abravanelhall.net
Neue Rezepte

Süchtig nach Käse: Etwas Altes Etwas Neues

Süchtig nach Käse: Etwas Altes Etwas Neues


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Es ist der Vorabend meiner 50NS Geburtstag und ich habe mich nur hingesetzt, um zu schreiben, also fühle ich mich im Moment wie ich bin der „etwas Alte“ Teil dieser Geschichte. So bedauerlich das Altern auch sein mag, mit zunehmendem Alter habe ich begonnen zu erkennen, dass einige Dinge mit dem Alter wirklich besser werden. Zum Glück für mich ist eines dieser Dinge Käse.

Als Vorgeburtstag habe ich Anfang dieser Woche zwei meiner engsten Freunde eingeladen: Debbie Peterson, die bei . arbeitet Zypressenhain, der berühmte Hersteller von Humboldt Fog und anderen köstlichen nordkalifornischen Ziegenkäse, und Jason Donnelly, ein großer Schütze in Murrays Käse. Ich habe Debbie vor zwölf Jahren am Set von Alton Brown kennengelernt Gutes Essen Fernsehprogramm, wo unsere erste Begegnung beinhaltete, dass sie mich anschrie, weil ich versucht hatte, einen Kuchen zu entführen. (Was soll ich sagen? Ich liebe Kuchen.) Jason war schon während meiner Zeit in Atlanta ein enger Freund von mir; er war Koch bei Südstadtküche, und ich kann mich genau daran erinnern, wie wir uns zum ersten Mal über unsere Südstaaten-Liebe zu Keksen verbunden haben (Jason weiß, wie man eine bedeuten Keks). Unnötig zu erwähnen, dass ich mich wirklich darauf gefreut habe, diese beiden Kumpels zu einem Geburtstagsspaß zu haben, da einer der besten Teile des Älterwerdens alte Freundschaften sind.

Debbie kam zuerst, und sie und ich waren erfreut (wenn auch nicht ganz überrascht), Jason mit einem Armvoll Käse von Murray's die Treppe hinaufschlendern zu sehen. Diese Käse waren bemerkenswert, weil sie im Rahmen ihres Cave Aged Program in Murrays eigenen Höhlen gereift wurden, das Hunderte von jungen, „neuen“ Käsesorten („etwas Neues“, irgendjemand?) umfasst, die auf dem neuesten Stand der Technik gereift sind Höhlen in ihrer Alterungsanlage in Long Island City.

Der erste Käse, den wir probiert haben, war der Torus, ein Donut-förmiger Ziegenkäse, der von New Englands berühmter Vermont Creamery hergestellt wird. Dieser Käse war sieben Tage bei Murray gereift und hatte einen leichten, süßen Geschmack, der fast an Zitronen-Baiser-Torte erinnerte (habe ich erwähnt, wie sehr ich Torte mag?). Wir haben es mit einem knusprigen belgischen Weißbier kombiniert – sehr lecker.

Als nächstes hatten wir die Höhlenmeister Reserve C-Local, ein Schafskäse, der von der Old Chatham Sheepherding Company hergestellt und in Brooklyn Brewery Local 2 Bier bei Murray's gewaschen wird. Es ist sehr scharf und sehr leckerer Käse. Benannt wurde sie nach der U-Bahn-Linie C in New York City, die wie der Käse ziemlich stinkig ist, Sie aber immer genau dorthin bringt, wo Sie hinwollen. Wie zu erwarten schmeckt der C-Local-Käse großartig, wenn er mit Brooklyn Brewery Local 2 heruntergespült wird.

Der letzte Käse, den wir probiert haben, war der Höhlenmeister Reserve Hudson Flower. Jason hat diesen Käse erfunden für Ai Fiori, dem renommierten Restaurant in New York City, als Ersatz für Fleur de Maquis, einen korsischen Schafskäse mit Kräuterkruste (typischerweise Bohnenkraut, Thymian, Wacholderbeeren und Peperoni), der am Berghang gefunden wird. Die Murray-Version stammt von der Old Chatham Sheepherding Company und ist mit zerstoßenen Hopfenblüten, Rosmarin, Holunderbeeren, Thymian und Zitronenverbene verkrustet. Sein delikater Geschmack verlangte nach einem knusprigen Riesling von der Mosel; Wer hätte ahnen können, dass ich den perfekten Wein direkt in meinem Kühlschrank haben würde? Lecker.

Es ist immer eine Freude, großartigen Käse von großartigen Käsern zu essen, aber es ist noch erfreulicher, wenn ich weiß, dass der Käse hier in meiner Stadt gereift ist. Und vor allem bin ich immer dankbar, guten Käse zu essen mit guten alten Freunden. Genießen Sie Ihre Leckereien immer mit Leuten, die Ihnen wichtig sind; So schmeckt das Essen einfach besser.

Zusätzliche Berichterstattung von Madeleine James.


Es gibt keine stärkere Beziehung als die zwischen Mensch und Käse. Die Verbindung, die vor Tausenden von Jahren geschaffen wurde, war wunderschön und wird nicht enden. Der Mensch verwendet Käse auf vielfältige Weise, sei es über Nudeln gerieben, zwischen zwei gerösteten Brotstücken geschmolzen, auf einen Burger gelegt, über einen Salat gestreut oder einfach in seiner köstlichen, nackten Form verwöhnt.

Bild von: www.crainsnewyork.com

Käse macht Menschen glücklich, und deshalb ist es fair zu sagen, dass Sie niemals ohne eine beeindruckende Käseplatte für Ihre geliebten Gäste unterhalten sollten. Es ist genauso wichtig, Ihren Gästen köstlichen Käse zu bieten, der ihre Geschmacksnerven zum Tanzen bringt, wie Wein zu haben, der Ihre Gäste in den Wolken summen lässt.


Die Leute in Nebraska essen frittierte, gegrillte Käsesandwiches, als wäre es keine große Sache

Sie nennen diese magische Kreation einen Cheese Frenchee, und sie sind vorhersehbar köstlich.

