vom Bay Area Council befragt wurden, sagten, dass sie dem Trinken von gereinigtem Toilettenwasser nicht abgeneigt wären, so Der Stern.

Die Umfrage deutet darauf hin, dass die Bewohner der Bay Area ihre Einstellung zu aufbereitetem Wasser angesichts der massiven Dürre des Bundesstaates ändern. 75 Prozent der Befragten gaben an, dass sie den Bau weiterer Entsalzungsanlagen unterstützen, und 88 Prozent sagten, dass sie eine erweiterte Verwendung von recyceltem Wasser für mehr als nur Golfplätze, Autowaschanlagen und Außenbereiche unterstützen.

Rufus Jeffris, ein Sprecher des Bay Area Council, sagte gegenüber The Star, dass dies eine „hohe Zahl“ für einen so umweltbewussten Ort wie San Francisco sei. „Dies alles deutet darauf hin, dass die Leute sich ernsthafter mit solchen Lösungen befassen wollen, die in der Vergangenheit weder aus Umwelt-, Gesundheits- oder Kostengründen eine so große Akzeptanz fanden“, sagte Jeffris.

Das ist keine neue Idee: Silicon Valley hat bereits eine Anlage zur Umwandlung von Abwasser in Trinkwasser. Bill Gates sogar ein Projekt finanziert um Abwasser in sauberes Wasser zu verwandeln.

Orange County, Kalifornien, und Wichita Falls, Texas, verwenden derzeit Wasseraufbereitungssysteme, um Abwasser in Trinkwasser umzuwandeln.


Danke, tief

Willkommen im Archiv von Water Deeply. Obwohl wir die regelmäßige Veröffentlichung der Website am 1. November 2018 pausiert haben, freuen wir uns, weiterhin als öffentliche Ressource zum Thema Wasserbeständigkeit zu dienen. Wir hoffen, dass Ihnen die Berichte und Analysen unserer engagierten Redakteure und Mitwirkenden gefallen werden.

Wir produzieren weiterhin Events und besondere Projekte, während wir erkunden, wohin der Journalismus vor Ort als nächstes geht. Wenn Sie uns mit Feedback oder Ideen für eine Zusammenarbeit erreichen möchten, können Sie dies unter [email protected] tun.

Willkommen im Archiv von Water Deeply. Obwohl wir die regelmäßige Veröffentlichung der Website am 1. November 2018 pausiert haben, freuen wir uns, weiterhin als öffentliche Ressource zum Thema Wasserbeständigkeit zu dienen. Wir hoffen, dass Ihnen die Berichte und Analysen unserer engagierten Redakteure und Mitwirkenden gefallen werden.

Wir produzieren weiterhin Events und besondere Projekte, während wir erkunden, wohin der Journalismus vor Ort als nächstes geht. Wenn Sie uns mit Feedback oder Ideen für eine Zusammenarbeit erreichen möchten, können Sie dies unter [email protected] tun.


Der Gesetzgeber sucht nach Down Under, um dem Staat zu helfen, die Dürre zu überwinden

Seien Sie überrascht, eine Flut neuer Gesetzesvorschläge im Jahr 2016 zu sehen, die das Recycling von Toilettenwasser, Dachwassertanks und unterirdische Systeme zur Filterung von Abwasserschlamm für die Feldbewässerung in Kalifornien vorantreiben. Nennen Sie es den australischen Plan.

Fast drei Dutzend kalifornische Gesetzgeber, gemeinnützige Organisationen und Wirtschaftsführer flogen kürzlich über den Pazifik, um zu sehen, wie die Aussies ihren Wasserverbrauch während einer katastrophalen 13-jährigen Dürre, die 2010 endete, halbiert haben der Neuerungen. Dabei geht es meist darum, jeden möglichen Tropfen von Toiletten, Feldern, Dächern, Dachrinnen und Abwasserrohren zu recyceln.

Das Besucherteam dachte auch, dass der Golden State etwas von Australiens robustem Wasserverkaufsmarkt lernen könnte, der es Landwirten ermöglicht, Wasser an die Regierung zu verkaufen, um im Austausch für die Modernisierung ihrer Bewässerungssysteme zu helfen. Diese Systeme wiederum verbrauchen weit weniger Wasser als die alten Methoden.

Australien schaffte einen eisernen Wasserrechtsmarkt ab, der dem kalifornischen ähnelte, und zwang Bauern, Umweltschützer und Städte, die Vorräte aus Stauseen gleichmäßig zu teilen. Der neue Markt ermöglicht es den Rechteinhabern, Wasser wie eine Ware zu handeln, abhängig von den Bedürfnissen ländlicher und städtischer Gebiete.

Wie viel vom australischen Weg an Kalifornien angepasst werden kann, ist eine offene Frage. Aber die Tatsache, dass eine lähmende Dürre von einem Land getroffen wurde, dessen am dichtesten besiedeltes Gebiet in Größe, Wirtschaft und geografischen Merkmalen Kalifornien ähnelt, hat das Gastteam begeistert.

&bdquoEs hat die Augen geöffnet&rdquo, sagte der Präsident des US-Senats, Pro Tem Kevin de León, D-Los Angeles, der die Delegation leitete. &bdquoEs ist klar, dass die australische Regierung &mdash und insbesondere die Bundesstaaten &mdash eine viel mutigere, aktivere Rolle bei der Bewältigung ihrer Wasserkrise eingenommen haben als wir, und zwar inklusiv. Wir können hier mehr tun, und es müssen wir bei den verschiedenen Interessen gegen sie sein. . Wir können Ideen teilen, egal wie mutig sie sind.

&bdquoIch freue mich darauf, mich mit meinen Kollegen, Demokraten und Republikanern, zusammenzusetzen, um zu sehen, wie wir eine gemeinsame Basis finden können, um voranzukommen“, sagte de León.

Wasser recyceln

Die Abgeordnete Susan Talamantes Eggman, D-Stockton, sagte, sie hoffe, eine stärkere Nutzung von Grauwasser, Regenwasserrecycling und wettbewerbsfähige Zuschüsse für lokale Naturschutzinnovationen anzukurbeln.

&bdquoIch „liebe mehr öffentlich-private Partnerschaften, wie wir sie dort gesehen haben&rdquo, sagte sie. &bdquoIn Melbourne sind wir zum Beispiel zum Cricketstadion und zur Pferderennbahn gegangen und haben gesehen, wie das Gelände mit recyceltem Abwasser und Regenwasser bewässert wird.

&bdquoDies sind Dinge, die wir hier anregen können, indem wir einige der Hindernisse für die Genehmigung des Wasserrecyclings umgehen&rdquo, sagte Eggman. &bdquoDie Leute müssen den &lsquoyuck&rsquo-Faktor bei einem Teil der Wiederverwendung überwinden, z. B. aus der Kanalisation. . Fakt ist: Wenn kein Gesundheitsrisiko besteht, sollten wir Wasser so oft wie wissenschaftlich möglich nutzen können.&rdquo

Rocky Varapodio, großer Steinobstbauer und Besitzer von Oakmoor Orchards in Ardmona, Victoria, Australien. Aufgenommen am 28. August 2015. Eriver Hijano/Special to the Chronicle

Weit verbreitete Maßnahmen

Mehr als zwei Drittel der australischen Häuser verwenden Systeme, die Wasser aus Duschen, Waschmaschinen und anderen Geräten zur Gartenbewässerung und Toilettenspülung recyceln, und viele filtern ihr Wasser noch genauer auf Trinkwasser. Mehr als die Hälfte der Häuser auf dem Land fangen Dachabfluss in Tanks auf, und nur ein einziger heftiger Regen kann genug Wasser produzieren, um ein Haus den ganzen Sommer lang zu versorgen.

In Kalifornien verwenden nur 13 Prozent der Haushalte Grauwasser, und Regentonnen sind selten.

