abravanelhall.net
Neue Rezepte

Italienische Aperitivi und Digestivi-Getränke

Italienische Aperitivi und Digestivi-Getränke


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Diverse Liköre und Digestifs. Alle Fotos von Marla Gulley Roncaglia

Bei der italienischen Essform geht es um den Genuss von hochwertigen, unverfälschten Speisen und Getränken. Es geht auch darum, in einer Progression zu essen und zu trinken, die bei der richtigen Verdauung hilft, um das Gesamterlebnis zu verbessern.

Wenn es um italienische Getränke geht, ist der offensichtlichste Gedanke normalerweise Kaffee oder Wein, für die Italien so berühmt ist. Sie würden jedoch auf eine große Auswahl an Nachmittags- und Abendgetränken verzichten, die Sie mit Freunden teilen, den Appetit anregen oder eine Mahlzeit perfekt abrunden. Die meisten dieser Getränke haben einen Alkoholgehalt, der zwischen 15 und 55 % liegt. In Amerika wird diese Art von Getränken lose mit den französischen Wörtern bezeichnet Aperitif (Aperitif auf Italienisch), digestif (digestivo) und Liköre. Diese Kategorien sind breit gefächert und schwer zu kategorisieren, da die Linien bei vielen Getränken verschwimmen, die den Appetit anregen, die Verdauung unterstützen oder einfach nur angenehm zu trinken sind. Hier ist ein kurzer Blick auf einige dieser beliebten italienischen Getränke.

Aperitifs

Vor dem Mittag- oder Abendessen ist ein Aperitif ein leichtes alkoholisches Getränk wie ein prickelnder Weißwein oder ein etwas bitteres Getränk, um die Verdauungssäfte zum Fließen zu bringen. In Italien kommen Aperitifs normalerweise mit einem herzhaften Häppchen an, das manchmal als bezeichnet wird salatini. Diese kleinen Häppchen können Kartoffelchips oder Erdnüsse sein oder eine Reihe winziger Fingersandwiches ohne Kruste, die ohne Aufpreis mit Käse, Fisch oder Fleischpaste belegt sind. In der Regel von 16 bis 19 Uhr, vor allem in Norditalien und den größeren Städten, haben Café-Bars das italienische Äquivalent einer Happy Hour namens Aperitif, mit einer Auswahl an kleinen Häppchen zu Ihrem Getränk.

Getränke zum Suchen

Prosecco: Ein erfrischender, meist trockener Weißschaumwein, dessen Hauptrebsorte „Glera“ möglicherweise aus dem kleinen Ort Prosecco bei Triest stammt. Heute kommen die bekanntesten Prosecco-Marken aus den Hügeln außerhalb von Treviso in den Regionen Venetien und Fruili Venezio Giulia.

Bellini: Ein glamouröser Longdrink, der aus Prosecco, weißem Pfirsichpüree und einem Hauch Himbeere als Farbe besteht. Der Bellini wurde in der berühmten Harry's Bar auf der historischen Piazza San Marco in Venedig kreiert.

Wermut: Wermut ist der Name einer heutigen Familie aromatischer Weiß-, Rosé- und Rotweine. Die Aromen sind eine Vielzahl von Wurzeln, Gewürzen, Blumen und Kräutern. Diese Getränke haben eine lange italienische Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht und die römischen Truppen befestigt haben soll. Es gibt eine große Auswahl an Wermutstilen, die meisten kommen aus Frankreich oder Italien. Im Allgemeinen gilt der trockene weiße Wermut als französisch; süßer roter Wermut, italienisch, aber fast alle Wermuthersteller stellen sowohl süße als auch trockene Sorten her. Wenn Wermut süß ist, nennt es Italien bianco. Die roten Sorten erhalten ihre Farbe von karamellisiertem Zucker. Roter Wermut wurde erstmals um 1786 in Turin von Antonio B. Carpano kreiert und wurde schnell zu einem beliebten Getränk des Savoyer-Königs und seines Hofes. Es gibt einige Rosé-Sorten, aber sie sind weniger verbreitet. Andere Stile und Marken, die in der Region Piemont geboren wurden, sind Cinzano, Gancia und Martini und Rossi, um nur einige zu nennen. Dieser klassische italienische Aperitif wird immer gekühlt, pur oder mit einem Spritzer Mineralwasser und einer Zitronenscheibe serviert. In den USA wird Wermut meist in Mixgetränken serviert, erlebt aber gerade eine Renaissance.