Als ich das erste Mal von der West Center Road abfuhr und in das Don and Millie&aposs Restaurant einfuhr, war das Wetter ganz schlecht. Draußen in den Vororten von Omaha drehten sich die Temperaturen in den dreistelligen Bereich, der Parkplatz brannte in der tagtäglichen Höllenhitze. Ich wurde zum ersten Mal Monate zuvor auf die Existenz des frittierten, gegrillten Käsesandwiches aufmerksam gemacht, und ich kam so schnell wie möglich hierher, aber mein Timing, wie sich herausstellte, hätte nicht schlechter sein können. Dies war die Art von Tag, an der selbst der ehrgeizigste Esser lustvolle Gedanken über Salat hatte.

Ihr klassischer Grillkäse ist eine Freude für immer, darauf können sich die meisten von uns einigen, all diese Butter, all diese Knusprigkeit, großzügige Mengen an orangefarbener Flüssigkeit, die aus dem Inneren strömt. Dieses Gericht passt jedoch am besten zu einem kühlen, grauen oder vielleicht regnerischen Tag und wahrscheinlich zu einer Schüssel Tomatensuppe mit nur einem Hauch Sahne und viel schwarzem Pfeffer. Der gegrillte Käse ist kein wirklich blendend helles Sommernachmittagsessen, zumindest dachte ich das, schon gar nicht die frittierte Version, und dann öffnete ich den Don & Millie-Imbissbehälter, der vier gleichmäßig geschnittene Dreiecke mit glitzernden gegrillten Käsesandwiches enthielt. eingetaucht, überzogen und frittiert. Ich ging für ein oder zwei Happen rein, natürlich, dann legte ich es ab, vorausgesetzt, ich war fertig. Es gab noch einen Bissen. Dann ein anderer. Und nur noch eins. Plötzlich war es weg𠅊lles weg. Das Ding war so gut.

Don & Millie&aposs haben den Cheese Frenchee erfunden Die Geschichte dieser kuriosen Kreation geht weit zurück bis in die 1950er Jahre, als zwei Unternehmer in Lincoln, der Hauptstadt von Nebraska, ein Restaurant namens King&aposs Food Host eröffneten. Über einen Zeitraum von zwanzig Jahren haben sie es geschafft, einen großen Teil der Mitte des Landes sowohl von ihrer Marke als auch von ihrem Essen zu begeistern, und eines der Dinge, über die die Leute am meisten sprachen, war der Cheese Frenchie, auch manchmal (besonders heutzutage). als Cheese Frenchee bezeichnet. Warum es diesen Namen hat, wer weiß, manche denken, es sei falsch, weil es eine vorübergehende Ähnlichkeit mit dem Croque Monsieur hat, der natürlich französisch ist Käse Frenchee wurde geschaffen.

Wichtig ist auch, dass der Cheese Frenchee immer noch bei uns ist. King&aposs Food Host, das später einen Thunfisch Frenchie, einen Hot Dog Frenchie und die weniger gut aufgenommene Pizza Frenchie zu seiner Speisekarte hinzufügte, floppte Anfang der 1970er Jahre und verschwand mit der Zeit aus der Landschaft, aber Nebraskaner können immer noch ihre frittierte Lösung bekommen , ganz einfach, dank zweier regionaler Fast-Food-Ketten, denen es anscheinend gut geht. Es gibt Amigos, jetzt bekannt als Amigos/King&aposs Classic, das in vielen Gemeinden hier am vorderen Ende von Nebraska zu finden ist, aber dann gibt es Don & Millie&aposs, ein überregionales Unternehmen, das Omaha und Lincoln mit nur acht Standorten bedient.

Der Charme von Don & Millie&aposs präsentiert sich Ihnen möglicherweise nicht sofort. Dies ist ein ziemlich altmodisches —oh, fein, wir sagen, datiert𠅊rt von einem Restaurant, mit seiner fragwürdigen Stilauswahl und der wenig schmeichelhaften Beleuchtung kann die Speisekarte nicht sofort auffallen Sie als einzigartig oder besonders, abgesehen von der Tatsache, dass Sie von Hamburgern über Taco-Salate bis hin zu Ofenkartoffeln alles zu recht vernünftigen Preisen bekommen können.

Oh, und Sie können hier auch auf den billigen 𠅊t the Don & Millie&aposs trinken, den ich besucht habe, Margaritas gab es für 99 Cent, Longnecks von Bud und Bud Light und Michelob Ultra für jeweils 1,99 $. Es gab ein Angebot für zwei für 6 Dollar für Hamburger, Cheeseburger, fußlange Hot Dogs, ein gegrilltes Hühnchen-Sandwich und ein vierteiliges Cheese Frenchee, also ging ich natürlich diesen Weg und wählte den Cheeseburger als zweite Option.

Der Burger war gut, wirklich gut, eine klassische kleine Nummer, wie man sie in einem alten Drive-In findet, als ob die letzten Jahrzehnte, in denen so viel Fast Food durch geschmacklose, freudlose, lebensmittelähnliche Produkte ersetzt wurde, war an diesem besonderen Restaurant vorbeigekommen. Aber der wahre Gewinner, abgesehen von den spektakulär knusprigen, richtig geschlagenen Zwiebelringen, die ich zu dem ganzen Durcheinander bestellt habe, war dieser gegrillte Käse.

Rezepte für den Cheese Frenchee sind leicht zu bekommen. Dies ist schließlich kein Hexenwerk 𠅋rot, Käse, ein Klecks Mayo ist eine übliche Zugabe, und klopfen Sie es nicht, bis Sie es probiert haben. Dann, anstatt das Ganze mit Butter zu bestreichen und in die Pfanne zu werfen, tauchen Sie Ihre Kreation in Ei, schlagen sie mit Crackerbrösel oder fein zerkleinerten Cornflakes, werfen Sie sie in die Fritteuse, lassen Sie sie gut abtropfen und servieren Sie sie fast sofort. Genau das habe ich für 3 Dollar bekommen, als Teil des zwei für 6 Dollar-Specials, bei Don & Millie&aposs—vier großzügige Dreiecke von Cheese Frenchee, die ich dann verschlungen habe, als wäre ich seit Wochen nicht mehr gefüttert worden. (Hatte ich auf jeden Fall.)

