abravanelhall.net
Neue Rezepte

Bastille-Tag in der [San Francisco] Bucht

Bastille-Tag in der [San Francisco] Bucht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Auch wenn der amerikanische Unabhängigkeitstag vorbei ist, bedeutet das nicht, dass der Unabhängigkeitstag auf der ganzen Welt vorbei ist.

Von Sonntag, 10. Juli, bis Samstag, 16. Juli, feiern Café Claude, Gitane und Gaspar Brasserie den Tag der Bastille mit festlichen Menüs, französischen Spezialitäten und Live-Jazz. “La Fête de la Bastille ist eine französische Tradition, die wir in unseren Restaurants hier in San Francisco ehren“, sagt Inhaber Franck LeClerc. „Ich wollte den Leuten, die an den Feierlichkeiten teilnehmen möchten, eine Vielzahl von Optionen anbieten, von Champagner und Austern im Gaspar über Cocktails im Gitane bis hin zu einem typisch französischen Duo aus französischer Zwiebelsuppe und einem Croque Monsieur im Café Claude.“

Café Claude, auch als „Paris des Westens“ bekannt, steht im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum Tag der Bastille mit Live-Jazz entlang der charmanten Claude Lane. Dazu gibt es festliche Cocktails, ein Cuvée-Special und ein Festpreis-Menü. Ab 19 Uhr bis 22 Uhr An drei der sieben Nächte der Feier sorgen Live-Musiker für Stimmung: The Groove Club und California Flight Project spielen am 14. Juli, Steve Lucky & Carmen Getit Show am 15. Juli und Trio Garufa am 16. Juli Auch bei der Veranstaltungsreihe können die Gäste verschiedene Trankopfer genießen.

Obwohl Gitane ein spanisches Restaurant ist, wird es auch an den Feierlichkeiten zum Bastille-Tag mit durstlöschenden Cocktails und einem voreingestellten Menü teilnehmen. Zu guter Letzt wird die Gaspar Brasserie die Feierlichkeiten mit Austern, Champagner und Jazz an den Abenden von Donnerstag, 14. Juli und Samstag, 16. Juli ab 19:30 Uhr eröffnen. bis 22:30 Uhr mit dem Jeffrey Burr Trio. Reservierungen werden empfohlen, sind aber nicht für alle diese Restaurants erforderlich.

Wenn Sie immer noch nicht genug von Ihrem Bastille Day-Fix ​​haben, fahren Sie unbedingt zur RN74 San Francisco. Am Donnerstag, 14. Juli, ab 16 Uhr. bis 20 Uhr lädt RN74 Sie ein, den Bastille Day in luxuriösem und authentischem französischem Stil einzuläuten! Wie kann man denn sonst noch feiern? Vorgestellt wird eine kuratierte Playlist mit französischer Musik, kleinen Häppchen und Themencocktails.

Die Gäste werden auch ermutigt, an einem Pentanque-Turnier teilzunehmen, um eine Vielzahl von Preisen wie Wein, Flaschencocktails und vieles mehr zu gewinnen. RN74 ist eine urbane Weinbar und ein Restaurant, das von Michael Mina und Sommelier Rajat Parr gegründet wurde und raffinierte Spin-offs französischer Klassiker bietet, ergänzt durch eine umfangreiche Weinkarte, die die Region Burgund in Frankreich hervorhebt.

Bastille-Tag ist am 14. JuliNS und ist als Frankreichs „Unabhängigkeitstag“ bekannt. Es erinnert an den Beginn der Französischen Revolution, der Tag, an dem 1789 der Sturm auf die Bastille stattfand.