Wermut-Ausstellung aus dem Turiner Carpano-Museum

Campari: Ein unverwechselbar roter, bitterer Aperitif aus einem Aufguss von Kräutern und Früchten. Dieses Getränk, das meist mit Sprudelwasser, Weißwein oder Orangensaft serviert wird, wurde 1860 von Gaspar Campari erfunden, der in Turin begann und dann nach Mailand zog, wo er das heute historische Caffè Campari eröffnete – ein beliebter Treffpunkt für Künstler wie Giacomo Puccini. Bis 2006 wurde das Getränk mit Karminfarbstoff gefärbt, der aus zerkleinerten Cochenille-Insekten gewonnen wurde.

Aperol: Ähnlich wie Campari, aber heller in der Farbe, halb so viel Alkohol und etwas weniger bitter. Es wird gerne mit Mineralwasser serviert. Aperol entstand im Jahr 1919 und wurde seitdem von der Firma Campari gekauft, die es heute produziert und vertreibt.

Crodino und San Bittèr: ein alkoholfreies Getränk ähnlich Aperol, das in den 1960er Jahren auf den Markt kam.

Cocktails

Es ist fair zu sagen, dass es in Italien keine Tradition gibt, gemischte Cocktails zu trinken. Die meisten Italiener bevorzugen eigenständige Getränke oder sehr einfache Zugaben von Sprudelwasser oder Saft.

Getränke zum Suchen

Martini: 8 Teile Gin und 2 Teile trockener Wermut, ein perfekter Martini besteht zu gleichen Teilen aus trockenem und süßem Wermut. Heutige Martinis sind jedoch in der Regel trockener mit weniger Wermut.

Negroni: Zu gleichen Teilen Gin, Campari und roter Wermut

Weiße Negroni: Gin, weißer Wermut und amerikanisch (ein botanischer Wein mit niedrigem Alkoholgehalt)

Garibaldi: 3 Teile Campari zu 7 Teilen Blutorangensaft, hergestellt zu Ehren von General Garibaldi, der dazu beigetragen hat, Italien zu dem Land zu vereinen, das es heute ist. Die Farbe der Campari und Orangen bezieht sich auf Garabaldis Truppen, die als Rothemden bezeichnet wurden.

Digestifs (Digestivi)

Wildblumen und Wurzeln, die in Amaro-Rezepten verwendet werden

Digestivi ist eine Kategorie, die auch genannt wird Amaro oder Amari, was übersetzt "bitter" bedeutet. Diese Getränke reichen von dunklen Kräutergetränken bis hin zu leichteren, noch bitteren Getränken, die sehr interessant sein können. Ihre Aromen sind komplexe Mischungen aus Kräutern, Wurzeln, Rinden, Beeren, Gewürzen, Blumen und Zitrusschalen. Die meisten italienischen Familien haben mindestens eine Flasche Amaro im Regal und normalerweise eine hausgemachte Sorte. Diese Getränke gelten in der Regel als After-Dinner-Drinks und dienen oft als Verdauungshilfe, werden aber auch als Begrüßungsgetränk angeboten, wenn ein Freund vorbeischaut. Sie werden meist bei Zimmertemperatur getrunken und nie auf einmal – sondern kleine Shots, die man schlürft. Nur ein kleiner Bruchteil des umfangreichen Digestivi-Sortiments hat es nach Amerika geschafft, da die Amerikaner bitteren Geschmack nicht so häufig mögen wie in Italien. Versuchen Sie ein paar; Sie werden vielleicht feststellen, dass einige der Geschmacksrichtungen an Ihnen wachsen, wenn Ihre Palette erweitert wird.

Getränke zum Suchen

Grappa: Ein in der Regel klares Destillat aus den Restpressungen von Trauben bei der Weinherstellung. Die Aromen variieren je nach verwendeter Traubensorte. Grappas mit einem Hauch Bernsteinfarbe wurden in Fässern gereift. Die nördliche Stadt Bassano del Grappa hat versucht, den Ursprung des Grappas für sich in Anspruch zu nehmen, aber es gibt keinen sicheren Beweis, da die Destillation in ganz Italien seit dem ersten Jahrhundert üblich ist. Diese starke Spirituose wird niemals gesüßt und bei Raumtemperatur getrunken oder zu einem Espresso-Kaffee hinzugefügt (auf einer Speisekarte aufgeführt als Kaffee Korretto, oder korrigierter Kaffee). Oft wird nach dem üblichen Espresso nach dem Abendessen ein Spritzer Grappa hinzugefügt, um den Zucker, der am Boden der Tasse verbleibt, auszuwaschen.

