abravanelhall.net
Neue Rezepte

12 peinlichste Lebensmittelfehler (Diashow)

 12 peinlichste Lebensmittelfehler (Diashow)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Von lila Ketchup bis zu Babynahrung für Erwachsene waren diese Markenerweiterungen nichts weniger als klägliche Misserfolge

12) Kosmopolitischer Joghurt

Dies ist eher ein Marken-Crossover als eine Markenerweiterung, aber es ist immer noch ein sehr seltsames. 1999 hatten die Leute vom Cosmopolitan-Magazin eine Idee: Sie würden in das Essensspiel einsteigen. Es ist zwar unklar, was genau sie dazu motiviert hat, Joghurt der Marke Cosmo auf den Markt zu bringen (Frauen mögen Cosmo, Frauen mögen Joghurt, also würden Frauen vielleicht Cosmo-Joghurt mögen?), aber da war es in den Regalen. Und da war es im Handumdrehen.

11) Chiquita gefrorene Saftriegel

iStockPhoto/ Thinkstock

Wenn Sie an "Chiquita" denken, was ist das erste Wort, das Ihnen in den Sinn kommt? Höchstwahrscheinlich Bananen, und Chiquita hasst das. Sie versuchen seit Jahren, ihre Marke über Bananen und frisches Obst im Allgemeinen hinaus auszudehnen, und 1987 haben sie laut Business Week mehr als 30 Millionen US-Dollar in ihr erstes großes neues Produkt, gefrorene Saftriegel, investiert. Es war völlig leer, und die Kompanie kroch mit vor Scham hängenden Köpfen zu ihrem Bananenbaum zurück.

10) Lebensretter Soda

In den zuckersüßen 1980er Jahren machte sich Life Savers daran, eine Linie von Limonaden mit Aromen zu kreieren, die denen ihrer klassischen Geschmackspalette ähnelten: Limette, Traube, Orange, Ananas und Fruchtpunsch. Die Getränke wurden gut getestet und sollten sich zu dieser Zeit in die Reihe anderer beliebter Limonaden aufnehmen, aber sie taten es einfach nicht. Der Hauptgrund: Der Name ließ die Verbraucher denken, dass sie flüssige Süßigkeiten trinken würden, und obwohl das ein Kindertraum sein könnte, fand es bei den Eltern nicht viel Anklang.

9) Kelloggs Frühstückskameraden

1998 hatte Kellogg's eine Idee: Warum sich die Zeit nehmen, eine Schüssel Müsli einzuschenken, zum Kühlschrank zu gehen, die Milch zu holen, die Milch über das Müsli zu gießen, dann die Milch wegzuräumen und vor dem Essen einen Löffel zu holen? Warum nicht einfach eine Portion Müsli zusammen mit einem Löffel und einer Portion haltbarer Milch verpacken, damit alles an einem Ort ist? Ein paar verschiedene Faktoren führten zum Untergang von Breakfast Mates: Erstens wurde die Milch, obwohl sie nicht gekühlt werden musste, in den gekühlten Milchkasten anstelle des Müsligangs gelegt, damit die Leute nicht von der warmen Milch angeekelt wurden . Aber niemand erwartete, Getreide in der Milchkiste zu sehen, also dachte niemand daran, es zu kaufen. Zweitens wurde es an Eltern vermarktet, die ihren Kindern erlauben wollten, ihr Frühstück selbst zuzubereiten, während sie ausschlafen, aber die Kinder machten sich seit Jahren Müslischalen und die Milchpackung neigte dazu, überall herumzulaufen, wenn die Kinder es versuchten öffne es. Drittens, obwohl die Milch sicher war, gefiel niemand wirklich der Gedanke, warme Milch zu trinken. Viertens war der Preis, etwa 1,50 US-Dollar, viel teurer als eine normale Schüssel Müsli. Das Produkt blieb zwei Jahre lang bestehen, bevor es zu einer Statistik wurde.