Es gab so viele Dinge, die ich nach Nebraska zum Essen kam, von anderen skurrilen regionalen Fastfoods bis hin zu den aktuellen Highlights der Omaha&aposs-Restaurantszene —The Cheese Frenchee war jedoch das, wovon ich mehr wollte. Viel mehr. An diesem Abend aß ich jedoch einen Salat. Ein Salat mit Vinaigrette. Es fühlte sich an wie das Richtige zu tun.


Das ist dein Gehirn auf Käse

Es ist schwer, sich von der erdbeugenden Sog von Käse zu befreien.

Welche quält dich am meisten? Polly-O Saitenkäse? Der Cheddar Lovers Cheeseburger von Wendy's? Die gefüllte Kruste Pizza von Pizza Hut? Alle von ihnen? Du bist nicht allein. Käse ist eine der am schwersten zu regulierenden Gewohnheiten im Alltag. Was hält die meisten Vegetarier davon ab, vegan zu leben? Eier nicht. Es ist der Käse. Die salzige, fettige Güte, die Sie zum Speicheln bringt, wenn Sie auch nur einen winzigen Hauch bekommen. Es ist nur so gut, werden viele sagen. Nun, die Geschichte hat noch mehr zu bieten. Sie können in der Tat sozusagen süchtig sein.

Es stellt sich heraus, dass es einen Grund für unser Verlangen gibt. Käse enthält Kasein. Es enthält auch Kaseinfragmente, die Casomorphine genannt werden, eine von Kasein abgeleitete morphinähnliche Verbindung. Grundsätzlich sind in Milchprotein Opiatmoleküle eingebaut. Beim Verzehr heften sich diese Fragmente an die gleichen Gehirnrezeptoren, an die Heroin und andere Betäubungsmittel binden.

„Diese Opiate binden an dieselben Gehirnrezeptoren, an die Heroin und Morphin binden. Sie sind nicht stark genug, um dich zu verhaften, aber sie sind gerade stark genug, um dich immer wieder zurückzuholen, selbst wenn deine Oberschenkel sich vor deinen Augen ausdehnen.' - Dr. Neal Barnard, Autor von The Cheese Trap

Einige Forscher glauben, dass dies geschieht, um sicherzustellen, dass Babys (Menschen, Kühe usw.) im Säuglingsalter weiterhin gesäugt werden, was das Überleben der Art unterstützt. Das erklärt, warum wir beim Stillen so glücklich aussehen und warum es sich so gut anfühlt, Käse zu essen. Perspektivisch enthält eine Tasse Milch 7,7 Gramm Protein, von denen 80% Casein sind. Bei der Umrechnung in Cheddar beispielsweise versiebenfacht sich der Proteingehalt auf 56 Gramm. Es ist die konzentrierteste Form von Kasein in allen Lebensmitteln im Lebensmittelgeschäft. Wenn Milch Kokain ist, dann ist Käse im Grunde Crack.

Das „Belohnungszentrum“ unseres Gehirns setzt Dopamin frei, wenn wir salzige Lebensmittel wie Käse essen, um uns zu ermutigen, mehr davon zu essen (viele Suchtmittel erhöhen die Dopaminaktivität). Dopamin lässt unseren Körper von allem angezogen werden, was es produziert hat, einschließlich Käse. Deshalb sehnen sich so viele Menschen danach, reden darüber, und selbst tierliebenden Vegetariern fällt es schwer, darauf zu verzichten.

Käsige Grissini sind eine der vielen Waffen, die Lebensmittelunternehmen eingesetzt haben, um Sie süchtig zu machen.

Unternehmen, die Käse verkaufen, sind sich dieser Statistiken bewusst und nutzen unsere Sucht zu ihrem Vorteil. Im Jahr 00 schlugen sie bei einer Präsentation von Dairy Management Inc. (die jedes Jahr etwa 140 Millionen US-Dollar von Molkereiunternehmen einsammelt, um Milchprodukte zu bewerben), vor, dass der Schlüssel zur steigenden Nachfrage darin besteht, Heißhunger auf Käse auszulösen. Der Moderator teilte Käsekonsumenten in zwei Kategorien ein: Verstärker, die von Zeit zu Zeit Käse auf Nudeln, Salat usw. streuen (nicht anvisieren), und cravers, Menschen, die Käse LIEBEN und ihn wann immer möglich konsumieren. Dies bedeutete die Zusammenarbeit mit Fast-Food-Unternehmen, um mehr käseschwere Produkte auf ihren Speisekarten zu bewerben (Cheddar-Liebhaber kommen Ihnen bekannt vor? Pizza mit gefüllter Kruste auch!).

Warum erzähle ich dir das alles? Nun, niemand möchte jemand anderem erzählen, dass er ein Problem haben könnte. Und es gibt keine käseanonyme Selbsthilfegruppe, zu der man laufen kann. Angesichts der Prävalenz von Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen in Amerika muss etwas nachgeben. Wenn Sie einige Laster in Ihrem Leben haben, möchten Sie vielleicht Käse zur Liste hinzufügen. Und wie die anderen sollten Sie es wahrscheinlich vermeiden, um ein langes gesundes Leben zu führen.

Ich bin Wealth Advisor bei Alpenrose Wealth Management und berate eine globale Kundschaft im Bereich der generationenübergreifenden Vermögensverwaltung mit einer Leidenschaft für Impact Investing. Ich war…

Ich bin Wealth Advisor bei Alpenrose Wealth Management und berate eine globale Kundschaft im Bereich der generationenübergreifenden Vermögensverwaltung mit einer Leidenschaft für Impact Investing. Ich wurde für die 40 Under 40-Liste von Investment News und die erste Forbes-Liste der besten Vermögensberater der nächsten Generation in den USA ausgewählt. Als Erweiterung dieser Arbeit freue ich mich besonders über Unternehmen, die innovative Lösungen anbieten, um die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die menschliche Gesundheit, den Klimawandel, Wasserknappheit und den Tierschutz zu reduzieren.