Alambicco zur Destillation verwendet

Genepi: Ein Aufguss von Blüten von Wermut-Sorten, die nur in den Alpen des Piemont, im Aostatal in Italien und Frankreich wachsen. Es ist ein alpines Getränk, das angeblich die Verdauung und Höhenkrankheit unterstützen soll. Es wird normalerweise nach einer Mahlzeit bei Raumtemperatur serviert oder mit Freunden in kleinen Shots zum Schlürfen.

Fernet Branca: Fernet Branca ist wahrscheinlich eine der bekanntesten und medizinischsten Verkostungen der Amaro-Kategorie. Sie hat eine dunkle Farbe mit starkem Mentholgeschmack aus einer Mischung aus Pfefferminze und grüner Minze. Es ist ein sehr geschmacksorientiertes Getränk und nach meinem Geschmack nichts für schwache Nerven. Es wird in Mailand hergestellt.

Amaro Lucano: Dieses Getränk aus Pisticci, Basilicata, hat eine hellere Farbe, aber immer noch einen intensiven Kräutergeschmack mit einem Abgang von Schokolade und Root Beer.

Averna Amaro: Ein Amaro auf Kräuterbasis, der durch die Zugabe von Blutorangen- und Zitronenschale zugänglicher gemacht wird. Es wird in Sizilien hergestellt.

Ramazotti: Ramazotti gilt als eine der moderneren und beliebtesten Marken von Amaro und hat eine leichtere Balance von bitter und süß, mit einem hervorstechenden Ingwergeschmack. Es wird in Mailand hergestellt.

Cynar: Ein leichteres und aromatisches bittersüßes Getränk, das zugänglicher ist als viele der schwereren, traditionellen Amari. Es hat einen niedrigeren Alkoholgehalt und Artischocke als eines seiner 13 Geschmacksrichtungen.

Liköre

Limoncello: Ein Likör mit intensivem Zitronengeschmack, der am bekanntesten aus Sorrent, der Amalfiküste und der Insel Capri in Verbindung gebracht und hergestellt wird. Limoncello ist in ganz Italien beliebt und wird oft auch zu Hause hergestellt, indem Zitronenschalen in Getreidealkohol eingeweicht werden, bis das Öl freigesetzt wird, und dann mit einfachem Sirup gesüßt. Limoncello wird immer pur und eiskalt serviert.

Strega: Strega übersetzt "Hexe" und kommt aus Benvenuto, Kampanien, einer Stadt, die seit langem Hexenlegenden beherbergt. Die charakteristische gelbe Farbe von Strega kommt von Safran und sein süßer Kräutergeschmack enthält unter seinen angeblich 70 Zutaten einen Hauch von Minze und Fenchel. Es wird normalerweise pur getrunken und ist ein Schlüsselaroma in Torta Caprese, ein mehlloser Mandel- und Schokoladenkuchen, der von der nahe gelegenen Insel Capri stammt.

Sambuca: Ein süßer, meist farbloser Likör mit Anisgeschmack. Es wird mit den ätherischen Ölen von Anis, Sternanis, Süßholz und Holunderblüten hergestellt. Es soll auf einem Anis-Getränk basieren, das aus dem Osten in die große Hafenstadt Cittavecchia in der Region Latium gelangte. Er wird pur serviert, als After-Dinner oder als Kaffeegetränk. Es passt gut zu Kaffee und wird manchmal zum Süßen von Espresso anstelle von Zucker verwendet. Es wird oft als Shot serviert con la mosca, oder „mit der Fliege“, mit drei Kaffeebohnen am unteren Rand der Aufnahme, um Gesundheit, Glück und Wohlstand darzustellen. Sambuca kann auch angezündet werden, um auf diesen Anlass anzustoßen. Natürlich muss es vor dem Trinken gelöscht und abgekühlt werden.