8) Colgate-Küche Vorspeisen

Wir nehmen an, die Idee hinter Colgate Kitchen Entrees war die Tatsache, dass Sie das Colgate Frozen Dinner essen und sich dann die Zähne mit Colgate Zahnpasta putzen, aber dieses hat einfach nicht funktioniert. Der Markt für Tiefkühlkost war bereits ziemlich gesättigt, als diese Abendessen 1982 auf den Markt kamen, und wenn man an Colgate denkt, denkt man eher an saubere Zähne und nicht an gefrorene schwedische Fleischbällchen. Diese Markenerweiterung war eine der seltsamsten aller Zeiten und trug tatsächlich zu einem Rückgang der Colgate-Zahnpastaverkäufe bei.

7) Jell-O für Salate

Es mag schwer zu glauben sein, aber es gab eine Zeit in der amerikanischen Geschichte, in der so viele Leute Salate auf Jell-O-Basis herstellten, dass das Unternehmen sich gezwungen sah, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das speziell zum Umhüllen von Gemüse gedacht war. Anzeigen für Jell-O mit Selleriegeschmack zeigten aufwendige Formen von grünem Jell-O im Bundt-Stil, mit allem, von Pekannüssen über Tomatenspalten bis hin zu Oliven, Gurken, Thunfisch und hartgekochten Eiern. Aber es war nicht nur Sellerie; Die Marke brachte auch gemischtes Gemüse, gewürzte Tomaten und "italienische" Jell-Os auf den Markt. Zum Glück sind wir als Gesellschaft so weit gekommen, dass herzhaftes Wackelpudding keine Sache mehr ist.

6) Reddi-Speck

In diesen aufregenden 1970er Jahren drehte sich alles um Bequemlichkeit. Schauen Sie sich Reddi-Whip an. Warum die Zeit damit verbringen, Ihre eigene Sahne zu schlagen, wenn Sie einfach eine Dose schütteln und direkt in Ihr Gesicht geben können? Die mutigen Köpfe hinter der mittlerweile allgegenwärtigen Dose Schlagsahne hatten ein paar Jahre später eine wohl ebenso brillante Idee – warum nicht dasselbe tun, sondern für BACON? Wenn sie einen Weg finden könnten, die Speckherstellung zu beschleunigen, wussten sie, dass dies ein Gewinner sein würde, also beschlossen sie, ein Verfahren zu erfinden, mit dem Sie Speck in Ihrem Toaster zubereiten können. Alles, was Sie tun mussten, war, eine Packung des in Folie verpackten verarbeiteten Fleisches in Ihren Toaster zu stecken, ein paar Minuten zu warten und den heißen Reddi-Bacon zu genießen. Was könnte möglicherweise falsch laufen? Anscheinend viele Dinge: Ein saugfähiges Pad in der Packung, das das Fett aufsaugen sollte, neigte dazu, in den Toaster auszutreten, was eine offensichtliche Brandgefahr sowie einen fettigen Toaster darstellte. Das Produkt wurde gezogen, bevor es national freigegeben wurde.

5) Heinz EZ Squirt

Der renommierte E. J. Die Firma Heinz erreichte im Jahr 2000 ein möglicherweise Allzeittief, als sie einen neuen Ketchup auf den Markt brachten, der genau wie das Original schmeckte, aber einen kränklichen Grünton hatte. Das Zeug verkaufte sich damals tatsächlich gut, und bald folgten lila und blauer Ketchup. Aber die Neuheit ließ schnell nach, als die Kinder erkannten, dass blauer Ketchup einfach nicht supercool war, besonders wenn Sie nur versuchten, einen Burger zu würzen. Im Jahr 2006 war lila Ketchup alles andere als eine Erinnerung.

4) Funky Pommes

Für einen kurzen, leuchtenden Moment in den Jahren 2002 und 2003 war es nicht nur möglich, Pommes mit blauem Ketchup zu essen, es war möglich zu essen Blau Pommes mit blauem Ketchup. Aus irgendeinem seltsamen Grund kam Ore-Ida in den Kopf, dass Kinder unbedingt blaue Pommes essen wollten, sowie solche in Geschmacksrichtungen wie Zimt und Schokolade. Obwohl Millionen in diese neuen Produkte gesteckt wurden, sind sie komplett getankt. Man legt sich einfach nicht mit amerikanischen Klassikern an.