Insgesamt gab Australien 13 Milliarden US-Dollar für Programme zur Dürrebekämpfung aus, darunter den Bau von sechs großen Entsalzungsanlagen.

De León und Eggman gehörten zu den elf demokratischen und republikanischen Abgeordneten der Bundesstaaten, die im Oktober und November nach einem Bericht des Chronicle über die Dürremaßnahmen Australiens die 10-tägige Reise unternahmen. Zu ihnen gesellten sich 24 weitere, von Mitgliedern der staatlichen Wasserkommission und der California Farm Bureau Federation bis hin zu Vertretern der Nature Conservancy und Shell Energy North America.

Die Expedition wurde von der California Foundation on the Environment and the Economy finanziert, einem Think Tank aus San Francisco, der sich mit Arbeits-, Umwelt- und Geschäftsfragen befasst.

Ein Bericht der Stiftung nach der Reise forderte erhebliche Investitionen in das Wasserrecycling, die Überwachung des gesamten Wassers, damit es besser verwaltet werden kann, und den Bau von Systemen zum Auffangen von Regenwasser, das jetzt hauptsächlich von den Straßen der Stadt ins Meer fließt. Entsalzung, wie die 1-Milliarde-Dollar-Anlage, die im Dezember in der Nähe von San Diego eröffnet wurde, sollte nur als ein Teil der Anti-Dürre-Gleichung betrachtet werden, hieß es.

Vor allem forderte der Bericht: &ldquoStart now. Es wird 20 bis 30 Jahre dauern, um Ergebnisse zu erzielen.&rdquo

&bdquoAls ich von dem zurückkam, was ich gesehen hatte, drehte sich mein Kopf bei der enormen Leistung, die sie erreichten&rdquo, sagte Patrick Mason, Präsident der Stiftung. &bdquoEs wird eine Weile dauern, das zu tun, was wir hier tun müssen, aber es ist nicht aufzuhalten.

&bdquoDie Gesetzgeber, die wir heute haben. "Sie haben gewonnen und sehen das Ende von dem, was sie begonnen haben, aber sie müssen es jetzt tun", sagte Mason.


Über Kalifornien, die Dürre und der „Eitel-Faktor“

Die Blue Plains Advanced Wastewater Treatment Plant wird von DC Water in Washington, D.C. betrieben. Es ist die größte Kläranlage der Welt und kann täglich 384 Millionen Gallonen Abwasser behandeln. Bildnachweis: Chesapeake Bay Programmfoto von Alicia Pimental über Flickr

Obwohl Hydrologen sagen, Kalifornien habe seine jüngste Dürre überwunden, belastet die Art und Weise, wie Städte ihr Wasser bekommen, die Experten des Staates – jetzt mehr denn je.

David Sedlak, Professor für Bau- und Umweltingenieurwesen an der UC Berkeley, sagt, dass unsere städtische Wasserinfrastruktur, die hauptsächlich nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde, als Kalifornien massiv ausgebaut wurde, einer umfassenden Modernisierung bedarf, damit unsere Städte auch in Zukunft gedeihen.

"Wenn man bedenkt, wie wir im Westen mit Wasser umgehen, sind unsere Städte das Lebenselixier unserer Wirtschaft", sagt er.

Sedlak – auch stellvertretender Direktor von Reinventing the Nation’s Urban Water Infrastructure (ReNUWIt), einem von der National Science Foundation finanzierten Ingenieurforschungszentrum und Co-Direktor des Berkeley Water Center – hat mit Wissenschaftlern im ganzen Land zusammengearbeitet, um neue Wege zu finden, um unsere Wassersysteme nachhaltiger zu machen. Er ist Autor von Water 4.0: The Past, Present, and Future of the World’s Most Vital Resource.

Berkeley News sprach mit Sedlak über neue Technologien, die entwickelt werden, um Wasser zu recyceln, Regenwasser aufzufangen und Wasser effizienter zu nutzen, und wie jeder von uns dabei helfen kann.

Berkeley News: Wie ist der aktuelle Stand unserer städtischen Wasserinfrastruktur in den USA?

David Sedlak: Unsere Wassersysteme bringen Wasser aus großen Entfernungen in unsere Städte, und das bedeutet, dass wir viel Infrastruktur brauchen – Dämme, Stauseen, Kläranlagen und Rohre. Im Laufe der Zeit müssen diese Systeme ersetzt werden, und wir haben nicht genug Geld für deren Ersatz ausgegeben. Die Rede ist von Systemen, die typischerweise 60 bis 80 Jahre alt sind. Wir stehen jetzt vor einer Herausforderung: Wir können entweder die Systeme durch die bisherigen ersetzen oder technologische Fortschritte nutzen, um eine nachhaltigere, widerstandsfähigere und kostengünstigere Wasserinfrastruktur zu schaffen.

Welche Technologien werden entwickelt?

In Kalifornien beginnen wir damit, unser Abwasser zu recyceln – das Zeug, das wir in die Kanalisation spülen, das aus unseren Waschmaschinen kommt und in den Duschabfluss fließt. Wir können das Wasser, das aus einer Kläranlage kommt, nehmen und anstatt es in unsere Flüsse, Buchten und den Ozean zu leiten, können wir es durch eine fortschrittliche Kläranlage leiten, die Umkehrosmose und ultraviolettes Licht in Verbindung mit Wasserstoffperoxid verwendet, um es zu Abbau aller Chemikalien oder Krankheitserreger, die die vorherigen Schritte des Behandlungsprozesses durchlaufen haben. Wir können aus bisher nutzlosem Abwasser eine neue Trinkwasserversorgung machen. Das bedeutet, dass wir der Umwelt weniger Wasser entziehen und mehr Wasser für Fische und andere Ökosystemfunktionen übrig lassen. Dieser Vorgang wird als Trinkwasserwiederverwendung bezeichnet.

Prado Wetlands in Riverside County ist ein konstruiertes System zur Reinigung von Abwasser. Bildnachweis: David Sedlak

Werden diese Wasserrecyclingsysteme bereits im Land eingesetzt?

Es gibt mehrere dieser fortschrittlichen Kläranlagen in Kalifornien. Das älteste und bekannteste Projekt befindet sich in Orange County. Es gibt mehrere weitere in der Region Inland Empire in Südkalifornien. San Diego muss noch einen bauen, aber sie sind auf einem guten Weg. Die Big Player der Bay Area beim Trinkwasserrecycling sind der Santa Clara Water District und die South Bay. Sie prüfen die Machbarkeit des Wasserrecyclings. Es ist wahrscheinlich, dass sie in den kommenden zehn Jahren ein Projekt zum Recycling von Trinkwasser in Betrieb nehmen werden.

Wie reagiert die Öffentlichkeit auf diese fortschrittlichen Behandlungssysteme?

Manchmal, wenn man mit Leuten spricht, sagen sie: "Nun, ich möchte mein Abwasser nicht trinken – das Wasser war in der Toilette, das Wasser war in der Waschmaschine. Es ist nichts, was ich trinken möchte." Es wird oft als "Yuck-Faktor" bezeichnet. Aber wenn das Wasser in die Umwelt gelangt, wird diese Verbindung zwischen Abfall und Wasserversorgung unterbrochen. Bewirtschaftete natürliche Systeme wie angelegte Feuchtgebiete oder Stauseen können die Verbindung unterbrechen und die Idee des Abwasserrecyclings schmackhafter machen.

Können Sie diese Feuchtgebiete und ihre Vorteile beschreiben?

Feuchtgebiete werden als kostengünstige Möglichkeit zur Reinigung von Abwasser verwendet. Die erste Generation von Klärfeuchtgebieten waren genau diese Orte, die sich dort bilden sollten, wo das gereinigte Abwasser wieder in die Umwelt entlassen wurde. Und wenn dieses Abwasser nicht ganz sauber war, würden die Pflanzen und Mikroben im Feuchtgebiet helfen, es zu reinigen, indem sie alle verbleibenden Nährstoffe, Metalle oder Spuren organischer Chemikalien entfernen. Aber als die Menschen begonnen haben, diesen Feuchtgebieten mehr Aufmerksamkeit zu schenken, haben sie erkannt, dass sie entworfen oder konstruiert werden können, um ihre Leistung zu verbessern und das Wasser noch sauberer zu machen.