Italienisches Bier

Obwohl die meisten Leute bei Italien normalerweise nicht an Bier denken, gibt es zwei Marken, die es seit etwa 150 Jahren gibt: Birra Moretti aus Udine und Peroni, ursprünglich aus Pavia und jetzt in Rom hergestellt. Craft Beer haben in den letzten 10 Jahren eine wahre Blütezeit erlebt und Bier findet endlich eine größere Anhängerschaft mit einem stetigen Wachstum kleiner Mikrobrauereien, die in vielen Teilen Italiens aus dem Boden schießen. In den USA gibt es Baladin Craft Beer, und es werden sicherlich noch mehr folgen.

"Italian Aperitivi and Digestivi Drinks" wurde ursprünglich auf The Menuism Dining Blog veröffentlicht.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten.Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussaroma mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt.Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde.Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen.Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee. Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Italienische Getränke: Ein vollständiger Leitfaden für Italiens Getränke vor und nach dem Abendessen

Italien ist nicht nur berühmt für seine köstliche Küche, ikonische Gerichte und ausgezeichnete Weine, sondern auch für seine Aperitif Kultur, und seine erstaunliche Auswahl an verdauungs (Verdauungsgetränke). Typische (alkoholische) italienische Getränke beinhalten Italienische Spirituosen, Liköre, Wermut, angereicherte Weine, Dessertweine und Grappas. Einige davon werden als Aperitifs konsumiert, andere als Digestifs, selten als beides, und einige sind gepaart mit bestimmten Gerichten oder zum Kochen verwendet.

Eine kurze Anleitung zur italienischen Aperitif- und Digestif-Terminologie

Aperitivo: an Vorspeise soll den Appetit anregen und ist daher meist trocken oder bitter und alkoholarm. Eine Ausnahme bilden die berühmten italienischen Cocktails, die in Italien meist als Aperitif konsumiert werden, aber je nach Mischung noch etwas süßer sein können. Sie sind immer noch viel weniger süß als internationale Cocktails.

Martini, Cinzano, Campari und Aperol, sind berühmte italienische Aperitif-Marken, die auch als Zutaten für Aperitif-Cocktails verwendet werden.

Etymologisch ist der Begriff mit dem lateinischen Wort verwandt aperire ‘zu öffnen’. Anscheinend wussten die Italiener bereits, was neuere Forschungen gezeigt haben, dass wenn die Darmzellen von Mäusen mit Bitterstoffen stimuliert werden, sie die Ausschüttung eines Hungerhormons auslösen. Die meisten der berühmten italienischen Aperitifs und Cocktails vor dem Abendessen sind relativ bitter im Geschmack (im Vergleich zu internationalen Standards). Tatsächlich fordern bittere Getränke die Leber heraus, mäßigen den Hunger während der Mahlzeit und optimieren die Verdauung, was zu einer besseren Kontrolle des Blutzuckerspiegels und der Fettspeicherung führt. Süße Getränke und Cocktails hingegen neigen dazu, den Appetit anzukurbeln und zu senken, sie verringern auch die Stoffwechseleffizienz und veranlassen den Körper, mehr Fett zu speichern.

Vermut oder Wermut: ist ein aromatisierter Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 15,5% und 22%, einer Hauptzutat vieler Cocktails. Beachten Sie, dass der italienische Begriff “vermut” rechtlich Getränken mit einem Alkoholgehalt von at . vorbehalten ist mindestens 15,5% und 18% für die trockenen. Da die meisten Martini-Sorten einen Alkoholgehalt von 14,4% haben, taucht auf den Flaschen der Begriff “vermut” nicht mehr auf.

Digestivi: Beliebte italienische Digestifs sind Grappa, Amaro und Amaretto, Centerba, Strega, Genepi und Sambuca. Per Definition ist ein Digestivo ein Getränk, das am Ende einer Mahlzeit serviert wird, um die Verdauung zu unterstützen. In Italien gibt es eine große Auswahl an verdauungsfördernden Getränken, von Liköre, wie zum Beispiel Grappa, zu Liköre, mit Kräutern angereicherte Alkohole oder andere Aromen wie Amari. Beachten Sie den Unterschied zwischen einem Likör und einem Likör, die selbst im Englischen oft verwechselt werden. Ein Likör ist ein ungesüßtes destilliertes alkoholisches Getränk wie Grappa (oder Gin, Tequila zum Beispiel). Ein Likör ist normalerweise süß und wird hergestellt, indem neutrale Spirituosen mit Zucker, Kräutern, Gewürzen oder Frucht- und Aromastoffen wie Limoncello, Amaretto, Nocino usw.

