Neue Rezepte

Das einfache Vergnügen des Backens

Das einfache Vergnügen des Backens


"Baking Day" mag furchtbar altmodisch klingen, aber vielleicht ist es genau das, was wir brauchen, um nach einer Woche in der modernen Welt zentriert und geerdet zu werden. Brotteig zu kneten, abzumessen, zu mischen und dann den himmlischen Duft von frischem Brot oder selbstgebackenem Kuchen durch die Wohnung wehen zu lassen, sind einfache Freuden, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Diese Ideen werden Sie hoffentlich dazu bringen, die Ärmel hochzukrempeln und in ein Backen Projekt diese Woche.

Warum backen?

Die hübsche Bäckerei die Straße runter von meinem Haus stellt weitaus luxuriösere und professionellere Backwaren, Muffins und Sandwiches her, als ich es jemals tun werde, aber ich genieße es immer noch, ab und zu die Mühe zu machen, zu Hause zu backen. Wenn Sie dem Backen eine Chance geben, werden Sie wahrscheinlich Ihre eigenen Gründe finden, es zu lieben – für mich dreht sich alles um den Prozess: die Küche gut nutzen, meine Hände mit Mehl bestreichen, abmessen, umrühren, kneten und (Best of alle) zurücklehnen, während der berauschende Duft von Brotbacken das ganze Haus erfüllt. Es ist ein zutiefst befriedigendes Gefühl, das alles in allem gut ist, mit dem bildschirmbasierte Unterhaltung einfach nicht mithalten kann.

Wie man die Angst vor dem Backen besiegt

Ich gebe es zu: Backen ist beängstigend, wenn man noch nicht viel davon gemacht hat. Vor allem Backen mit Hefe. Für die ersten Versuche kann es hilfreich sein, es nicht als Kochprojekt, sondern als Experiment zu betrachten. Machen Sie sich keine Sorgen um das Endprodukt (obwohl die Chancen gut stehen, wird es gut gehen); Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, eine neue Erfahrung zu genießen. Natürlich müssen Sie zu Hause nie Hefebrot backen, wenn das nicht Ihr Ding ist. Probieren Sie stattdessen Muffins, Kekse oder schnelles Brot – sie lassen das Haus genauso gut riechen und sind anfängerfreundlich.

Ideen für den Backtag

Die Suche nach köstlichen Rezepten für den Backtag kann zu einer lustigen Aktivität werden. Sie können sich auf den Weg machen, einige der Klassiker zu meistern (Weißbrot, ein Landbrot, zarte Kekse) oder einfach nur Rezepte auswählen, die Ihnen gefallen. Sie können Ihre Backtagskreation auch als Abrundung eines einfachen Abendessens verwenden, wie selbstgebackenes Brot oder herzhafte Scones mit Suppe oder selbstgemachte Brotsticks mit großem Salat. Wenn Sie Süßes bevorzugen, gibt es eine ganze Welt von Kuchen, Cupcakes und Schokoladenkonfekt zum Erkunden.

Richten Sie Ihre Küche zum Backen ein

Es braucht nicht viel Ausrüstung, um zu Hause zu backen, egal was diese Hochglanzkataloge in Ihrem Briefkasten beanspruchen. Die Menschen backen seit jeher alle möglichen Leckereien, ohne die Hilfe eines Standmixers oder einer Küchenmaschine. Das heißt, wenn Sie diese Gegenstände besitzen, stauben Sie sie auf jeden Fall ab und setzen Sie sie ein! Das Wesentlichesgehören jedoch flüssige und trockene Messbecher, Messlöffel, Holzlöffel, ein Schneidebrett, ein Schüsselschaber, ein Teigausstecher und ein paar Backbleche und Pfannen dazu. Alles andere ist Zuckerguss.

Probiere ein wenig Mise en Place Aktion. Dieser französische Begriff bedeutet einfach „einrichten“ – mit anderen Worten: Bereiten Sie alles vor, was Sie für Ihr Kochprojekt benötigen, bevor Sie beginnen. Schrubben Sie Ihre Theken, leeren Sie Ihre Spüle, überprüfen Sie das Rezept, sammeln Sie Zutaten und ziehen Sie alle notwendigen Werkzeuge und Messgeräte heraus. Ein bisschen Vorbereitung kann eine Katastrophe verhindern; Sie möchten nicht auf halbem Weg in Ihrem Rezept erkennen, dass Sie keine Eier mehr haben.

Was tun, während das Brot im Ofen ist?

