abravanelhall.net
Neue Rezepte

Airline Exec dreht Flug wegen einer Tüte Nüsse um

Airline Exec dreht Flug wegen einer Tüte Nüsse um


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ein Airline-Manager hat einen Korean Air-Flug gestoppt, weil die Nüsse nicht richtig serviert wurden

Wikimedia/Jurgen L

Ein Manager von Korean Air stoppte einen Flug am JFK, weil ein Flugbegleiter Nüsse falsch bedient hatte.

Eine Führungskraft von Korean Air glaubt so fest an die hohen Standards ihres Unternehmens, dass sie gestern sogar ein Flugzeug zum Umdrehen gezwungen hat, weil ihre Nüsse falsch serviert wurden.

Laut Channel News Asia startete Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air, gestern mit einem Korean Air-Flug von New York nach Seoul vom New Yorker Flughafen JFK, als eine Flugbegleiterin ihr eine Packung Macadamianüsse überreichte. Cho war angeblich verärgert, weil sie die Nüsse nicht speziell bestellt hatte und auch die Nüsse wurden in einer Tüte statt in einer kleinen Schüssel serviert.

Cho geriet in einen lauten Streit mit der Flugbegleiterin und dem Flugbegleiter, weil sie das Protokoll nicht befolgten. Das Flugzeug bewegte sich bereits auf die Landebahn zu, als sich der Vorfall ereignete, aber Cho bestand darauf, dass es sofort anhielt und zum Gate zurückkehrte, damit sie die leitende Flugbegleiterin zwingen konnte, das Flugzeug zu verlassen. Dies führte dazu, dass der Flug 11 Minuten zu spät zum Start kam und hat Berichten zufolge das koreanische Ministerium für Land, Infrastruktur und Verkehr in Verlegenheit gebracht, das eine Untersuchung der Rechtmäßigkeit ihrer Handlungen eingeleitet hat.

Die New Politics Alliance for Democracy, Koreas größte Oppositionspartei, veröffentlichte eine Erklärung, in der sie Chos Ausbruch als peinlich verurteilte.

„Warum musste sie so viel Aufhebens wegen ein paar blöden Macadamianüssen machen?“ sagte die Partei. "Sie hat den Ruf unseres Flaggschiffs beschmutzt."

Cho, die Tochter des Inhabers und Vorstandsvorsitzenden von Korean Air, Cho Yang-ho, hält ihre Handlungen für gerechtfertigt. Ein Sprecher von Korean Air sagte, Cho habe aus Sorge um die 250 Passagiere im Flugzeug gehandelt, denn wenn die Flugbegleiterin es nicht schaffte, Nüsse richtig servieren zu lassen, urteilte Cho, dass sie nicht für die Sicherheit der Passagiere verantwortlich sei.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.


„Ich habe nach meinen Nüssen auf einem Teller gefragt!“ Erzählen Sie uns von Ihren Kundenservice-Zusammenbrüchen

D ie südkoreanische Regierung untersucht einen Luftangriff, der durch eine Packung Nüsse ausgelöst wurde. Es wurde berichtet, dass Cho Hyun-ah, Vizepräsidentin von Korean Air und Tochter des Vorstandsvorsitzenden, so verärgert war, dass ihre Macadamianüsse in einer Papiertüte statt auf einem Teller serviert wurden, dass sie bei dem unglücklichen Flug schrie Begleiter. Dann befahl sie dem Flugbegleiter, das Flugzeug kurz vor dem Abheben zu verlassen.

Es ist ein extremer Vorfall, aber viele von uns werden Momente erlebt haben, in denen ein Aspekt des Kundenservice dazu geführt hat, dass wir die Besonnenheit verloren haben. Sie wurden zum Beispiel fast eine Stunde lang in einem Callcenter gehalten, und die Roboterstimme deutet an, dass Sie definitiv als nächstes in der Warteschlange stehen. Oder Sie haben sich 40 Minuten im Supermarkt angestellt, nur um die Kasse zu schließen. Oder Ihr Essen ist eine halbe Stunde zu spät aufgetaucht, lauwarm und ein Haar schwimmt in der Suppe.

Haben Sie deshalb schon einmal mit einem Callcenter-Mitarbeiter, einer Verkäuferin oder einem Kellner auf eine Weise gesprochen, die Sie später bereut haben? Und wenn ja, haben Sie danach versucht, es wieder gut zu machen? Erzählen Sie uns alles über Ihre Kundenservice-Zusammenbrüche – groß und klein.



Bemerkungen:

  1. Tygohn

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  2. Shaktijar

    Ich entschuldige mich, würde gerne eine andere Entscheidung anbieten.

  3. Memphis

    Welche Worte ... tolle, brillante Idee

  4. Tanris

    stimmt dem vorherigen Satz überhaupt nicht überein

  5. Docage

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.



Eine Nachricht schreiben