Amaro: ist ein aromatisierter Likör, also das Äquivalent eines Wermuts, jedoch mit Likör anstelle von Wein. Die meisten Amari sind bitter und süß, manchmal sirupartig, aber es gibt auch trockene Amari, wie den Amaro Averna, der in Sizilien hergestellt wird. Der Herstellungsprozess besteht normalerweise aus zwei Phasen: Infusion, bei der verschiedene Aromen in Alkohol mazerieren, vermischt mit Zuckersirup, und Destillation. Ein besonderer Typ sind die Amari Centerbe, von denen jedes eine eigene Formel hat, die im Allgemeinen verschiedene umfasst Kräuter, Wurzeln, Blätter, bellt, Blumen und Gewürze von denen angenommen wird, dass sie magenberuhigende Eigenschaften haben. Sie haben in der Regel einen Alkoholgehalt zwischen 27% und 42%. Nicht zu verwechseln mit Amaretto, siehe unten.

Einen vollständigen Führer zu Italiens Aperitivo-Kultur und Cocktail-Getränken finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails

Liste der italienischen Getränke vor und nach dem Abendessen
(Liköre, Liköre, Amari, Aperitifs und Digestifs)

Alchermes: ein intensiv scharlachroter italienischer Likör, der zur Zeit der Medici in Florenz sehr beliebt war. Es besteht aus Zucker, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatblüten, Koriander, Anisblüten, Orangenschale und Vanille und anderen Kräutern. Seine scharlachrote Farbe wird durch die Zugabe von Cochenille erhalten. Der Begriff leitet sich vom Wort alquermes ab, aus dem Arabischen al-qirmiz, was ‘Scarlet’ bedeutet.

Amaretto: ein Gattungsname für einen süßen italienischen Likör, der ursprünglich aus Bittermandeln aromatisiert wurde. Der bekannteste ist der Amaretto di Saronno. (siehe weiter).

Amaretto di Sassello ist ein italienischer Süßlikör aus Sassello in der Provinz Savona, Ligurien. Er wird aus einer Basis verschiedener Aromen und Karamell hergestellt, was ihm seine typische Farbe verleiht. Der Name ist eine Verkleinerungsform des italienischen Amaro und bedeutet “bitter”, was auf den unverwechselbaren Geschmack hinweist.

Aperol ist eine italienische Aperitif-Marke der Firma Campari, die aus Bitterorange, Enzian und Rhabarber hergestellt wird. Cocktails auf Aperol-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Centerbe oder Centerba, übersetzt als “einhundert Kräuter”, ist ein traditioneller italienischer Likör mit einer charakteristischen smaragdgrünen Farbe aus Verdauungs- und Heilkräutern, die auf den Bergen Monte Morrone, Majella, Gran Sasso, einem Teil des Apennins, gefunden werden. Es ist in den Abruzzen sehr verbreitet, wo es ursprünglich als Cianterba bekannt war. Normalerweise wird er trotz seines 70-prozentigen Alkoholgehalts pur (unverdünnt) getrunken, oder er wird verwendet, um ein Kaffee-, Milch- oder Schokoladengetränk zu schnüren.

Cinzano , ebenfalls aus Turin stammend, ist ein süßer oder trockener Wermut (bitter als Martini).

Campari (ein süß-bitterer, roter Wermut) wurde in Mailand kreiert. Es wurde nach seinem Erfinder Davide Campari benannt, der 1860 sein Getränk in einem Caffè an der Piazza del Duomo erfand. Es kann unverdünnt oder mit Mineralwasser, Soda oder Weißwein gemischt serviert werden.Cocktails auf Campari-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Disaronno ist eine italienische Likörmarke, ein Aufguss aus ätherischem Aprikosenkernöl, das mit siebzehn ausgewählten Kräutern und Früchten aromatisiert ist. Es basiert auf einem originalen, geheimen Rezept aus dem Jahr 1525. Trotz seines charakteristischen bittersüßen Mandelgeschmacks enthält das Produkt keine Mandeln oder andere Nüsse. Die Produktion bleibt in Saronno, aber das Produkt wird weltweit verkauft.
Das Produkt war früher als “Amaretto di Saronno” (Amaretto von Saronno) bekannt, bevor es aus Marketinggründen in den aktuellen Namen “Disaronno Originale” geändert wurde.