Einfache Blechpfanne Big Mac Pizza

18 Minuten bei 375 backen oder bis der geriebene Käse geschmolzen ist und die Pizzakruste schön gebräunt ist.

Mit Salat, Gurken und Zwiebeln belegen.

Restliche Sauce darüberträufeln.

Aufschneiden und mit Pommes frites servieren *lecker*.

Für 1 Pizza, die normalerweise 6 Personen serviert (gemäß Pizzateigpackung).


Käse zum Spaß oder zum Profit machen

Sie möchten handwerklich hergestellten Käse vermarkten? Du bist nicht allein. Mehr als 250 Käsespezialisten stellten im Jahr 2002 Millionen Pfund handwerklichen Käses in Handarbeit her, und jedes Jahr kommen mehr dazu. Und das zu Recht. Der Umsatz mit Käsespezialitäten überstieg im Jahr 2000 2,4 Milliarden US-Dollar, vier Prozent mehr als 1999, und soll bis 2005 um weitere vier Prozent pro Jahr steigen.

Ein Drittel aller Supermärkte bietet Vollservice-Käsetheken an, fast 60 Prozent behaupten, dass handwerklich hergestellte Käse mindestens die Hälfte ihres Angebots ausmachen. Pädagogische Schilder und Handzettel erzählen, woher Käse kommt, wie sie schmecken, wie alt sie sind, wie sie serviert werden, zu welchen Weinen sie am besten passen. Die meisten Käsehändler bieten Proben an. Dadurch erkennen immer mehr Verbraucher feinen Käse.

Und amerikanischer Handwerkskäse wird immer besser. Eine Jury aus 12 internationalen Experten verlieh beim 24. World Championship Cheese Contest 2002, dem größten internationalen Käsewettbewerb der Welt, den amerikanischen Käseherstellern 49 Auszeichnungen, darunter 16 "Best of Class", mehr als jede andere vertretene Nation.

Hilfreiche Marketinginformationen

  • Der Spezialkäsemarkt: Ein nicht zu übersehender umfangreicher Bericht, der für die North Central Initiative for Small Farm Profitability erstellt wurde.
  • Vermarktung von Farmstead Cheeses: Besuchen Sie die University of Wisconsin-Extension und suchen Sie nach „Cheese“, um Informationen zur Vermarktung Ihres Produkts zu erhalten. : 61 Seiten mit wertvollen Informationen.
  • Direktmarketing: ATTRA (Angemessener Technologietransfer für den ländlichen Raum)

Veganer Käse

Und dann ist es passiert. Ich machte mich auf den Weg durch die selbstgebaute Taco-Salatlinie. Mein Teller war hoch gestapelt mit Pommes, Salat, Tomaten, Salsa und fast fertig für die "Hey, was ist DAS für Käse? Das kann nicht vegan sein. Es sieht so lecker aus.“ Ich schichtete einen Löffel voll, in der Hoffnung, dass es vielleicht, nur vielleicht, nach dem Veganismus so etwas wie Käse geben könnte.

Ich setzte mich ängstlich mit meinen Freunden zusammen, nahm meinen ersten Bissen und wow! Käse, willkommen zurück in meinem Leben! Ich fand heraus, dass meine Freundin Megan die talentierte Köchin war, die es mitgebracht hatte. Als ich sie fragte, was drin ist, konnte ich ihre Antwort nicht glauben: Kartoffeln und Karotten. WAS?!

Okay, also musste ich es ausprobieren. Es stellt sich heraus, dass dieser Käse für alles erstaunlich ist. Pizza zum Beispiel. Was ist mit Makkaroni und Käse? Quesadillas? Wie wäre es mit einer Nacho-Nacht. Dieser Käse ist fabelhaft für jedes käsige Gericht. Das Beste ist, es ist super einfach zu machen. Wenn Sie keine Hefeflocken haben, können Sie diese online kaufen. Hier ist der Link zu McKays Hühnchen-Gewürz, oder Sie können Salz nach Geschmack verwenden.


Vollkorn-Goldfisch-Cracker

Mein Kind mag keinen Käse. Obwohl dies in gewisser Weise eine Erleichterung ist — ich hatte Angst vor der scheinbar unvermeidlichen Mac-und-Käse-Gewohnheit für Kleinkinder, hauptsächlich, weil ich sie teilen würde und ihm seinen Stoffwechsel fehlt — es ist auf andere Weise beunruhigend, wie in , könnte das Ja wirklich unser Kind sein? Jemand, der keinen Käse mag oder spät schlafen?


Aber siehe da, vor kurzem waren wir im Park und ein Kind aß Goldfisch-Cracker und teilte sich etwas mit Jacob, der dann verrückt wurde. Wir haben uns entschieden, ihm nicht zu sagen, dass (eine nominelle Menge) Käse drin war, genauso wie wir ihm nicht sagen, was auf seinem geliebten Vollkorn-Bagel geschmiert oder in die Blintzes gefüllt ist, die er genießt. Ich meine, er wird irgendwann denken, dass wir so oder so wie Spielverderber sind, keine Notwendigkeit, seine Verachtung überstürzen zu lassen.

Und schau, ich weiß, dass ich Pop-Tarts gemacht habe. Und Oreos. Graham Cracker, Marshmallows und sogar die Waffeln, die Sie verwenden, um Eiskuchen zu machen. Ich weiß, dass ich verrückte Dinge mache, und dann habe ich die Nerven, sie eine gute Zeit zu nennen. Aber ich begriff aus tiefstem Herzen, dass ich dem Drang, zu Hause Goldfischcracker zu machen, nicht nachgeben sollte, dass die Bestellung eines Ausstechers, um diese Neugier allein zu befriedigen, einen Schritt zu weit ging und jemand aufhören musste mich.