Klicken Sie hier, um weitere Hotspots für Feinschmecker, Restaurants und Reisenachrichten in San Francisco zu erhalten.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo, stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum des Gepäckträgers mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Wenn der letzte Schluck genossen ist, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Weinherstellung. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner als Hersteller. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum für Gepäckträger mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Ist der letzte Schluck genossen, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Herstellung von Wein. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner denn Weinmacher. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo, stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum des Gepäckträgers mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Ist der letzte Schluck genossen, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Weinherstellung. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner als Hersteller. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum für Gepäckträger mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Ist der letzte Schluck genossen, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Herstellung von Wein. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner denn Weinmacher. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum für Gepäckträger mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Ist der letzte Schluck genossen, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Weinherstellung. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner als Hersteller. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo, stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &bdquoAber Frankreich und San Francisco teilen auch Lebensqualität und Kultur. Aber ich glaube, es geht auch um die gemeinsame Regierungsführung und die Werte Toleranz, Meinungsfreiheit und Freiheit. Deshalb fühle ich mich hier wohl.&rdquo

Santé: Neben der Lobby des Ritz-Carlton Hotels wurde ein ehemaliger Kofferraum für Gepäckträger mit Leopardenmuster-Teppich und lila Samtsofas radikal in einen sexy, maßgeschneiderten Salon verwandelt.

Und Winzer Jean-Charles Boisset taufte diesen exquisiten Schmuckkästchen am Bastille Day mit seinem charakteristischen Savoir-faire, als er die Gäste in der JCB Tasting Lounge begrüßte.

&bdquoHier geht es darum, Napa nach San Francisco zu bringen, ein kleines Bijou in der Stadt&ldquo röstete Boisset. &ldquoUnser Ziel ist es, Menschen mit gutem Wein und gutem Essen zusammenzubringen, um Luxus, Exzess und Leidenschaft zu genießen.&ldquo

Der Verkostungsflug von limitierten und preisgekrönten JCB-Weinen (nach Vereinbarung für jeden Vino-Liebhaber erhältlich) kostet zwischen 50 und 100 US-Dollar und wird mit Gourmet-Häppchen des Chefkochs von Parallel 37 gepaart Michael Rotondo.

Zusätzlich zu diesem neuen Ritz-Carlton Club (es gibt einen weiteren in Napa in einem der anderen Anwesen von Boisset), entwickelte er exklusive Partnerschaften mit Baccarat, Bernardaud, Christofle und Lalique und entwarf eine neue Linie von 18- und 24-Karat-Weinbergen inspiriert Schmuck, der einige seiner Flaschen ziert. Ist der letzte Schluck genossen, können die Schmuckstücke anschließend am Revers oder als Anhänger getragen werden.

Oh, all das und er trat kürzlich im Bravo TV auf, als die flaschenblonden Hausfrauen von Orange County seine Raymond Vineyards besuchten.

&bdquoIch liebe Design genauso wie die Herstellung von Wein. Na ja, fast“, gab Boisset zu. &bdquoAber ich nenne mich lieber Weindesigner als Hersteller. Vielleicht sogar ein Stildirektor.&rdquo

Olive es: Eigentümer und Herausgeber der McEvoy Ranch Nion McEvoy packte kürzlich das Kopfgeld (Olivenöl, Vino, Steinobst-Salsa) aus seinem Petaluma-Aufstrich und teilte den Geschmack des Golden State während der Food & Wine Classic in Colorado auf dem Dach des Aspen Art Museum.

Der Abend feierte auch den Winzer der McEvoy Ranch Blake Yarger, der mit dem Weinkolumnisten von Food Network gelernt hat, wie man mit dem Säbel eine Flasche öffnet Mark Oldman.


S.F.'s Bastille-Tagesgruß: Vive la fete

1 von 4 McEvoy Ranch-Winzer Blake Yarger (links) mit Käse-Guru und James Beard-Gewinnerin Laura Werlin und McEvoy Ranch-Besitzer Nion McEvoy im Aspen Art Museum. Juli 2015. Von Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

2 von 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (links) feiert die neue Weinlounge des Hotels mit dem Design-Winzer Jean-Charles Boisset. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

3 von 4 Protokollchefin Charlotte Shultz (links) mit der französischen Generalkonsulin Pauline Carmona und Tom Horn, Honorargeneralkonsul von Monaco, feiern den Tag der Bastille im Rathaus. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 4 Plumpjack Co-Präsident Jeremy Scherer (links) mit Barmen Ken Luciano (links) und Jacques Bezuidenhout im Forgery, der neuen SOMA Cocktailbar der Plumpjack Group. Juli 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Modebewusst in ihrem bleu-blanc-rouge Chanel-Anzug, Protocol Chief Charlotte Schultz jubelte auf dem Balkon des Bürgermeisters im Rathaus, als sie zu Ehren des Bastille-Tags die französische Flagge wehen ließ.