Disaronno Amaretto ist eines der wenigen italienischen Getränke, das sowohl als Aperitif als auch als Digestif, alleinstehend oder als Zutat in einigen Cocktails oder häufiger in Getränken auf Kaffeebasis verwendet wird. Es ist auch eine wichtige Zutat in einigen italienischen Dessertrezepten, wie z Tiramisu, Schokoladenmousse oder Obstkuchen. Wenn er allein konsumiert wird, kann er pur, on the rocks, serviert werden. Alternativ können Sie Disaronno über Vanilleeis träufeln, um ein einfaches, aber atemberaubendes Dessert zu erhalten.

Fernet ist eine Art Amaro, aromatisch gewürzt mit über 40 Kräutern und Gewürzen, darunter Safran. Es wird als Digestivo wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet. Es wird auch verwendet, um den berühmten “caffè corretto” zu machen, einen mit Likör versetzten Kaffee.Es kann pur oder on the rocks serviert werden. In den letzten Jahren wird es auch als Zutat für Cocktails auf der ganzen Welt verwendet.

Fragolino, ähnlich wie Limoncello, aber mit Erdbeergeschmack.

Frangelico ist ein traditioneller Haselnusslikör aus dem Piemont, der aus lokalen Haselnüssen in einer Lösung aus Alkohol und Wasser hergestellt wird, von denen ein Teil destilliert und später dem Aufguss hinzugefügt wird. Die Lösung wird mit natürlichen Extrakten wie Kakao und Vanille gemischt. Der Drink wird pur, on the rocks, zum Kaffee oder in einer Vielzahl von stilvollen Cocktails genossen.

Galliano ist ein süßer Kräuterlikör mit Anisgeschmack, der 1896 von Arturo Vaccari, einem italienischen Brenner aus Livorno, Toskana, kreiert wurde. Der Hauptbestandteil des Likörs ist Vanille, was ihn von anderen Likören mit Anisgeschmack wie Sambuca unterscheidet. Der Likör enthält natürlich auch Anis und Süßholz, mit einem Hauch von Pfefferminze, Lavendel, Ingwer, Wacholder, Moschus, Schafgarbe und Zimt, mit dezenten Zitrus- und holzigen Kräuternoten. Der Herstellungsprozess ist sehr kompliziert, da er aus sieben Aufgüssen und sechs Destillationen besteht.

Im Aussehen ähnelt Galliano Strega (siehe weiter unten). Es wird sowohl als Digestif als auch als Zutat für Cocktails verwendet. Cocktails auf Galliano-Basis finden Sie unter: Italienische Cocktailgetränke

Genepi ist ein Likör, der in den Alpen und im Aoste-Tal hergestellt wird

Grappa ist ein Likör, der aus fermentierten Schalen, Kernen und Stielen von Trauben hergestellt wird. Es hat einen hohen Alkoholgehalt und ist transparent wie Wasser. Es kann natürlich oder mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (Birnen, Pflaumen und Kräuter) gefunden werden.

Limoncello ist ein kräftiger Zitronenlikör, der in Süditalien hergestellt wird, ursprünglich in der Region um den Golf von Neapel. Es wird aus Zitronenschale, Alkohol, Wasser und Zucker hergestellt. Es ist hellgelb, süß und zitronig, aber nicht sauer, da es keinen Zitronensaft enthält. Es kann bitter werden, wenn die Zitronenschale zu grob geschält wurde. Limoncello wird traditionell gekühlt als Digestivo nach dem Abendessen serviert. Der beste Limoncello wird aus den Zitronen von Amalfi hergestellt.

Limoncello in Amalfi. Foto © Slow Italy

Limoncino: eine in Ligurien hergestellte Variante von Limoncello

Maraschino , ein italienischer Kirschlikör, hergestellt nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1821. Das süße Destillat wird aus einer besonderen Kirschsorte namens . hergestellt Maraska, was dem Likör seinen Namen gab. Die Komponenten werden in Lärchenholz aufgegossen, wonach das Produkt in kleinen Kupferkesseln destilliert wird. Vor dem Abfüllen wird eine Kombination aus Zucker und Wasser hinzugefügt. Der abgerundete Geschmack ist weich, aber scharf mit einem überraschend anhaltenden Aroma trotz des moderaten Alkoholgehalts.