Aber niemand tat es. Hätten sie jedoch meine Begründung sowieso vorbereitet, nämlich dass ich nicht aus dem tiefen Ende gehe, hatte ich war schon da wie vor etwas mehr als einem Jahr entdeckte ich Käsestrohhalme und wurde von ihrer unheimlichen Geschmacksähnlichkeit mit Cheez-Its und anderen sogenannten Käsecrackern umgehauen. Im Grunde wusste ich schon, wie man sie macht, es war nur eine Frage der Zeit. Es stellte sich heraus, dass es nur einen tristen Tag, zwei pummelige Unterarme und einen sehr lauten orangefarbenen Cheddar-Block gedauert hat, um es zu verwirklichen.

Vollkorn-Goldfisch-Cracker
Angepasst auf eine Art und Weise, die sie wahrscheinlich nicht von The Lee Bros.

Ich habe das meiste (aber nicht alles, weil ich es weggenommen habe) des Allzweckmehls im Originalrezept gegen Vollkornmehl getauscht, da wir vermuteten, dass wir nichts verpassen würden, und tatsächlich haben wir es nicht getan. Sollten Sie diese mit einer vollen Menge Vollkornmehl (oder einer anderen Mehlmischung) herstellen, teilen Sie uns bitte in den Kommentaren mit, wie es gelaufen ist, da ich sicher bin, dass viele neugierig sind.

Ich wollte die Augen mit einem Holzspieß machen, konnte aber keinen finden und habe stattdessen einen Bohrer verwendet (hi, Schatz!). Fahren Sie fort und drücken Sie mit der Spitze durch den Cracker, dass das "Andocken" den Cracker davon abhält, zu stark zu pusten. Ich benutzte das Ende eines Grapefruitmessers (das einzige, was mir einfiel, das in einer Kurve endete), um den Mund zu machen.

Ich habe Zwiebelpulver auf der Zutatenliste der Originalcracker ausspioniert und es aufgenommen, weil Zwiebeln und Cheddar eine fantastische Kombination sind. Sie werden es kaum schmecken. Wenn Sie also mehr Zwiebeln haben möchten, verwenden Sie stattdessen 1/4 Teelöffel.

Schließlich erhalten Sie durch die höhere Menge eine bekannte Salzigkeit, d. h. fast so salzig wie der Original-Cracker. Verständlicherweise werden viele wahrscheinlich die kleinere Menge bevorzugen.

Ausbeute: Ungefähr 100 1 1/4 Zoll Goldfische

6 Unzen (1 1/2 Tassen grob gerieben) scharfer Cheddar, orange, wenn Sie einen finden können, den Sie mögen
4 Esslöffel (2 Unzen oder 57 Gramm) Butter
1/2 Tasse (2 1/2 Unzen oder 62 Gramm) Vollkornmehl
1/4 Tasse (1 1/8 Unzen oder 31 Gramm) Allzweckmehl
1/8 Teelöffel Zwiebelpulver
1/8 bis 1/4 Teelöffel Kochsalz

Backofen auf 350°F vorheizen. Kombinieren Sie alle Zutaten in einer Küchenmaschine und lassen Sie die Maschine laufen, bis der Teig eine Kugel bildet, etwa zwei Minuten.

Wenn sich der Teig warm oder besorgniserregend weich anfühlt, wickeln Sie ihn in Wachspapier oder Plastikfolie ein und kühlen Sie ihn 30 bis 45 Minuten lang im Kühlschrank. Dies erleichtert auch das Übertragen von Formen nach dem Ausrollen.

Auf einer leicht bemehlten Fläche mit einem leicht bemehlten Nudelholz den Teig 1/8 Zoll dick ausrollen. Formen Sie mit einem Ausstecher Formen und tauchen Sie sie von Zeit zu Zeit in Mehl, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten. Übertragen Sie die Cracker vorsichtig auf ein ungefettetes Backblech (obwohl meine mit Pergament ausgekleidet waren, weil sie eine verabscheuungswürdige Form haben) mit einem 1/2 Zoll dazwischen. Die Cracker auf der mittleren Schiene 12 bis 15 Minuten backen, oder bis sie an den Rändern kaum gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und das Backblech zum Abkühlen auf ein Gestell legen.

Winziger Goldfisch-Ausstecher: Ich habe meine hier gekauft. Hier ist ein neuerer Artikel, auf den mich ein Leser aufmerksam gemacht hat und den ich beim nächsten Mal definitiv kaufen würde.


Schaffung einer (neuen) südlichen Ikone: die kuriose Geschichte des Pimentkäses

Pimentkäse hat ein schmutziges kleines Geheimnis. Es ist nicht wirklich südlich.

Ich weiß, ich weiß. Was könnte südlicher sein als Pimentkäse? Es ist „die Pastete des Südens“ und „Carolina-Kaviar“. Legendär sind die in grünem Papier verpackten Pimento-Käse-Sandwiches, die jedes Jahr im Augusta National während des Masters serviert werden. In Das Gedeck: Zeitloser Geschmack des Bergsüdens, schreibt Fred Sauceman, dass Piment-Käse „neben Barbecue, Grütze und Maisbrot zu den Nahrungsmitteln gehört, die den Süden definieren“. Larry T. McGehee nannte es „eine dieser bedeutenden Institutionen des Südens, die gerade dort oben als Diskussionsgegenstand mit Religion, Politik, Barbecue, Keksen, Soße, Minz-Juleps und dem richtigen Alter für das Pökeln von Landschinken diskutiert werden.“ Und wie jeder, der über Piment-Käse schreibt, zu bemerken scheint, ist es eine Delikatesse, die außerhalb der Grenzen der Südstaaten fast völlig unbekannt ist.

Das mag heute stimmen, aber es war noch nicht so. Tatsächlich ist die südländische Identität des Pimentkäses erst wenige Jahrzehnte alt.

