abravanelhall.net
Neue Rezepte

Herzlicher dänischer Empfang und warmes Frühstück

Herzlicher dänischer Empfang und warmes Frühstück


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


In den letzten paar Wochen bin ich durch Europa und nach Skandinavien gerannt, der letzte Indian Summer ist gekommen und definitiv vorbei, ich habe letzte Nacht zum ersten Mal Eis an meinem Kit gefunden! Dänemark war vielleicht das kleinste Land, das ich auf meiner Route durchquert habe, aber die Begrüßung war bei weitem das Größte! Ich hatte ein bisschen Angst davor, durch Dänemark zu laufen, da es als eines der teuersten Länder der Welt bekannt ist und es klein ist, was bedeutet, dass es schwierig wäre, Campingplätze zu finden, ohne entdeckt zu werden. Ich hatte Albträume, in wenigen Tagen das Budget eines Monats für Bed & Breakfast und Essen auszugeben – wie falsch ich lag!

Die erste Nacht in Dänemark, nachdem ich mit der Fähre aus dem Norden Deutschlands überquert hatte, übernachtete ich auf dem Campingplatz Sakskobing. Der Besitzer, der gerade für einen Triathlon trainiert, ließ mich dort nicht nur kostenlos in einer Hütte übernachten, sondern lief morgens mit mir die weiteste Strecke, die er seit über zwei Jahren gelaufen ist – der erste Mensch seit dem Verlassen von Dartmoor, der zu mir kam für einen Teil des Laufs.

2 Tage später, als es Abend wurde, lief ich an einer Familie vorbei, die in die entgegengesetzte Richtung ging. Es war ein Touristengebiet, und ich vermutete, dass es irgendwo in der Nähe einen Campingplatz geben sollte, und als sie fragten, wo der nächste Campingplatz sei, erklärten sie, dass er fast fünf Meilen entfernt sei; eine Strecke, die ich vor Einbruch der Dunkelheit nicht zurücklegen konnte, und nicht wirklich das, was meine Beine hören wollten, da sie an diesem Tag bereits über 50 Meilen gelaufen waren! Dann erklärten sie mir, dass ihr Garten nur 500 Meter entfernt sei und ich dort gerne campen dürfe. „Wir können nicht jeden Tag jemandem helfen, der um die Welt rennt“, erklärt Larrs!

Camping auf dem Rasen war großartig; es bedeutete eine gute Nachtruhe (auf Feldern zu verstecken, zu hoffen, nicht von einem verwirrten Bauern erwischt zu werden, ist nicht so entspannend), aber auch eine heiße Dusche und dann Abendessen, während ich Larrs den Live-Satellitentracker zeigte, der jetzt aus seinem Garten auf Google Maps sendet .

Das Beste sollte jedoch noch kommen; ein köstliches Frühstück mit frisch gebackenem Brot, Schinken, dem üblichen kontinentalen Frühstück, aber darüber hinaus ein Omelett nach spanischer Art, das Jamie selbst stolz serviert hätte. Da sah ich mir die Pfanne an, in der es serviert wurde, und Jamies Name stand buchstäblich auf dem Teller – Jamie hat definitiv Fans in Dänemark, da mein Omelett in einer Jamie Oliver-Pfanne zubereitet wurde!

Nach dem Frühstück wurde ich mit meinem Buggy voller Cola-Dosen weggeschickt, um Energie zu tanken!


Schau das Video: WorldSkills 2015 Herzlicher Empfang