Wo im Staat finden Sie diese konstruierten Feuchtgebiete?

Das bebaute Feuchtgebiet, das wir am längsten untersucht haben, ist ein System in Riverside County am Santa Ana River namens Prado Wetlands. Dieses System wird verwendet, um das Wasser zu reinigen, insbesondere um Nährstoffe oder Chemikalien oder Bakterien und Viren zu entfernen, die nach dem herkömmlichen Aufbereitungsprozess im Wasser verbleiben. Mikroben, die an den Pflanzen oder in den Sedimenten leben, bauen viele von ihnen ab und wandeln sie in Kohlendioxid und Wasser um. In vielen Fällen werden sie durch Sonnenlicht, das auf das Wasser scheint, abgebaut.

Es gibt noch andere Feuchtgebiete, die um Kalifornien herum gebaut wurden, aber die meisten von ihnen sind erheblich kleiner. Wir führen derzeit Experimente zur Unterstützung verschiedener Arten von Feuchtgebietsbehandlungssystemen durch, die in der Bay Area in Betracht gezogen werden.

Schneedecke in der Sierra Nevada bietet eine natürliche Form der Wasserspeicherung. Bildnachweis: Don Graham über Flickr

Welche Arten von Schadstoffen finden sich im Wasser nach konventioneller Behandlung?

Das gesamte Abwasser in Kalifornien durchläuft das konventionelle Abwasserbehandlungsverfahren, das in jeder Hinsicht relativ sauber aussieht. Es ist jedoch nicht sicher genug zum Trinken und kann in vielen Fällen die Umwelt schädigen, wenn es nicht mit saubererem Wasser verdünnt wird.

Ich denke, die Schlüsselfrage lautet: "Sind die Konzentrationen einer dieser Verunreinigungen hoch genug, um Probleme zu verursachen?" In Bezug auf die Umwelt kam die erste große Überraschung vor etwa 20 Jahren, als Forscher herausfanden, dass sehr geringe Mengen Ethinylestradiol – der Wirkstoff der Antibabypille – im Abwasser in Konzentrationen vorhanden waren, die hoch genug waren, um Fische zu schädigen. In diesem Fall lagen die Konzentrationen bei etwa einem Teil pro Billion, was eine unglaublich kleine Menge ist, aber es kommt vor, dass bestimmte Fische sehr empfindlich auf diese Hormone reagieren, da sie eine Rolle in ihrem Stoffwechsel und ihrer Entwicklung spielen. Diese winzigen Mengen reichten aus, um den Phänotyp der Fische zu verändern, wodurch die männlichen Fische weibliche Merkmale aufwiesen. Und das beeinflusst wirklich ihre Fortpflanzungsfähigkeit. Es kann dazu führen, dass eine Population zusammenbricht.

Es gibt andere Chemikalien im Abwasser, die andere Wasserorganismen beeinträchtigen können. Es ist etwas weniger klar, ob es einen Effekt gibt oder nicht, weil so viel passiert, wenn man sich Tiere in freier Wildbahn ansieht. Es gibt Hinweise darauf, dass einige der Medikamente, die in der Humantherapie verwendet werden, sich in Fischen anreichern können. Es gibt Laborstudien, die zeigen, dass sie das Verhalten oder den Stoffwechsel der Organismen beeinflussen können.

Wird sich der Klimawandel auf die Wasserversorgung des Landes auswirken?

Jawohl. Hier in Kalifornien werden wir am Ende des 21. Jahrhunderts viel weniger Schnee in den Bergen haben. Unsere Schneedecke enthält etwa 30 Prozent des Wassers, das wir im Jahreszyklus verbrauchen. Viele Städte im Westen sind auf Schnee angewiesen, um das Wasser zu speichern. Und wenn es wärmer wird, wird der Schnee nicht mehr da sein. Also müssen wir unser System anpassen, um diese wichtige Form der Wasserspeicherung zu verlieren.

Eine andere Sache ist, dass die Arten von Dürren, die wir gerade hier in Kalifornien erlebt haben, häufiger werden könnten. Wenn das der Fall ist, müssen wir Wege finden, die Reservoirs zu ergänzen, die trocken werden. Möglicherweise müssen wir Wege finden, das Grundwasser effizienter zu nutzen. Oder speichern Sie mehr Wasser, um die Dürren zu überwinden, die wir gerade erlebt haben.

Es heißt, die Amerikaner planen nicht im Voraus für eventuelle Katastrophen, wie das große Erdbeben, das die Bay Area treffen wird. Gilt das für die Dürre?

Nun, ich denke, der Unterschied zwischen einer Dürre und einem Erdbeben besteht darin, dass eine Dürre ein langsames Phänomen ist. Wir haben gerade eine Dürre überstanden, die sieben oder acht Jahre dauerte, und Sie können sehen, dass wir gerade erst begonnen haben, uns darauf zu konzentrieren, was wir dagegen tun können. Auf der positiven Seite ist eine Dürre etwas, das langsam zunimmt, und da die Menschen sich ihrer immer mehr bewusst werden, können sie mehr Zeit und Mühe aufwenden, um sie zu bekämpfen. Das Problem ist jedoch, dass die Art von Lösungen, die zur Bewältigung der Dürre benötigt werden, oft sehr lange dauert, sodass es schwierig ist, über Nacht eine neue Wasserversorgung zu bauen. Das dauert Jahrzehnte. Wenn Sie gezwungen sind, dies in kurzer Zeit zu tun, wird es viel teurer und auf lange Sicht möglicherweise nicht das, was Sie brauchen.

Sedlak sagt, dass Hausbesitzer Wasser sparen können, indem sie ihren Garten mit dürreresistenten Pflanzen gestalten. Bildnachweis: Steve und Michelle Gerdes über Flickr

Ich freue mich zu sehen, dass der Bundesstaat Kalifornien die Dürre als Grund nutzt, über die Zukunft nachzudenken. Wir hören also immer wieder aus dem Büro des Gouverneurs, dass die Dürre vielleicht vorbei ist, aber das bedeutet nicht, dass die Krise vorbei ist. Vielleicht war die Dürre ein Zufall. Vielleicht war es etwas, das den Menschen geholfen hat, sich auf die längerfristigen Investitionen zu konzentrieren, die erforderlich sind, um das Jahrhundert zu überstehen.

Was können wir als Einzelpersonen tun?

Ich denke, wir alle können hier als Einzelpersonen viel tun. Für die meisten von uns in Kalifornien findet der Großteil unseres Wasserverbrauchs im Freien statt. Eine der wichtigsten Entscheidungen, die wir treffen, ist die Gestaltung unseres Landes. Wenn Sie also Hausbesitzer sind und ein Grundstück besitzen, können Sie einen großen Unterschied machen, indem Sie von einem Rasen oder wasserverbrauchenden Pflanzen zu Pflanzen wechseln, die weniger Wasser benötigen. Aber auch Menschen, die in Wohnungen leben oder in dicht besiedelten Städten leben, können etwas bewirken. Es gibt mittlerweile alle Arten von Sanitärarmaturen auf dem Markt und wir können unsere Gewohnheiten ändern, um Wasser zu sparen. Es ist ein allmählicher Prozess, und wir ändern langsam unsere Wege.

Welche wassersparenden Geräte sind auf dem Markt in Sicht?

Sie können eine Umluftdusche kaufen, bei der Sie sich zuerst waschen, dann einen Knopf drücken und das relativ saubere Wasser, in dem Sie duschen, wieder umwälzen, vielleicht etwas aufheizen und dann so lange duschen können wie Sie wollen, ohne sich über das Entleeren des Reservoirs schuldig zu fühlen. Aber nur sehr wenige Leute besitzen sie derzeit in Kalifornien.