Der Ursprung des Pimentkäses hält Lebensmittelhistoriker immer wieder zurück. Jeder hat angenommen, dass es eine südliche Erfindung war. Einige spekulieren, dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sein muss, als große Runden Reifenkäse zum ersten Mal in südlichen Läden erhältlich waren. Die meisten geben jedoch schnell einen Mangel an Beweisen zu und schreiben es als Geschichte ein.

Die Wahrheit ist, dass jeder an der falschen Stelle gesucht hat. Um die Ursprünge des Pimentkäses zu finden, muss man seinen Blick nördlich der Mason-Dixon-Linie richten. So seltsam es auch klingen mag, die „Pété des Südens“ wurde durch die gemeinsamen Bemühungen von Lebensmittelherstellern aus dem Norden und Kochbuchautoren der „Domestic Science“-Bewegung geschaffen, die gemeinsam ein brandneues Produkt erfanden und es dann überall populär machten das Land.

Fast alle Rezepte für Pimentkäse verlangen heute das Mischen von geriebenem Cheddar oder einem ähnlichen festen Käse mit gewürfelten Pimentpaprika, Mayonnaise und verschiedenen Gewürzen. Die Originalversion war ganz anders. Es begann damit, zwei neu verfügbare Produkte der industriellen Lebensmittelherstellung zu kombinieren: Frischkäse und Piment in Dosen.

Frischkäse wurde erstmals nach dem Bürgerkrieg im Bundesstaat New York hergestellt, als Landwirte in einer wachsenden Milchindustrie neue Wege zur Vermarktung ihrer Produkte benötigten. Einer Legende nach lud ein Bauer namens Charles Green in den 1870er Jahren einen europäischen Käser in die Stadt Chester, New York, ein, um Green die Herstellung von Neufchatel-Käse beizubringen. Die Anweisungen des Europäers wurden von William Lawrence belauscht, der aus unerklärlichen Gründen draußen unter einem offenen Fenster lauerte. Lawrence rannte los, um das Rezept auszuprobieren, aber er hatte die Messungen falsch und verbrauchte am Ende doppelt so viel Sahne wie die französische Formel. Das Ergebnis dieses zufälligen Zufalls war das weiche, unreife Produkt, das wir heute als Frischkäse kennen.

Die dramatischen Details dieser Geschichte sind aller Wahrscheinlichkeit nach völliger Quatsch, aber die Schauspieler selbst scheinen Recht zu haben. Aufzeichnungen des Federal District Court identifizieren William A. Lawrence als den ersten Hersteller von Neufchatel-Käse in den Vereinigten Staaten und den einzigen Hersteller bis 1875. 1883 untersuchte der New York State Inspector of Milk die Herstellung von Neufchatel und fand zwei Fabriken in Chester , die von Lawrence und Durland und die von Charles H. Green. Für die Herstellung seines Käses verwendete Green ausschließlich Milch, die er in Papier und Alufolie einwickelte und in Kisten mit der Aufschrift „Neufchatel“ verpackte. Er stellte täglich etwa 3.000 Fünf-Unzen-Kästen Käse her, aber die Fabrik von Lawrence und Durland verkaufte noch mehr – 5.000 Käse pro Tag. Der Inspektor entdeckte auch, dass Lawrence und Durland ihre Milch entrahmten und sie durch einen Emulgator laufen ließen, wo sie auf 100 Pfund Milch mit anderthalb Pfund Schmalz vermischt wurde. Dafür erklärte er den Käse zum Verfälschen. Das Ergebnis schien dem Geschäft des Unternehmens nicht zu schaden, denn 1904 und 1906 erneuerten sie die Registrierung ihrer Produktmarke und reichten 1913 eine Verletzungsklage gegen eine Konkurrenzfirma ein.

Um 1900 stellten mindestens fünf Unternehmen Neufchatel im Bundesstaat New York her und führten mehrere Variationen ein, darunter Frischkäse, der die Popularität des Originals bald in den Schatten stellte. Frischkäse wurde durch Mischen von Sahne mit Neufchatel-Quark hergestellt und in der Regel in rechteckigen Formen in der gleichen Größe von 1-1/2 x 2-1/2 x 2-3/4 Zoll geformt, die heute noch häufig für das Produkt verwendet wird . Obwohl hauptsächlich in New York produziert, wurde die Sorte irgendwie mit der Stadt Philadelphia in Verbindung gebracht, und „Philadelphia Brand Cream Cheese“ wurde zu einem der Marktführer. 1903 kaufte die Phenix Cheese Company aus New York City die Marke für Philadelphia Brand Cream Cheese und wurde nach der Fusion des Unternehmens mit der Kraft Cheese Company im Jahr 1928 zur meistverkauften Marke des Landes.

Frischkäse ist nur die eine Hälfte der Geschichte. Der andere ist Pimentpfeffer.

Während des größten Teils des 19. Jahrhunderts bedeutete das Wort Piment Piment, die unreifen Beeren des immergrünen Eugenia Pimenta aus Jamaika und den Westindischen Inseln. Es wurde erst in den 1880er Jahren als Begriff für süße rote Paprika verwendet, als Rezepte, die „süße spanische Paprika“ forderten, im Druck erschienen. In der Ausgabe von 1887 von Miss Parloas Küchenbegleiter, bemerkte Maria Parloa, dass eine solche Paprika, wenn sie grün ist, „viel milder ist als die gewöhnliche Paprika, obwohl sie sich so ähnlich sehen, dass es oft schwierig ist, sie zu unterscheiden“. Sie empfahl, sie zu füllen und zu backen. Thomas Jefferson Murrey, einer der beliebtesten Kochbuchautoren seiner Zeit, war auch ein Befürworter der Paprika und integrierte sie in Rezepte für Lachs a la Creole, Tafelspitzsalat und Omelett mit spanischem Pfeffer. In den späten 1890er Jahren begannen importierte spanische Paprika in Dosen und verkauften von großen Lebensmittelherstellern, was nicht nur ihre Popularität steigerte, sondern auch den spanischen Namen Pimiento einführte. Bald wurde das „i“ aus dem allgemeinen Gebrauch gestrichen, und um die Jahrhundertwende nennen die meisten gedruckten Berichte über die Paprika sie „Pimentos“.