&bdquoDie Franzosen haben viel zu San Francisco beigetragen, schon vor dem Goldrausch&ldquo, stieß sie an. &bdquoUnd wir haben eine der größten französischen Gemeinden in den USA&rdquo

Zu Shultz, als sie einen Champagner-Toast aussprach, war der französische Generalkonsul Pauline Carmona EssEff-nativ Charles Ségalas, der für seine Arbeit mit Comitéeacute Officiel geehrt wurde und Tom Horn, Honorarkonsul in Monaco und Vorsitzender des SF-Paris Sister City Committee.

Von Restaurants und Krankenhäusern bis hin zu Architektur, Wein und sogar Wäschereien ist der französische Einfluss auf unsere schöne Stadt beeindruckend. Aber der Einfluss sei gegenseitig, erklärte Carmona, die erste Frau, die von der französischen Regierung als Generalkonsulin in den Staaten ernannt wurde.

&bdquoNach den Hebdo-Anschlägen in Paris versammelte sich unsere Gemeinde auf den Stufen des Rathauses, um zu trauern, und wir waren so bewegt, unsere Flagge an diesem Abend hier zu sehen&ldquo, erinnerte sie sich. &ldquoBut France and San Francisco also share a quality of life and culture. But I believe it&rsquos also about the governance we share and the values of tolerance, freedom of speech and liberty. That&rsquos why I feel good here.&rdquo

Santé: Off the lobby of the Ritz-Carlton Hotel, a former bellman&rsquos luggage closet has been radically transformed with leopard-print carpet and purple velvet settees into a sexy, bespoke sipping salon.

And vintner Jean-Charles Boisset christened this exquisite jewel-box space on Bastille Day with his signature savoir faire as he welcomed guests to the JCB Tasting Lounge.

&ldquoThis is about bringing Napa to San Francisco, a little bijou in the city,&rdquo toasted Boisset. &ldquoOur goal is to bring people together with great wine and food, to enjoy luxury, excess and passion.&rdquo

The tasting flight of limited-edition and award-winning JCB wines (available by appointment to any vino lover) ranges from $50-$100 and is paired with gourmet tidbits by Parallel 37 chef Michael Rotondo.

In addition to this new Ritz-Carlton club (there is another in Napa at one of Boisset&rsquos other properties), he&rsquos developed exclusive partnerships with Baccarat, Bernardaud, Christofle and Lalique and designed a new line of 18- and 24-carat vineyard-inspired jewelry that adorns some of his bottles. When the last sip is savored, the jewels can then be worn on a lapel or as a pendant.

Oh, all that and he recently appeared on Bravo TV, when the bottle-blond housewives of Orange County visited his Raymond Vineyards.

&ldquoI adore design as much as making wines. Well, almost,&rdquo Boisset admitted. &ldquoBut I prefer to call myself a wine designer rather than a maker. Perhaps even a director of style.&rdquo

Olive it: McEvoy Ranch proprietor and publisher Nion McEvoy recently packed up the bounty (olive oil, vino, stone-fruit salsa) from his Petaluma spread and shared tastes of the Golden State during the Food & Wine Classic in Colorado atop the roof of the Aspen Art Museum.

The evening also celebrated McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger, who learned how to saber open a bottle with Food Network wine columnist Mark Oldman.