Sie können auch eine Vakuumtoilette kaufen – die Art von Toilette, die in Flugzeugen verwendet wird – aber die meisten Leute sind nicht daran interessiert. Sie denken, dass es zu kompliziert ist oder sie sehen keinen potenziellen Nutzen für sie. Wir werden sehen. Vielleicht werden einige der Early Adopters, die ihren Freunden zeigen wollen, wie grün sie sind, diese kommenden Technologien übernehmen und dabei helfen, eine neue Branche zu gründen.

Die Trump-Administration zieht die USA aus dem Pariser Klimaabkommen. Glauben Sie, dass dies den Fortschritt bei der Neuerfindung unserer städtischen Wasserinfrastruktur aufhalten wird?

Kalifornien scheint in Bezug auf die Umwelt eigene Wege zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie wir mit oder ohne die Unterstützung Washingtons aufhören sollen, Fortschritte zu machen. Ich mache mir mehr Sorgen um andere Teile des Landes. Für viele Menschen ist es überraschend zu erfahren, dass Florida, Virginia und Georgia sich Sorgen um Wasserknappheit machen. Es ist schwer, die Öffentlichkeit und die gewählten Amtsträger mitzunehmen, wenn sie immer wieder hören, dass es keinen Klimawandel gibt oder dass unsere Infrastruktur nicht mehr investiert werden muss. Auf nationaler Ebene gibt es also Anlass zur Sorge, wenn wir künftig einer möglichen Wasserknappheit den Rücken kehren oder den Klimawandel oder Investitionen in die Infrastruktur ablehnen, weil sie nicht in aller Munde sind. So etwas beschäftigt mich.


Wo steht meine Stadt?

Laut dem jüngsten Bericht des National Resources Defense Council (NRDC) zur Bewertung der Wasserqualität der wichtigsten Ballungsräume des Landes stehen die Märkte der One Medical Group hier:

Die Stadt hat große Anstrengungen unternommen, um ihre Wassereinzugsgebiete zu schützen.

Der Michigansee ist anfällig für Einleitungen aus Fabriken und anderen Gebieten.

Los Angeles: Schlecht für importiertes Wasser Messe für lokales Wasser

Fast die Hälfte des Wassers der Stadt stammt aus weit entfernten Quellen wie dem Colorado River, die einem hohen Kontaminationsrisiko ausgesetzt sind.

Obwohl der NRDC-Bericht das Trinkwasser von New York City nicht bewertet, weist ein Bericht des Umweltschutzministeriums aus dem Jahr 2014 darauf hin, dass die Wasserqualität hoch ist und alle gesundheitsbezogenen staatlichen und bundesstaatlichen Trinkwasserstandards erfüllt.

Die Stadt bezieht 90 Prozent ihres Quellwassers aus Gebieten, die anfällig für Erschöpfung und Verschmutzung sind.

San Francisco: Gut

85 Prozent des Wassers der Stadt stammen aus Yosemites Wasserscheide Hetch Hetchy und sind gut geschützt.

Washington, D.C: Messe

Die Quelle der Stadt, der Potomac River, ist anfällig für Schadstoffquellen.

Wer könnte gefährdet sein, wenn Wasser verunreinigt ist?

Die meisten gesunden Menschen können problemlos Leitungswasser trinken. Bestimmte Gruppen sind jedoch anfälliger für gesundheitliche Beeinträchtigungen, wenn Wasser verunreinigt wird. Diese schließen ein:

  • Schwangere Frau
  • Sehr junge Kinder
  • Die Älteren
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem (wegen HIV/AIDs, Organtransplantation, Chemotherapie etc.)

Wenn Sie zu einer dieser Hochrisikogruppen gehören und sich Sorgen über das Risiko einer Kontamination machen, sprechen Sie mit Ihrem Anbieter darüber, ob Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen oder Alternativen zu Leitungswasser erkunden sollten.


Abwasserbehandlung Wassernutzung

Abwasser ist gebrauchtes Wasser. Dazu gehören Substanzen wie menschliche Abfälle, Speisereste, Öle, Seifen und Chemikalien. In Haushalten ist dies Wasser aus Waschbecken, Duschen, Badewannen, Toiletten, Waschmaschinen und Geschirrspülern. Auch Unternehmen und Industrie tragen ihren Anteil am zu reinigenden Brauchwasser bei.

Was ist Abwasser und warum wird es behandelt?

Die zentrale Kläranlage, Nashville, Tennessee.

Wir betrachten die Abwasserbehandlung als Wassernutzung, weil sie so eng mit den anderen Wassernutzungen verbunden ist. Ein Großteil des Wassers, das von Haushalten, Industrien und Unternehmen verwendet wird, muss aufbereitet werden, bevor es wieder an die Umwelt abgegeben wird.

Wenn Ihnen der Begriff "Abwasserbehandlung" verwirrend ist, denken Sie vielleicht an "Abwasserbehandlung". Die Natur hat eine erstaunliche Fähigkeit, mit kleinen Mengen an Wasserabfällen und Umweltverschmutzung umzugehen, aber es wäre überfordert, wenn wir nicht die Milliarden Gallonen an Abwasser und Abwässer, die jeden Tag anfallen, behandeln würden, bevor sie wieder in die Umwelt abgegeben werden. Kläranlagen reduzieren Schadstoffe im Abwasser auf ein Niveau, das die Natur verträgt.

Abwasser beinhaltet auch Sturmabfluss. Obwohl manche Leute annehmen, dass der Regen, der während eines Sturms über die Straße fließt, ziemlich sauber ist, ist dies nicht der Fall. Abwaschbare Schadstoffe Straßen, Parkplätze, und Dächer können unserem schaden Flüsse und Seen.

Warum Abwasser behandeln?

Es geht um die Sorge um unsere Umwelt und um unsere eigene Gesundheit. Es gibt viele gute Gründe, warum die Sauberkeit unseres Wassers eine wichtige Priorität ist:

FISCHEREI: Sauberes Wasser ist für Pflanzen und Tiere, die im Wasser leben, von entscheidender Bedeutung. Dies ist wichtig für die Fischereiindustrie, Sportfischer und zukünftige Generationen.

LEBENSRÄUME VON WILDTIEREN: In unseren Flüssen und Ozeanen wimmelt es von Leben, das von Küsten, Stränden und Sümpfen abhängt. Sie sind wichtige Lebensräume für Hunderte von Fischarten und anderen Wasserlebewesen. Zugvögel nutzen die Flächen zum Rasten und Fressen.

ERHOLUNG UND LEBENSQUALITÄT: Wasser ist ein großartiger Spielplatz für uns alle. Die Landschafts- und Erholungswerte unserer Gewässer sind Gründe für viele Menschen, dort zu leben, wo sie leben. Besucher werden von Wassersportaktivitäten wie Schwimmen, Angeln, Bootfahren und Picknicken angezogen.

GESUNDHEITLICHE BEDENKEN: Wenn es nicht richtig gereinigt wird, kann Wasser Krankheiten übertragen. Da wir so nah am Wasser leben, arbeiten und spielen, müssen schädliche Bakterien entfernt werden, um das Wasser sicher zu machen.