3) Heubleins Wine & Dine

iStockPhoto/ Thinkstock

Heublein war ein beliebter Produzent und Vertreiber von alkoholischen Getränken und wird weithin dafür verantwortlich gemacht, Smirnoff bekannt zu machen. Sie verkauften auch eine große Auswahl an vorgefertigten Cocktails, darunter "Malcolm Hereford's Cow", ein Getränk auf Milchbasis, das in den 70er Jahren eine große Modeerscheinung war, und besaßen in diesem Jahrzehnt sogar kurzzeitig KFC. Aber mit Heubleins Wine & Dine (nicht abgebildet), das Mitte der 70er Jahre als gehobener Hamburger Helper veröffentlicht wurde, haben sie die Dinge vielleicht etwas zu weit getrieben. Für den ahnungslosen Verbraucher sah es nach einem einfachen Abendessen für zwei aus: etwas Pasta, eine Saucenmischung und eine kleine Flasche Wein. Man kocht die Nudeln, mischt sie mit der Saucenmischung und etwas gehacktem Rindfleisch, tellert sie an, dimmt das Licht und trinkt einen Schluck Wein… nur um festzustellen, dass sie gesalzen und gewürzt wurde und dazu bestimmt war, mit zu mischen die Pasta! Die Verpackung trug nur sehr wenig dazu bei, diese Tatsache zu kommunizieren, und Heubleins Wine & Dine starb bald einen traurigen, urkomischen Tod.

2) Frito Lays WOW-Chips

Es klang fast zu schön, um wahr zu sein: Eine Alternative zu Öl, in der Chips und andere fettige Snacks frittiert werden können, aber fast kein Fett und keine Kalorien aufnehmen! Als Frito-Lay eine neue WOW! Chips, die 1998 in dem Zeug namens Olestra gebraten worden waren, waren verrückt danach, bis sie merkten, dass es einige, sagen wir, unangenehme Nebenwirkungen hatte, einschließlich Bauchkrämpfe, Durchfall und ja, Analausfluss. Die FDA zwang das Unternehmen, alle Produkte, die die Chemikalie enthielten, mit einem Warnetikett zu versehen, und die Verkäufe gingen sofort auf nahezu Null zurück. Während das WOW! Tag schon lange nicht mehr existiert, finden Sie Olestra immer noch in mehreren "Light" -Produkten von Frito-Lay, darunter Tostitos, Lay's, Ruffles und Doritos.

1) Gerber-Singles

Die vielleicht peinlichste und kopfkratzendste Lebensmittelveröffentlichung aller Zeiten, Gerber Singles waren von oben bis unten eine Katastrophe. Schau dir diese Dinger einfach an! Babynahrungsgläser, gefüllt mit kaputt aussehendem Essensbrei, gedacht als Mahlzeit für einen. Ein Erwachsener. Sicher, die meisten von uns haben irgendwann in ihrem Erwachsenenleben Babynahrung probiert und festgestellt, dass sie gut schmeckt, aber wer würde bei klarem Verstand eine einzige Portion Babynahrung für Erwachsene kaufen (eine, die deprimierend "Singles" genannt wird)? ) und bequem vor dem Fernseher sitzen und es mit einem kleinen Löffel aus dem Glas essen? Die Babynahrung für Erwachsene wurde 1974 auf den Markt gebracht und richtet sich an hippe junge College-Studenten und Menschen, die zum ersten Mal alleine leben, in den Geschmacksrichtungen Creamed Beef, Beef Burgundy, Chicken Madeira, Beef with Mushroom Soße, und Blueberry Delight, wurde aus den Regalen gelacht.


Schau das Video: 18 Unangenehme Situationen Die Jeder Kennt. Peinliche Momente