Frischkäse und rote Pimentpfeffer kamen auf den Markt, als eine mächtige neue Kraft im amerikanischen kulinarischen Leben aufstieg: Domestic Science. Diese von Frauen geführte Reformbewegung, auch „Hauswirtschaft“ genannt, wollte Ordnung und wissenschaftliche Präzision in alle Bereiche des Hauses bringen, insbesondere in die Küche. An Institutionen wie der Boston Cooking School zentriert und geleitet von Persönlichkeiten wie Ellen Richards, der ersten Frau, die am Massachusetts Institute of Technology zugelassen wurde, und Fannie Farmer, der „Mutter der Niveaumessungen“, waren die einheimischen Wissenschaftler sowohl Ausbilder als auch Evangelisten und ihre Rezepte und Ideen zum Kochen haben die Art und Weise, wie die Amerikaner gegessen haben, für immer verändert. Und dazu gehörte auch, Pimentkäse in den Süden zu bringen.

Frischkäse und Neufchatel verkörperten die Ideale der „wissenschaftlichen Kochkunst“. Sie waren weich und mild gewürzt, und ihre reine weiße Farbe bedeutete Reinheit. Dass sie etwas Neues waren und von modernen Lebensmittelherstellern verkauft wurden, machte nur den Reiz aus, denn die Domestic Scientists waren leidenschaftliche Verfechter moderner industrieller Konserven und Lebensmittelverpackungen. Kochbuchautoren und Journalisten falteten den weichen Weißkäse in alle möglichen innovativen neuen Rezepte für Salate und Vorspeisen, die uns heute den Magen umdrehen. Sie rollten es zu Kugeln, um es in Salatbechern zu servieren, wickelten es in getrocknete Rindfleischscheiben und kombinierten es mit Nüssen oder Kräutern, um es in Selleriestangen und ausgehöhlte Radieschen zu füllen.

Auch für die wissenschaftliche Küche waren Dosenpimente ideal. Ihr milder, süßer Geschmack war harmlos und weckte kaum den niedrigeren Appetit, und da die Präsentation des Essens für die Hauswissenschaftler genauso wichtig oder wichtiger war wie der Geschmack, war ihre auffällige rote Farbe perfekt, um einen Teller aufzuhellen. Gemüsekonserven waren zu dieser Zeit noch ein teurer Luxus und zeugten von Eleganz und Raffinesse, so dass Dosen mit importierter spanischer Paprika ein besonderes Gütesiegel hatten. Im Jahr 1899 haben die Herausgeber der Boston Cooking-School-Magazin einen Blumenkohl-Piment-Salat auf ihr Montags-Abendessen-Menü für August. 1908 befürwortete Jane Hegner in Guter Haushalt dass Hausfrauen Pimente verwenden, weil „diese saftiger und reichhaltiger sind als die gewöhnlichen süßen grünen Paprikaschoten, während ihre lebendige Farbe jedem Gericht eine Attraktivität verleiht“. Sie empfahl sie in Piment Timbales, Piment Omeletts und Piment Patties.

Das aktuelle Sandwich-Buch (1909)Es scheint fast unvermeidlich, dass diese beiden Favoriten einheimischer Wissenschaftler zusammengebracht werden. Janet McKenzie Hill, die Herausgeberin der Magazin der Boston Cooking SchoolSie veröffentlichte in ihrem Kochbuch von 1899 folgenden Salatvorschlag Salate, Sandwiches und Chafing-Dish-Köstlichkeiten: „Salat, Neufchatel-Käse in Scheiben und zerkleinerte Pimente.“ Es ist nicht ganz Pimentkäse, aber es ist nah dran. Ein Jahrzehnt später, Jane Hegners 1908 Guter Haushalt Artikel beschrieben Sandwiches mit einem Aufstrich aus weichem Frischkäse mit Senf, Schnittlauch und gehacktem Piment gemischt. Im folgenden Jahr Eva Green Fuller's Aktuelles Sandwich-Buch präsentierte eine einfachere Version des Piment-Käse-Sandwiches: „Zwei kleine Dosen Piment mit zwei Kuchen Neufchatel-Käse mahlen und mit etwas Salz würzen. Auf dünne Scheiben von leicht gebuttertem Weißbrot verteilen.“ Dutzende ähnlicher Rezepte erschienen in den 1910er und 1920er Jahren in Zeitschriften und Kochbüchern.

It wasn't long before dairy manufacturers discovered that pimento cheese was a great way to extend their product lines. They experimented with plenty of other additions to Neufchatel curd, like olives and chopped nuts, but none took hold as firmly as pimento cheese. To make it, they ran pimentos through a mechanical chopper and mixed them into Neufchatel curd along with a pinch of red pepper just before the cheese was molded. Producers initially sold pimento cheese wrapped in parchment and tinfoil, just as they did plain Neufchatel or cream cheese. But, the product didn't stay fresh very long, and they soon switched to packing the cheese in three- or four-ounce glass jars with screw tops, which both extended the shelf life and let purchasers leave the jars out on their tables as serving containers.

Commercially-made pimento cheese hit the market around the beginning of 1910 and was distributed to grocery stores across the country, starting in the Midwest. In March 1910, grocer E. A. Dalager of Austin, Minnesota, advertised “Pimiento Cheese—Something New.” A month later the Colton-Wilder Grocery Company of Grand Forks, North Dakota, ran a similar ad, offering “Pimento cheese, something new, per jar . . . 20¢.” Within a year, pimento cheese was being advertised by grocers as far west as Portland, Oregon and Albuquerque, New Mexico. Who manufactured most of this early product is unknown, since grocery ads from this period commonly just listed “pimento cheese” without specifying a brand or manufacturer. W. N. Burgess of Colorado Springs, though, specified in his January, 1911, ads, “Pimiento Cheese: it's put up in Wisconsin—and you know what that means to cheese. . . . There's nothing quite so tasty for sandwiches and salads. There should be a few jars of this fresh shipment on YOUR pantry shelves.”