Martini existiert als weißer, roter, rosato, extra trockener und bitterer “vermouth” und stammt ursprünglich aus Turin. Es gibt viele Variationen von Martinis. Die drei beliebtesten sind trocken, süß und mittel. Martini-Cocktails finden Sie unter Italienische Aperitivi und Cocktails.

Mentuccia , ein köstlicher Minzlikör basierend auf einem Aufguss von Mentuccia (Calamintha nepeta, bekannt als kleinere Katastrophe) in Frosinone hergestellt und pur, in einem gekühlten Glas oder auf Eis konsumiert.

Mentuccia-Degustation in der Taverna dei Sanniti, Pietrabbondante. Foto © Slow Italy

Mirto ist ein bitterer sardischer Likör, der durch alkoholische Mazeration der Beeren oder einer Mischung aus Beeren und Blättern der Myrte (Mirtus Communis) gewonnen wird.

Hausgemachter Mirto-Likör. Foto von Giancarlo Dessi.

Es gibt zwei Sorten von mirto: Mirto Rosso (rot), das beliebteste, das aus den Beeren hergestellt wird und süß ist, und Mirto bianco (weiß), das aus den Blättern gewonnen wird. Da Mirto immer sehr gekühlt serviert wird, wird er normalerweise im Gefrierschrank aufbewahrt, um die ideale Serviertemperatur zu erreichen. Daher ist der Abfüllprozess sehr wichtig und die Flasche besteht aus dickem Glas, das sehr niedrigen Temperaturen standhält.

Nocino oder Nocello ist ein dunkler Likör mit Walnuss- und Haselnussgeschmack aus Modena, Emilia-Romagna. Nocello ähnelt im Geschmack Frangelico, mit einem süßen, abgerundeten und ausgewogenen Walnussgeschmack mit Vanilletönen.

Sambuca ist ein italienischer Likör mit Anisgeschmack, der aus dem Aufguss von Hexenholz und Süßholz hergestellt, mit Zucker gesüßt und mit einer Kombination aus Kräutern und Gewürzen verfeinert wird. Weißer Sambuca ist die traditionelle und allgemein beliebtere Sorte mit einem milderen Lakritzgeschmack und einem helleren Körper als der von schwarzem Sambuca, der tiefblau ist, oder rotem Sambuca, der leuchtend rot ist.

Strega ist ein gelber, süßer Likör mit einem leichten Nachgeschmack von Anis. Es enthält aromatische Kräuter, Zucker und Safran.

Tuaca ist ein bernsteinfarbener, süßer Likör, der ursprünglich aus Livorno stammt, aber seit 2010 von der Tuaca Liqueur Company aus Louisville, Kentucky, hergestellt wird. Es besteht aus Brandy, aromatisiert mit Orangenessenz und Vanille. Der Geschmack ist kräftig und dennoch überraschend weich für ein Getränk mit einem Alkoholgehalt von 35%. Tuaca wird normalerweise gekühlt und pur konsumiert, kann aber auch in Cocktails gemischt werden.

Italiens süße Dessertweine wurden bewusst aus dieser Liste gestrichen, da sie ein eigenes Kapitel verdienen: italienische Dessertweine.

Erstmals veröffentlicht auf www.yourguidetoitaly.com im Juni 2013, aktualisiert und an Slow Italy weitergeleitet.

Mehr über italienische Aperitifs und süße Dessertweine:

Bildnachweis: alle Fotos © Slow Italy, außer (von oben nach unten), Centerbe von Dan Leone Fernet Poster von fixedgear Maraschino von WillCookforFriends Strega von Carmine Savarese.


Schau das Video: Aperitifs u0026 Digestifs 101


Bemerkungen:

  1. Kazijin

    das scheint mir die großartige Idee zu sein

  2. Vaive Atoish

    Bravo, dieser Gedanke wird sich als nützlich erweisen

  3. Gogami

    Ich denke, dass Sie nicht Recht haben. Ich bin versichert. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Pan

    Meiner Meinung nach sind sie falsch. Ich kann es beweisen.

  5. Polyeidus

    Dies sind genaue Informationen



Eine Nachricht schreiben