Auswirkungen von Abwasserschadstoffen

Epische Überschwemmungen im September 2009 in Atlanta, Georgia. Ein überlaufender Abwasserkanal an der Riverside Road, Roswell, Georgia. Vermutlich handelt es sich um einen Regenwasserkanal, der dafür ausgelegt ist, Regenwasserabfluss von Straßen abzuleiten, der das Abflussvolumen nicht bewältigen kann.
In älteren Abschnitten von Atlanta gibt es Mischkanalisationssysteme, bei denen es sich um Abwasserkanäle handelt, die dazu bestimmt sind, Regenwasser, häusliches Abwasser und industrielles Abwasser in demselben Rohr zu sammeln. Diese Überläufe, sogenannte kombinierte Abwasserüberläufe (CSOs), enthalten nicht nur Regenwasser, sondern auch unbehandelte menschliche und industrielle Abfälle, giftige Materialien und Schutt. Sie sind ein großes Problem der Wasserverschmutzung für die etwa 772 Städte in den USA, die über Mischwassersysteme (EPA) verfügen. Die Stadt Atlanta gibt etwa 3 Milliarden US-Dollar aus, um im Großraum Atlanta separate Sturm- und Abfallsysteme einzurichten.

Bildnachweis: Alan Cressler, USGS

Wenn Abwasser nicht richtig behandelt wird, können die Umwelt und die menschliche Gesundheit beeinträchtigt werden. Diese Auswirkungen können Schäden an Fisch- und Wildtierpopulationen, Sauerstoffmangel, Strandschließungen und andere Einschränkungen der Freizeitgewässernutzung, Einschränkungen der Fisch- und Schalentiergewinnung und Kontamination des Trinkwassers umfassen. Environment Canada liefert einige Beispiele für Schadstoffe, die in Abwasser gefunden werden können, und die potenziell schädlichen Auswirkungen, die diese Substanzen auf Ökosysteme und die menschliche Gesundheit haben können:

  • Zerfallendes organisches Material und Ablagerungen können die gelöster Sauerstoff in einem See, damit Fische und andere Wasserlebewesen nicht überleben können
  • Übermäßige Nährstoffe, wie z Phosphor und Stickstoff- (einschließlich Ammoniak), kann zu Eutrophierung oder Überdüngung von Vorflutern führen, was für Wasserorganismen giftig sein kann, übermäßiges Pflanzenwachstum fördert, den verfügbaren Sauerstoff reduziert, Laichgründe schädigt, den Lebensraum verändert und zum Rückgang bestimmter Arten führt
  • Chlorverbindungen und anorganische Chloramine können für wirbellose Wassertiere, Algen und Fische giftig sein
  • Bakterien, Viren und krankheitserregende Krankheitserreger können Strände verschmutzen und Schalentierpopulationen kontaminieren, was zu Einschränkungen der menschlichen Erholung, des Trinkwasserverbrauchs und des Schalentierkonsums führt
  • Metalle, wie z Quecksilber, Blei, Cadmium, Chrom und Arsen können auf Arten akut und chronisch toxisch wirken.
  • Andere Substanzen wie einige pharmazeutische und Körperpflegeprodukte, die hauptsächlich über Abwasser in die Umwelt gelangen, können auch eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit, das Leben im Wasser und die Tierwelt darstellen.

Abwasserbehandlung

Das Hauptziel der Abwasserbehandlung besteht darin, so viel Schwebstoffe wie möglich zu entfernen, bevor das verbleibende Wasser, das sogenannte Abwasser, wieder in die Umwelt eingeleitet wird. Beim Zerfall von Feststoffen wird Sauerstoff verbraucht, der von den im Wasser lebenden Pflanzen und Tieren benötigt wird.

Die „Primärbehandlung“ entfernt etwa 60 Prozent der Schwebstoffe aus dem Abwasser. Diese Behandlung beinhaltet auch das Belüften (Aufrühren) des Abwassers, um wieder Sauerstoff zuzuführen. Durch die Nachbehandlung werden mehr als 90 Prozent der Schwebstoffe entfernt.


6 Elektroschrott-Lösungen, die jeder machen kann

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wohin Ihr Elektroschrott geht

Nur weil sie Ihren Elektroschrott sammeln, bedeutet das nicht, dass sie Ihren Elektroschrott recyceln. Seien Sie besonders vorsichtig bei Flyern, die bei Ihnen zu Hause abgegeben werden und Sie auffordern, Elektroschrott auf die Straße zu bringen. Oftmals vernachlässigen diese Flyer die Nennung ihres Firmennamens. Dies sollte besonders alarmierend sein. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Elektroschrott an R2- oder e-Stewards-zertifizierte Unternehmen abgeben. Diese Zertifizierungen kennzeichnen verantwortungsvolle, umweltfreundliche Elektroschrott-Recycler. Elektronisches Recycling für Einwohner der San Francisco Bay Area kann im Burlingame EcoCenter von GreenCitizen durchgeführt werden. Für diejenigen außerhalb der Bay Area besuchen Sie unser Green Directory.

Räumen Sie Ihr Büro auf

Der Großteil des anfallenden Elektroschrotts entfällt auf Unternehmen. In der Wirtschaft gibt es also die größten Chancen für Fortschritte. Tragen Sie Ihren Teil dazu bei und fordern Sie hier eine E-Schrott-Abholung an. Oder schicken Sie Ihren Elektroschrott hier ein.

Verbreite das Wort

Die Elektroschrott-Krise ist ein ernstes Problem, das jedoch unter dem Radar fliegt. In San Francisco ist es illegal, Ihren Elektroschrott in den Müll zu werfen, da er bei unsachgemäßer Entsorgung auf Deponien den Boden und das Trinkwasser verunreinigt. Die Menschen auf das Problem aufmerksam zu machen und ihnen mitzuteilen, was sie tun können, um ihre Elektronik zu recyceln, ist ein wichtiger Bestandteil bei der Lösung dieses Problems. Genau wie beim Batterierecycling wird ein solides Netzwerk für das Recycling von Elektroschrott Arbeit erfordern, aber es ist machbar. Wenn Sie nach diesen Netzwerken von Elektroschrott-Recyclern suchen möchten, können Sie dies über das Grüne Verzeichnis tun.

Reparatur

Die Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Elektronik ist einer der besten Schritte, die Sie unternehmen können, um der Umwelt zu helfen. Die Reparatur Ihrer Artikel verhindert, dass Abfall auf Deponien landet, und senkt die Nachfrage nach neuer Elektronik. Eine verständliche Anleitung zur Reparatur fast aller elektronischen Gegenstände finden Sie auf ifixit.com.

Zeigen Sie den Wert der Elektronik

Wussten Sie, dass jedes Jahr auf der ganzen Welt etwa 320 Tonnen Gold und 7.500 Tonnen Silber allein für die Herstellung von Computern verwendet werden? Und dass pro 1 Million recycelter Handys 35.274 Pfund Kupfer, 75 Pfund Gold und 772 Pfund Silber wiedergewonnen werden können? Das bedeutet, dass wir diese Edelmetalle wiederverwenden könnten, ohne die Erde abzubauen. Denken Sie an all die Ressourcen, wie Energie und Arbeit, die wir Laptops, Desktops und Mobiltelefone sparen und recyceln könnten!

Fordern Sie die Unternehmen auf, sich der Kreislaufwirtschaft zuzuwenden

Nur 12,5% der Elektronik werden jedes Jahr recycelt. Bei so vielen neuen Gadgets, die ständig erscheinen, sollte diese Zahl viel höher sein. Wir sollten uns dafür einsetzen, dass Technologieunternehmen in die Kreislaufwirtschaft einsteigen. Das heißt, wir verwenden Elektronik so lange wie möglich, verjüngen ihre Materialien dann zu neuen Produkten und minimieren so den Abfall.

Die Auswirkungen von Elektroschrott sind nicht nur schädlich für die Erde, sondern auch gefährlich für unsere Gesundheit. Glücklicherweise können Sie viel tun, damit die E-Schrott-Krise der Vergangenheit angehört.

Für weitere Informationen über die Elektroschrottkrise und was Sie tun können, rufen Sie uns unter (650) 493-8700 an.