Packaged pimento cheese was sold widely in the South, too. Devinney and Sons Grocery of Montgomery, Alabama, was carrying it by May, 1910, and in June, C. H. Baldwin and Son of Columbia, South Carolina, advertised that they had just received a shipment of “'Clover Hill' Pimento cheese. 15¢ jar. Very delicious and new.” A month later, the J. L. Janes and Co. of Augusta, Georgia, was advertising, “Pimiento Cheese, you know how fine it is. This is good. 2 for 25¢.”

The South can't claim pimento cheese as its own invention, but the state of Georgia was actually the center of the nation's pimento growing and canning industry. (This is a topic I delved into in more detail in a prior post.) Some commentators have advanced the theory that because Georgia produced most of the pimentos in the United States, the peppers were more easily availability in the South and, therefore, foods like pimento cheese became more popular in that region than elsewhere in the country. It's a good theory, but the peak period of Georgia pimento production—the 1920s through the 1940s—corresponds directly with the nationwide pimento cheese boom. Georgia pimentos were canned and shipped throughout the country, and their availability seems to have increased the popularity of pimento cheese nationally and not just in the South.

In the 1920s and 1930s, hundred of cookbooks, newspaper cooking columns, and advertisements featured pimento cheese, and none of them describe it as being in any way a Southern thing. Instead, it is presented as an example of modern, up-to-date eating something associated in particular with soda fountains and sandwich shops. A 1921 article in Popular Science Monthly profiled automated sandwich-making machines and included a photograph of “an expert” operating a pimento cheese mixer, noting “the soda-fountain lunch has caused this increase in the demand for these concentrated meals.” A writer for the Atlantik monatlich cited the concoction as an example of modern “individual malbreakfasting”, noting a man he knows who “suffers from chronic indigestion because, on his way to the factory where he is employed, he disposes of a pimento-cheese sandwich and a cup of tea.”


Kraft Pimento Cheese Ad (1933)
Pimento cheese started out as a relatively anonymous commodity, but before long the big dairy manufacturers cranked up their marketing machines for the creamy spread. Kraft and Borden were both major producers and advertised their brands widely from the 1920s through the 1960s. Bluhill, a Denver, Colorado dairy, had the leading Western brand in the 1920s, ‘30s, and ‘40s. It was a hot commercial product, and there was nothing Southern at all about it.

So how did this once “up-to-date”, nationally-popular food become so closely identified with Southern cooking while fading from culinary memory everywhere else? How is it that Judy Gellman could write in 2006, “pimento cheese is held sacred by Southerners, in spite of being largely unknown outside the South”? Or, that Wright Bryan of NPR could comment, “Pimento cheese is so ingrained in the lives of many Southerners that we don't realize our passion for the stuff doesn't exist outside the region. Call me provincial, but I was shocked (shocked!) when I learned that everyday people from Boston to San Diego don't slap pimento cheese on bread for a quick lunch, or slather it across their burgers for a decadent treat.”


Healthier Cheese Dip – a Velveeta and Rotel Recipe Knock Off!

Today, I have written a very heart felt letter to my friend, Velveeta. I hope you don’t mind that I shared it. It’s rather personal, so I hope no one feels embarrassed to read my inner-most thoughts. I’m sure that my friend Velveeta is a friend to some of you too. Truly, if I would have had a daughter, I would have named her Velveeta in honor of my friend.

Okay, total not really. Aber dennoch.

Dear Velveeta,

I dearly love you. I grew up eating you and some days, I really miss you. I often visit you in the store, just in case you miss me too. Have you seen me there, lingering by your shelves?

What exactly are you made of anyway? Wait – don’t tell me. I don’t want to know. Reading your label makes me queasy, but when I mix you with a can of rotel, I could gladly grab a bag of chips and eat half the bowl. You are delicious. You are comfort food. You are memories from my childhood. And for goodness sakes you taste incredible alongside a cold glass of Pepsi.

But you are “processed cheese food”. What in the Weltdoes that mean? No wait – really – don’t tell me. ich nichtwant to know. I just want to eat you in ignorance so that I won’t know the full effects of what something such as you can do to the insides of my body.

But alas, since my family began Our Healthy Eating Journey a few years ago, I chose to give you up. I have a new friend now that has a striking resemblance to you, but one that doesn’t make me feel so sick inside.

Those were some good times we had together – you, me and the Pepsi. Please know that I’ll hold the memory of you forever in my heart.

Insanely Yours,
Laura @ Heavenly Homemakers

Well, now you know. Velveeta-Rotel chip dip and I go way back. Ich vermisse sie. Ich liebe sie. But there’s a new kid in town, one that is made from real food that I can trust not to turn my gut wrong-side-out. I’ve been tinkering with this dish for the past couple of years and my family loves it! It’s not quite as thick as the Velveeta-Rotel dip, but I would imagine that the ingredients that make das one thick are ingredients you and I don’t know how to pronounce. Just lean over the bowl when you eat this. A little dip running down the chin never hurt anyone.

Don’t leave me hanging. I must know if you are friends with Velveeta too. Do you love her with Rotel? And tell me, is Velveeta a lovely name, or what?


Schau das Video: Noget nyt og sjovt skete i dag


Bemerkungen:

  1. Aiken

    Charmante Idee

  2. Samulabar

    Brad, warum das

  3. Morven

    Eine wunderschöne Sache!

  4. Scully

    Ich teile deine Meinung voll und ganz. Das ist eine gute Idee. Ich unterstütze dich.

  5. Healum

    Ich glaube, Sie haben sich getäuscht.

  6. Jermain

    Es ist interessant. Aufforderung, wo erfahre ich mehr darüber?

  7. Dickran

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich kann es beweisen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben