abravanelhall.net
Neue Rezepte

10 Snacks nach der Schule auf der ganzen Welt (Diashow)

10 Snacks nach der Schule auf der ganzen Welt (Diashow)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Hier sind 10 verschiedene Snacks nach der Schule, die auf der ganzen Welt gegessen werden, von Chips mit Schokoladenüberzug bis hin zu Fischbällchen

Hongkong: Curry-Fischbällchen

Der mit Abstand beliebteste Snack nach der Schule bei Schülern in Hongkong ist Curry-Fischbällchen auf Bambusspießen serviert. Dieses Streetfood-Grundnahrungsmittel besteht aus zähen kleinen Bällchen aus gehacktem Fisch, die in einem milden Curry gekocht und mit Chilisauce gewürzt werden. Jeder Stand hat sein eigenes Rezept für die Saucen, sodass die Einheimischen eine klare Meinung über die Saucen haben, die sie bevorzugen, aber für uns sind sie alle köstlich.

Belgien: Spekulatiuspaste

Eine interessante Alternative zu Erdnussbutter oder Nutella, ein Schmear namens Spekulatiusaufstrich, ist in Belgien der letzte Schrei. Dies köstliche Paste wird aus zerknüllten Spekulatiuskeksen hergestellt und hat einen karamellisierten, lebkuchenartigen Geschmack und eine Konsistenz, die von cremig über körnig bis knusprig reichen kann. Spekulatiusaufstrich ist für Mütter leicht auf so ziemlich allem zu verteilen, sei es ein Sandwich, eine Apfelspalte oder ein echter Spekulatiuskeks!

Israel: Bamba

Der führende in Israel verkaufte Snack nach der Schule ist ein gepuffter Maisnugget mit Erdnussbuttergeschmack namens Bamba. Ähnlich in der Form wie Käse-Doodles in den USA, diese Nuggets werden hergestellt, indem die Maiskörner unter hohem Druck geknallt, zu einer wunderbaren Knusprigkeit getrocknet und anschließend mit Erdnussbutter für einen salzig-süßen Biss aromatisiert werden. Leicht genug, um Sie in Bewegung zu halten, aber lecker genug, um satt zu werden!

Ungarn: Túró Rudi

Schokolade und Käse vereinen sich zum beliebtesten Nachmittagssnack Ungarns, dem Túró Rudi. Diese dünne Balken bestehen aus einer äußeren Hülle aus knackiger Schokolade und einer cremigen Füllung aus süßem Quark. Diese Snacks sind leicht an der unverwechselbaren roten gepunkteten Verpackung zu erkennen und können an einem der vielen Verkaufsautomaten gekauft werden, die sie exklusiv verkaufen.

Japan: Takoyaki

In Japan mangelt es nie an wunderbaren Streetfood-Snacks, die man bis zum Abendessen aufhalten kann. Einer der beliebtesten ist takoyaki, kleine Bällchen aus Weizenmehlteig, gefüllt mit gehacktem Oktopus, Tempuraresten und Frühlingszwiebeln, die in einer speziellen Pfanne gekocht werden. Die flauschigen kleinen Tintenfisch-Pfannkuchenbällchen werden mit Takoyaki-Sauce, die im Geschmack Worcestershire ähnelt, und getrockneten Bonito-Flocken (Thunfisch) bestrichen.

Venezuela: Tequeños

Einer der bekanntesten und berühmtesten Snacks Venezuelas ist ein Tequeño, ein klebriger Grissini, der hergestellt wird, indem flockiger Teig in einer Spirale um salzigen weißen Queso Blanco-Käse gewickelt und bis gebraten wird goldbraun. Die Sticks werden in der Regel mit hausgemachter Guasacaca serviert, einer venezolanischen Version von Guacamole, die mit Essig anstelle von Limettensaft hergestellt wird.

Norwegen: Zerschmettern!

Ein eigenartiger kleiner Snack, der in ganz Norwegen produziert und konsumiert wird, ist Zerschlagen! Diese gesalzenen, knusprigen Maischips sind mit Milchschokolade überzogen, um einen süß-salzigen Effekt zu erzielen. Es ist ein bisschen so, als würde man knusprige Bugles in einen Topf Schokoladenfondue tauchen und die Schokolade fest werden lassen. Achtung: Diese machen stark süchtig!