James Kao ist der Gründer/CEO von GreenCitizen, das Produkte und Dienstleistungen anbietet, die dazu beitragen, den Tag der Erde jeden Tag zu gestalten. He’s passionate about data and sustainability, with a deep background in launching, funding, and managing successful tech companies. James enjoys spending quality time with his family, hiking, traveling, watching well-made documentaries, and eating good healthy food. read more »


21 Blogs from Top Sustainable Bloggers

1. Treehugger

Founded by entrepreneur and eco-advocate Graham Hill back in 2004, Treehugger is now the world’s #1 information website about mainstream sustainability.

This site gathers over 120 million readers each year, which is astonishing, to say the least.

Treehugger has many practical everyday tips, such as eating edible garden weeds or finding 19 clever uses for spare rubber bands.

It’s about everyday environmentalism you can sink your teeth into.

Graham Hill (Source: Treehugger)

Some eco blogs can get a little preachy or self-righteous at times, but TreeHugger is opposed to any kind of self-important “I’m better than you” writing, instead embracing new people who want to learn more.

They’re also really good at holding “greenwashed” companies accountable for their actions, which we’re all here for!

2. Inhabitat

Jill Fehrenbacher (Source: Inhabitat)

Inhabitat is a green design and lifestyle blog founded in 2005 by eco-conscious designer Jill Fehrenbacher. The blog is based around the concept of eco-friendly design, whether that’s buildings, t-shirts, products, or anything else.

A long-standing environmentalist blog with an army of loyal followers, Inhabitat has positioned itself as one of the leading voices on sustainable design.

3. Eartheasy

Focused on green living, growing produce and gardening, Eartheasy is the brainchild of Greg Seaman.

Greg is an environmental activist who started living a sustainable lifestyle in the 1970s. This was when he and his family moved to a remote island in the Pacific Northwest with no electricity or services. After 3 decades of living sustainably, he started this blog in 2000.

Eartheasy is divided into subcategories depending on your interests, so you can find exactly what you’re looking for.

Greg Seaman (Source: Eartheasy)

Article sections include Health and Wellness, Science and Technology, and Off-Grid and Preparedness. He also has multiple Guides divided into Eat, Play, Wear, Live Grow, Move, and Give.

Aside from actionable blog posts, they also offer sustainable products at reasonable prices on their website.

4. The Good Trade

Started in Los Angeles back in 2014, The Good Trade is all about sustainable slow living, which might be right up your street.

Most of the articles on this website are focused on beauty wellness and glamor, giving you the skinny on eco-friendly perfumes, clothes, makeup, shampoos, and more.

Though the heart and soul of The Good Trade is all about living a sustainable life, this blog hasn’t lost sight of being entertaining.

They talk about various fun and important topics, including love and self-care, which helps to make their website balanced and well-rounded.

5. Zero Waste Home

Zero Waste Home is all about simplifying your life in a sustainable way. The book that the blog is based on has been translated into over 25 languages and is a staple of sustainable lifestyle enthusiasts from around the world. The author of the book and the curator of this blog, Bea Johnson, was born in France before moving to California to help promote her zero-waste lifestyle and perform inspirational talks.

The blog is full of interesting guides and articles about sustainability, and you can even buy a wide range of sustainable products there. From natural soaps to kitchen towels and water-soluble crayons, there’s a little something for everyone on there.

Bea Johnson (Source: Zero Waste Home)

6. Trash Is For Tossers

Lauren Singer (Source: Trash Is For Tossers)

Featured on BBC and Vogue, this blog was started by Lauren Singer, the Founder and CEO of Package Free. Lauren has kept all the trash she’s been unable to reuse or recycle in the past 8 years. which fits into a 16 oz. mason jar.

The Trash Is For Tossers blog is filled with guides, how-tos, recipes, talks, and popular YouTube videos created by Lauren and co. to help people like you find ways to live more sustainably.

You can also just use it to check out her sustainable style, which I really really like. Werk that ethical fashion.

7. Going Zero Waste

Created by Kathryn Kellogg from the San Francisco Bay Area, Going Zero Waste is a modern and well-designed blog that’s all about — you guessed it — going zero waste.

Kathryn started the blog after getting a breast cancer scare and wondering about all the toxic non-natural products she was putting into her body.

As such, she now writes and posts about sustainable natural products. She also has many fun quick-read articles on the blog like “10 easy swaps for a plastic-free July” and “8 ways to save money on your water bill.”

Kathryn Kellogg (Source: Going Zero Waste)

If you want to improve your self-care while shunning harmful fast fashion and industry practices, then this is the sustainability blog for you.

I started my blog to help others improve their personal health, improve the health of the planet, and most importantly I wanted everyone to know their choices matter.

Kathryn Kellogg, Founder of goingzerowaste.com and Author of 101 Ways to Go Zero Waste

8. Global Green

An American affiliate of Green Cross International, the Global Green blog has been going for over 20 years, influencing $20 billion worth of building construction in the US.

The US blog has lots of green topics about reducing your waste, finding greener ways to travel, and creating eco-friendly workspaces.

9. Insteading

A delightful play on the words “instead” and “homesteading,” Insteading is a sustainable living blog with over 1,500 free blog articles and resources on homesteading and self-sufficiency in the modern world.

Founded by Kane and Kristina Johnson after moving to their Seattle homestead in 2011, this unique blog focuses on topics like gardening, composting, farming, upcycling, and building tiny houses off the grid.

Personally, I love anything tiny house related.

Kane and Kristina Johnson (Source: Insteading)

10. Eluxe Magazine

Chere Di Boscio (Source: Eluxe Magazine)

I love Eluxe Magazine. This blog is focused on being sustainably chic with ethical fashion beauty and wellness products that you can incorporate into your life every day.

From sustainable wedding dresses to coffee-based beauty products, there’s a little bit of everything to feed your inner bougie queen.

Based in London and founded by Chere Di Boscio, Eluxe showcases sustainable fashion brands, reviews eco-friendly spa resorts, checks out luxurious sustainable interior design, and helps you arrange sustainably chic no-fly vacations.

11. Shelburne Farms

Based on a 1,400-acre farm in Vermont, Shelburne Farms is a working farm that promotes sustainable living. The farm’s blog has tons of information about farming, growing vegetables, composting, recipes, and a lot more. If you hadn’t guessed, this blog is largely based around food!

If you want to buy some of the farm’s produce, there is a shop page where you can order cheese, maple syrup, organic meats, gift packages, and a lot more.

12. Eco Warrior Princess

Jennifer Nini (Source: Eco Warrior Princess)

Eco Warrior Princess was founded in 2010 by Jennifer Nini, an activist and certified organic farm owner. On the website, she talks about environmentalism and feminism in blunt, no-bullcrap ways. The whole website is very professional and her dry style of writing makes boring ethical living blogs seem much more entertaining!

As well as sustainable living, Jennifer is dedicated to equality and social justice, helping to lift up other women with sustainability blogs and companies.

I want to inspire people to think critically and to motivate them to take action to make this world a better, kinder, fairer and greener place.

Jennifer Nini, Founder of Eco Warrior Princess

13. Small Footprint Family

As you may have guessed, this blog is all about reducing your carbon footprint through your lifestyle choices. Started by Dawn, a writer and small business owner, Small Footprint Family features blogs dedicated to natural remedies, non-toxic home items, nutrition, recipes, growing produce, and more.

There are many niche topics to dive into here, and SFF even has a YouTube channel where they make listicle-style videos about healthy living and an eco-friendly lifestyle.

Dawn herself is an expert in stormwater management, sustainable landscaping, tree care, and urban agriculture — she’s somewhat of a green living expert if you ask us.

14. Green Living Ideas

Green Living Ideas was founded by Scott Cooney, a five-time entrepreneur and Founder/CEO of Pono Home, a company all about energy efficiency. In fact, there’s a whole Green Living Ideas book that talks about reducing energy bills and living a healthier lifestyle.

Reflecting the book, GLI’s blogs usually revolve around topics like energy efficiency, home renovations, and air quality improvement systems. Basically, it’s all about living a happy, healthy life that’s as green as possible.

15. Reading My Tea Leaves

Created by writer and photographer Erin Boyle, Reading My Tea Leaves is full of Instagram and Pinterest-friendly projects for the modern sustainability nerd who wants to make a difference and have fun doing it. Erin interweaves stories about her personal life into her sustainable living blogs and product reviews, helping to keep things fun and engaging to read.

Erin got into sustainability after moving into a tiny apartment and realizing the importance of minimalism in her life. She has posted many fun DIY projects using sustainable materials, showing loyal readers how to make sustainable baby mobiles, basketball hoops, and more.

Yep, there’s a bit of everything with this one. You can even make candy from old orange peel, apparently.

16. Onya

Started by Jon Broussan back in 2004, Onya is an eco-friendly company selling sustainable shopping bags, coffee cups, lunch wraps, tote bags, backpacks, drink bottles, and much more! As well as selling various sustainable products, Jon updates the Onya website with blogs about living a sustainable lifestyle.

On the Onya blog, you’ll find fun articles about food storage tips, zero-waste parties, sustainable living products, and more.

17. Frugally Sustainable

While we love sustainability, we also love not being poor. Living a sustainable lifestyle can be very expensive sometimes, but Frugally Sustainable is all about living a sustainable lifestyle without breaking the bank in the process.

Finally one can be sustainably chic without taking out a second mortgage.

Founder Andrea describes herself as a “nature-loving tree-hugging hippie” and her website has turned into a mecca of inspiration if you’re into homesteading, natural living, food growing, and DIY projects. It’s all about being sustainable on the cheap, which I’m certainly a big fan of.

Check out more of her frugally sustainable guides not only on her blog but also on her Instagram!

18. Attainable Sustainable

Kris Bordessa, a freelance writer, first started working toward a self-reliant sustainable lifestyle back in 2011. After growing up on an apple farm in Northern California, Kris is now based in Hawaii. She has written a book in collaboration with National Geographic all about sustainable living, and her Attainable Sustainable blog contains even more of her personal wisdom.

The blog sections are divided into Eat, Make, Clean, Grow, Farm, and Trek, giving you a ton of different guides and how-tos to explore in your mission to live a more sustainable life every day. Living sustainable can indeed be attainable!

19. Green Living AZ Magazine

Green Living AZ, as the name suggests, is a green living magazine based in Arizona, United States. This sustainability blog is dedicated to educating, empowering, and inspiring readers to live a positive eco lifestyle.

The site has dedicated sections on living green, working green, and playing green, so you can find sustainable living tips for all different facets of your professional and personal life. From sustainable fashion to reducing your carbon footprint on US road trips, there’s a bit of something for every eco warrior.

20. Treading My Own Path

Australia-based Lindsay Miles has been giving talks on Zero Waste and “Near-O Waste” since 2013. Now she runs a brilliant sustainable living blog called Treading My Own Path where she shares guides and how-tos on stuff like freezing food in glass jars, garden renovations, growing vegetables, and much more.

Lindsay has a very punchy and witty way of writing, setting her apart from many sustainability bloggers in this space. Mostly focused on food and composting, TMOP is a fun resource if you want to get environmental tips from a naturally gifted writer.

21. My Zero Waste

My Zero Waste is a brilliant resource started by Mr. and Mrs. Green back in 2004. This small sustainability blog has been updated nearly every day for over 15 years now, with the Green family building a dedicated fan base in that time.

The informative articles on this blog talk about reducing food wastage, scrapping old cars and furnishing your home with recycled materials and furniture. The Greens have been setting the standard for eco-warrior bloggers with their humble lo-fi blog for many years now.


20 Inexpensive Ways to Lower Your Utility Bills

A ccording to the U.S. Department of Energy, the typical American family spends over $1,600.00 a year on utilities. We all could probably save significant amounts on our utilities by buying the newest and most efficient appliances, heaters and boilers. But the amount of money we’d have to pay up front is sometimes prohibitive, and it’s difficult to be sure that long-term reductions in our utility bills would be worth it.

The good news is that the concept of snowflaking is particularly well-suited to helping us cope with climate control. Below are 20 ideas that, for a reasonable cost, can help us reduce the amount we pay each year for water, electricity and heat/cooling.

  1. Get an Energy-use Consultation: In many communities, utilities companies provide this service for free, or for a nominal fee. Many local volunteer organizations also perform energy audits. They can test your home to identify your areas of greatest heating/cooling loss, analyze your past utilities bills, and, in some cases, estimate how long it would take you to recoup the cost of upgrades to your home or apartment. If you’d rather perform your own audit, the Department of Energy has an online audit tool that takes you through the steps.
  2. Install Extra Insulation: This can be expensive, but it doesn’t have to be, especially considering that attics, basements/crawl spaces, and the areas around utility pipes can be some of the biggest heat suckers in your home. These areas are usually tucked out of sight anyway, so the insulation job you do doesn’t have to be pretty, it just has to be effective and sicher. Also remember that insulation will help you even if you live in the tropics. Not only does it keep in warm air when it’s cold, it keeps in cool air when it’s hot.
  3. Seal Off Gaps: Weather stripping, heat-safe tape, and caulk are all relatively inexpensive and easy to find. Use them to seal off leaks to the outside of your home. Two things to pay attention to in your quest to mind your gaps: 1) The Department of Energy estimates that only 10% of air loss in a typical house comes from windows, whereas 15% comes from ducts and 13% comes from plumbing leading outside or to other un-insulated areas. 2) Ducts especially are tricky creatures, and sealing or insulating them improperly can be hazardous. Make sure that you know what you’re doing, or talk to someone who does, before you tamper with them.
  4. Install Door Sweeps: If you have several heating zones in your house, installing small, insulating door sweeps on the bottom of your doors can help keep those zones from leaking into one another. Even if you don’t have zones, installing door sweeps on your outside doors, and the doors closest to the outside, can cut down on air leakage. Sweeps are easy to install, and cost about $5-$10 dollars.
  5. Get a Programmable Thermostat and Use it: Now that the above steps are complete, and you aren’t leaking energy like a sieve, this step is the equivalent of having part of your paycheck automatically sent to your savings account. Set the thermostat a few degrees lower while you’re away at work, and a few degrees lower yet for bedtime. If you have multiple heat zones in your house, even better. Chances are some of those zones won’t need to be heated up to livable temperatures 24-7. If you live in an area where central a/c is required, some of the same conditions apply. The house can probably be 85 degrees in the daytime while you’re away at work. These thermostats can be expensive, but they offer significant savings as well. Amazon offers a wide selection of programmable thermostats, many for under $50.
  6. Consider a Heated Mattress Pad: If you live in an area with cold winters, you can probably turn your thermostat down even more during the night by using one of these. The electricity that it takes to heat your bed is miniscule compared to the cost of heating your entire house a few extra degrees at night.
  7. Use Compact-Fluorescent Bulbs: Yes, the light they give off is different from that of normal incandescent bulbs. But they typically use 75% less energy, and last ten times as long.
  8. Use Power Strips: Even in sleep mode, your computer, DVD player, and other electronic devices use some energy. By plugging them into power strips, and then turning off the power at the strip, you use less electricity.
  9. Maintain/Clean Your Appliances: If your heating vents (or the vents on the underside of your baseboard heater) are caked in dust, they probably aren’t running at maximum efficiency. Likewise, replace or clean the filter on your furnace and drain the sediment from your water heater as often as their user manuals say you should. Appliances last longer when they’re well-maintained, and it will knock some money off your utilities as well.
  10. Make Your Water Heater More Efficient: If it’s an old heater, chances are it’s not as well-insulated as it could be. (Though be sure to first check the owner’s manual to see if it’s safe to add an insulating cover to your water heater.) Most hardware stores sell insulating sleeves for water heaters for around $20-$30. Likewise, make sure the pipes leading from your heater to the wall are insulated. If they’re not, simple pipe insulation, again available at most hardware stores, should do the trick.
  11. Turn Down your Water Heater: If your water heater is set at 140 degrees or above, chances are that you can get away with only setting it at 120. The only thing you might need 140-degree water for is your dishwasher. Experiment a bit and see if you can get clean dishes at lower temperatures.
  12. Install Faucet Aerators: They use less water, even if you’re turning on the taps for the same amount of time. You should be able to get faucet aerators for less than two dollars apiece. Chances are you already have some form of aerator in your faucet (they’re those little mesh screen pieces that screw onto the nozzle). If you already have them, you can unscrew them and check the side for their gpm (gall e ons per minute) rating. If it’s over 2.75 gallons, it’s probably worth it to get one with a better, lower rating.
  13. Install a Low-flow Shower Head: If you take long showers, this is definitely an investment to think about. These puppies cost anywhere from $5 to $50. Most of them operate by aerating water. Note that low-flow shower heads should not reduce your water-pressure by all that much. Take a look at your local hardware store’s return policy, too. It might be worth it to experiment with several different types if you can return them after one or two uses.
  14. Only Run Your Dishwasher When Full: Unless you have a newer dishwasher with a half-wash option, you use the same amount of water no matter how many dishes you put in. Also note that since it’s hot water, you’re paying not only for H2O, but also for the energy used to heat it.
  15. Air-dry Dishes: Instead of using the drying cycle on your dishwasher, just set it to clean only, and open the door when the dishwasher is done. The wire racks in the dishwasher can conveniently double as drying racks, and you’ll save the energy it would have taken to dry all your dishes.
  16. Wash Whites on Warm, Not hot: Unless you or a member of your household is an athlete, or particularly stinky, your whites will probably turn out just as clean on the warm setting as they did on the hot setting, and you save your water heater from having to heat up several galleons of water to max temperature.
  17. Simulate a Low Flush Toilet: If you don’t have a new, water-saver toilet, you can simulate one by putting a clean brick, or a sealed plastic bottle filled with pebbles, or a weighted mason jar, into your toilet tank. This displaces water so that less is used each time you flush.
  18. Be Kind to Your Freezer/Refrigerator: Let hot food sit out an hour or so before you put it in the fridge, so that you don’t waste energy having your fridge work extra hard to cool it down. If you have empty space in your freezer, and live in a cool place, freeze plastic containers full of water by putting them outside, and then put them into your empty freezer space, giving the freezer a helping hand.
  19. Buy Wisely: When Buying New Appliances, pay attention to their energy ratings: An Energy Star logo is put on many appliances that meet federal standards for energy efficiency. Large appliances such as refrigerators, boilers, water heaters, dish washers etc. have yellow Energy Guide tags on them that tell you how energy efficient an appliance is compared to other models.
  20. Consider Tax Breaks/Energy Incentives: Your county or state may have an initiative that offers savings on certain energy-efficient appliances. Rebates may be available for large, expensive appliances that meet certain energy requirements. Check the Database of State Incentives for Renewables and Efficiency to learn more about options in your state. The database also includes a federal incentives page.