Ah, das ist der beste Teil. Das Brot (oder Kuchen oder Muffins) ist im Ofen, Sie haben mit dem Geschirr angefangen und himmlische Düfte beginnen aus der Küche zu strömen. Jetzt ist es an der Zeit, sich eine Tasse mit etwas Leckerem zu trinken und sich in einen bequemen Stuhl zu lehnen, während Sie sich selbst dazu gratulieren, ein Hausgott oder eine Hausgöttin zu sein. Ein überfüllter Sessel in der Küche wäre ein idealer Ort, aber jeder bequeme Stuhl in riechender Entfernung zum Ofen tut gut.

Backwaren mit Freunden und Nachbarn teilen

Was ist besser als frisch gebackenes Brot? Teilen Sie es natürlich mit jemandem, der Ihnen am Herzen liegt! Laden Sie Freunde und Familie ein, um Ihre neueste Kreation zu probieren, oder überreichen Sie einem Nachbarn, Freund oder Verwandten, der Aufmunterung gebrauchen könnte, einen frisch gebackenen Korb voller Güte.

Zeit zum Backen finden
Wenn Sie Backen als Freizeitbeschäftigung und nicht als lästige Pflicht betrachten (wie das Abendessen auf den Tisch bringen oder Staubsaugen), ist es viel einfacher, Möglichkeiten zu finden, das Mehl herauszubrechen. Nutzen Sie einen regnerischen Samstag, indem Sie ein paar Brotlaibe oder Muffinsbleche backen – es ist so viel befriedigender, als vor dem Fernseher zu stehen!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standard-Baguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Übernachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze verbrannt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewalzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

Backe #8. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standardbaguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Nachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze versengt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewälzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

Backe #8. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standardbaguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Nachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze verbrannt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewalzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

# 8 backen. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standardbaguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Nachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze versengt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewälzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

# 8 backen. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standardbaguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Nachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze verbrannt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewälzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

Backe #8. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standard-Baguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Übernachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze verbrannt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewälzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Zurück zu 23% Poolish, Stamm wieder vorformen, weiterhin zu schonende Behandlung der Formgebung - erzeugte eine fehlende Oberflächenspannung, die sich in unscheinbaren Ritzen zeigt.

Backe #7. Verbesserung gegenüber #6 hauptsächlich aufgrund der Vertrautheit mit dem Prozess und der Teighandhabung, aggressivere Formgebung, um eine bessere Oberflächenspannung zu erzwingen,

# 8 backen. alles zusammenfügen! Kurze Stammvorform, 4 Std. verzögern. Immer noch nicht so offen wie erwartet, aber der Geschmack hat sich gegenüber dem ursprünglichen Auflauf deutlich verbessert.

Das passiert, wenn die Frau sehen möchte, ob wir ein Baguette vakuumieren können, um es "länger frisch zu halten". Versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder!


Teil 2 - Die einfachen Freuden des IDY-Backens

Für all die Hunderte von Baguettes, die ich in den letzten 5 Jahren gemacht habe, Es ist eine Kuriosität, die ich noch nie traditionell gemacht habe Französisches Baguette. Um es festzuhalten, so verlockend ein französisches Standard-Baguette auch sein mag, sie sind in Bezug auf den Geschmack oft zu wenig aufregend.

Sie können ein nationales Symbol sein, ähnlich dem Eiffelturm und der Baskenmütze, ihr Platz ist fest in der Kultur verankert. Die besten von ihnen haben einen hellen und prickelnden, wenn auch nicht kräftigen Geschmack, und der Rest dient als Landeplatz für ein Sandwich oder einen Ehrenplatz am Esstisch.

Nachdem ich mich in das Bouabsa-Baguette verliebt hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe nie versucht, das französische Baguette zu kreieren. Bis jetzt. Kürzlich hat Dan einen Link zu einigen King Arthur-Videos über das Backen in Isolation gepostet, darunter eines von Martin Philip, auf das ich mich konzentriert habe. Hier kreiert er das französische Baguette und hat mich so zu meinem eigenen Versuch inspiriert.

Und nach 8 Aufläufen denke ich, dass ich endlich da bin, jeder Auflauf leicht modifiziert, um ein Baguette zu kreieren, das meinem Standard entspricht. Mein erster Auflauf war eine wilde Gänsejagd aufgrund des falschen Formellinks unter dem Video.

Ich habe mir das Video noch einmal angesehen, in dem ich gesehen habe, dass die Formel, die vor die Kamera gehalten wurde, nicht mit der im Link übereinstimmt! Zeit, mit Backen #2 zu gehen. Und so weiter, jedes Mal etwas anderes ausprobieren. Bis ich endlich anfing, das Puzzle zusammenzusetzen. 8 Backen in 11 Tagen. Ich bin definitiv kein Naturtalent, sondern eher einer, der oft bereit ist, die Zeit zu investieren, um es Stück für Stück herauszufinden. Normalerweise habe ich beim ersten Backen Glück, aber nicht hier in diesen unbekannten Gewässern. Und nicht unähnlich meinen mehreren aufeinanderfolgenden Backvorgängen auf der Suche nach einer akzeptablen Kristallpfanne.

Ein Problem, das ich hatte, war, dass ich in der Shaping-Phase zu viel herumsprang. Bei dem Versuch, mit diesem weichen und geschmeidigen Teig schonend umzugehen, habe ich nicht die entsprechende Oberflächenspannung erzeugt. Aber das begann sich bei den Backen 7 und 8 nach einer weiteren Videorezension der Formgebungstechnik von Herrn Philip zu lösen.

Hier ist die BBGA-Formel basierend auf der KA-Rezeptseite. Beachten Sie, dass ich die Zugabe des Salzes beim Mischen versehentlich ausgeschlossen habe!

13 Minuten mit Dampf, Gesamtbackzeit

Hervorgehoben sind ein paar Anmerkungen zu jedem und dem Fortschritt. Es werden nur Änderungen gegenüber dem vorherigen Lauf vermerkt.

Backen #1. 375g pro Stück. Falsche Formel. Zu groß, zu lang BF, 2 S&Fs, Stammvorform, Übernachtverzögerung, zu niedrige Ofentemperatur - 425dF, feste Krume. Fade Farbe, milder Geschmack. Ich dachte, die Nachtverzögerung würde den Geschmack verbessern. Nein!

Backen #2. Referenzformel von Herrn Philip. 310g pro Stück. 23% AP Poolish, 90 min BF, 1 S&F, Boule-Vorform, zu heiße Ofentemperatur - 500dF, feste Krume. Durch übermäßige Hitze verbrannt, verbesserte sich der Geschmack aufgrund des "gerösteten" Aspekts leicht. Backen 1&2 hier vergleichen.

Backen #3: 23% AP/Roggen-Poolish, 80 min BF, 460dF Backofen. Alles verbessert - aber weg von der Grundformel mit Zugabe von Roggenmehl in Poolish. Erste gute Wertung.

Backen #4. 23% aller AP vereinigen sich wieder, weiterhin gute Bewertung.

stumpfes Bild aus unbekanntem Grund.

Backe #5. 50% AP-Poolish, klebrige Mischung aufgrund der Flüssigkeitsmenge, zurück zur Stammvorform, vor dem Couche in Mehl gewälzt, zurück zu weniger beeindruckender Kerbung. Ich dachte, die erhöhte Bevorzugung würde den Geschmack verbessern. Nicht wirklich.

#6 backen. Back to 23% poolish, log pre-shape again, continued overly gentle handling of shaping - created a lack of surface tension, displayed in unimpressive scoring.

Bake #7. Improvement over #6 due mostly to familiarity of process and dough handling, more aggressive shaping to force better surface tension,

Bake #8. putting it all together! Short log pre-shape, retard for 4 hrs. Still not as open a crumb as expected, but flavor has now improved significantly over original bake.

This is what happens when the wife wants to see if we could vacuum seal a baguette to "keep it fresh longer". Don't try this at home kids!


Part 2 - The simple pleasures of IDY baking

For all the hundreds of baguettes that I’ve made these past 5 plus years, it is a curiosity that I have never made a traditional French baguette. For the record, as enticing a standard French baguette may be, they are often too unexciting, flavor wise.

They may be a national symbol, akin to the Eiffel Tower and the beret, their place well cemented in the culture. The best of them carry a bright and sparkling if not forceful flavor, and the rest serve as a landing pad for a sandwich or honored place at the dinner table.

Once I became enamored with the Bouabsa baguette, there was no turning back. I never looked to create the French baguette. Bis jetzt. Recently Dan posted a link to some King Arthur videos of isolation baking, including one by Martin Philip that I homed in on. Here he is creating the french baguette, and thus inspired me to take my own shot at it.

And after 8 bakes, I think that I am finally there, each bake modified slightly in order to create a baguette that meets my standard. My first bake was a wild goose chase due to the wrong formula link under the video.

I rewatched the video where I saw that the formula being held up to the camera was not the same as the one in the link! Time to go with bake #2. And so on, each time trying a little something different. Until finally I started to piece the puzzle together. 8 bakes in 11 days. I am decidedly not a natural, but rather one who is often willing to put the time in to figure it out piece by piece. Usually I get lucky on a first bake, but not here in these uncharted waters. And not dissimilar to my multiple consecutive bakes in search of an acceptable pan de cristal.

One problem I had was that I was pussy-footing around the shaping phase too much. Trying to be gentle with this soft and pliable dough, I was not creating the appropriate surface tension. But that began to resolve on bakes 7 & 8 after another video review of Mr. Philip’s shaping technique.

Here is the BBGA formula based on the KA recipe page. Note that I accidentally excluded the addition of the salt at mix time!

13 minutes with steam, total bake time

Highlighted are a few notes on each and the progression. Only changes from previous run are noted.

Bake #1. 375g each. Wrong formula. Too big, too long BF, 2 S&Fs, log pre-shape, overnight retard, too low oven temp - 425dF, tight crumb. Bland color, bland taste. I thought the overnight retard would improve flavor. Nein!

Bake #2. Mr. Philip's referenced formula. 310g each. 23% AP poolish, 90 min BF, 1 S&F, boule pre-shape, too hot oven temp - 500dF, tight crumb. Scorched from excessive heat, flavor improved slightly due to the "roasted" aspect. Comparing bakes 1&2 here.

Bake #3: 23% AP/Rye poolish, 80 min BF, 460dF oven. Improved everything - but got away from basic formula with addition of rye flour in poolish. First good scoring.

Bake #4. 23% all AP poolish again, continued good scoring.

stubby image for unknown reason.

Bake #5. 50% AP poolish, sticky mix due to amount of liquid preferment, back to log pre-shape, rolled in flour before couche, reverted back to less impressive scoring. I though the increased preferment would improve flavor. Nicht wirklich.

Bake #6. Back to 23% poolish, log pre-shape again, continued overly gentle handling of shaping - created a lack of surface tension, displayed in unimpressive scoring.

Bake #7. Improvement over #6 due mostly to familiarity of process and dough handling, more aggressive shaping to force better surface tension,

Bake #8. putting it all together! Short log pre-shape, retard for 4 hrs. Still not as open a crumb as expected, but flavor has now improved significantly over original bake.

This is what happens when the wife wants to see if we could vacuum seal a baguette to "keep it fresh longer". Don't try this at home kids!


Part 2 - The simple pleasures of IDY baking

For all the hundreds of baguettes that I’ve made these past 5 plus years, it is a curiosity that I have never made a traditional French baguette. For the record, as enticing a standard French baguette may be, they are often too unexciting, flavor wise.

They may be a national symbol, akin to the Eiffel Tower and the beret, their place well cemented in the culture. The best of them carry a bright and sparkling if not forceful flavor, and the rest serve as a landing pad for a sandwich or honored place at the dinner table.

Once I became enamored with the Bouabsa baguette, there was no turning back. I never looked to create the French baguette. Bis jetzt. Recently Dan posted a link to some King Arthur videos of isolation baking, including one by Martin Philip that I homed in on. Here he is creating the french baguette, and thus inspired me to take my own shot at it.

And after 8 bakes, I think that I am finally there, each bake modified slightly in order to create a baguette that meets my standard. My first bake was a wild goose chase due to the wrong formula link under the video.

I rewatched the video where I saw that the formula being held up to the camera was not the same as the one in the link! Time to go with bake #2. And so on, each time trying a little something different. Until finally I started to piece the puzzle together. 8 bakes in 11 days. I am decidedly not a natural, but rather one who is often willing to put the time in to figure it out piece by piece. Usually I get lucky on a first bake, but not here in these uncharted waters. And not dissimilar to my multiple consecutive bakes in search of an acceptable pan de cristal.

One problem I had was that I was pussy-footing around the shaping phase too much. Trying to be gentle with this soft and pliable dough, I was not creating the appropriate surface tension. But that began to resolve on bakes 7 & 8 after another video review of Mr. Philip’s shaping technique.

Here is the BBGA formula based on the KA recipe page. Note that I accidentally excluded the addition of the salt at mix time!

13 minutes with steam, total bake time

Highlighted are a few notes on each and the progression. Only changes from previous run are noted.

Bake #1. 375g each. Wrong formula. Too big, too long BF, 2 S&Fs, log pre-shape, overnight retard, too low oven temp - 425dF, tight crumb. Bland color, bland taste. I thought the overnight retard would improve flavor. Nein!

Bake #2. Mr. Philip's referenced formula. 310g each. 23% AP poolish, 90 min BF, 1 S&F, boule pre-shape, too hot oven temp - 500dF, tight crumb. Scorched from excessive heat, flavor improved slightly due to the "roasted" aspect. Comparing bakes 1&2 here.