Chile: Pan con Palta

Kinder in Chile sind vielleicht die glücklichsten der Welt. Wieso den? Weil sie von der Schule zu einem netten und herzlichen nach Hause kommen pan con palta jeden Tag der Woche. In Chile kosten Avocados nur etwa 1 $ für 4 bis 6 Pfund, also wird die cremige Zutat auf so ziemlich alles verteilt. Pan con Palta ist ein Sandwich mit offenem Gesicht, das aus einem weichen chilenischen Brot namens Marraqueta hergestellt wird, mit Avocadopüree, die oben bestrichen und mit Salz und Pfeffer bestreut wird. Es ist einfach, aber sehr befriedigend!

Korea: Saewookkang

Fischiger Geschmack steht unter den beliebten koreanischen Snacks nach der Schule an erster Stelle. Ein besonders beliebter Snack ist Saewookkang, ein verarbeiteter gepuffter Cracker mit einer knusprigen Textur und einem salzig-süßen Garnelengeschmack. Eine Tüte Saewookkang findet sich in fast jedem koreanischen Haushalt.

Südafrika: Biltong

Ein zäher Klassiker in Südafrika ist Biltong, Südafrikas Version von Jerky. Das gepökelte Fleisch kann mit allem von Rindfleisch bis Strauß zubereitet werden und wird oft mit schwarzem Pfeffer, geröstetem Koriander, braunem Zucker und Essig gewürzt, bevor es getrocknet und entlang der Faser in dünne, leicht zu essende Streifen geschnitten wird. Biltong ähnelt ruckartig in der Textur, ist aber etwas dicker und wird tatsächlich in Essig statt nur salzgetrocknet. Dieser Snack ist perfekt, um ein starkes Chopper-Set zu entwickeln!


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie nach der Arbeit zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch zu essen . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie nach der Arbeit zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch zu essen . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie nach der Arbeit zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch zu essen . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie nach der Arbeit zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch zu essen . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Nachmittagstee, Großbritannien – Die englische Tradition des Nachmittagstees reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als es üblich war, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, wobei das Abendessen um 21:00 Uhr serviert wurde. Wie die Geschichte erzählt, begann eine hungrige Anna Maria Russell, Herzogin von Bedford, ihre Diener mitten am Nachmittag um Brot mit Butter und Tee zu bitten. Die Praxis setzte sich schnell unter der Aristokratie durch und wurde zu einer Art Statussymbol, aber im Laufe der Zeit wurde sie von den meisten der englischen Gesellschaft übernommen. Heute besteht ein formeller Nachmittagstee aus einer Auswahl an süßen und herzhaften Speisen, von Fingersandwiches bis hin zu Gebäck und Scones (mit Marmelade und Clotted Cream gegessen), alles begleitet von einer Tasse schwarzem Tee mit Milch. Obwohl die Teezeit traditionell gegen 16 oder 17 Uhr ist, veränderte die Ankunft der Industrialisierung die Praxis in der Arbeiterklasse, die begann, sie zwischen 17 und 19 Uhr mehr als leichte Mahlzeit nach dem Arbeitstag zu essen, mit verschiedenen salzigen Beilagen wie Fleisch oder Fisch . Dies wurde als High Tea bekannt.

Maté und Facturas, Argentinien – In der Regel am Nachmittag oder vor dem Abendessen eingenommen, wird der argentinische Nationalsnack oft von seinem Nationalgetränk begleitet: Maté, einem teeähnlichen Aufguss aus getrockneten Blättern der Yerba Maté-Pflanze. Dieses warme, koffeinhaltige Getränk wird zu Sandwiches, Keksen oder Fakten, Gebäck gefüllt mit verschiedenen Füllungen, von Sahne über Dulce de Leche bis hin zu Quittenmarmelade. Shortbread-artig bizochito Kekse und pepas, mit Quittenmarmelade gefüllte Fingerabdruckkekse, stehen ebenfalls häufig auf der Speisekarte. Kaffee mit Milch kann auch serviert werden. [Foto: Mushii/Wikimedia Commons]


Schau das Video: 10 Dinge, die du sehen musst, um sie zu glauben


Bemerkungen:

  1. Berkley

    Ich entschuldige mich, ich kann Ihnen nicht helfen, aber ich bin mir sicher, dass sie Ihnen helfen, die richtige Lösung zu finden. Nicht verzweifeln.

  2. Liam

    Jetzt ist alles klar, vielen Dank für die Informationen.

  3. Jarrel

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Lass uns diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  4. Mizilkree

    Erfolglose Idee

  5. Hilal

    Ich beneide dich. Ihr Blog ist in Inhalt und Design viel besser als meiner. Wer hat das Design für Sie gemacht?



Eine Nachricht schreiben