S.F.'s Bastille Day salute: Vive la fete

1 of 4 McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger (left) with cheese guru and James Beard-winner Laura Werlin and McEvoy Ranch proprietor Nion McEvoy at the Aspen Art Museum. July 2015. By Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Show More Show Less

2 of 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (left) celebrates the hotel's new wine lounge with designing vintner Jean-Charles Boisset. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

3 of 4 Protocol Chief Charlotte Shultz (left) with French Consul General Pauline Carmona and Tom Horn, Honorary Consul General to Monaco, celebrate Bastille Day at City Hall. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

4 of 4 Plumpjack co-president Jeremy Scherer (left) with barmen Ken Luciano (left) and Jacques Bezuidenhout at Forgery, the new SOMA cocktail bar by the Plumpjack Group. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

Sartorially savvy in her bleu-blanc-rouge Chanel suit, Protocol Chief Charlotte Shultz drew cheers on the Mayor&rsquos Balcony at City Hall as she let fly the French flag in honor of Bastille Day.

&ldquoThe French have contributed a great deal to San Francisco, since even before the Gold Rush,&rdquo she toasted. &ldquoAnd we have one of the largest French communities in the U.S.&rdquo

Joining Shultz as she raised a Champagne toast were French Consul General Pauline Carmona EssEff native Charles Ségalas, who was honored for his work with Comité Officiel and Tom Horn, honorary consul to Monaco and chairman of the SF-Paris Sister City Committee.

From restaurants and hospitals to architecture, wine and even laundries, the French influence on our fair city is formidable. But the influence is mutual, explained Carmona, the first woman appointed by the French government to serve as a consul general in the States.

&ldquoFollowing the Hebdo attacks in Paris, our community gathered on the steps of City Hall to grieve and we were so moved to see our flag here that night,&rdquo she recalled. &ldquoBut France and San Francisco also share a quality of life and culture. But I believe it&rsquos also about the governance we share and the values of tolerance, freedom of speech and liberty. That&rsquos why I feel good here.&rdquo

Santé: Off the lobby of the Ritz-Carlton Hotel, a former bellman&rsquos luggage closet has been radically transformed with leopard-print carpet and purple velvet settees into a sexy, bespoke sipping salon.

And vintner Jean-Charles Boisset christened this exquisite jewel-box space on Bastille Day with his signature savoir faire as he welcomed guests to the JCB Tasting Lounge.

&ldquoThis is about bringing Napa to San Francisco, a little bijou in the city,&rdquo toasted Boisset. &ldquoOur goal is to bring people together with great wine and food, to enjoy luxury, excess and passion.&rdquo

The tasting flight of limited-edition and award-winning JCB wines (available by appointment to any vino lover) ranges from $50-$100 and is paired with gourmet tidbits by Parallel 37 chef Michael Rotondo.

In addition to this new Ritz-Carlton club (there is another in Napa at one of Boisset&rsquos other properties), he&rsquos developed exclusive partnerships with Baccarat, Bernardaud, Christofle and Lalique and designed a new line of 18- and 24-carat vineyard-inspired jewelry that adorns some of his bottles. When the last sip is savored, the jewels can then be worn on a lapel or as a pendant.

Oh, all that and he recently appeared on Bravo TV, when the bottle-blond housewives of Orange County visited his Raymond Vineyards.

&ldquoI adore design as much as making wines. Well, almost,&rdquo Boisset admitted. &ldquoBut I prefer to call myself a wine designer rather than a maker. Perhaps even a director of style.&rdquo

Olive it: McEvoy Ranch proprietor and publisher Nion McEvoy recently packed up the bounty (olive oil, vino, stone-fruit salsa) from his Petaluma spread and shared tastes of the Golden State during the Food & Wine Classic in Colorado atop the roof of the Aspen Art Museum.

The evening also celebrated McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger, who learned how to saber open a bottle with Food Network wine columnist Mark Oldman.


S.F.'s Bastille Day salute: Vive la fete

1 of 4 McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger (left) with cheese guru and James Beard-winner Laura Werlin and McEvoy Ranch proprietor Nion McEvoy at the Aspen Art Museum. July 2015. By Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Show More Show Less

2 of 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (left) celebrates the hotel's new wine lounge with designing vintner Jean-Charles Boisset. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

3 of 4 Protocol Chief Charlotte Shultz (left) with French Consul General Pauline Carmona and Tom Horn, Honorary Consul General to Monaco, celebrate Bastille Day at City Hall. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

4 of 4 Plumpjack co-president Jeremy Scherer (left) with barmen Ken Luciano (left) and Jacques Bezuidenhout at Forgery, the new SOMA cocktail bar by the Plumpjack Group. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

Sartorially savvy in her bleu-blanc-rouge Chanel suit, Protocol Chief Charlotte Shultz drew cheers on the Mayor&rsquos Balcony at City Hall as she let fly the French flag in honor of Bastille Day.

&ldquoThe French have contributed a great deal to San Francisco, since even before the Gold Rush,&rdquo she toasted. &ldquoAnd we have one of the largest French communities in the U.S.&rdquo

Joining Shultz as she raised a Champagne toast were French Consul General Pauline Carmona EssEff native Charles Ségalas, who was honored for his work with Comité Officiel and Tom Horn, honorary consul to Monaco and chairman of the SF-Paris Sister City Committee.

From restaurants and hospitals to architecture, wine and even laundries, the French influence on our fair city is formidable. But the influence is mutual, explained Carmona, the first woman appointed by the French government to serve as a consul general in the States.

&ldquoFollowing the Hebdo attacks in Paris, our community gathered on the steps of City Hall to grieve and we were so moved to see our flag here that night,&rdquo she recalled. &ldquoBut France and San Francisco also share a quality of life and culture. But I believe it&rsquos also about the governance we share and the values of tolerance, freedom of speech and liberty. That&rsquos why I feel good here.&rdquo

Santé: Off the lobby of the Ritz-Carlton Hotel, a former bellman&rsquos luggage closet has been radically transformed with leopard-print carpet and purple velvet settees into a sexy, bespoke sipping salon.

And vintner Jean-Charles Boisset christened this exquisite jewel-box space on Bastille Day with his signature savoir faire as he welcomed guests to the JCB Tasting Lounge.

&ldquoThis is about bringing Napa to San Francisco, a little bijou in the city,&rdquo toasted Boisset. &ldquoOur goal is to bring people together with great wine and food, to enjoy luxury, excess and passion.&rdquo

The tasting flight of limited-edition and award-winning JCB wines (available by appointment to any vino lover) ranges from $50-$100 and is paired with gourmet tidbits by Parallel 37 chef Michael Rotondo.

In addition to this new Ritz-Carlton club (there is another in Napa at one of Boisset&rsquos other properties), he&rsquos developed exclusive partnerships with Baccarat, Bernardaud, Christofle and Lalique and designed a new line of 18- and 24-carat vineyard-inspired jewelry that adorns some of his bottles. When the last sip is savored, the jewels can then be worn on a lapel or as a pendant.

Oh, all that and he recently appeared on Bravo TV, when the bottle-blond housewives of Orange County visited his Raymond Vineyards.

&ldquoI adore design as much as making wines. Well, almost,&rdquo Boisset admitted. &ldquoBut I prefer to call myself a wine designer rather than a maker. Perhaps even a director of style.&rdquo

Olive it: McEvoy Ranch proprietor and publisher Nion McEvoy recently packed up the bounty (olive oil, vino, stone-fruit salsa) from his Petaluma spread and shared tastes of the Golden State during the Food & Wine Classic in Colorado atop the roof of the Aspen Art Museum.

The evening also celebrated McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger, who learned how to saber open a bottle with Food Network wine columnist Mark Oldman.


S.F.'s Bastille Day salute: Vive la fete

1 of 4 McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger (left) with cheese guru and James Beard-winner Laura Werlin and McEvoy Ranch proprietor Nion McEvoy at the Aspen Art Museum. July 2015. By Erik Roush Erik Roush/Special to The Chronicle Show More Show Less

2 of 4 Ritz-Carlton GM Bruce Gorelick (left) celebrates the hotel's new wine lounge with designing vintner Jean-Charles Boisset. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

3 of 4 Protocol Chief Charlotte Shultz (left) with French Consul General Pauline Carmona and Tom Horn, Honorary Consul General to Monaco, celebrate Bastille Day at City Hall. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

4 of 4 Plumpjack co-president Jeremy Scherer (left) with barmen Ken Luciano (left) and Jacques Bezuidenhout at Forgery, the new SOMA cocktail bar by the Plumpjack Group. July 2015. Catherine Bigelow/Special to The Chronicle Show More Show Less

Sartorially savvy in her bleu-blanc-rouge Chanel suit, Protocol Chief Charlotte Shultz drew cheers on the Mayor&rsquos Balcony at City Hall as she let fly the French flag in honor of Bastille Day.

&ldquoThe French have contributed a great deal to San Francisco, since even before the Gold Rush,&rdquo she toasted. &ldquoAnd we have one of the largest French communities in the U.S.&rdquo

Joining Shultz as she raised a Champagne toast were French Consul General Pauline Carmona EssEff native Charles Ségalas, who was honored for his work with Comité Officiel and Tom Horn, honorary consul to Monaco and chairman of the SF-Paris Sister City Committee.

From restaurants and hospitals to architecture, wine and even laundries, the French influence on our fair city is formidable. But the influence is mutual, explained Carmona, the first woman appointed by the French government to serve as a consul general in the States.

&ldquoFollowing the Hebdo attacks in Paris, our community gathered on the steps of City Hall to grieve and we were so moved to see our flag here that night,&rdquo she recalled. &ldquoBut France and San Francisco also share a quality of life and culture. But I believe it&rsquos also about the governance we share and the values of tolerance, freedom of speech and liberty. That&rsquos why I feel good here.&rdquo

Santé: Off the lobby of the Ritz-Carlton Hotel, a former bellman&rsquos luggage closet has been radically transformed with leopard-print carpet and purple velvet settees into a sexy, bespoke sipping salon.

And vintner Jean-Charles Boisset christened this exquisite jewel-box space on Bastille Day with his signature savoir faire as he welcomed guests to the JCB Tasting Lounge.

&ldquoThis is about bringing Napa to San Francisco, a little bijou in the city,&rdquo toasted Boisset. &ldquoOur goal is to bring people together with great wine and food, to enjoy luxury, excess and passion.&rdquo

The tasting flight of limited-edition and award-winning JCB wines (available by appointment to any vino lover) ranges from $50-$100 and is paired with gourmet tidbits by Parallel 37 chef Michael Rotondo.

In addition to this new Ritz-Carlton club (there is another in Napa at one of Boisset&rsquos other properties), he&rsquos developed exclusive partnerships with Baccarat, Bernardaud, Christofle and Lalique and designed a new line of 18- and 24-carat vineyard-inspired jewelry that adorns some of his bottles. When the last sip is savored, the jewels can then be worn on a lapel or as a pendant.

Oh, all that and he recently appeared on Bravo TV, when the bottle-blond housewives of Orange County visited his Raymond Vineyards.

&ldquoI adore design as much as making wines. Well, almost,&rdquo Boisset admitted. &ldquoBut I prefer to call myself a wine designer rather than a maker. Perhaps even a director of style.&rdquo

Olive it: McEvoy Ranch proprietor and publisher Nion McEvoy recently packed up the bounty (olive oil, vino, stone-fruit salsa) from his Petaluma spread and shared tastes of the Golden State during the Food & Wine Classic in Colorado atop the roof of the Aspen Art Museum.

The evening also celebrated McEvoy Ranch winemaker Blake Yarger, who learned how to saber open a bottle with Food Network wine columnist Mark Oldman.


Schau das Video: Er bucht DJs für das BOOTSHAUS und große FESTIVALS. ULRICH RAUSCHENBERGER. Die Klangeküche #98