Bonus Tip: Pay your utility bills with your cash back credit card. Many utilities let pay with a credit card, and you can also pay your phone, internet and cable bills with a cash back card, too. It’s a convenient way to pay your bills and an easy way to pocket some cash each month. Our favorite cash back card is the Chase Freedom Flex, which offers up to 5% cash back and a $200 cash back bonus for new cardholders.

You can also check out these additional Money Saving Tips DR wrote about several months ago. It started out as 51 tips, but thanks to great reader comments, has grown to over 75. If you have other tips on inexpensive ways to lower your utility bills, please leave a comment.


Abschluss

At this stage, you should have enough information about why you shouldn’t just leave your old TV on the curb. When it comes to properly recycling CRT televisions, it’s important to give your TV to a recycling service, but not just to irgendein recycling service.

At GreenCitizen, we make sure that toxic materials from your CRT TV won’t illegally end up in a landfill or exported to a poor developing country. So if you’re in the San Francisco Bay Area, you can ask us to pick up your old CRTs or computer monitors from your home or office, or you can drop them off at our Burlingame EcoCenter.

If you found this article useful, feel free to check out other articles on sustainable electronics disposal and recycling on our blog.

After you've properly recycled your old tube TV, why don't you check out newer TV models in our Green Store? It's always stocked full of of electronics and eco-friendly products for you.

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20056318
  2. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1878029616001213
  3. https://www.epa.gov/smm-electronics/regulations-initiatives-and-research-electronics-stewardship
  4. https://www.theverge.com/2018/2/6/16973914/tvs-crt-restoration-led-gaming-vintage

2 Comments on &ldquo Tube TV Disposal: How Can You Dispose of and Recycle Your CRT TV? &rdquo

I live in nj and have an old tv to get rid of. It has tubes in it and I don’t know where I can bring it

Hinterlasse eine Antwort Antwort verwerfen

Earth Day Quiz

How much do you know about our planet? Test your knowledge with this challenging Earth Day quiz. Take the Quiz »

Explore More From GreenCitizen
More Inspiring Green News

Read about the latest trends in sustainability to inspire you and help you lead a greener life.

While looking for ways to make homes and offices more efficient, building managers have realized that something as seemingly insignificant as the water droplets from the underside of air conditioning units have the potential to quench the thirst of thousands. While the drips don’t seem like much, they really add up. Microsoft reports that their The post Harvesting Air Conditioning Condensation Could Replace Cities’ Potable Water Use appeared first on Good News Network.

If you think of TikTok as a place where tweens and members of Gen Z perform unfathomable dance moves and viral sea shanties for their peers, you might be surprised to find that it’s also an online platform where gardening tips are shared. According to some of the most popular green-thumbed TikTokers, with a little The post 8 Cheap Gardening Hacks For Plants – Using Wine and Plastic Bottles, Orange Peels and Coffee Grounds appeared first on Good News Network.

Major affiliates supplying supermarkets in Australia and New Zealand have come together and pledged to tackle Oceania’s plastic waste crisis. Of the more than 60 companies signing on, major names include Woolworths, Coca-Cola, and Nestle, as well as several government departments. The ANZPAC Plastics Pact (ANZPAC) is a collaborative solution that brings together key players The post 60+ Major Companies Sign ‘Radical’ Deal to Dramatically Reduce Plastic Waste in Just 4 Years appeared first on Good News Network.

Water treatment is a process the vast majority of us give very little thought to. We turn on the faucetor flush the toilet and out it comes, ready to hydrate us or wash away our waste. But before it reaches The post A guide to water treatment technologies appeared first on The Environmental Blog.

Living sustainably has become increasingly important nowadays since the environment is slowly deteriorating. The constant use of single-use plastic and immeasurable amounts of waste thrown away is a threat to nature and people’s health. Of course, it can be difficult The post 5 Benefits Of Using Sustainable Cotton Calico Bags appeared first on The Environmental Blog.

Water scarcity is a common phenomenon since only 3% of water available on earth is fit for human consumption. That’s why it’s crucial to conserve the little water we have. Eco-friendly Water treatment entails removing contaminants from water to make it The post Why You Should Consider Using an Eco-Friendly Water Treatment Method for Your Industry appeared first on The Environmental Blog.

Humanity has greatly affected the environment since ancient times and continues to do so. Have you ever thought about how I can prevent the effects of global warming, which we feel the effect of today? So let’s take a look The post Is It Possible To Prevent Global Warming? appeared first on The Environmental Blog.

Image Source America is running out of fresh water. Population growth is increasing demand for water consumption, putting severe strain on the country’s water resources. Scientists predict that within the next 50 years, many regions of the United States will The post How to Improve the Irrigation at Your Farm appeared first on The Environmental Blog.

Many of us care about the environment – some of us even go beyond the extra mile and take the effort to donate towards conservation groups and make important lifestyle changes to help clean up the planet. However, what if The post 10 Reasons To Make The Switch To Green Cleaning appeared first on The Environmental Blog.