abravanelhall.net
Neue Rezepte

New Yorker Frau wird beschuldigt, Doppelgänger mit Käsekuchen vergiftet und ihre Identität gestohlen zu haben

New Yorker Frau wird beschuldigt, Doppelgänger mit Käsekuchen vergiftet und ihre Identität gestohlen zu haben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Laut einer Pressemitteilung des Bezirksstaatsanwalts von Queens County (New York) wurde eine Frau aus Brooklyn am 27. Februar angeklagt, ihren Doppelgänger zu ermorden, indem sie ihren vergifteten Käsekuchen serviert hatte. Viktoria Nasyrova, 42, soll der damals 35-jährigen Olga Tsuyk im Jahr 2016 das finstere Stück serviert haben, um sie zu töten und ihre Identität zu stehlen.

Tsuyk sagte den Behörden, dass sie sich daran erinnere, dass sie sich nach dem Essen des Käsekuchens und dem Versuch, sich hinzulegen, krank gefühlt habe, und sagte, sie habe Nasyrova neben sich auf ihrem Bett sitzen sehen, bevor sie ohnmächtig wurde.

Tsuyk sagte gegenüber CBS News’ 48 Stunden 2017 versuchte Nasyrova, die ihr auffallend ähnlich sieht, ihre Vergiftung wie einen Selbstmord aussehen zu lassen. Sie behauptet, dass ihre Freunde sie bewusstlos im Bett gefunden haben, als sie Unterwäsche mit verschreibungspflichtigen Pillen um sie herum trug. Tsuyk stellte schnell fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitserlaubniskarte und ihr goldener Ring sowie etwas Geld fehlten.

Agenten der Heimatschutzbehörde konnten übrig gebliebene Käsekuchenstücke testen und stellten fest, dass sie mit dem Medikament Phenazepam versetzt waren, heißt es in der Pressemitteilung. Nasyrova wurde im März 2017 in Brooklyn wegen anderer Anschuldigungen festgenommen und Tsuyks Reisepass, Arbeitskarte und Ring wurden sichergestellt.

Laut 48 Stunden Bericht, Nasyrova wird vom NYPD auch verdächtigt, Männer in Brighton Beach unter Drogen gesetzt und sie ausgeraubt zu haben, sobald sie ohnmächtig wurden, darunter einen Mann, dem sie unter Drogen gesetzte Fische fütterte, nachdem sie ihn auf einer Dating-Site getroffen hatte.

Nasyrova, für die zuvor ein internationaler Haftbefehl wegen des Mordes an einer Frau in Russland im Jahr 2014 ausgestellt wurde, wird in der Anklageschrift in 10 Punkten unter anderem wegen Einbruchs, Körperverletzung, rechtswidriger Inhaftierung und schweren Diebstahls angeklagt. Sie muss am 25. Mai 2018 vor Gericht gestellt werden. Bei einer Verurteilung könnte sie bis zu 25 Jahre inhaftiert werden.


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine Russin aus Brooklyn wird beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine gebürtige Russin aus Brooklyn wurde beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine Russin aus Brooklyn wird beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine Russin aus Brooklyn wird beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine gebürtige Russin aus Brooklyn wurde beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben waren, und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine gebürtige Russin aus Brooklyn wurde beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Tabletten, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Frau aus Queens hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Brooklyn-Frau, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine Russin aus Brooklyn wird beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Tabletten, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Queens-Frau hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben waren, und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Frau aus Brooklyn, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine gebürtige Russin aus Brooklyn wurde beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Frau aus Queens hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Brooklyn-Frau, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Eine Russin aus Brooklyn wurde beschuldigt, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Tabletten, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Pass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Frau aus Queens hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben, und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Brooklyn-Frau, die beschuldigt wird, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet zu haben

SHEEPSHEAD BAY, Brooklyn – Einer Russin aus Brooklyn wird vorgeworfen, ihren Doppelgänger mit einem Käsekuchen vergiftet und dann ihre Identität und anderes Eigentum gestohlen zu haben.

Die 42-jährige Viktoria Nasyrova aus Sheepshead Bay wurde am Dienstag wegen versuchten Mordes, Einbruchs, Körperverletzung und anderer Anklagepunkte angeklagt und ohne Kaution festgehalten. Sie wurde im März letzten Jahres festgenommen. Ihr Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Staatsanwälte sagen, Nasyrova besuchte 2016 das Haus des russischsprachigen Opfers in Queens und trug einen mit einem Beruhigungsmittel verseuchten Käsekuchen.

Sie sagen, das 35-jährige Opfer habe den Käsekuchen gegessen, sei krank geworden und ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde sie bewusstlos auf ihrem Bett gefunden, mit verstreuten Pillen, als ob sie versuchte, sich umzubringen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist die letzte Erinnerung der Frau, wie sie den Angeklagten neben ihr in ihrem Haus sitzen sah, bevor sie ohnmächtig wurde.

Das Opfer stellte später fest, dass ihr Reisepass, ihre Arbeitskarte, ein goldener Ring und Bargeld fehlten.

"Dies ist ein bizarres und verdrehtes Verbrechen, das zum Tod einer Frau aus Queens hätte führen können, deren einziger Fehler darin bestand, dass sie ähnliche Züge wie der Angeklagte teilte", sagte der Staatsanwalt von Queens, Richard Brown. "Der Angeklagte soll einen Käsekuchen verschenkt und das Dessert mit einer russischen Droge versetzt und dem ahnungslosen Opfer überreicht haben."

Polizeibeamte von Homeland Security testeten Käsekuchenstücke, die in ihrem Behälter verblieben, und bestätigten, dass die süße Leckerei mit Phenazepam versetzt war, sagte Brown.

Nasyrova drohen bei einer Verurteilung bis zu 25 Jahre Haft.

(Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.)


Schau das Video: Staatsanwaltschaft beschuldigt New Yorks Gouverneur der sexuellen Belästigung. AFP


Bemerkungen:

  1. Marnin

    Ja wirklich. All das ist wahr. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  2. Lalla

    Nur eine großartige Idee hat Sie besucht

  3. Theoclymenus

    Entschuldigung, die Nachricht wird entfernt

  4. Arashinos

    Voll und ganz teile ich Ihre Meinung. Es ist eine ausgezeichnete Idee. Es ist bereit, Sie zu unterstützen.

  5. Abebe

    Ich denke, das ist ein sehr interessantes Thema. Lass uns mit dir per PN chatten.

  6. Tapani

    This very good thought has to be purposely



Eine Nachricht schreiben