Bake #3: 23% AP/Rye poolish, 80 min BF, 460dF oven. Improved everything - but got away from basic formula with addition of rye flour in poolish. First good scoring.

Bake #4. 23% all AP poolish again, continued good scoring.

stubby image for unknown reason.

Bake #5. 50% AP poolish, sticky mix due to amount of liquid preferment, back to log pre-shape, rolled in flour before couche, reverted back to less impressive scoring. I though the increased preferment would improve flavor. Nicht wirklich.

Bake #6. Back to 23% poolish, log pre-shape again, continued overly gentle handling of shaping - created a lack of surface tension, displayed in unimpressive scoring.

Bake #7. Improvement over #6 due mostly to familiarity of process and dough handling, more aggressive shaping to force better surface tension,

Bake #8. putting it all together! Short log pre-shape, retard for 4 hrs. Still not as open a crumb as expected, but flavor has now improved significantly over original bake.

This is what happens when the wife wants to see if we could vacuum seal a baguette to "keep it fresh longer". Don't try this at home kids!


Part 2 - The simple pleasures of IDY baking

For all the hundreds of baguettes that I’ve made these past 5 plus years, it is a curiosity that I have never made a traditional French baguette. For the record, as enticing a standard French baguette may be, they are often too unexciting, flavor wise.

They may be a national symbol, akin to the Eiffel Tower and the beret, their place well cemented in the culture. The best of them carry a bright and sparkling if not forceful flavor, and the rest serve as a landing pad for a sandwich or honored place at the dinner table.

Once I became enamored with the Bouabsa baguette, there was no turning back. I never looked to create the French baguette. Bis jetzt. Recently Dan posted a link to some King Arthur videos of isolation baking, including one by Martin Philip that I homed in on. Here he is creating the french baguette, and thus inspired me to take my own shot at it.

And after 8 bakes, I think that I am finally there, each bake modified slightly in order to create a baguette that meets my standard. My first bake was a wild goose chase due to the wrong formula link under the video.

I rewatched the video where I saw that the formula being held up to the camera was not the same as the one in the link! Time to go with bake #2. And so on, each time trying a little something different. Until finally I started to piece the puzzle together. 8 bakes in 11 days. I am decidedly not a natural, but rather one who is often willing to put the time in to figure it out piece by piece. Usually I get lucky on a first bake, but not here in these uncharted waters. And not dissimilar to my multiple consecutive bakes in search of an acceptable pan de cristal.

One problem I had was that I was pussy-footing around the shaping phase too much. Trying to be gentle with this soft and pliable dough, I was not creating the appropriate surface tension. But that began to resolve on bakes 7 & 8 after another video review of Mr. Philip’s shaping technique.

Here is the BBGA formula based on the KA recipe page. Note that I accidentally excluded the addition of the salt at mix time!

13 minutes with steam, total bake time

Highlighted are a few notes on each and the progression. Only changes from previous run are noted.

Bake #1. 375g each. Wrong formula. Too big, too long BF, 2 S&Fs, log pre-shape, overnight retard, too low oven temp - 425dF, tight crumb. Bland color, bland taste. I thought the overnight retard would improve flavor. Nein!

Bake #2. Mr. Philip's referenced formula. 310g each. 23% AP poolish, 90 min BF, 1 S&F, boule pre-shape, too hot oven temp - 500dF, tight crumb. Scorched from excessive heat, flavor improved slightly due to the "roasted" aspect. Comparing bakes 1&2 here.

Bake #3: 23% AP/Rye poolish, 80 min BF, 460dF oven. Improved everything - but got away from basic formula with addition of rye flour in poolish. First good scoring.

Bake #4. 23% all AP poolish again, continued good scoring.

stubby image for unknown reason.

Bake #5. 50% AP poolish, sticky mix due to amount of liquid preferment, back to log pre-shape, rolled in flour before couche, reverted back to less impressive scoring. I though the increased preferment would improve flavor. Nicht wirklich.

Bake #6. Back to 23% poolish, log pre-shape again, continued overly gentle handling of shaping - created a lack of surface tension, displayed in unimpressive scoring.

Bake #7. Improvement over #6 due mostly to familiarity of process and dough handling, more aggressive shaping to force better surface tension,

Bake #8. putting it all together! Short log pre-shape, retard for 4 hrs. Still not as open a crumb as expected, but flavor has now improved significantly over original bake.

This is what happens when the wife wants to see if we could vacuum seal a baguette to "keep it fresh longer". Don't try this at home kids!


Schau das Video: Das leckerste Brot aus einfachen Zutaten in jedem Haus! Das perfekte Frühstücksrezept.